Scott EX Comp selbst öffnen?

Dabei seit
17. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
42
An meinem Scott EX Comp (Ja, ich weiß, eine Antiquität) ging die Zugstufenverstellung eigentlich schon länger nicht mehr. Er war immer unterdämpft. Heute baute ich das Teil aus, um es zu vermessen. 170 mm Einbaulänge. Na toll, wo soll man das den heute noch herbekommen?

Beim drehen der Zugstufenverstellung, tratt an selbiger dann gleich das Öl aus. Kann man den Dämpfer selbst gefahrlos öffnen, oder muss ich wie bei den Luftdämpfern rechnen, dass mir das Ding um die Ohren fliegt.
 
K

Kettenglied

Guest
Druck ablassen. Dann kannst du ihn öffnen.
Wahrscheinlich ist zuwenig Öl im Dämpfer. Deswegen funzt auch die Zugstufe nicht mehr. Du schreibst das am Zugstufenrädchen Öl austritt. Dann wird da wohl auch die Dichtung hinüber sein.

Vielleicht kommst du ja mit nem 165'er Dämpfer hin falls du einen Neuen brauchst.
 
Dabei seit
17. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
42
Ok. Ich seh schon. Druck ablassen. Dann muss ich Ihn beim Zusammenbau natürlich auch wieder unter Druck setzen. Richtig? Dann dürfte er hinüber sein, da es keine Möglichkeit für einen Normalsterblichen gibt, das Ding unter Druck zu setzen. Da komme ich mit meinen Bomber Z1 Schrauberkenntnissen dann nicht weiter. Den einzigen Stahldämpfer mit 165, der passen könnte, ist der X-Fusion Glide. Dadurch bekomme ich natürlich einen anderen Lenkwinkel. Oder halt ein 152 Luftdämpfer, da verliere ich Federweg. Na ja, vor ich das Rad aber entsorge (Geld für ein Neues ist noch nicht genug da) muss ich es halt wieder instand setzen.

Ich war der Hoffnung, durch nachfüllen des Öls und ersetzen der Dichtung, das Ding wieder flott zu bekommen.
 
K

Kettenglied

Guest
Sorry, ich war vorhin verpeilt. Der Scott EX Comp ist ja ein Stahlfederdämpfer. Da mußt du natürlich keinen Druck ablassen. (Es seidenn er hat noch eine zusätzliche Luftkammer.)
Einfach aufschrauben. Beim Zusammenbau mußt du ihn eben komplett in Öl ertränken, schauen das die Luftblasen rausgehen und dann zuschrauben. Wenn er schmatzt o.ä. ist noch Luft drin. Dann wiederholst du das Ganze einfach so lange bis er luftfrei ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gummidichtung

Guest
An meinem Scott EX Comp (Ja, ich weiß, eine Antiquität) ging die Zugstufenverstellung eigentlich schon länger nicht mehr. Er war immer unterdämpft. Heute baute ich das Teil aus, um es zu vermessen. 170 mm Einbaulänge. Na toll, wo soll man das den heute noch herbekommen?

Beim drehen der Zugstufenverstellung, tratt an selbiger dann gleich das Öl aus. Kann man den Dämpfer selbst gefahrlos öffnen, oder muss ich wie bei den Luftdämpfern rechnen, dass mir das Ding um die Ohren fliegt.

hatte das gleiche Problem (Dämpfer schlürfte laut beim Ausfedern)
Ich vermute Luft im Dämpfungsöl.
Ich habe zwischenzeitlich einen 165mm Luftdämpfer eingebaut.
Dazu musste ich die alternativen Rahmenbohrungen hinten benutzen und 2 andere Buchsen (6x34) besorgen.
Meist haben die Dämpfer 6x22 Buchsen. 8er Buchsen/Schrauben gehen nicht.
Der Hinterbau kommt allerdings trotzdem etwas höher.
Ich habe eine Gabel mit 120mm Federweg eingebaut, dadurch passt es wieder.
Den alten Scott EX Comp werde ich öffnen.
Bei meinem kommt auch Dämpfungsöl aus dem Zugstufeneinsteller.
Ich hoffe im Ölbad den Dämpfer wieder luftfrei zu bekommen.
 

foenfrisur

-=B0MBERPIL0T=-
Dabei seit
6. Mai 2004
Punkte Reaktionen
180
Ort
Essen/Süd
jemand mal an die wahrscheinlich vorhandene stickstofffüllung gedacht?
also vorsichtig sein beim öffnen wenn das ding noch unter druck steht.
 
Dabei seit
17. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
42
So. Mittlerweile komme ich gerade vom Händewaschen. Mit einem 23iger Schlüssel war das Ding problemlos zu öffnen. Falls da je eine Stickstofffüllung war, hat die sich schon lange verabschiedet. Vom Aufbau kann ich mir aber nicht vorstellen, dass jemals eine Stickstofffüllung vorhanden war. Neues Öl ist drin. Allerdings muss ich mit der Viskosität noch ein wenig spielen. Das 5W ist mir zu dünnflüssig.
 
G

Gummidichtung

Guest
So. Mittlerweile komme ich gerade vom Händewaschen. Mit einem 23iger Schlüssel war das Ding problemlos zu öffnen. Falls da je eine Stickstofffüllung war, hat die sich schon lange verabschiedet. Vom Aufbau kann ich mir aber nicht vorstellen, dass jemals eine Stickstofffüllung vorhanden war. Neues Öl ist drin. Allerdings muss ich mit der Viskosität noch ein wenig spielen. Das 5W ist mir zu dünnflüssig.


interessant....Hände waschen...:o...hat's gespritzt??

Wie hast du das Dämpfungsöl aufgefüllt? Im Ölbad??
 
Dabei seit
17. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
42
Nein, gespritzt hat da gar nichts. Ich habe über einem Plastikgefäß die Dämpferausenhülle Randvoll mit Öl gefüllt. Dann habe ich ganz langsam den Kolben in das Gehäuse gesetzt und wieder verschraubt. Dabei läuft der Dämpfer natürlich über. Luft dürfte aber auch keine Darin sein. Zumindest macht er keine schmatzenden Geräusche.
 

Derivator22

-Gesperrt-
Dabei seit
4. August 2013
Punkte Reaktionen
257
Hallo! Könntest du, sofern du dich noch erinnern kannst :D einmal beschreiben, wie genau du den Dämpfer geöffnet hast und wie du ihn befüllt hast?! Möchte mich da auch einmal dran wagen ;)
 
Dabei seit
17. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
42
Wow, hast du noch so ein Ding. Ich hab meinen dann gegen einen Manitou Radium ausgetauscht. Das war eine Offenbarung. Das G-Zero von meiner Frau ist diese Woche auf einer Wald und Wiesenfahrt an der Schwinge gebrochen. Eine Aera G-Zero geht damit bei mir zu Ende.
Ich habe die Gleitbuchsen aus dem Dämpfer gezogen und ihn dann an der oberen Dämpferaufnahme in den Schraubstock gespannt. Mit einem 23 Schlüssel musst du dann nur noch die Mutter aufdrehen. ich habe Gabelöl aus dem Motorradbereich genommen. Das 5 W war mir zu dünnflüssig. Ich weiß aber nicht mehr, welche Viskosität ich dann genommen hatte.
 

Derivator22

-Gesperrt-
Dabei seit
4. August 2013
Punkte Reaktionen
257
Nein, nein, das ist nicht mein Hauptrad. Ich mache mich nach und nach dran, mal alle Räder zu servicen. Ein Hardtail mit einer RS MAG21 steht auch noch an ;)

Danke Dir auf jeden Fall schon einmal für die Antwort! :)
Eine Stickstoffkammer und/ oder Airkammer hat der Dämpfer aber nicht?!
 
Dabei seit
17. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
42
Nein, es ist ein reiner Öldämpfer. Daher völlig gefahrlos zu öffnen. Wenn er funktioniert, würde ich ihn wahrscheinlich an deiner Stelle zu lassen. Bei mir war die Verstellung der Dämpfung defekt. So habe ich mit der Viskosität des Öls gespielt um dadurch die defekte Einstellung zu umgehen.
 

Derivator22

-Gesperrt-
Dabei seit
4. August 2013
Punkte Reaktionen
257
Bei mir schmatzt er tierisch und die Feder ist denk mal langsam durch (wenn ich sie weiter raus drehe, spreizt sie sich nicht mehr).
Kann aber auch gut sein, dass Dichtungen fällig sind. Ich finde leider im Netz keine Anleitung mehr (für die MAG21 gibt es noch welche!).
Habe halt, wie du bereits angesprochen hast, Angst etwas zu verschlimmbessern...
 
Oben