Schottland, Ft. William, Laggan, Glencoe

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Kennt jemand die westlichen Highlands näher? Die Gegend um Ft. William, Laggan und Glencoe?

    Wir haben uns bisher über Trailforks ein bischen "eingelesen". Wir sind eine 5-köpfige Familie mit Kindern zwischen 11 und 16. Die Mädels hatten diese Jahr in Flims keine Probleme mit den dortigen Wegen, Engadin und Berninapass war das Jahr davor auch kein Problem. Dabei ist es egal ob Wanderweg oder Bikeparkstrecken.

    Was sollte man auf alle Fälle gesehen und gefahren haben?

    Die red routes in Laggan Wolftrax mit der schwarzen Variante sind bisher ganz oben in der Wunschliste.
    Den Top Chief in Ft. William ebenfalls und dort auch die Witch's World Champs Trails.
    Aber wie sieht es in Glencoe aus? Dort gibt es ortsnah viele kleine Trails. Kinlochleven? Oder die Trails in Glencoe Mountains?

    Besten Dank!
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. hi über visitscotland kannst du viel ergooglen, ich war zwar nur zu fuß unterwegs aber das schon ich glaub 6 mal , bike mäßig ist recht viel geboten , im glencoe gibt es auch einen bikepark, 7 stanes ist vielleicht eine hilfreiche sache und auch die isle of skye ist eine reise wert , habe hier im forum auch schon foto´s von touren nördlich von ullapool in den highlands gesehen, wenn du kinder dabei hast unterschätze nicht das wetter und je nach landstrich bist du bzw. ihr mit sehr vielen midges konfrontiert.
    gruß vom schlumpf
     
  4. Fonsi

    Fonsi

    Dabei seit
    05/2002
    Schottland ist zum Biken der Hammer. Alles legal u. um die Bikezentren ne super Infrastruktur u. idyllische Campingplätze.
    War dieses Jahr mit der Familie mit 5 Kids zwischen 8- 17 J. per Wohnwagen unterwegs.
    Unbedingt abbiken müsst ihr die Trails in Ft. William (Nevis Range u. Teile des Cow Hill auf dem West Highlandway), Inverness (Dunain Hill) u. Teile der Ilse of Skye. Skye ist sehr steinig/ felsig, Inverness steht für viel Airtme u. steilste Abfahrten, in Ft. William gibt’s alles. Wolftrax sah gut aus - leider konnten wir aus zeitlichen Gründen dort nicht halten
    Aufstiegshilfen gibt’s bis auf die Bahn der Nevis Range keine.
    Rock on!
     
  5. demlak

    demlak meckerziege

    Dabei seit
    06/2016
    Randinfo:
    Der Lift im Bikepark Fort William bedient nur die Worldcup-Strecke. Alles andere muss man sich selber erkurbeln.

    Der "Hogwarts Express" mit dem Jacobite Steam Train von Fort William rüber zur Fähre nach Skye sieht zwar schick aus, soll sein Geld aber absolut nicht wert sein - vor Allem bei dem sehr hohen Preis.

    Einen Blick wert ist auf jeden Fall "Fairy Glen" auf Skye.
    Und bei der Planung könnt ihr in jedem Fall die online und offline zu findenden Wanderwege von Quiraing über die Berge zum old man of storr komplett vergessen. Da habe ich 3 Tage am Stück geschoben.

    Ansonsten kam nicht durch, ob ihr Campen wollt. Wenn ja, empfehle ich am Abend auf jeden Fall genug Zeit einzuplanen einen Platz zu finden. Wildcampen ist zwar in den Highlands erlaubt. Geeignette Plätzchen zu finden, ist allerdings nicht immer einfach. Oft sind die Wiesen knöcheltief nass oder alles ist in totaler Schräglage oder total zugewachsen, oder oder..
    Großes Thema sind auch die "Bothies" =)

    In meinem Blog (siehe Signatur) findest du eine Reise durch die Highlands von Inverness nach Skye und zurück die ich im letzten Mai machte.
     
  6. Hostels, obwohl wir ansonsten fast immer campen. Wegen der einfacheren Logistik und dem evtl zu erwartenden Wetter.

    Sky war eigentlich nicht geplant, lieber mehr Zeit auf dem „Festland“.

    Die Mädchen sind einiges gewohnt und sind schon seit sie nicht mal laufen konnten draußen unterwegs gewesen.

    Mitches? Man hört mal das eine, mal das andere. Schlimmer als die Sandflies in Neuseeland? Oder die Fliegenschwärme im Yukon-Territorium? Offenbar soll man auf die lokalen Schutzmittel zurückgreifen (wie üblich)?
     
  7. demlak

    demlak meckerziege

    Dabei seit
    06/2016
    irgendein mittel mit hohem deet-anteil reicht. aber achtung: deet greift kunststoffe an.

    die frage ist halt wann und wo ihr sein werdet. ich hatte anfang mai das glück komplett keine von den viechern zu haben
     
  8. Anfang Juni, Highlands West und Ost.

    Mit Deet habe ich schon meine Finger mit einem Kugelschreiber verschweißt...
     
  9. demlak

    demlak meckerziege

    Dabei seit
    06/2016
    Das soll die Zeit sein, in der es mit den Viechern losgeht =)
     
  10. mw.dd

    mw.dd Become a millionaire - be a Sportfunktionär

    Dabei seit
    07/2006
    Anfang September, Schottlands Süden, schönes Wetter: Nur mal schnell die Fahrräder mit freiem Oberkörper (Sonne) auf den Träger bauen...
    Davon habe ich noch Tage später was gehabt :rolleyes:
    "Anti-Brumm" hilft, ansonsten gibt's auch in Schottland Apotheken (z.B. in größeren Supermärkten).
     
  11. linfer

    linfer

    Dabei seit
    01/2018
    Kommt noch dazu, wie man darauf reagiert. Ich hatte zwischendurch mal über 100 Stiche gezählt, das waren bei mir aber nur Pünktchen, die genau 0 gejuckt haben und nach wenigen Stunden weg waren. Eine Rezeptionistin in Bridge of Orchy hatte teilweise ganz mies entzündete Stiche.
    Ansonsten wenn möglich logisch bei der Rast stehende Gewässer vermeiden und allgemein windgeschützte Stellen. Wenns ein bisschen weht, sind die Viecher schon weg.

    Nicht mehr ganz so Geheimtip, aber Avon skin so soft wurde zumindest zu meiner Zeit in den Highlands explizit als Mückenschutz verkauft.
     
  12. MTB-News.de Anzeige

  13. avon skin soft wird wohl auch von der armee benutzt, hab ich nicht ausprobiert, anti brumm hingegen schon das hilft schon textil unverträglichkeit wurde ja schon angesprochen, kinder unter 3 sollten es auch nicht benutzen meine ich mich zu erinnern, aber eure kids sind ja schon älter hast du geschrieben.
     
  14. Abgesehen von Midges - gibt es für die westlichen Highlands Trailempfehlungen?
     
  15. demlak

    demlak meckerziege

    Dabei seit
    06/2016
    viele schwärmen vom "sligachan trail". ich bin ihn mit vollem Gepäck von camasunary bis sligachan gefahren und kann ihn so nicht empfehlen. alle paar Meter sind Abläufe für Wasser eingearbeitet über die man drüber muss. Teils nur 15cm aber teils auch 30 bis 50cm breit. Mit vollem Gepäck ist da kaum möglich drüber zu kommen ohne abzusteigen.
    Ansonsten schöne Gegend und dieses Teilstück ist von beiden Enden aus fahrbar.
    Wenn man alles Rückwärts fahren will, wirds ab Camasunary Richtung Kilmarie sehr schwer. Bergauf und nur Geröll für ca. 2km und ca. 200höhenmeter.

    Bei Camasunary is allerdings ein geräumiges Bothie (ca. 20 Schlafplätze) mit Feuerstelle draußen. Kann ich sehr empfehlen =)
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  16. puremalt

    puremalt Saarhighlander

    Dabei seit
    06/2003
    Die Gegend von Kinlochleven kann ich empfehlen. Ist von Ft. William aus über den WHW zu erreichen. Etwas weiter entfernt Glen Affric, Skye und Torridon. Allgemein sind die Wege ziemlich ruppig und um Schieben kommt man kaum herum. Mückenmittel: Autan active hat den gleichen Wirkstoff und Dosierung wie Smidge. Auf meiner Webseite kannst du noch mehr Infos finden: highlandsmtb.de
     
  17. Faszi

    Faszi

    Dabei seit
    04/2016
  18. Danke, soweit.

    Wir hatten allerdings standortgebundene Tagestouren geplant. Keine Bikepacking- oder Mehrtagestouren.
     
  19. Wir waren letztes Jahr Ende Juli/Anfang August 2 Wochen in Schottland und ich habe in der Zeit ganze 2 Stiche abbekommen, und das ohne Anti-Brumm etc. Wahrscheinlich massiv Glück gehabt. :cool:

    7 Stanes kann ich nur Empfehlen, allen voran Glentress. Mabie und Forest of Ae haben auch schöne anstrengende Runden, dort sind die Trails aber unserer Meinung nach nicht sehr anspruchsvoll. Wolftrax fanden wir auch spitze, vor allem der Aufstieg über Felsen und Wurzeln war mal was neues. Die Schwierigkeitsgerade der Runden passen unserer Meinung nach nicht so wirklich, die roten Trails sind oft wirklich extrem easy und auch die schwarzen sind zum Großteil locker auch für weniger kompetente Biker fahrbar, mit kleinen Ausnahmen. So ist zumindest unsere Erfahrung.

    Die Trailrunden in Fort William fanden wir nicht so toll, den Top Chief bin ich dann alleine bei strömendem Regen gefahren, war schon teilweise recht knifflig. Einfach aus der Bergstation den Weg rechts nach oben nehmen, dann findet man den Einstieg.
     
  20. Danke. Ich denke um Glendress kommt man in den Lowlands nicht herum.

    Aber unser Fokus soll auf den nördlicheren Gegenden liegen.
     
  21. demlak

    demlak meckerziege

    Dabei seit
    06/2016
    Das kann ich aus Ft. William absolut bestätigen. Ich war ziemlich enttäuscht, was das angeht.
     
  22. ...na dann bin ich ja mal gespannt...