Scott und Denk Engineering trennen sich

Scott und Denk Engineering beenden ihre langjährige Partnerschaft Ende Oktober diesen Jahres. Denk entwarf bisher im beschaulichen Freiburg die Fahrradlinie von Scott. Man darf gespannt sein, welche Pläne Peter Denk und Thomas Fuderer haben - schli


→ Den vollständigen Artikel "Scott und Denk Engineering trennen sich" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
29. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
1
soweit wie ich mal richtig gelessen habe, ist kalle nicolai an der entwicklung des horst-link mit beteiligt gewessen. stand irgendwo mal in einer "bike-bravo"
 
Dabei seit
7. Juli 2007
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

es ist sehr schade, dass ich sich Denk und Scott trennen, da man immer sehr eng zusammengearbeitet und danach erfolgreich gefeiert hat (ich erinnere mich an Eurobike-Partys :-D ).
Auf der anderen Seite ist es vielleicht sogar ganz gut, dass sie sich getrennt haben. Beide Parteien kennen sich seit über einem Jahrzehnt. Die Luft könnte raus sein (bei beiden).
In der Wirtschaftssprache nennt man das Change Management, die Firma muss sich bewegen, um vorwärts zu kommen. Dabei rollen auch Köpfe. Ich denke kaum, dass Scott sich das nicht richtig überlegt hat. Am Geld wird es auch nicht wirklich gelegen haben, schätze ich.
Vielleicht haben sie auch junge, neue kreative Köpfe. Da bin ich ehrlich gesagt sehr optimistisch. Scott lebt seit fast 15 jahren als Vorreiter und wird die STellung auch nicht innerhalb von 1-2 Jahren einfach so aufgeben.
Ich freue mich auf neue Bikes und danke dem Peter und seim Team für die wundervolle Arbeit in den letzten Jahren...
 
Dabei seit
7. Juli 2007
Punkte Reaktionen
0
Scott ist schrott

unsachlich... nur weil du ein Radon von www.im-internet-ist-alles-billiger.de hast, brauchst du hier nicht abheben.
Ich bin sehr zufrieden. Wenn ich ein Problem habe, gehe ich zu meinem Scott-Händler! Wo gehst du hin? Rufst du an?
Wenn ich ein Problem mit meinem Rad habe, weiß ich, dass Scott überaus kulant ist und mir zur Not einen nigelnagel-neuen Rahmen schickt. Macht das Radon auch?
Ich weiß, dass ich bei einem neu-entwickelten Scott-Rad eines der innovativsten Räder bekomme.. Da steckt Entwicklung dahinter.. Wo kupfert Radon ab?

Hier muss man wirklich mal abschätzen, warum Scott-Räder teurer sind als ein Radon-Bike..
Zusammenfassung
1. Radon versendet direkt (keine Händler, die verständlicherweise auch noch etwas verdienen möchten)
2. Radon entwickelt keine Neuheiten. Nix als Abkupfern bzw. Standardrahmen bestellen und lackieren.. ganz toll..
3. Radon-Service kann null-komma-null mit dem einer Fachwerkstatt mithalten..
4. Bei Problemen wechselt Radon bestimmt nicht wegen einer Lackfärbung den kompletten Rahmen
5. Radon hat kein Image..
6. Radon macht keinen Service bei den verschiedenen Festivals

Soviel dazu.. Hoch lebe Scott. :daumen:
 
Dabei seit
22. August 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mainhattan
Ein Hoch auf Scott!!!
Sind echt die tollsten bikes in diesem Universum:lol:

Das einzige, was du jetzt nicht aufgezählt hast, ist die Tatsache, daß die Scott-Bikes den CO2-Ausstoß so entscheidend verringern, daß unsere Erde doch noch gerettet werden kann.:daumen:

Sorry - aber das musste jetzt mal sein ;-)
 
Dabei seit
9. März 2004
Punkte Reaktionen
213
Ort
Schwelm
Zum Thema Horst Link:

Das Patent von Specialized bezieht sich nur auf die USA. ABER!!! Wenn ein Hersteller seine Viergelenk-Bikes AUCH in den USA anbieten möchte, so muß er für ALLE Rahmen, unabhängig davon, wo sie letztendlich verkauft werden, Patentgebühren an Specialized zahlen. D.h. Nicolai verkauft auch in den USA, also muß man hier in Deutschland Patentgebühren zahlen. Scott verkauft das Genius nicht in den USA, also braucht Scott auch keine Patentgebühren bezahlen.

Zum Thema Trennung; bin gespannt was bei Denk neues rauskommt. Scott wird es zumindest schwer haben, auf der aktuellen Welle des Erfolgs zu bleiben.

Grüße
Der böse Wolf
 
Dabei seit
7. Juli 2007
Punkte Reaktionen
0
Das einzige, was du jetzt nicht aufgezählt hast, ist die Tatsache, daß die Scott-Bikes den CO2-Ausstoß so entscheidend verringern, daß unsere Erde doch noch gerettet werden kann.:daumen:

Wird sie kaum.. Ich kann zur Zeit mal hinter die Kulissen der Öko-Branche schauen.. Wenn man dort mal klar analysiert, mit welchen Tricks manche AUtomobilfirmen für ihre "umweltschonenden" Autos werben, obwohl sie dabei einiges außen vorlassen, dann wird das nix.
Bsp: Toyota soll ja zu einem der umweltschonendsten Hersteller zählen.. Dabei werden paar 10 Tsd. Stück wirklich umweltschonende Autos gebaut.. Der Rest von 6,8 Mio sind absolute Luftverpester..
Naja.. kann man nix machen.. Ich setze mich jetzt auf´s Rad...
 
Dabei seit
7. August 2007
Punkte Reaktionen
0
@Swiss:

Ich bin zwar neu hier, aber ich bin der Meinung, dass SCOTT zu 100% in der Hand von Schweizern ist.. der chef heißt doch Beat Zaugg oder so ähnlich..
 

ultra2

Ich darf das!
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
22
Ort
koeln
Zum Thema Horst Link:

Das Patent von Specialized bezieht sich nur auf die USA. ABER!!! Wenn ein Hersteller seine Viergelenk-Bikes AUCH in den USA anbieten möchte, so muß er für ALLE Rahmen, unabhängig davon, wo sie letztendlich verkauft werden, Patentgebühren an Specialized zahlen. D.h. Nicolai verkauft auch in den USA, also muß man hier in Deutschland Patentgebühren zahlen. Scott verkauft das Genius nicht in den USA, also braucht Scott auch keine Patentgebühren bezahlen.

Grüße
Der böse Wolf

Also mit hat ein hochrangiger Scottmitarbeiter mal erzählt, das sie sehrwohl die Lizenzgebühren hätten zahlen wollen, aber Specialized ihnen keine Lizenz gegeben hat. Warum sollte sich Scott auch den amerikanischen Markt für das Genius selber verbauen?

Grüße
Jens
 
Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte Reaktionen
184
Ort
Taufkirchen
Scott ist ein US-Firma aber seit 1978 mit dem Europäischen Headquarter in Fribourg in der Schweiz. Und Fahrräder sind nur ein kleiner Teil ihres Geschäftes.

Kann man auch ganz leicht verifizieren, wenn man auf die Homepage geht und sich das Firmenprofil ansieht.

Gruß
Thomas
 
Dabei seit
15. Mai 2003
Punkte Reaktionen
4
Ort
Nuremberga
@All
Auf meinem Norco steht zwar FSR drauf, aber nicht Specialized. Der Aufkleber läßt sich entfernen. Mein A-Line wippt im Wiegetritt genauso wie mein altes Enduro und die Sattelstütze läßt sich genauso wenig versenken. Positiv, beide Bikes haben bisher allen Mißbrauch klaglos weggesteckt. Besser machen, kann man es aber trotzdem. Wobei 15€ Aufpreis für nen Viergelenker schon ok sind , haha.

Die Rahmen von Scott sind leicht und die Kulanz paßt auch 8)

Die Scott Nitrous verschlingt bei gescheiter Fahrweise zwei monatlich einen Dämpfer und der Lenkkopf schlägt auch leicht aus. Würde ich mal als wartungsintensiv bezeichnen

Das Ransom sollte man eher als Softenduro bezeichen, sonst kriegt man Rahmen und Dämpfer recht schnell klein. Man traut dem Bike auf Grund des guten Designs schnell etwas zuviel Schluckvermögen zu 8) .



Hallo,
In der Wirtschaftssprache nennt man das Change Management, die Firma muss sich bewegen, um vorwärts zu kommen.

Nein, beim Change Management geht es nur um das Umsetzen von neuen Strategien , Geschäftsprozeßen in neue Personalstrukturen, Arbeitsanweisungen, Software. Das Change Management erfindet keine Änderung, es setzt die planerischen Änderungen nur in die Tat um, z.B. weil man eine Firma gekauft hat und da jetzt alles anders laufen soll, daß verkauft man den Leuten lieber gut, sonst stellen die sich an wie sture Esel. Wenn man einfach nur irgendwas verändert, damit hoffentlich was Positives passiert, nennt man das eigentlich nicht mal Management, sondern trial and error.

VG, Mudface
 
Dabei seit
14. August 2007
Punkte Reaktionen
0
Hallo, und ich möchte an dieser Stelle mal Thomas Fuderer erwähnen - der ist zwar weniger der Frontmann wie Herr Denk - aber sicherlich zu 50% an den "Scott-Errungenschaften" beteiligt.

Nichtsfürungut

Letzter
 
Dabei seit
27. November 2003
Punkte Reaktionen
1.646
Ort
los realos
cännondäler : Cannodale ist ein amerik. Hersteller, der in den USA zusammenbaut und von dort aus nach Europa vertreibt. Es ist dann egal, ob der Kunde außerhalb oder innerhalb der USA sitzt.
Bei Nicolai verstehe ich das auch nicht. Kann mir das nur so erklären, dass der Lizenzvertrag alle Bikes beinhalted, sowohl im geschützten als auch nicht geschützten Raum.



richtig, für Räder die in Europa sprich good old Germany gebaut werden fällt keine Lizenzgebühr an, da hier ein älteres Patent greift und Leitner es nicht schützen konnte.
 

koch

vollpornbrot
Dabei seit
20. Januar 2006
Punkte Reaktionen
3
Ort
heidelberg
Die Scott Nitrous verschlingt bei gescheiter Fahrweise zwei monatlich einen Dämpfer und der Lenkkopf schlägt auch leicht aus. Würde ich mal als wartungsintensiv bezeichnen

Das Ransom sollte man eher als Softenduro bezeichen, sonst kriegt man Rahmen und Dämpfer recht schnell klein. Man traut dem Bike auf Grund des guten Designs schnell etwas zuviel Schluckvermögen zu

VG, Mudface

du solltest mal deine fahrweise überdenken;)

mein nitrous mit fusiondämpfer hatte einmal einen riss am hauptlager. 5 tage später war der neue rahmen auf garantie da, der nachfolger von 2006 mit zusätzlichem gusset an der stelle. seitdem hatte ich nie wieder was.

das ding hält. hier in hd fahren einige rum und ich hab noch von keinem klagen gehört.

evtl. solltest du dein dämpfersetup und deine fahrweise ändern. machst du viele flatdrops oder so...?
 
Dabei seit
11. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1
Ort
Thüringen
Mal eine ander Frage zum Horst-Link, wie war das denn damals bei GT (STS/LTS)? Ich kann mich nicht daran erinnern das da was von "FSR designed by Specialized" stand!?
 
Oben Unten