Schlägt mein DHX 5 durch ?

Dave83

Stuntman xD
Dabei seit
2. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Diekholzen
Hi zusammen,

ich hab folgendes Problem:

Fahre ein Demo 8 von 06 mit einem DHX 5 Coil und 500er Feder bei 76KG Körpergwicht ohne Protektoren...

Zu meinem Problem... Bei manchen Drops (ca 1m - 1,5m) Habe ich das Gefühl mein DHX schlägt durch, es knallt beim einfedern und ich merke es geht nichts mehr am Federweg hinten.. Es Fühlt sich an als würden die Feder windungen auf einander aufschlafen, aber ich kann es nicht definieren...

Testweise fahr ich grad 180 PSI auf dem Dämpfer um das Bottom-Out verhalten zu testen, aber egal ob 130, 150 oder 180 PSI es passiert immer das selbe...

Entweder schlägt der Dämpfer durch oder das ist das Bottom Out, ich würds gern definieren können was das ist..

Vielleicht kann ja jemand helfen!

Danke schonmal :daumen:
 

KainerM

Web 2.0 Aussteiger
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
581
Wenn dein DHX ein vollwertiger 5.0er ist dann dreh mal die Bottom Out Kammer weiter zu. Dadurch wird der Dämpfer Progressiver.

Ebenso: Was für eine Feder ist genau verbaut, wie stark ist sie vorgespannt? Fox Federn dürfen maximal 5mm vorgespannt werden um zu verhindern dass die Windungen aufeinanderknallen. Wenn du bei 5mm Vorspannung zu viel Sag hast ist die Feder zu weich.

mfg
 

Dave83

Stuntman xD
Dabei seit
2. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Diekholzen
Also, vogespannt ist sie nicht wirklich... die frage ist ja auch ab wann beginnt vorspannung ? :-D

momentan fahr ich den bottom out auf der ersten linie...Propedal ist auf dem ersten klick...

hab ca 15mm sag an der kolbenstange gemessen...
 

KainerM

Web 2.0 Aussteiger
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
581
Naja das würd ja so grob passen.

Vorspannung beginnt an dem Punkt an dem die Feder kein Spiel mehr zwischen den beiden Federtellern hat.

Bleibt noch die Frage was für eine Feder du fährst. Die gleiche Stärke gibts ja in unterschiedlichen Längen. Und normalerweise sollte der Dämpfer schon deutlich progressiver werden bevor er durchschlägt.

mfg
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
7
Ort
BGL
Fox Federn dürfen maximal 5mm vorgespannt werden
Was? 5mm? Du meinst damit wenn man die Feder so dreht?!
Hab ich jetzt was voll falsch verstanden?
Dann ist der ja zu viel gedreht?
3713_0.jpg

Bitte um Aufklärung.

mfg fabian
 

KONA_pepe

Haardt- Biker
Dabei seit
2. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
13
Ort
Bad Dürkheim
Also... Du hast nichtmal den max. Druck getestet, bist beim 1. Strich von 3 und er schlägt dir durch. Was macht man jetzt normal in so ner Situation? Man erhöht den Druck und dreht mal auf den 2. Strich usw. :rolleyes:

Ne härtere Feder oder mehr Vorspannung haben damit garnichts zu tun. Damit versaust du dir nur das Fahrwerk und hast noch mehr Probleme. Der von dir angegebene Sag an der Kolbenstange passt da schon fast genau.
 

KainerM

Web 2.0 Aussteiger
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
581
Also die 2,8er sollte normalerweise passen. Also sollte es schonmal nicht so sein dass die Windungen aufeinander knallen. Sprich, dein Dämpfer kommt in den richtigen Bottom-Out.

Wie stehts um den Dämpfer insgesamt, schlürft er? Wenn ein Foxdämpfer schlürft wirds nämlich Zeit fürs Service.

fabian, nicht 5mm vom oberen Rand der Dämpferkörpers, sondern 5mm ab dem Punkt an dem der geschraubte Federteller die Feder berührt. Das sind glücklicherweise auch gleich 5 Umdrehungen ;) Kann man also auf einem Bild nicht beurteilen.

mfg
 

Dave83

Stuntman xD
Dabei seit
2. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Diekholzen
Also... Du hast nichtmal den max. Druck getestet, bist beim 1. Strich von 3 und er schlägt dir durch. Was macht man jetzt normal in so ner Situation? Man erhöht den Druck und dreht mal auf den 2. Strich usw. :rolleyes:



Im Normalfall hätt ich das Getan, wenn ich mir 100% sicher gewesen wäre, das er durchschlägt und das das nicht das Bottom Out ist, aber nun weiß ich es ja...


Nene der Dämpfer is top, kommt grad ausm Service...


Werd es morgen nochmal antesten mit mehr druck per Bottom Out Knopp...
 

KONA_pepe

Haardt- Biker
Dabei seit
2. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
13
Ort
Bad Dürkheim
Nur zur Info... das Bottom Out merkt man normal garnicht, da es ein fließender Übergang ist und nichts ruckartiges. Immer wenn man einen Aufschlag hört uns es schlagartig nichtmehr weiter geht, war es ein Durchschlag.
 

Dave83

Stuntman xD
Dabei seit
2. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Diekholzen
Nur zur Info... das Bottom Out merkt man normal garnicht, da es ein fließender Übergang ist und nichts ruckartiges. Immer wenn man einen Aufschlag hört uns es schlagartig nichtmehr weiter geht, war es ein Durchschlag.

Hmm okay, ich hatte gedacht das dann der dämpfer im bottom out richtig Progressiv wird und man es merkt...ja dann schlägt er wohl durch... hmmm...
 

Dave83

Stuntman xD
Dabei seit
2. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Diekholzen
Scheinbar hat sich das Problem nun gelöst...


Vospannung weggenommen und den Bottom Out weiter zu..

Mit zunehmendem einfedern wird der Dämpfer nun auch progressiver...

Nach dem nächsten Bikepark besuch kann man ein endgültiges Urteil fällen :)

Danke schonmal an alle beteiligten !! :daumen:
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
7
Ort
BGL
Nebenbei: Sollte der Druck in deinem Behälter über 8,...Bar sein darf NICHT mehr am Rädchen geregelt werden!
Also entweder unter 8,...Bar und am Rädchen verstellen ODER mehr Druck und dann mit der Pumpe regeln und NICHT am Rädchen.


mfg Fabian
 

Dave83

Stuntman xD
Dabei seit
2. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Diekholzen
Nebenbei: Sollte der Druck in deinem Behälter über 8,...Bar sein darf NICHT mehr am Rädchen geregelt werden!
Also entweder unter 8,...Bar und am Rädchen verstellen ODER mehr Druck und dann mit der Pumpe regeln und NICHT am Rädchen.


mfg Fabian


Das ist mir aber neu... Was soll passieren wenn der Druck über 8 bar ist ?

Und woher hast du die Info ?
 
Dabei seit
9. Februar 2010
Punkte Reaktionen
7
Ort
BGL
Sry hatte mich "leicht" verlesen.
Der Boost Valve Druck darf max 9 Bar betragen!

Sorry!
mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Dave83

Stuntman xD
Dabei seit
2. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Diekholzen
Also die Info habe ich aus der Anleitung.
Ich würde es so erklären:
Du hast einen Maximal Druck den du aufpumpen darfst. Dieser liegt bei 200 Psi,in Bar knapp 14.
Wenn das Rädchen nicht auf Maximal gedreht ist und du über 8 Bar aufpumpst könntest du jetzt den Maximaldruck, von knapp 14 Bar , durch drehen überschreiten.

Ich hoffe du hast es verstanden ;D

mfg

aber man ändert durch das drehen nicht den druck sondern eher den raum in dem der druck arbeitet... der minimum druck leuchtet mir ein um die trennkolbenhöhe nicht zu ändern, aber ich raff nicht warum man nicht drehen sollte... in der anleitung steht meines wissens aber nicht das man nicht drehen darf ab nem bestimmten druck ... kA
 
Oben Unten