• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Schneller 26" Mantel für die Stadt und Umgebung (4 seasons, täglicher Gebrauch) gesucht

Dabei seit
19. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
0
Hallo liebe Community,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Mantel, den ich gern das ganze Jahr, jeden Tag, bei jedem Wetter (außer Eis und Schnee) in der Stadt fahren möchte.
Meine Distanzen sind meist bis zu 30km täglich, können aber auch mal über 80km sein. Das Terrain ist zu 90% Asphalt, zu 9% leichter Schotter und der Rest übersteigt S1 nicht.
Aktuell habe ich diese Mäntel montiert https://www.bikester.at/continental-town-ride-26-zoll-pucture-protection-draht-reflex-396262.html
Allerdings habe ich sie mir bei einer Fahrt auf einer grob geschotterten Forststraße an mehreren Stellen aufgeschlitzt. Dadurch tendieren sie nun zu einer lästigen Umwucht und gehören bald mal gewechselt (abgesehen davon, dass feiner eindringender Schotter mir die Schläuche recht schnell verschleißt).

Was mir wichtig ist:
Geringer Rollwiderstand. Ich fahre täglich einige Kilometer und jeder zusätzliche Rollwiderstand verlängert mir die Zeit auf dem Fahrrad ;-)
Guter Grip bei Regen (auf Asphalt).

1) 26" (auf CrossCountry)
2) Ich glaube, dass ein Reifen unter 2.0 weniger Rollwiderstand besitzt als ein breiterer. Daher sag ich mal unter 2.0
3) Muss nix besonderes sein. Bin aber auch für Tubeless offen, wenn genügend Argumente dafür sprechen.
4) Wie oben beschrieben: 90% Urban, 9% Schotter, 1% <=S1; 4 Jahreszeiten (Eis und Schnee ausgenommen); Tägliche Distanzen zwischen 30 und 80km
5) Mein Gewicht schwankt zwischen 65 und 70Kg. Gepäckszuladung ist normal unter 3Kg, kann aber auch mal bis zu 25Kg betragen.
6) Wie oben beschrieben: Continental Town Ride -> seitlicher Pannenschutz unzureichend. Auf meinem Zweitrad habe ich Continental Mountain King 2.2, die haben mir aber viel zu viel Rollwiderstand.
7) Preis-Leistung sollte passen, sonst kein Limit
8) Egal. Online vorzugsweise Bike24 oder Bike-Components
9) unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Stabilität - Gewicht - Optik
oder anders: Rollwiderstand - Pannenschutz - Grip auf Aspahlt - Grip bei Kälte - Rest
10) optional: Reflektorstreifen für mehr Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit
11) Erneut der Conti Town Ride, einfach weil er so günstig ist und ich prinzipiell, wenn auch nur kurz, Freude damit hatte ;-)

Vielen Dank schonmal! :)
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
au-dela de Grand Est
Ich bin in dem Bereich mit ganz normalen Schwalbe Marathons unterwegs, wenn es edler sein darf dann nimm den Mondial in der Faltversion.
Letzterer ist ziemlich teuer, aber auch sehr lange haltbar, so dass auch der bei P/L sehr gut rauskommt.

Tubeless ... Naja. Es ist definitiv ein ziemlicher Aufwand.
Ich habs mal versucht mit ganz normalen Reifen und ganz normalen Felgen: Keine Chance (trotz Versuch einiger Tricks). Der Reifen ist einfach nicht 'hochgegangen', die Luft zischt sofort wieder raus.
Der Kollege im verlinkten Beitrag hat sogar Tubeless Ready Felgen und trotzdem Riesen Probleme.
 
Dabei seit
19. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
0
Ich bin in dem Bereich mit ganz normalen Schwalbe Marathons unterwegs, wenn es edler sein darf dann nimm den Mondial in der Faltversion.
Letzterer ist ziemlich teuer, aber auch sehr lange haltbar, so dass auch der bei P/L sehr gut rauskommt.

Tubeless ... Naja. Es ist definitiv ein ziemlicher Aufwand.
...
Hi nightwolf, vielen Dank für die schnelle Antwort!

Entschuldige meine vielleicht etwas naive Frage, aber warum ist der Mondial Faltreifen dem Drahtreifen vorzuziehen (preislich liegen sie auch weit auseinander)?

Damit ist Tubeless für mich durchgefallen, weil ein neues Laufrad extra dafür kann wohl kaum noch für eine gute Preis-Leistung sorgen ;-)
Danke für die Info :)
 
Dabei seit
11. April 2004
Punkte für Reaktionen
913
Würde dir zu zwei Sätzen raten. Bei deiner Fahrleistung, fände ich es als Bestrafung, im Frühjahr/Sommer mit Stollen zu fahren, nur damit ich auch ein Reifen für Herbst/Winter habe. Die Reifen mit einem UVP unter 25€ sind generell nichts für Vielfahrer. Die Gummimischung, Karkasse und der Aufbau ist einfach nicht wertig und haltbar.

Mein Tipp für Frühjahr/Sommer Panaracer Pasela ProTite. Hat mir als 32er viel Spaß gemacht.
 
Dabei seit
11. April 2004
Punkte für Reaktionen
913
Mein Bruder schwört auf den Marathon Supreme HD, bin ich selbst noch nicht gefahren...
 
Dabei seit
7. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
416
Bezüglich des Rollwiderstandes z.B. bei Schwalbe unbedingt immer
die Faltreifen in der Evolution Line nehmen.
Die Reifen sind leichter, rollen besser und haben einen besseren Gummi.
Mit den billigen Drahtreifen holst du dir nur einen Klotz ans Bein.

Wenn du nur Straße fährst, dann passt z.B. ein Schwalbe Marathon.
Die Reifen passen auch für Schotterstraßen, wenn es nicht gar zu grob oder matschig wird.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
au-dela de Grand Est
(...) warum ist der Mondial Faltreifen dem Drahtreifen vorzuziehen (preislich liegen sie auch weit auseinander)? (...)
Ja, ich hab den Mondial in 55-559 und da gibts nur den Faltreifen. Deswegen musste ich 'zwangslaeufig' diese Version nehmen.
Der grosse Preisunterschied ruehrt dem Vernehmen nach daher, dass die Faltversion grundsaetzlich ein hoeherwertiger Reifen sei und sich nicht allein durch Kevlar-'Draht' vs Stahldraht unterscheide.
Details kann ich dazu keine weiteren sagen - Nur dass die Faltversion eben in praxi wirklich top ist: Haltbar, pannensicher (fahre den seit ueber 20.000 km am HR ohne Platten), und rollt gefuehlt sogar ziemlich gut.
 
Dabei seit
7. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
416
Der grosse Preisunterschied ruehrt dem Vernehmen nach daher, dass die Faltversion grundsaetzlich ein hoeherwertiger Reifen sei und sich nicht allein durch Kevlar-'Draht' vs Stahldraht unterscheide.
  • Kevlar statt Stahldraht (leichter)
  • Bessere Karkasse (mehr Lagen, feiners Gewebe, rollt leichter, pannensicherer)
  • Besserer Gummi (mehr Grip, gerade auf nasser Fahrbahn bei weniger Verschleiß)
Das ist zumindest das, was ich so bei Schwalbe die letzten Jahre recherchiert hatte.
Außer dem Preis spricht also absolut nichts für Drahtreifen.
(Zumal sich der Preis durch das bessere Verschleißverhalten auch wieder relativiert)
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
au-dela de Grand Est
(...) (Zumal sich der Preis durch das bessere Verschleißverhalten auch wieder relativiert)
Ja, die 20.000 sind natuerlich eine Ansage, deswegen bin ich auch mit dem Mondial Falt sehr zufrieden.
Allerdings muss man fairerweise dazusagen, dass der ordinaere 17.50 Euro Marathon in 50-622 sich nun auch dieser Marke naehert.
Der war zwar einmal platt in der Zeit, aber das hat natuerlich noch keine Signifikanz wenn man nur einen solchen und einen anderen hat in der 'Statistik'
 
Dabei seit
19. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
0
Mein Bruder schwört auf den Marathon Supreme HD, bin ich selbst noch nicht gefahren...
Von dem hab' ich auch schon gutes gehört Richtung Lebensdauer und Rollwiderstand. Allerdings sieht er auch sehr spezialisiert aus.

Ich fasse mal zusammen was bisher so vorgeschlagen wurde und ich mir dauraufhin angeschaut habe:
  • Schwalbe Marathon 1.75 oder 1.5?
  • Schwalbe Marathon Mondial Evolution Falt (gibt's offenbar nur in Größe 2.0 und größer)?
  • Panaracer Pasela ProTite MTB Falt 1.5 -37er- (ich glaub die 1.25er -32er- sind mir dann doch a bissl zu schmal für längere Schotterwege)

Erster ist sehr günstig
Zweiter ist etwas breiter
Dritter ist recht leicht, aber kein Reflektorstreifen


Würde dir zu zwei Sätzen raten. Bei deiner Fahrleistung, fände ich es als Bestrafung, im Frühjahr/Sommer mit Stollen zu fahren, nur damit ich auch ein Reifen für Herbst/Winter habe. Die Reifen mit einem UVP unter 25€ sind generell nichts für Vielfahrer. Die Gummimischung, Karkasse und der Aufbau ist einfach nicht wertig und haltbar.
Mein Tipp für Frühjahr/Sommer Panaracer Pasela ProTite. Hat mir als 32er viel Spaß gemacht.
Das Problem ist einfach, dass im Winter kaum noch Schnee und Eis bei uns liegt und somit das Größte Problem der ganze Splitt auf der Straße ist. Für die Tage wo wirklich Eis und Schnee komme ich wohl ohnehin nicht an Spike-Reifen vorbei. Somit würde ich dann drei Sätze im Jahr haben... und ich bin eher recht wechselfaul 😅
 

SilIy

Affe auf'm Schleifstein
Dabei seit
11. Februar 2019
Punkte für Reaktionen
128
Conti Double Fighter wäre nichts? Funktioniert bei mir bis jetzt relativ anstandslos.
 
Dabei seit
15. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
104
Meine Tipp ist immer Marathon Almotion. Trifft nur dein Argument bezüglich Breite nicht... ist aber eh überholt, dass breite Reifen schlechter rollen. Der rollt super, durch die Breite macht er mit wenig Druck auch auf Schotter Spaß und Reflexstreifen hat er auch.
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte für Reaktionen
225
+1 für den Almotion

Muss zwar gestehen das ich wenig vergleich habe....
Fuhr ihn eine Zeitlang als 26x2.15 und nun als 28x2.0.

Fahre in in der frostfreien Zeit und hatte bislang noch keine Probleme.
Im Winter kommt jeweil ein Satz Marathon Winter drauf.

Fahre Tubless, allerdings mit Tubeless ready Felgen, der almotion ging problemlos, der Winter brauchte etwas nachdruck (ist aber offiziell auch nicht tubelessfähig)
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
au-dela de Grand Est
Ich fahre an den Alltagsraedern Reifen der Kategorie 2.0 oder mehr.
Am allseits bekannten Genesis Vagabond normale Marathons in 50-622 und am Inbred hinten einen Marathon Mondial in 55-559.
An zwei anderen Bikes Marathons in 50-559.

Ich wuerde im Alltag keine schmaeleren Reifen mehr fahren. Vor ca. 1/4 Jahrhundert, da hatte ich nur das 'neue Reiserad' und das 'alte Reiserad', das neue mit 32-622 und das alte mit 37-622, weil irgendwie gabs ja sonst nix Gescheites. Wir waren arm :D
Dann kam 1994 das erste Mountainbike ins Haus und sehr schnell war klar, dass ich im Alltag nur noch die Breitenklasse '50mm aufwaerts' fahren wollen wuerde.

Mit den 50-622ern am Vagabond will ich mal Tubeless antesten.
Hoffentlich funktioniert das bei dem Rad, die Felgen sind da von der Papierform her dafuer verwendbar.
Angeblich rollt Tubeless besser auch bei niedrigem Luftdruck, was cool waere, denn bisher hab ich immer in der ersten Zeit nach dem Aufpumpen Ruetteltest auf Gravel und spaeter dann, wenn der Druck nachlaesst, auf Asphalt die Ar§karte. Dann wieder aufpumpen und es geht von vorn los. Waere 👍 wenn man das optimieren koennte.
Und es hilft einfach nix, ich muss mir da selber ein Bild davon machen.
 
Dabei seit
7. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
416
Ich fahr am "Stadt-Rennrad" Marathon deluxe in 37mm Breite tubeless.
Ich merk's immer nur, wenn der Reifen an der Bordsteinkante oder so öfter durchschlägt,
wenn zu wenig Luftdruck drin ist.
Am Rollwiderstand ändert sich zwischen 2,5 bar und 4 bar nicht wirklich viel...
Und 2,5 bar sind bei 37mm Beite schon ziemlich weich.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
au-dela de Grand Est
Ja, genau das ist eigentlich mein Gedanke. Ich wuerde gerne 2 bis 2.5 bar fahren ohne dass es dann gleich schaisze rollt 🤣

Und sie sagen ja alle, dass das mit Tubeless total super funktioniert. Ich bin neugierig 😛
 

RetroRider

von damals
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
1.679
  • Kevlar statt Stahldraht (leichter)
  • Bessere Karkasse (mehr Lagen, feiners Gewebe, rollt leichter, pannensicherer)
  • Besserer Gummi (mehr Grip, gerade auf nasser Fahrbahn bei weniger Verschleiß)
Das ist zumindest das, was ich so bei Schwalbe die letzten Jahre recherchiert hatte.
Außer dem Preis spricht also absolut nichts für Drahtreifen.
(Zumal sich der Preis durch das bessere Verschleißverhalten auch wieder relativiert)
Der 1. Punkt bezieht sich nur auf die Reifenwülste, die in der Felge sitzen; und läuft auf 60 Gramm Gewichtsunterschied hinaus. Und Drahtwülste sitzen sogar sicherer in der Felge als Kevlarwülste.
Die unterschiedlichen Gewebe und Gummimischungen sind VIEL entscheidender. Eigentlich sollte man nur über den außerhalb der Felge befindlichen Teil des Reifens reden. Stattdessen wird ständig auf Draht Bezug genommen. Total bekloppt.

Von Maxxis gibt's Reifen mit gleichem Gummi und gleichem Gewebe, die sich nur im Wulstinhalt (Draht vs. Faser) unterscheiden. Da ist dann Draht u.U. die bessere Wahl, weil Pannen ärgerlicher sind als 60 g Mehrgewicht.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
au-dela de Grand Est
(...) Die unterschiedlichen Gewebe und Gummimischungen sind VIEL entscheidender. Eigentlich sollte man nur über den außerhalb der Felge befindlichen Teil des Reifens reden. Stattdessen wird ständig auf Draht Bezug genommen. Total bekloppt. (...)
Ja, absolut richtig! 👍
Ich hatte mich auch gewundert, wieso Falt soviel teurer ist.
Aber ich wollte den Mondial in 55-559 und dann habe ich eben mehr Zaehne als knirschend den Faltreifen genommen, weil es keine normale Drahtversion gibt in dieser Breite.

Spaeter hab ich dann erst erfahren wo der Preisunterschied wirklich herkommt, so wird die Sache 'rund'.
Von Draht und Falt zu reden ist bei diesen Reifen eine totale Nebelkerze. Das koennte Trump nicht besser 🙄
 

Alpine Maschine

Es könnte auch gelogen sein!
Dabei seit
19. August 2004
Punkte für Reaktionen
3.962
Standort
Am Arsch der Welt
Steht ja schon viel, tl;dr

Hier ein paar Alltagsweisheiten, die mittlerweiler jeder wissen sollte
Guter Grip bei Regen (auf Asphalt).
Kriegt nicht mal die F1 hin.

2) Ich glaube, dass ein Reifen unter 2.0 weniger Rollwiderstand besitzt als ein breiterer. Daher sag ich mal unter 2.0
Falsch. Bei gleichem Druck macht ein schmalerer Reifen mehr Walkarbeit und kostet so mehr Rollwiderstand.

Bezüglich des Rollwiderstandes z.B. bei Schwalbe unbedingt immer
die Faltreifen in der Evolution Line nehmen.
Die Reifen sind leichter, rollen besser und haben einen besseren Gummi.
Mit den billigen Drahtreifen holst du dir nur einen Klotz ans Bein.
Es gibt zwei Profile-MTB-Biker:
• die einen wollen einen Reifen, der billig ist und ewig hält (Drahtreifen, haltbare Mischung, schwer, billig, kaum Grip)
• die anderen wollen maximalen Grip (Faltreifen, wenig haltbare Mischung, leicht(er), teuer, viel Grip)

TE klingt nach Typ 1.
Ein asphaltoptimierter, trotzdem leicht geländetaugleicher Reifen ist im Profil an einem fast durchgehenden Mittelsteg zu erkennen. Beispiel Schalbe Smart Sam.

Was is'n mit Ritchey Tom-Slick? 1.0". Bei 9% Schotter-Anteil kommste schon klar.
Maxxis Larsen?
Schwalbe Furios Fred?
Conti Double Fighter?

Von Kenda gab es mal Schläuche, die sind bereits mit Pannensicherung gefüllt. Durfte das ausprobieren. Als nach sieben Nageleinstichen immer noch kein Druckverlust da war, hab ich mal angenommen, dass die halten. So sah das aus (analog, kein großer Unterschied, Nägel auch wieder raus gezogen.
Bildschirmfoto 2019-10-21 um 09.06.22.png

Wiegen halt ca 300g/Stück. Scheint es aber nach Kurzrecherche nicht mehr zu geben.
Oh, doch, z.B. hier:

Spircht aber nichts gegen DIY, also sich einen Ventilausdreher zu besorgen, dass innere eines Autoventilschlauchs auszuschrauben, Dichmiltch einzufügen und das Ventil wieder einzuschrauben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
0
Danke einmal an die vielen Inputs.
Ich muss zugeben, dass ich bis gestern noch dachte mich fix für den Mondial Evolution entschieden zu haben, einfach weil jeder so davon schwärmt. Allerdings sehen die Maxxis Reifen auch sehr gut auch, vor allem weil sie um einiges günstiger zu sein scheinen.
Beim Conti Double Fighter weiß ich ehrlich gesagt nicht was ich davon halten soll. Den finde ich auch nur in der Drahtvariante, die auch gut sein soll? 😬

Für mich wird's langsam zeitlich etwas eng, kann ich bei einem dieser 3 Kandidaten was falsch machen? Preislich ist nur der Detonator etwas günstiger.
Schwalbe Marathon Mondial Evolution Faltreifen - 26x2,00
Schwalbe Marathon Almotion Evolution Faltreifen - 26x2,15
Maxxis Detonator MTB-Drahtreifen MPC - 26x1,50

Kann der Almotion mit 55mm wirklich noch mit einem 38/40er Maxxis Detonator mithalten (Geschwindigkeit)? Der Almotion soll ja richtig fein sein was den Rollwiderstand betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
au-dela de Grand Est
(...) Falsch. Bei gleichem Druck macht ein schmalerer Reifen mehr Walkarbeit und kostet so mehr Rollwiderstand. (...)
Das ist zwar theoretisch richtig, in praxi aber eine beknackte Parole, die durch x-fache Wiederholungen nicht sinnvoller wird.

Der Unterschied zwischen dieser theoretischen Erkenntnis und der Realitaet ist der, dass der schmalere Reifen mit hoeherem Druck gefahren werden kann. Und deswegen rollt der schmalere Reifen in der Realitaet eben doch leichter als der breitere.

Oder man schaut, welche Reifen in Strassenrennen gefahren werden: Da wurden die Reifen im Laufe der Jahre immer schmaeler.
Das ging so lange, bis die Staaten beschlossen, die Strassen vermodern zu lassen und das Geld nur noch den Rentnern in den Ar§ reinzublasen, weil deren Waehlerstimmen wichtiger sind als die von Radfahrern. Die Autofahrer stiegen dann ja sowieso auf SUVs um, dieser wichtigen Waehlergruppe konnte die Verwahrlosung der Infrastruktur also egal sein.
Danach ging man beim RR wieder von 18 bis 20mm hoch auf 23 bis 25mm.

Es ist schon faszinierend, wie viele Leute den Fehler in der zitierten Argumentation bis heute noch nicht begriffen haben 🙄
 
Zuletzt bearbeitet:

Alpine Maschine

Es könnte auch gelogen sein!
Dabei seit
19. August 2004
Punkte für Reaktionen
3.962
Standort
Am Arsch der Welt
Das ist zwar theoretisch richtig,
Und bleibt es auch in der Praxis. Es sei denn, du änderst die Parameter.

Der Unterschied ist der, dass der schmalere Reifen mit hoeherem Druck gefahren werden kann
Und dann scheiß viel weniger Grip hat. Den Trend zu den breiten Reifen machen ja auch nur die Volldoofies mit. 25mm auf dem RR, wie bescheuert muss man denn da sein?

Und wenn du nicht so eingebildet wärst, hättest du gesehen, dass ich u.a. den 1"-Tomslick empfohlen haben. Aus eben jenen Gründen.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
au-dela de Grand Est
Und bleibt es auch in der Praxis. Es sei denn, du änderst die Parameter. (...)
Ich muss auf einem schmaleren Reifen einen hoeheren Druck fahren um die gleiche Tragfaehigkeit zu haben.
Schmalerer Reifen ist gleichbedeutend mit hoeherem Druck.
Wer den schmaleren Reifen mit dem selben Druck faehrt wie den breiteren - der ist es, der Aepfel mit Birnen vergleicht.
Und wenn du nicht so eingebildet wärst, (...)
Danke. Das ist immer das finale Eingestaendnis der anderen Seite, dass ich Recht habe:
Auf der Tatsachenebene geht nix mehr, es bleibt Dir also nur noch unsachlich zu werden und Anfeindungen rauszuhauen.
 
Oben