Scott Spark - Suche nach Ursache fuer laestiges Knarzen

Registriert
5. Oktober 2012
Reaktionspunkte
40
Seit Sept 2021 habe ich an meinem Scott Spark 910 (Modell 2020) mit einem laestigen Knarzgeraeusch zu tun, welches in den letzten Wochen nahezu unertraeglich geworden ist (ein 1.5 stuendiges Training gleicht einer Gehirnwaesche). Fahren macht damit keinen Spass. Das Knarzen entsteht nur wenn ich kurbele. Je mehr Kraft ich setzte desto lauter das Geraeusch; leicht und gleichmaessig auf der Strasse fahren erzeugt nagenug kein Knarzen. Wenn ich maximale Kraft auf die Pedalen bringe, ist das Geraeusch etwas geringer. Geraeusch ist auch nicht immer gleich stark. Manchmal zu Beginn einer Trainingseinheit kaum wahrzunehmen und mit zunehmender Dauer wird es dann staerker.

Aus dem Sattel gehen hat keinen Effekt auf das Knarzen (-> Sattelstuetze und Sattel schliesse ich damit aus; beide sind sauber; Sattelstuetze ist gut eingefettet). Habe erst das Tretlager ersetzt, da ich beinahe sicher war das dies die Ursache sein muss -> kein Effekt. Habe die Pedalen gewechselt -> kein Effekt. Habe die Gabel ausgebaut und Lagerschalen gesaeubert und eingefettet -> kein Effekt. Gabel und Daempfer in Lockout Stellung -> kein Effekt.

Koennte es doch an einem der Lager liegen (obwohl Lockout keinen Effekt auf das Knarzen hat; wenn ich im Stehen stark wippe hoere ich kein Geraeusch)?

Oder wurde doch ein Fehler beim Einbau des neuen Tretlagers gemacht?

Oder hat jemand noch andere Ideen?
 
Das kann an allem Möglichen liegen. Sattelstütze würde ich nicht unbedingt ausschließen.
Ansonsten Speichen, Radachse, Kettenblatt würde mir noch einfallen
 
Hast du mal ein paar Bilder, von der Kurbel? Wenn die nicht richtig fest und/ oder nicht gefettet ist dann kann es meiner Meinung nach solche Geräusche geben. Sonst ist da ja auch nicht mehr viel wenn du keinen Rahmenriss hast.
 
Hatte ich vor kurzen beim Spark meiner Frau und die Stelle war so nicht zu lokalisieren.
Nimm dir ne Dose mit WD40 und fahr. Sprüh dann nacheinander ein bisschen in alle möglichen Bewegungspunkte wie Lager usw.
Bei mir war es dann ein Iguslager der Umlenkung.
Aber Achtung, das WD40 ist nicht gedacht um den Fehler zu beheben, aber mit Glück kannst du ihn so schnell und einfach finden
 
Doch hatte ich schon. Allein durch die Verwindung im Rahmen, wenn man fest reintritt.
Sattelstütze nachgezogen und war weg.
Sowas ähnliches hatte ich auch mal, da war die Sattelstütze zu weit draussen, jedoch nur bei belastung kam es zum Geräusch.. Und bei ungefetteten Verbindungen auch.
 
Ich wollte jetzt die Aufmerksamkeit auch nicht darauf lenken, sondern nur sagen, dass du auch weniger offensichtliche Sachen nicht gleich ausschließen solltest. Kann theoretisch an Allem liegen.
 
Kettenblatt habe ich ausgebaut, getauscht, neu eingefettet und wieder eingebaut. Kein Effekt, leider.
War heute bei meinem Haendler und er meinte dass es evt das Hinterradlager sein koennte. Jemand schon damit aehnliche Erfahrungen gemacht?

Geraeusche sind nahezu unmoeglich zu lokalisieren, da sich diese oft ueber den Carbonrahmen ausbreiten und/oder verstaerken.

Sattelstuetze schliesse ich definitiv aus, da das Knarzen sowohl mit dem Fox Transfer Dropper als auch der festen Thompson Elite Sattelstuetze auftritt. Auch Sattel schliesse ich aus: habe den Sattel gewechselt und das Problem bleibt.
 
Hast du mal ein paar Bilder, von der Kurbel? Wenn die nicht richtig fest und/ oder nicht gefettet ist dann kann es meiner Meinung nach solche Geräusche geben. Sonst ist da ja auch nicht mehr viel wenn du keinen Rahmenriss hast.
Kurbel habe ich auch schon (mehrere Male) ausgebaut, eingefettet und wieder eingebaut. Auch kein Erfolg.
 
Was meinst Du mit "kontrollieren"?
Hinterbau soweit zerlegen, daß Du die eingepressten Lager vernünftig mit der Hand auf Auffälligkeiten kontrollieren kannst.

Das heißt daß Du die Lager dann mit den Fingern versuchst zu drehen. Dabei kann es sein daß sich ein Lager gar nicht mehr dreht, oder daß es sich nur spürbar ruckelig bzw. rau drehen lässt. Das wäre dann eine Auffälligkeit. Auch wenn da ne rostbraune Soße rausläuft wäre das ne unschöne Auffälligkeit.
 
Keine Ahnung, mehr, oder hast du einen Haarriss im Rahmen? Schau mal ob sich irgendeine Buchse in deinem Hinterbau gelöst hat, bzw. Mitdreht die fest sein sollte. Das passiert auch oft das diese sich losschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hinterbau soweit zerlegen, daß Du die eingepressten Lager vernünftig mit der Hand auf Auffälligkeiten kontrollieren kannst.

Das heißt daß Du die Lager dann mit den Fingern versuchst zu drehen. Dabei kann es sein daß sich ein Lager gar nicht mehr dreht, oder daß es sich nur spürbar ruckelig bzw. rau drehen lässt. Das wäre dann eine Auffälligkeit. Auch wenn da ne rostbraune Soße rausläuft wäre das ne unschöne Auffälligkeit.
Stimmt bei einem meiner Radfreunde war eine eingeklebte Buchse aus dem Carbon Rahmen gebrochen. Das war dann ein GARANTIE Fall....
 
Mein Dealer hat festgestellt dass das Knarzen aus der Gabel kommt und die Gabel wahrscheinlich durch eine Neue ersetzt werden muss (gluecklicherweise 3 Wochen vor Ende der 2-Jahre Garantie). Hat jemand schon einmal von so etwas gehoert (haette nie gedacht dass ein solches Geraeusch von der Gabel kommen kann)?
 
Hi, ich bin dem Knarzen und Knacken meines Bikes endlich auf die Spur gekommen. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen bei der Suche nach dem Verursacher. Mein Fahrrad funktionierte tadellos, keine unschönen Geräusche, Schaltung top.........Dann entschied ich mich für das SRAM AXS System. Anschließend hatte ich unschöne Geräusche, die niemand hören möchte. Während der 1. Fahrt mit der AXS-Schaltung vernahm ich ein ganz leichtes Knarzen. Je öfter ich fuhr desto lauter wurde das Knacken und Knarzen. Da es nur beim Tritt in die Pedale knarzte ging ich vom Antrieb aus. Ich baute ein neues PF-DUB-Innenlager ein, reinigte die Kurbeln, Kettenblatt, Pedale usw. Bei der Probefahrt knarzte es munter weiter. Ich ging dann systematisch vor, erst der Bereich Gabel, Steuersatz, und Vorbau. Alles gereinigt und spielfrei eingestellt. Dann die Sattelstütze und den Sattel gereinigt, Kontaktflächen mit Montagepaste versehen. Das Knarzen blieb und ich hätte kotzen können. Die Laufräder waren in der Revision und konnten als Verursacher ebenfalls ausgeschlossen werden. Ich montierte alle Bauteile mit den vorgegebenen Drehmomenten. Die Steckachse hinten kann mit 10-16 Nm montiert werden. Je weiter ich in Richtung 14Nm anzog desto leiser wurde das Knarzen. Dann fiel bei mir der Groschen! Die Steckachse fixiert auch das Schaltauge. Als ich die AXS- Schaltung einbaute kam auch gleich ein neues Schaltauge dazu. Das Schaltauge bestand aus 2 Teilen. Ich hatte bei der Montage des Schaltauges vergessen den Sitz des Schaltauges vorher etwas zu fetten. Das war die Ursache! Ein Schaltauge, dass ohne fett eingebaut wurde.
 
Moin die Damen und Herren,

ich habe bei meinem 2021 Spark RC nun auch so ein lästiges Knarzen aus dem Tretlagerbereich. Immer dann, wenn ich den Dämpfer entsperre und er anschließend einfedert. Das Knarzgeräusch kommt allerdings in dem Moment nur genau einmal, danach ist ersteinmal Ruhe.

Meine Vermutung: Im Dämpferauge sitzt eine Hülse, die so breit ist die Dämperaufnahme - siehe Bild. Ziehe ich den Bolzen für den Dämpfer mit den vorgegebenen 15NM an, so klemmt diese Hülse fest in der Aufnahme und der Dämpfer lässt nur sehr schwer bewegen. Das Knarzen kommt wahrscheinlich von der Hülse die recht trocken im Dämpferauge / Dämpferlager sitzt und mit der Zeit festgammelt.
 

Anhänge

  • Dämpfer.JPG
    Dämpfer.JPG
    19,9 KB · Aufrufe: 54
Zurück
Oben Unten