Schnelles 29" Hardtail für Gravel?

Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
5.571
Ort
Allgäu
Nachdem ich den Schock über die ziemlich dürftige Ausstattung und die absurd aussehende Geometrie überwunden habe, musst ich eingestehen: Das BMC Twostroke AL ONE 2021 hat schon etwas!

Das wäre schon ein krasser Unterschied in der Geometrie von vorher / nachher:
Deswegen habe ich es auch getestet.
Obwohl es in L länger ist als alle Kandidaten bisher hier, falls ich es richtig im Kopf habe, war es mir gefühlt zu kurz. Ich mag einfach das Gefühl "im Bike".

Das von dir mal da gewesene Absolut, ja sowas ähnliches steht bei mir auch Zuhause. Hätte es fast gekauft. In L wäre es ähnlich lang gewesen wie mein Spielzeug.

Spricht eigentlich irgendetwas für das Orbea Alma H10 Eagle gegenüber dem H20?
In meinen Augen spricht nichts für das Eagle. Das H20 hat eine 50-51 Kassette statt einer 11-50. Würde das H20 nehmen.

und bei Shimano kann man eine 10/51 oder 10-45 verbauen
Die 10-51 ist verbaut. Wieso willst eine andere? Die Bandbreite ist doch klasse.

Außerdem lassen sich bei Shimano mit einem XT Trigger Upgrade mehrere Gänge auf einmal schalten, bei der SRAM aber nicht?
Du kannst bei SRAM nur einen Gang nacheinander schwerer schalten. Bei Shimano sollte mehr gehen. Ab XT erst? Leichtere Gänge mehrfach schalten gehen bei beiden
Ich fahre zwei Eagle und habe auch schon eine XT 12-fach getestet. Wenn von SRAM kommst fehlt dir nichts bei Shimano nichts. Shimano kann man mit dem Zeigefinger schalten, two-way-release, dafür das SRAM den Lock am Schaltwerk wenn man das Hinterrad ausbaut bzw. Kette wechselt.

Shimano war nach meinen Eindrücken etwas leiser unter Last zu schalten, dafür ist SRAM etwas knackiger vom Feedback. Manche meinen es knallt die Gänge rein.

Wenn ich aber zwischen Shimano 10-51 und NX 11-50 wählen kann, nehme ich die Shimano.

@mw.dd war teilweise schneller
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.714
Außerdem lassen sich bei Shimano mit einem XT Trigger Upgrade mehrere Gänge auf einmal schalten, bei der SRAM aber nicht?
Bei der Eagle könnte man ja auch ein Trigger Upgrade machen.
Oder den GX Grip Shift dran, dann kannst du so viele Gänge gleichzeitig schalten, wie das Handgelenk hergibt.

Angesichts des niedrigeren Preises und des 10er Ritzels wär ich aber auch lieber beim H20.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.893
Ort
München
Spricht eigentlich irgendetwas für das Orbea Alma H10 Eagle gegenüber dem H20?

Die SRAM Version ist 100 € teurer und bei Shimano kann man eine 10/51 oder 10-45 verbauen, bei der SRAM NX nicht. Außerdem lassen sich bei Shimano mit einem XT Trigger Upgrade mehrere Gänge auf einmal schalten, bei der SRAM aber nicht?
Irgendwie sehe ich keinen Grund SRAM zu wählen. Oder was übersehe ich da?
wie ich vor einigen Seiten schon schrieb, "das H10 Eagle ist nix, nimm das H20!" 😎
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
2.013
Ort
Staffelsee
Bin auch schon beides gefahren. Shimano schaltet sehr gut. Hatte die XT zum testen und mit der konnte man DREI Gänge hoch bzw. schwerer schalten. Habe ich die ersten beiden Tage nicht genutzt da ich es von sram nicht kannte. Nach dem vierten Testtag habe ich diese Funktion nur ungern wieder hergegeben.


Shimano kann man mit dem Zeigefinger schalten, two-way-release,
Diese Funktion habe ich vor der eagle auch sehr häufig genutzt, immer dann wenn man den Lenker, insbesondere auf längeren Flachabschnitten, mal ein wenig weiter innen greift.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.268
Soll ich noch ein weiteres Bike in den Ring werfen?
Wir sind doch erst bei 181 Beiträgen.

Ich glaube wenn es ein Butterforum gäbe....
 
Dabei seit
30. August 2015
Punkte Reaktionen
225
Ort
NRW
Ich glaube wenn es ein Butterforum gäbe....

Jetzt mal Butter bei die Fische: Es wird ein Orbea Alma!
Ich finde die moderne Geo sehr interessant. Mit Shimano 10-51 sollte mir die Bandbreite auch ausreichen.

1.: Schalthebel: Würde auf jeden Fall auf einen XT Trigger upgraden, um in beide Richtungen mehrfach schalten zu können (oder ging das bereits ab SLX?) - ca. 50 €, richtig?
2.: Bremse: Bisher bin ich mit einer Shimano ALTUS BRM315 gefahren. Wie verhält sich da die MT201 am Alma H20 / M50 gegen? Hier im Forum scheint die MT201 ja extrem verschrien zu sein.
3.: Gabel: Bin bisher Suntour XCR Air gefahren, nach einem Jahr nicht mehr zu gebrauchen. Die RS Judy Silver TK ist ja jetzt nicht ein wirkliches Upgrade. Allerdings wären +300 € für ein RS SID Upgrade ja eigentlich ziemlicher Overkill für meinen Anwendungszweck (~20% komplett flache S0 Trails)
4.: Dropperpost: Für das Anwendungsgebiet auch vollkommen überdimensioniert. Die 400g extra-gewicht sind mir vollkommen egal, die minimum 200 €, die für einen Dropper in 27.2mm fällig werden hingegen nicht. Bieten da günstige Carbon-Sattelstützen merklich mehr Komfort und in welchem Preisbereich liegen die?

5.: Allerdings kann ich mich nicht entscheiden:
  • 1200 € günstiges Alu Alma H20 in blau / rot(Option A)
    • angeblich noch vor Weihnachten lieferbar
    • fast identische Ausstattung zum M50 (Shimano SLX M7100 SGS Shadow Plus anstatt Shimano XT M8100 SGS Shadow Plus beim M50)
    • günstiger Alurahmen: das gesamte Bike wird mit diesem Rahmen spätestens in 1-2 Jahren so wieder komplett verkauft
  • 1650 € teures Carbon Alma M50 für 1650 € (Option B)
    • in army-grün / rot in L für 1650 € direkt verfügbar bei FahrradXXL
      • 400 € Aufpreis zur identischen Ausstattung beim H20 oben. Uff.
      • Dafür aber wunderbar klare Linien ohne Schweißnähte, sieht so futuristisch aus. Bei derzeitigen 90kg, spielen die -500g am Rahmen keine Rolle.
      • Ein guter Rahmen, den ich vielleicht sogar länger behalten werde und Komponenten bei Bedarf upgrade. Allerdings kann es natürlich sein, dass bereits nächstes Jahr Orbea noch Farben für den Carbon-Rahmen rausbringt und dann ärgere ich mich diese Farbe gekauft zu haben.
        • allerdings scheinen sich Räder mit dem Stichwort "Carbon" schneller und teurer wieder verkaufen
 
Zuletzt bearbeitet:

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.893
Ort
München
Jetzt mal Butter bei die Fische: Es wird ein Orbea Alma!
Ich bin besorgt. Müssen wir uns etwa demnächst eine andere Aufgabe suchen? :D
1.: Schalthebel: Würde auf jeden Fall auf einen XT Trigger upgraden, um in beide Richtungen mehrfach schalten zu können (oder ging das bereits ab SLX?) - ca. 50 €, richtig?
Wieso willst du in beide Richtungen mehrer Gänge gleichzeitig schalten? Hochschalten gleichzeitig kann der SLX und Deore Drigger auch, das reicht.
2.: Bremse: Bisher bin ich mit einer Shimano ALTUS BRM315 gefahren. Wie verhält sich da die MT201 am Alma H20 / M50 gegen? Hier im Forum scheint die MT201 ja extrem verschrien zu sein.
Ich hab die MT200/201 am Nirvana die Bremsen völlig ausreichend wenn ordentlich eingebremst.

Deine bisherigen Altus sind die M2000-Serie, die MT201 sind M3100-Serie, also höherwertig.
Ich gehe davon aus, daß die MT201 mindestens genauso gut/schlecht ist wie die M315.
3.: Gabel: Bin bisher Suntour XCR Air gefahren, nach einem Jahr nicht mehr zu gebrauchen. Die RS Judy Silver TK ist ja jetzt nicht ein wirkliches Upgrade. Allerdings wären +300 € für ein RS SID Upgrade ja eigentlich ziemlicher Overkill für meinen Anwendungszweck (~20% komplett flache S0 Trails)
Judy Silver würd´ ich erst mal testen/fahren, sollte reichen bei S0-Trails
4.: Dropperpost: Für das Anwendungsgebiet auch vollkommen überdimensioniert. Die 400g extra-gewicht sind mir vollkommen egal, die minimum 200 €, die für einen Dropper in 27.2mm fällig werden hingegen nicht. Bieten da günstige Carbon-Sattelstützen merklich mehr Komfort und in welchem Preisbereich liegen die?
Einfache Dropper rein z.B. KS iten-i...wenn´s sein muß
5.: Allerdings kann ich mich nicht entscheiden:
  • 1200 € günstiges Alu Alma H20 in blau / rot(Option A)
    • angeblich noch vor Weihnachten lieferbar
    • fast identische Ausstattung zum M50 (Shimano SLX M7100 SGS Shadow Plus anstatt Shimano XT M8100 SGS Shadow Plus beim M50)
    • günstiger Alurahmen: das gesamte Bike wird mit diesem Rahmen spätestens in 1-2 Jahren so wieder komplett verkauft
Nimm das H20: guter Alurahmen mit moderner Geometrie, kannst du ewig fahren.
Weshalb willst Du jetzt schon wissen, daß du den in 1 Jahr wieder verkaufst? Dann würd´ ich jetzt garkein Bike kaufen. 🙄
Der Aufpreis zum M50 lohnt nicht...entweder M30 und besser, oder lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
6.564
Ort
Albtrauf
5.: Allerdings kann ich mich nicht entscheiden:

  • 1650 € teures Carbon Alma M50 für 1650 € (Option B)
    • in army-grün / rot in L für 1650 € direkt verfügbar bei FahrradXXL
      • 400 € Aufpreis zur identischen Ausstattung beim H20 oben. Uff.
      • Dafür aber wunderbar klare Linien ohne Schweißnähte, sieht so futuristisch aus. Bei derzeitigen 90kg, spielen die -500g am Rahmen keine Rolle.
      • Ein guter Rahmen, den ich vielleicht sogar länger behalten werde und Komponenten bei Bedarf upgrade. Allerdings kann es natürlich sein, dass bereits nächstes Jahr Orbea noch Farben für den Carbon-Rahmen rausbringt und dann ärgere ich mich diese Farbe gekauft zu haben.
        • allerdings scheinen sich Räder mit dem Stichwort "Carbon" schneller und teurer wieder verkaufen
Die Entscheidung ist doch schon gefallen. Lies mal selbst, was Du da geschrieben hast. Das ist schwärmen...
Wenn Du nicht das Carbon-Modell nimmst, wirst Du es immer vor Augen haben und Dich ärgern.
Wenn das zusätzliche Geld da ist und es Dir dann nicht an anderer/wichtigerer Stelle fehlt, gib es aus. Mountainbiken ist auch Emotion. Für die muss man halt auch ab und zu bezahlen. Aber es lohnt sich.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.893
Ort
München
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.714
Unabhängig von Lieferzeiten bin ich immer noch der Meinung:
Günstige Variante: Alma H20 und alles so lassen.
Langfristig bessere Variante: Das M50 mit Werksupgrade der Bremsen, Gabel und Laufräder.

Sich ein Neurad zu kaufen, mit dem Vorhaben es in 1-2 Jahren wieder zu verkaufen, ist Bullshit. Dann gleich gebraucht kaufen.
 
Dabei seit
30. August 2015
Punkte Reaktionen
225
Ort
NRW
Langfristig bessere Variante: Das M50 mit Werksupgrade der Bremsen, Gabel und Laufräder.

Das nennt sich dann M30 und kostet dann gleich auch 500 € extra :D.
Bei überwiegend Schotter und 20% S0 Trails ist die RS Judy Silver wohl völlig ausreichend.

Sich ein Neurad zu kaufen, mit dem Vorhaben es in 1-2 Jahren wieder zu verkaufen, ist Bullshit. Dann gleich gebraucht kaufen.
Das war vielleicht etwas ungünstig formuliert. Ich wollte damit ausdrücken, dass zwar das H20 das deutlich bessere Preis / Leistungsverhältnis hat und auch die deutlich sinnvollere Variante wäre, das Herz aber dann doch ständig nach attraktiveren Modellen schaut. Also Bikes jetzt :D .
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.893
Ort
München
Das nennt sich dann M30 und kostet dann gleich auch 500 € extra :D.
Bei überwiegend Schotter und 20% S0 Trails ist die RS Judy Silver wohl völlig ausreichend.


Das war vielleicht etwas ungünstig formuliert. Ich wollte damit ausdrücken, dass zwar das H20 das deutlich bessere Preis / Leistungsverhältnis hat und auch die deutlich sinnvollere Variante wäre, das Herz aber dann doch ständig nach attraktiveren Modellen schaut. Also Bikes jetzt :D .
Ne das nennt sich schlaues Upgrade, kostet dann 600,-€ mehr als das "nackte" M50, ist dann aber für 100€ extra noch mit "besseren" Laufrädern als das M30 ausgestattet, sonst gleich....
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
716
Aber die Übersetzung passt doch jetzt nicht wirklich. Vorne brauchst du anstatt der 32 ne 34 oder besser 36. Würde erstmal gucken, ob das geht und darin investieren.

Außerdem ist das 10er Ritzel schon ineffizient.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.893
Ort
München
Heute Nachmittag um 16.31 Uhr war ich für einen ganz kurzen Augenblick der Meinung, dass sich dieser Thread dem Ende zuneigt...
Aber es gibt halt doch noch sooo viel, was es zu bedenken gibt.
...ihr hättet ja wie ich sagen können: "nimm das H20, und gut ist...", wir waren kurz davor... aber nein die Herren müssen ja mit emotionalen Randthemen anfangen🥲😂😉
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
2.893
Ort
München
Wir können auch wieder neue Räder in den Ring werfen :hüpf: .

Dieses hier wiegt in L unter 12 Kg und ist lieferbar. Preis unter 1300 Euro

Top, das hat ne Reba, ein 34er Kettenblatt und 36er geht auch...und ein effizientes (was immer @hansmeier2018 damit meint) 11er Ritzel....das würd ich nehmen🤩
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
716
Dieses hier wiegt in L unter 12 Kg und ist lieferbar. Preis unter 1300 Euro

Das wäre bis aufs lmage und evtl Wiederverkaufswert, das beste Rad.
TU ein 36er Kettenblatt dran und gut ist.

Es bringt ja nichts,wenn du immer in 32-10 fährst anstatt 36-14 bis 36-11.
Das macht auch nen riesen Unterschied in der Abnutzung.

Sollte beim orbea auch ein 36er Rizel dran gehen,passt das auch prima
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
1.173
Ort
Aachen
Sollte beim orbea auch ein 36er Rizel dran gehen,passt das auch prima

Das (neue) Orbea Alma ist bis 36t freigegeben und würde meiner Meinung nach auch recht gut passen. Größe L. Denke aber auch, dass 34t eigentlich reichen sollten. Du hattest es ja schon unter dem hintern und fandest es schwerfällig. Was heißt das? Kann ja eigentlich nur an schweren Laufrädern, Ausstattung und billigen oder unpassenden Reifen gelegen haben. Das kann oder sollte man bei hohen Ansprüchen vermutlich bei allen bikes dieser Preisregion optimieren.
Wie bereits auf Seite 3 geschrieben.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.117
Ort
Wien
Heute Nachmittag um 16.31 Uhr war ich für einen ganz kurzen Augenblick der Meinung, dass sich dieser Thread dem Ende zuneigt...
Aber es gibt halt doch noch sooo viel, was es zu bedenken gibt.
Nö , nö , jetzt nach so 190 Posts wurde erstmal ein Orbea in die vorderste Front geworfen . Jetzt kommen bis zu den möglichen Lieferterminen noch locker 200 Posts wegen der Entscheidungsfindung über das Modell und der Ausstattung . Und dann kommen unter Umständen noch bis jetzt nicht genannte Bikes auf das Parkett . Dann läuft die Sache auf jeden Fall bis Weihnachten 2021
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.268
Also ich muss mich schon schwer zurückhalten, nicht unseren nobrainer Ghost Nirvana ins Rennen zu werfen :D

Jetzt habe ich ne halbe Stunde vor dem PC gesessen und mir die Spec´s und die Bluepapers der beiden Almas angesehen und verglichen.

Mein Fazit unter Berücksichtigung der Wünsche des TE:
  • beides schön gemachte Rahmen mit quasi identischer Geometrie. Beim Carbonrahmen hat er 4cm Luft zu den E..rn. Beim Alurahmen sitzt er wegen des etwas größeren Stacks eine Spur mehr im Rahmen. Alles nicht kiegsentscheidend:D
  • die vielleicht 300-400g Mindergewicht des Carbonrahmens sind ihm nicht so wichtig, würde ich mir auch schenken, wenn ich quasi keine Berge vor der Hütte hätte
  • die SID Gabel ist eine sehr gute Race Gabel, wenn sie richtig abgestimmt ist. Richtig abgestimmt heißt bei einer Race Gabel, sie ist dann recht straff. Komfort, dieser Wunsch schimmert beim TE immer wieder durch, kann er so vergessen. Also nicht (mit dieser) Gabel aufrüsten. "Plüschig" ist dann eher die verbaute Judy. Falls es irgendwann doch zu einer Umrüstung kommen sollte, dann eher eine Reba verbauen.
  • innenverlegte Leitungen (inkl. der Bremsleitung) haben beide
  • die Schaltungskomponenten sind identisch und kurz gesagt auch gut. Ob nun XT-(Carbon) oder SLX-Schaltwerk (Alu) ist wirklich wumpe. Wenn überhaupt würde ich beiden Bikes den XT-Shifter spendieren.
  • lös Dich bitte von der (falschen) Vorstellung das Du unbedingt 2 oder mehr Gänge auf einmal schalten mußt. Solche Fahrsituationen sind, gerade ohne Berge und damit ohne häufigr Topographiewechsel beim Fahren, sehr selten. Gerade bei ner 1x12 Schaltung sind die Gangsprünge schon recht groß.
  • Thema Übersetzung. Aus Deinen ganzen Fagen und Vorstellungen spricht eine relativ große Unerfahrenheit hierzu. Deshalb probier erstmal das 34er Serienblatt aus, insbesondere an Steigungen ! Wenn das nicht langt für die Ebene kannst Du auch ein 36er Blatt montieren. Du wirst mit einem relativ starken Verschleiss an den 5 kleineren Ritzeln leben müssen. Es werden sich auch 3 "Lieblingsritzel" herauskristallisieren:D Macht aber nix, da Du die kleinen Ritzel auch einzeln erneuern kannst, was gut für das Portemonnaie ist.
  • mit ner Carbonsattelstütze ist das so eine Sache. Komfort in diesem Sinne bringen sie nicht. Sie neigen schon etwas zum flexen (gerade bei 27,2mm Sattelrohr), das muss man beim fahren aber mögen
  • ne Dropperpost brauchste im "Flachland" nicht. Die bringt nur Vorteile im sehr steilen Gelände, was man sich mit deutlich Mehrgewicht erkauft.
Also, welches Bike nun wählen ? ----Das Cube C62 mit 2x11----

Nee, Spass gemacht.
Ich persönlich würde unter Deinen Randbedingungen die Aluvariante H20 wählen und zwar in dieser endgeilen Farbkombi cremeweiss mit roten Decals.
Dann stimmen auch die Emotionen.
 
Oben