Schlüsselbeinbruch: Liegt mein Heilungsverlauf im "Soll"?

Dabei seit
23. März 2008
Punkte für Reaktionen
24
Standort
Bergisches Land
Also ich habe meine Platte auch noch drin. Mein Unfall war im Juli 2009. Mein Arzt hat gesagt, so lange sie nicht stört kann sie drin bleiben.

Ich hab eine Platte mit sieben Schrauben. Wenn die Platte rausgenommen wird, gleicht das Schlüsselbein erst ein mal einem Schweizer Käse und die Löcher müssen wie bei einem Knochenbruch verheilen. Biken und Stürzen wird dann zum Risiko.

Im Winter ist das Sturzrisiko auf glatter Straße erstmal größer und im Sommer durch den Schweiß an warmen Tagen die Reinfektionsrate nach der OP.

Da ich 53 bin, gehe ich die Sache ziemlich gelassen an und bike lieber erstmal. Und wie gesagt, so lange die Platte nicht stört.....

Gutre Besserung und viele Grüße

zweikreise
 
Dabei seit
23. September 2010
Punkte für Reaktionen
2
Habt Ihr das mit Bradley Wiggins mit bekommen:
Der Radprofi brach sich bei der Tour de France das Schlüsselbein bei einem Sturz. Ca. 6 Wochen später führte er bei der Vuelta ein paar Tage lang das Klassement an.
Ich kann gar nicht verstehen was die mit dem gemacht haben. Nicht nur dass er wieder bei einer anstrengenden Rundfahrt mit fuhr, nein, er muss ja zwischenzeitlich, also unmittelbar nach der OP, das Training wieder auf genommen haben, sonst wäre er nicht vorne dabei gewesen.
Vermutlich gehen mit viel Geld auch Dinge die sich ein Normalpatient gar nicht vorstellen kann....
 
Dabei seit
3. September 2004
Punkte für Reaktionen
1
Er "muss" aber auch ein deutlich höheres gesundheitliches Risiko eingehen, da es sein Beruf, also seine Geldquelle ist! Hätte er also das Geld für die teure Behandlung, wie Du sie ansprichst, aber er wäre kein Berufsradfahrer, sähe die ganze Sache vermutlich anders aus...
 
Dabei seit
24. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
Also mich persönlich stört die Platte.. Rucksäcke gehen gar nicht, da das gewicht auf die Schulter drückt und die Schrauben gegen die Haut reibt, was ziemlich unangenehm ist.

Das Problem ist nur, das mir jeder Arzt etwas anderes gesagt hat, wie lange das Teil drin bleiben muss.

Zwischen 6 Monate, 1 und 2 Jahre waren die verschiedenen Aussagen.
Ich hab nur das Gefühl das die Ärzte nur auf Nummer sicher gehen wollen, damit ihnen keiner was anhaben kann..

Mein Orthopäde und die Leute bei der Physiotherapie haben mir empfohlen die Platte nach 6 Monaten wieder raus machen zu lassen, da ich noch jung (23) bin und das auch noch gut verkraften würde.
Im Januar wäre sie dann bereits ein dreiviertel Jahr drin. Ein guter Kompromiss zwischen 6 und 12 Monaten wie ich finde..

Ich treibe täglich Sport, ernähre mich so gut es geht gesund und nehme auch zusätzlich Magnesium und Calcium zu mir um auch die Knochendichte zu unterstützen.

Dass das Schlüsselbein wieder brechen kann ist mir bewusst, ebenso das nach der entnahme die Löcher auch erst wieder heilen müssen, bevor man wieder "Kraftsport" ausübt, dennoch möchte ich die Platte im Januar wieder los haben und befürchte das sich die Ärzte quer stellen.. Ein Knochen braucht doch nicht 2 Jahre zum heilen.. Bei einem Bruch in der Hand bleibt der Gips auch nur 6 Wochen dran und danach soll man wieder langsam machen..
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte für Reaktionen
365
Standort
Landkreis RO
Mir wurde gestern im Rechts der Isar (Uniklink) gesagt, die Platte müsse mindestens 12 Monate drin bleiben, wenn sie nicht stört, muss ich sie garnicht rausmachen. Gibt wohl viele Leute, denen es nichts ausmacht. Naja, macht nicht jeder Sport mit Rucksack.
 

punkt

Dude
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte für Reaktionen
3
Standort
NRW
Hallo Leute,

ich hab gerade versucht mir einen OP-Termin zur Plattenentnahme geben zu lassen.. will diese Anfang 2012 entfernen (nach 3/4 Jahr).. da meinte die Sekretärin das die Platte 2 Jahre lang drinnen bleiben soll, was so empfohlen ist und auch im OP-Bericht steht.

Können die mir vorschreiben, wann ich die Platte herauszunehmen habe? Bzw können die sich weigern sie zu entfernen?

Bisher hat mir jeder Arzt etwas anderes gesagt.. zwischen 6 Monaten und 2 Jahre..

Für mich sind 2 Jahre aber definitv zu lange und ich möchte sie bald möglichst los werden..

Was meint ihr dazu?
die empfehlungen gehen halt weit auseinander. das, was im op bericht steht ist auch nur eine empfehlung. frag doch einfach mal nach den warum DIE dort 2 jahre empfehlen. vorschreiben können die dir nix, aber sich weigern sehr wohl :D

wie schauts denn sonst aus, bruch ausgeheilt? heilungsverlauf?
 

punkt

Dude
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte für Reaktionen
3
Standort
NRW
Mein Orthopäde und die Leute bei der Physiotherapie haben mir empfohlen die Platte nach 6 Monaten wieder raus machen zu lassen, da ich noch jung (23) bin und das auch noch gut verkraften würde.


Ich treibe täglich Sport, ernähre mich so gut es geht gesund und nehme auch zusätzlich Magnesium und Calcium zu mir um auch die Knochendichte zu unterstützen.

Dass das Schlüsselbein wieder brechen kann ist mir bewusst, ebenso das nach der entnahme die Löcher auch erst wieder heilen müssen, bevor man wieder "Kraftsport" ausübt, dennoch möchte ich die Platte im Januar wieder los haben und befürchte das sich die Ärzte quer stellen.. Ein Knochen braucht doch nicht 2 Jahre zum heilen.. Bei einem Bruch in der Hand bleibt der Gips auch nur 6 Wochen dran und danach soll man wieder langsam machen..
du bist jung und verkraftest das...sorry, das ist blödsinn. nicht auf sowas vertrauen. komplikationen können IMMER auftreten, unabhängig vom alter.

ja, andere brüche heilen oftmals schneller und besser, das schlüsselbein ist aber nunmal kompliziert. es ist ein viel zu kleiner knochen, der ungünstig sitzt und viel arbeit aufnehmen muss.

die sache mit dem calcium und co ist nicht schlecht, aber bewirkt keine wunder!
 
Dabei seit
24. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
die empfehlungen gehen halt weit auseinander. das, was im op bericht steht ist auch nur eine empfehlung. frag doch einfach mal nach den warum DIE dort 2 jahre empfehlen. vorschreiben können die dir nix, aber sich weigern sehr wohl :D

wie schauts denn sonst aus, bruch ausgeheilt? heilungsverlauf?
Das werde ich nächste Woche machen, wenn ich einen Vorstellungstermin im Klinikum habe.. dort werden sie mich dann auch nochmal röntgen.

Ich gehe davon aus, das der Bruch ausgeheilt ist, näheres werde ich dann wohl erst nächste woche auf dem Röntgenbild sehen/erfahren. Mein letztes Röntgenbild, war 6 Wochen nach der OP. Hier hat man aber schon sehen können, das der Spalt zwischen den Knochen fast weg war.

Ansonsten hatte ich keine Komplikationen mit der Wunde oder nach der OP. 2 Wochen nach OP trug ich noch den Gilchchristverband, im Anschluss gleich Physiotherapie und 8 Wochen nach OP wieder auf Fahrrad.

Schmerzen habe ich, bis auf oben genannte Muskulaturprobleme, keine mehr.
Ich empfinde die Platte nur noch als störend, da ich sie trotzdem spüre und einfach das Gefühl habe die rechte Schulter wäre dadurch träger.

Wetterfühlig bin ich eigentlich auch nicht mehr.. zumindest hatte ich schon lange kein typisches "stechen" im Bruchbereich..

Schwierig ist nach wie vor das aufsetzen eines Rücksacks bzw innerhalb der Feuerwehr kann ich erstmal keinen Atemschutz machen, da die Sauerstoffflaschen einfach zu sehr auf die Schulter drücken und dadurch schmerzen.

Klar das ist mir bewusst das es immer Komplikationen geben kann und das es eine Komplizierte stelle ist.. Trotzdem würde ich das gerne baldmöglichst wieder draußen haben.

Ich warte jetzt einfach mal nächste Woche ab und rede mit dem Arzt.

Eine Freundin von mir ist dort Krankenschwester und die meinte das sich die Ärzte da nicht weigern könne, wenn man sie unbedingt heraus haben will und das die Empfehlung nur ein Ärztlicher Rat wäre..
 
Dabei seit
24. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
du bist jung und verkraftest das...sorry, das ist blödsinn. nicht auf sowas vertrauen. komplikationen können IMMER auftreten, unabhängig vom alter.
Damit meinte ich nur, das eine Wunde in jungen Jahren schneller verheilen, als wenn ich z.b. schon 50 wäre.. natürlich ist das von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
 
Dabei seit
6. August 2004
Punkte für Reaktionen
516
Habt Ihr das mit Bradley Wiggins mit bekommen:
Der Radprofi brach sich bei der Tour de France das Schlüsselbein bei einem Sturz. Ca. 6 Wochen später führte er bei der Vuelta ein paar Tage lang das Klassement an.
Ich kann gar nicht verstehen was die mit dem gemacht haben. Nicht nur dass er wieder bei einer anstrengenden Rundfahrt mit fuhr, nein, er muss ja zwischenzeitlich, also unmittelbar nach der OP, das Training wieder auf genommen haben, sonst wäre er nicht vorne dabei gewesen.
Vermutlich gehen mit viel Geld auch Dinge die sich ein Normalpatient gar nicht vorstellen kann....

den einen grund, warum profis schneller wieder ihren sport ausüben wurde ja schon genannt: sie müssen geld verdienen und gehen daher ein höheres risiko ein.

daneben haben sie aber auch ärzte, die nicht so vorsichtig sind wie die, auf die unsereins so in der regel trifft und zum anderen sind sie auch selbst in aller regel viel härter zu sich selbst. kann mich an ein video von aldag oder bölts (irgendein telekom-profi jedenfalls) erinnern, der nach schlüsselbeinbruch wochenlang auf der rolle trainiert hat - den oberkörper abgestützt auf einem pixie-ball, der zwischen lenker und bauch eingeklemmt war ...
 
Zuletzt bearbeitet:

punkt

Dude
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte für Reaktionen
3
Standort
NRW
Das werde ich nächste Woche machen, wenn ich einen Vorstellungstermin im Klinikum habe.. dort werden sie mich dann auch nochmal röntgen.

Ich gehe davon aus, das der Bruch ausgeheilt ist, näheres werde ich dann wohl erst nächste woche auf dem Röntgenbild sehen/erfahren. Mein letztes Röntgenbild, war 6 Wochen nach der OP. Hier hat man aber schon sehen können, das der Spalt zwischen den Knochen fast weg war.

Ansonsten hatte ich keine Komplikationen mit der Wunde oder nach der OP. 2 Wochen nach OP trug ich noch den Gilchchristverband, im Anschluss gleich Physiotherapie und 8 Wochen nach OP wieder auf Fahrrad.

Schmerzen habe ich, bis auf oben genannte Muskulaturprobleme, keine mehr.
Ich empfinde die Platte nur noch als störend, da ich sie trotzdem spüre und einfach das Gefühl habe die rechte Schulter wäre dadurch träger.

Wetterfühlig bin ich eigentlich auch nicht mehr.. zumindest hatte ich schon lange kein typisches "stechen" im Bruchbereich..

Schwierig ist nach wie vor das aufsetzen eines Rücksacks bzw innerhalb der Feuerwehr kann ich erstmal keinen Atemschutz machen, da die Sauerstoffflaschen einfach zu sehr auf die Schulter drücken und dadurch schmerzen.

Klar das ist mir bewusst das es immer Komplikationen geben kann und das es eine Komplizierte stelle ist.. Trotzdem würde ich das gerne baldmöglichst wieder draußen haben.

Ich warte jetzt einfach mal nächste Woche ab und rede mit dem Arzt.

Eine Freundin von mir ist dort Krankenschwester und die meinte das sich die Ärzte da nicht weigern könne, wenn man sie unbedingt heraus haben will und das die Empfehlung nur ein Ärztlicher Rat wäre..
das klingt ja schon reichlich kompliziert und wenn es dich auch beruflich so sehr einschränkt ist das alles natürlich mist - kann ich verstehen.

das träge gefühl der schulter wirst du wahrscheinlich immer mal wieder haben, daran gewöhnst du dich aber und es täuscht.

bedenke aber, weigern kann sich der chirurg immer. wenn er der meinung ist die platte muss drin bleiben kannst du dich auch auf den kopf stellen, er wird dich nicht aufschneiden. bedenke auch, so ein röntgenbild ist nicht immer aussagekräftig und gibt nur eine grobe richtung vor. es kommt sehr stark darauf an ob derjenige der das bild macht, weiß was er da tut und wie er das tut, aber da will ich jetzt nicht zuviel schreiben.

würde an deiner stelle aber auch schauen die platte los zu werden, dannach heißt es zwar nochmal ne zeit zurückstecken, aber mit warten gewinnst du wohl nichts.
 
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte für Reaktionen
365
Standort
Landkreis RO
Wenn Morphus Proleme mit der Sauersoffflasche bei der Feuerwehr hat, dann kann ich die Taucherei wohl auch solange knicken, wie die Platte drin ist. Mein Physio meinte gestern auch, 12 Monate seien aber lang und 6 Monate reichen dicke. Ich wart´s einfach mal ab, wie sich die Sache über das Frühjahr und den Sommer entwickelt und wie es tatsächlich mit Rucksack funktioniert.
 
Dabei seit
1. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
7
Also mein Schlüsselbein wurde mit Rucksack wieder in Form gebracht .
auf den rollentrainer bin ich sofort gegangen.
Straße so 30 Kilometer halt schön locker nach 2,5 Wochen
Gelände incl. deftiger Abfahrten nach 4 Wochen.
Beim Endurofahren hab ich mich nach 9 Monaten voll draufgepackt was soll ich sagen hält super.
da hab ich mit meinen Ausgekugelten Daumen mehr Schmerzen und das dauert jetzt schon 4 Wochen und wird nicht wirklich besser.
Gruß und gute Besserung den Verletzten
Jörg
 
Dabei seit
5. März 2004
Punkte für Reaktionen
142
Standort
Bayern
Hi Leute,

also mein Bruch ist ja mittlerweile schon 12 Wochen her. Eigentlich ist alles wieder in Ordnung. Seit 2 Wochen ist die Platte raus und ich kann den Arm schmerzfrei wieder nach oben bewegen.
Das einzige was mich als MTB-Süchtiger stört, ist dass mir der Arzt 6 Monate Bike-Verbot erteilt hat. Das kann doch nicht Ernst sein, oder ?
Er meinte, dass die Erschütterungen problematisch sind ! :heul:
hmm.
ich hatte vor jahren eine humerus kopf mehrfach fraktur,
spricht der oberarmknochen ist in viele lustige teilchen zerbröselt.
um die op durchführen zu können und die platte nebst 10 schrauben einzubringen mussten sie einen oberam muskel durchtrennen.

prognose: meachanisch stabil wäre der arm nach 4-8 wochen...
sport nach 9- 12 monaten wieder.

häte ich mich an diese vorgabe gehalten, so könnte hätte ich heute sicherlich bewegungseinschränkungen.

ich hab soviel physiotherapie gemacht wie ging und die lustigen muskelübungen für zuhause auch.
nach zwei wochen wieder stadtrad gefahren, je nach gefühl und mit entlastetem arm.
nach fünf wochen das erste mal bikepark, sehr sehr unsicher und steif, aber besser als nicht fahren. (zuvor wurde geröngt- wäre stabil :))

richtig fahren wie davor konnte ich nach 2 1/2 monaten wieder.

War damals absulut unvernünftig und würde ich so auch keinem empfehlen, aber vernünftiger sport, sehnen und muskulatur beweglich halten schadet wirklich nicht.
 
Dabei seit
24. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
Wenn Morphus Proleme mit der Sauersoffflasche bei der Feuerwehr hat, dann kann ich die Taucherei wohl auch solange knicken, wie die Platte drin ist. Mein Physio meinte gestern auch, 12 Monate seien aber lang und 6 Monate reichen dicke. Ich wart´s einfach mal ab, wie sich die Sache über das Frühjahr und den Sommer entwickelt und wie es tatsächlich mit Rucksack funktioniert.
Ich weis nicht wie das dann bei der Sauerstoffflasche beim Tauchen ist, da die meiste Zeit das Gewicht der Flasche im Wasser ja nicht auf den Schultern lastet. Sicherlich am Land wirds unangenehm werden.

Es ist halt bei mir so, wenn ich einen schweren Rucksack oder Sauerstoffflasche trage, das durch das Gewicht die Haut gegen die Schrauben reiben was sehr unangenehm ist.
 
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte für Reaktionen
365
Standort
Landkreis RO
Du hast recht, im Wasser ist das kein Problem. Aber erstens schleppt man die Flaschen ja schon auf dem Boot zum Einstieg, das schaukelt manchmal ziemlich, oft hat man dann noch eine lustige holprige Schlauchbootfahrt zum Spot und vor allem muss man ja auch wieder aus dem Wasser. Bei hohem Wellengang ist das schon manchmal sportlich und dabei sollte nix wehtun. Wenn man da eingschränkt ist, könnte es gefährlich werden, nicht nur für einen selber. Aber das ist ja eigentlich off-topic.
 
Dabei seit
24. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
@Pfadfinderin:
Du kannst es ja ausprobieren mit der Flasche und wenn du feststellst das es schmerzt, dann wirst du wohl solange aufs Tauchen verzichten müssen oder du legst die Flasche erst im Wasser am Rücken an..


So war nun im Krankenhaus wegen der OP. Es hat mich sogar wieder der gleiche Arzt wie damals bei der Aufnahme untersucht..
Er meinte zuerst zu mir das sie solche Sachen erst recht spät herausmachen, weil es ein kleiner Knochen ist, hat mich aber dann nochmal zum Röntgen geschickt.

Auf dem Röntgenbild hat er danach gesehen das der Knochen wieder komplett zusammengewachsen ist und einer OP auf einmal doch nichts mehr im Wege stehen würde..

Habe nun einen OP-Termin für den 17.1 aus gemacht :) Bin froh wenn die endlich wieder draußen ist.

Hoffe nur das sie nicht schon wieder so viele Nerven zerstören und meine rechte Brust wieder komplett taub wird, wie bereits im April diesen Jahres..

Bin natürlich auch gespannt wie "schnell" man seinen Arm dann wieder normal bewegen kann oder ob man dann wieder seinen Arm erst mit einem Gilchchrist schonen und still halten muss.
 
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte für Reaktionen
365
Standort
Landkreis RO
Im Freiwasser im Meer geht das meist mir der Flasche im Wasser anlegen nicht, weil wo ich bevorzugt tauche, meist starke Strömung ist und man sich daher eher wenig an der Oberfläche aufhält, beim Ausstieg mit starkem Wellengang ist das ebenso, da kann man die Flasche nicht zuerst auf´s Boot heben, da ist man froh, wenn man die Leiter mit beiden Händen fassen kann. Aber egal, bei mir ist´s nun eh erst 7 Wochen her, also muss die Platte sowieso noch drin bleiben. Ich freu mich erstmal, dass ich wieder autofahren darf :)

Bitte poste deine Erfahrungen nach dem 17.1.!
 
Dabei seit
28. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Freiberg (Uni), Wiehe (Thüringen, Heimat)
Hi,

Nachdem meine Platte (7 Schrauben) nun schon 1,5 Jahre drin ist, kommt sie am 27.12. wieder raus.

Falls jemand mitliest der das Ganze schon hinter sich hat: Wie lange hatte es bei euch denn gedauert bis ihr wieder fit ward? Sprich: Wann ging der Alltag wieder problemlos, wann Rolle, Rennrad, MTB Forststraße, MTB Trail (wo auch ab und an mit Stürzen zu rechnen ist)?

Danke schonmal für die Info!

Edit: Achja, bin 21 und trainiere so im Schnitt 8-12 h die Woche, falls das was ausmacht.

Viele Grüße, Toni
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
Hi,

Nachdem meine Platte (7 Schrauben) nun schon 1,5 Jahre drin ist, kommt sie am 27.12. wieder raus.

Falls jemand mitliest der das Ganze schon hinter sich hat: Wie lange hatte es bei euch denn gedauert bis ihr wieder fit ward? Sprich: Wann ging der Alltag wieder problemlos, wann Rolle, Rennrad, MTB Forststraße, MTB Trail (wo auch ab und an mit Stürzen zu rechnen ist)?

Danke schonmal für die Info!

Edit: Achja, bin 21 und trainiere so im Schnitt 8-12 h die Woche, falls das was ausmacht.

Viele Grüße, Toni
Hallo Toni!

du bist ein gleichgesinnter :) ich trainiere ähnlich wie du: mind. 3x die Woche Fitnessstudio á 2 Stunden + 4x die Woche Rolle,Rad und/oder Joggen..

wünsch dir für die OP am 27.12 alles gute und hoffe du schreibst danach deine Erfahrungen auch hier rein.. bei mir kommt die Platte ja knapp einen Monat später wieder raus..

Interessieren würde es mich auch, ob die Haut danach auch wieder Taub ist und man wieder kein Gefühl hat oder ob es diesmal nicht mehr so schlimm ist. (Nach der ersten OP hatte ich in der gesammten rechten Brust kein Gefühl mehr..)

Grüße und schöne Feiertage!
 
Dabei seit
28. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Freiberg (Uni), Wiehe (Thüringen, Heimat)
So schlimm (Taubheit) war es bei mir nicht, nur ein wenig im Schulterbereich um die Narbe drumherum, hat sich aber fast komplett wieder gegeben. Do kommts halt immer drauf an wie feinfühlig der Doc rangeht, sprich wieviele Nerven er dabei zerstört und ob die dann auch wieder zusammenwachsen. Ansonsten Danke für die Wünsche!
 
Dabei seit
24. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
Hey Toti,

die OP müsste nun vorüber sein.. Wie ist sie verlaufen? Wie lange war dein KH-Aufenthalt?

Wie geht es deiner Schulter nun? Hast du noch arg schmerzen und kannst du den Arm wieder normal bewegen?
Wann darfst du den Arm wieder belasten (z.B. Rollentrainer, Fitnessstudio, Gewichte..etc)

Erzähl doch ein bisschen von deinen Erfahrungen :)
Danke dir und weiterhin gute Besserung!
 

Nuc

Dabei seit
11. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
0
Ich hatte 2002 einen Schlüsselbeinbruch. Aktuell ist die Bewegung immer noch nicht 100%tig hergestellt. Ich durfte auch wegen der Narbe keine 6 Monate mehr Sport machen. Die Platte ist jetzt schon seit einigen Jahren wieder raus, aber die Stelle ist immer noch sehr wetterfühlig und ich merke immer noch einen Unterschied zur anderen Seite.

Aber was solls. Das Leben geht weiter und es ist auch nur ein Knochen, keine Nerven.
 
Dabei seit
28. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Freiberg (Uni), Wiehe (Thüringen, Heimat)
OP ist gut verlaufen, wurde ambulant gemacht (früh halb 7 rein, nachmittag halb 4 wieder raus). Schmerzen hatte ich eigentlich nie wirklich, das ganze spannt nur noch etwas, da die Fäden ja noch drin sind, die kommen am Mittwoch (8. Tag nach OP) voraussichtlich raus. Bewegung ist in eingeschränktem Rahmen möglich und leicht belasten ist auch schon drin. Laut OP Bericht sogar Vollbelastung möglich.

Bis die Fäden raus kommen werde ich wohl noch pausieren und danach locker mit Rolle fahren anfangen, je nachdem wie der Hausarzt in Sachen Schweiß zwecks Wundentzünding grünes Licht gibt.

Laut Empfehlung vom Chirurgen sollte ich eigentlich 4 Wochen nach OP kein Rad fahren (allerdings nur wegen Sturzgefahr, da die Löcher von den Schrauben nocht nicht durchgehärtet sind). Werde aber nach 2,5-3 Wochen wohl wieder mit dem Rennradtraining beginnen, da ist die Sturzgefahr ja nicht so groß.
 
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte für Reaktionen
365
Standort
Landkreis RO
Gratulation zur gelungenen OP! Klingt ja nicht so schlimm. Ich drück dir die Daumen, dass die Wunde schnell und gut verheilt. Und ist nix taub? Wie lange bist du krankgeschrieben? Darfst du autofahren?
 
Oben