Schläuche flicken => Micro-Löcher neben dem Flicken

Dabei seit
12. Mai 2012
Punkte Reaktionen
1
hallo

Ich habe bei fast jedem 2. geflickten Schlauch der letzten Jahre das Problem, dass bei der Wasserprobe nach dem Flicken an mehreren Stellen im Umfeld des Flickens sehr langsam winzige Luftbläschen aus dem Gummi austreten. Die Bläschen kommen nicht unter dem Flicken empor, sondern aus dem umliegenden aufgerauten und mit Vulkanisiermittel bestrichenem Gummi. Diese Schläuche halten ihren Druck dann auch erwartungsgemäß nur eine Woche.

Ich verwende praktisch ausschließlich 08/15 Schwalbe-Schläuche (in verschiedenen Größen) mit TipTop-Flicken und TipTop-Flüssigkeit aus dem örtlichen Fachhandel. Die Löcher sind die üblichen kleinen Löcher durch Dornen, Glassplitter und Snake-bites. Ich habe nicht den Eindruck, dass es einen Zusammenhang zwischen den Bläschen und der Intensität der Aufrauung gibt und nein, ich schleif die Schläuche an der Flickstelle nicht dünn oder durch.

Früher[TM] (vor 20 Jahren) hatte ich das Problem nicht.

Irgendwelche Hinweise?

grüsse
simon
 

potsdamradler

Konsumterrorist
Dabei seit
3. September 2011
Punkte Reaktionen
41
winzige Luftbläschen aus dem Gummi austreten. Die Bläschen kommen nicht unter dem Flicken empor, sondern aus dem umliegenden aufgerauten und mit Vulkanisiermittel bestrichenem Gummi.
Schraub die Ventile fest, falls die Luft aber aus porösen Nähten entweicht war die Charge Pfusch- Reklamieren und auf Kulanz hoffen ;)

Meine Erfahrung ;-)
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
114
Ort
Zug/Schweiz
Vielleicht kannst Du uns kurz beschreiben, wie Du beim Flicken genau vorgehst und wie groß (Durchmesser) die Flicken sind. Ich habe das Problem nie gehabt und benutze ebenfalls ausschließlich TipTop Flickzeug. Normalerweise geht da keine Luft mehr verloren.
 

potsdamradler

Konsumterrorist
Dabei seit
3. September 2011
Punkte Reaktionen
41
Einigen Set's liegen Bleche zum anrauhen bei :( Besser soll Schleifpapier sein. Sagt Christian Kuhts in seinem Buch "Rad kaputt" :daumen:

Kostet 6 Euro und das kann ich sehr empfehlen!
 
Dabei seit
17. Juni 2009
Punkte Reaktionen
256
Einigen Set's liegen Bleche zum anrauhen bei :( Besser soll Schleifpapier sein. Sagt Christian Kuhts in seinem Buch "Rad kaputt" :daumen:

Kostet 6 Euro und das kann ich sehr empfehlen!
Um zu verstehen, daß 80er Schleifpapier besser ist, als diese Mini-Kartoffelreiben, soll ich ein ganzes Buch kaufen?
Was für ein Machwerk brauch ich dann als Manual zum Multitool???:eek: Die Staatsbibliothek?
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.545
Das Rad kaputt machen will ich ja nicht ...

Ich glaube evtl. liegt der Trick darin wie lange man dem Kleber vorher zum ablüften Zeit gibt. Der Kleber scheint auf den ersten Blick in ein paar Sek. zu trocknen aber laut TipTop muss man erst 5min. warten wie ich gerade sehe. Habe da auch immer nur 1min oder so gewartet.

Es kam mir früher eher so vor als ob die Flüssigkeit viel länger flüssig war.

Auch finde ich es doof das die Klarsichtfolie so schwer abgeht. Da kommt es oft dazu sich der Flicken wieder teilweise löst.
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte Reaktionen
17
Es kam mir früher eher so vor als ob die Flüssigkeit viel länger flüssig war.
Diese Beobachtung habe ich auch gemacht.
Auch finde ich es doof das die Klarsichtfolie so schwer abgeht. Da kommt es oft dazu sich der Flicken wieder teilweise löst.
Man sollte die Folie nicht vom Rand her abziehen, sondern von der Mitte her. Dazu den Schlauch an der Stelle mit Flicken zusammenfalten, dann platzt die Folie auf und man kann diese nach außen abziehen.
 

potsdamradler

Konsumterrorist
Dabei seit
3. September 2011
Punkte Reaktionen
41
Mit Flicken tu ich mich auch schwer. Die Klarsichtfolie besser dranlassen- las ich mal in der Staatsbiblio.. :D

btw.: anno 2009 hat ein Schrauber in Bärlin das Liegeradbuch von Kuhts angeschleppt, zuvor noch nie in der Biblio oder im Handel gesehen..
Ne Viertelstunde später stand ich im Copyshop ;-)

Einfälle statt Abfälle in der Sig klicken.
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
114
Ort
Zug/Schweiz
Das ist kein Kleber, sondern Vulkanisierungsflüssigkeit, die man 5 Minuten reagieren lassen muss, damit das Gummi eine Verbindung eingeht. Ansonsten kann der Flicken nicht dicht aufgebracht werden. 1 Minute ist daher definitiv zu kurz, wenn man kein Risiko eingehen möchte.

Leichtes Anrauhen mit ordentlichem Schmiergelpapier sollte reichen, dann Mittel aufbringen, 5 Minuten warten, ausreichend großen Flicken aufbringen und Folie am besten nicht abziehen, weil man da immer die Ränder etwas in Leidenschaft zieht.

Das war es. Wenn das nicht klappt, bin ich mit meinem Latein am Ende. Flicke so fünf bis sieben Löcher pro Jahr, und undichte Flicken sieht eine Ausnahme (kommt aber auch schon vor).
 
Dabei seit
12. Mai 2012
Punkte Reaktionen
1
hallo

danke für die Resonanz, aber um es nochmal klarzustellen: mein Problem sind nicht die Flicken, die Flicken sind dicht. Nach dem Flicken sind die Schläuche in der Umgebung des Flickens undicht und zwar in dem Bereich, der aufgeraut und mit Flüssigkeit bestrichen wurde.

Ich schmirgel den Schlauch auf einer Fläche ca. 4 mal so groß wie der Flicken so lange mit 40er oder 80er Papier, bis er einheitlich frisch schwarz ist, tu einen erbsengroßen Tropfen Flüssigkeit auf der Stelle verreiben, warte ein Weilchen, Flicken drauf, feste drücken, Stelle rollen (damit die Folie reißt), zu Testzwecken längs und quer dehnen. Dann der Moment der Wahrheit im Wasserbad: in fast 50% der Fälle blubbt es sehr langsam aus der Umgebung des Flickens.

Man könnte fasst auf den Gedanken kommen, dass das heutige Gummi an sich einfach undicht ist und mittels einer außen aufgebrachten Beschichtung dicht gemacht wird, die natürlich durch den großflächigen Bearbeitungsvorgang beschädigt wird... Allerdings erwarte ich sowas nicht bei 08/15-Schläuchen, sondern bei den extra-leichten oder super-leichten.

grüsse
simon
 

potsdamradler

Konsumterrorist
Dabei seit
3. September 2011
Punkte Reaktionen
41
Helmut, berichte bitte über Langzeitergebnisse im Tutorial :daumen:
@wieman01: hab mal erlebt, dass jemand 'ne Flubbe geraucht und erst dann kam der Flicken rauf.. Aber hat gehalten :D :daumen:

Simon, meine neuesten Schläüche sind schon recht alt. Versuch mal Präevention; mit viel Gewicht incl. Gepäck usw. nehmen Pannen zu. Am rechten Strassenrand tummeln sich Scherben, Split und alles was die Reifen schädigt..
Ein Bekannter von mir hat sich einen Schlauch aufgeschnitten und als Antiplatt Einlage zwischen Schlauch und Reifen gelegt :daumen: Mit Doppelklebeband dazu fixiert :confused: Versuchen!

Kampf dem Pannenteufel ;-)
 
Dabei seit
22. August 2012
Punkte Reaktionen
17
Ich schmirgel den Schlauch auf einer Fläche ca. 4 mal so groß wie der Flicken so lange mit 40er oder 80er Papier, bis er einheitlich frisch schwarz ist, tu einen erbsengroßen Tropfen Flüssigkeit auf der Stelle verreiben, warte ein Weilchen, Flicken drauf, feste drücken, Stelle rollen (damit die Folie reißt), zu Testzwecken längs und quer dehnen. Dann der Moment der Wahrheit im Wasserbad: in fast 50% der Fälle blubbt es sehr langsam aus der Umgebung des Flickens.
Ich kann da keinen Fehler aus der Beschreibung erkennen. Mache ich eigentlich auch nicht anders, außer daß ich nicht ganz so großflächig schmirgle, aber dafür sagar stärker das Material aufrauhe, im Bereich der Schweißnaht sogar so stark, daß diese eingeebnet wird und dennoch kenne ich das Problem nicht.

Ich habe zur Zeit Conti Leichtschläuche drin und den hinteren an zwei Stellen geflickt (Snake Bite). Der hält die Luft genauso gut wie der vordere, ungeflickte.
 

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
1.857
Ort
bei Heidelberg
stärker das Material aufrauhe, im Bereich der Schweißnaht sogar so stark, daß diese eingeebnet wird
Mache (machte, da jetzt Tubeless) ich auch so, und habe auch einmal die Erfahrung gemacht, dass Luft ausgetreten ist, als die Naht nicht komplett weggeschmirgelt war.
Aber dass um den Flicken herum Luft aufgestiegen ist, die nicht auf das Loch selbst zurückzuführen war, das hab ich ihn all den Jahren bisher noch nie erlebt.

Klingt ja eher nach Säure anstatt Vulkanisierungsflüssigkeit.
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
114
Ort
Zug/Schweiz
hallo

danke für die Resonanz, aber um es nochmal klarzustellen: mein Problem sind nicht die Flicken, die Flicken sind dicht. Nach dem Flicken sind die Schläuche in der Umgebung des Flickens undicht und zwar in dem Bereich, der aufgeraut und mit Flüssigkeit bestrichen wurde.

Ich schmirgel den Schlauch auf einer Fläche ca. 4 mal so groß wie der Flicken so lange mit 40er oder 80er Papier, bis er einheitlich frisch schwarz ist, tu einen erbsengroßen Tropfen Flüssigkeit auf der Stelle verreiben, warte ein Weilchen, Flicken drauf, feste drücken, Stelle rollen (damit die Folie reißt), zu Testzwecken längs und quer dehnen. Dann der Moment der Wahrheit im Wasserbad: in fast 50% der Fälle blubbt es sehr langsam aus der Umgebung des Flickens.

Man könnte fasst auf den Gedanken kommen, dass das heutige Gummi an sich einfach undicht ist und mittels einer außen aufgebrachten Beschichtung dicht gemacht wird, die natürlich durch den großflächigen Bearbeitungsvorgang beschädigt wird... Allerdings erwarte ich sowas nicht bei 08/15-Schläuchen, sondern bei den extra-leichten oder super-leichten.

grüsse
simon
Dann beschädigst Du wirklich vielleicht den Schlauch. Schmiergeln würde ich immer nur ganz kurz, um den Schlauch nur ganz leicht aufzurauen. Mehr habe ich nie benötigt. Eventuell bist Du zu gut zu Deinem Reifen. ;)
 

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
1.460
Ich traue mich wetten, daß die Luftblasen neben dem Flicken nicht aus dem Schlauch kommen sondern aus Luftresten, die an den aufgerauten Gummiwutzeln hängen. Sie bewegen sich im Wasser äußerst träge. Quasi ohne Druck.
Hat mich auch schon genervt.
Ich rauhe auch deswegen recht sparsam auf.

Edith meint, daß Talkuum mit einem 80er Schleifpapier zu entfernen, schon recht grob ist....
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
114
Ort
Zug/Schweiz
hallo

Meine Schläuche sind üblicherweise mit reichlich Talkum gepudert, dass muss ich mit dem Schleifpapier entfernen...

grüsse
simon
Das habe ich früher auch gemacht, allerdings habe ich festgestellt, dass das eigentlich nicht notwendig ist. Daher habe ich da vor ein paar Jahren eingestellt. Bislang hatte ich kein Problem mit Verklebungen oder Ähnlichem.
 
Dabei seit
12. Mai 2012
Punkte Reaktionen
1
hallo

> Ich traue mich wetten, daß die Luftblasen neben dem Flicken nicht aus dem Schlauch kommen sondern aus Luftresten, die an den aufgerauten Gummiwutzeln hängen.

wenn man die Luftblasen abstreift, kommen sie exakt an den gleichen Stellen wieder. Diese Schläuche halten die Luft auch schlechter als die anderen (in 5 Tagen von 5 bar auf 3 bar)

grüsse
simon
 
Dabei seit
20. August 2009
Punkte Reaktionen
1
Ich muss sagen dass ich das gleiche Verhalten wie Simon bei meinem letzten Flicken (auch von TipTop oder so) bei meinem Schwalbe SV13 Schlauch bemerkt habe. Am Rand des Flickens stiegen unter Wasser wieder Luftbläschen hoch. Ich habe dann einfach einen zweiten Flicken schräg auf/neben den ersten geklebt und es war dicht ;)
War dann der vierte für diesen Reifen. Zwei Wochen später gabs wieder einen Platten und der Schlauch flog in die Tonne.
Vorne fahr ich tubeless und hab seit dem keine Probleme mehr. Leider ist der hintere Mantel zu alt und nicht mehr dicht zu bekommen.

Gruß
 
Oben