Shigura Entlüften - "Unendlich Luft" durch Hebel schnalzen ?!

Dabei seit
3. September 2018
Punkte Reaktionen
127
Hi,

Ich kann beim Entlüften gefühlt unendlich Luft produzieren indem ich den Hebel schnalzen lasse... Nach dem Schnalzen kommt immer Luft im Trichter an. Pumpe ich dannach hin und her bis keine Luft mehr kommt ist es so lange Luffrei bis ich den Hebel wieder schnalzen lasse.
Hab ich da evtl nen Knoten im Gehirn und das hat evtl. eine ganz einfache Erklärung oder stimmt irgendwas nicht ?!

Ein paar Details:
Shigura mit Zee Hebel und MT5 Bremszange.

Trichter am Hebel und angeschraubte Spritze an der Bremszange.

Prozedur:
-Trichter mit kleiner Ölmenge oben aufschrauben.
-Spritze 3/4 voll unten aufschrauben
-kleine Menge erstmal durch die Spritze ziehen um eventuelle Luftblasen an der Schraubverbindung nicht ins System zu drücken.
-Spritze nach oben durch drücken bis Trichter fast voll.
-dann so lange hin und her bis keine Luft mehr zu sehen (inkl. Leitung abklopfen)
-Hebel blockiert arretieren und mit Spritze leichten Unterdruck erzeugen um evtl. festsitzende Luft aus dem Sattel zu lösen.
-Blockierung lösen und wieder ein paar mal hin und her Pumpen. (zur Sicherheit... Meist kommt dann keine Luft mehr)

-Spritze voll ziehen, Hebel schnalzen und dann Spritze nach oben durch drücken. Dann kommt immer Luft mit. Egal wie Luftfrei es vorher schien. Teils normale Blasen und Teils ganze Schwälle von Mikroblasen.

Dannach kann ich das durch hin und her Drücken wieder Luftfrei bekommen aber sobald ich den Hebel wieder schnalze kommt Luft mit.

Hab das Spiel dann ewig oft wiederholt um zu schauen obs weniger wird aber nach gefühlten 50 mal dann irgendwann aufgegeben.

Druckpunkt ist eigentlich in ordnung... Aber wo kommt die ganze Luft her?! :confused:

Edit:
Beim Hebel schnalzen ist natürlich immer genug Füllstand im Trichter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.612
Ort
Weißwurstäquator
Du hast nen leeren Geber verbaut?
Nur weil du von unten nach oben durchdrückst, heißt das beim Shimanogeber nicht, dass der Ausgeichebehälter Luftfrei ist.

Probiere mal:
Nur den Becher mit Öl aufschrauben (unten zu lassen), Geber waagrecht stellen und am Hebel pumen, bis keine Luft mehr kommt. Das Bike auch mal anch rechts und links neigen, damit die auf beiden Seiten der Schraube sitzende Luft raus kann.
Das kann schon mal 5 Minuten dauern.
Irgendwann werden die Blässchen kleiner und dann kommen keine mehr.

Wenn der Druckpunkt dann schlecht ist, lasse 10ml von oben nach unten einfach durchlaufen und entlüfte dannach den Geber nochmal auf die beschriebene Weise.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. September 2018
Punkte Reaktionen
127
Der Geber kam vor 1,5 Jahren mal leer dran... Die Bremsanlage läuft aber seitdem ohne Probleme.
Druckpunkt kommt ziemlich fest und dannach ists mit Krafteinsatz noch ein bisschen elastisch weiter zu ziehen... Denke das liegt an der ausdehnung der Leitung. Merkt man aber nur im Stand. Beim fahren wäre es da schon längst am blockieren.

Die Schnellentlüftung mit nur Trichter am Hebel, abklopfen und schwenken, hatte ich auch schon gemacht. Da war aber nix an Luft zu fördern.

Die Luft kommt immer nur nach Hebel schnalzen... Ich verstehs nicht :D
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
735
Ort
Nürnberg
Die Luft kommt immer nur nach Hebel schnalzen... Ich verstehs nicht
Verstehe ich technisch auch nicht, nur das Shimano in seinen Bleeding-Manuals ausdrücklich das Schnalzenlassen des Hebels verbietet. Bei den reinen Shimanos halte ich mich da einfach dran und bisher nix problematisches festgestellt. Bei Magura kann/konnte/sollte man schnalzen lassen.
 
Dabei seit
28. März 2021
Punkte Reaktionen
0
@Tobi1991 konntest du schon eine Lösung für dein Problem finden?

Ich habe aktuell ein ähnliches Problem:
Komplett MT5 (neu) über 1 Jahr problemlos gefahren - hatte bock was neues zu testen und ich wollte ein knackigeres Gefühl am Hebel - also Shigura.

Neu gekaufte XT Hebel (BL-M8100) mit Magura Pin, Shimano Olive und Shimano Überwurfmutter montiert und wie du oben beschrieben hast entlüftet.
→ Egal wie oft oder wie lange ich deinen oben beschriebene Entlüftung mache, beim Unterdruck ziehen kommen IMMER Luftblasen mit raus, teils auch sehr große. Die Luft kommt auch sehr früh, daher habe ich Anfangs vermutet, dass der Sattel eine Undichtigkeit hat.

Das Problem habe ich nur hinten. Druckpunkt hinten ist komischerweise oooooookay, aber schon spürbar schwammiger als vorne. Im Betrieb tritt keine Bremsflüssigkeit aus, gehe also davon aus, dass das System eigentlich dicht ist.

→ In dem Zustand fahre ich seit 4 Wochen Hometrails, das geht ganz gut. Im Bikepark vertraue ich der Bremse hinten aber absolut nicht.

Was ich schon versucht habe:
  • Bike senkrecht oder kopfüber abgestellt in der Hoffnung, dass die Luftblasen sich lösen
  • Bike in senkrechter Lage entlüftet
  • Spritze, Schlauch und Adapter abgedichtet um auszuschließen, dass die Luftblasen daher kommen
 
Dabei seit
21. Mai 2014
Punkte Reaktionen
202
Ich drehe nach meiner Meinung nach erfolgreicher entlüftung das bike am montageständer gerne mal so, dass das Hinterrad Kopf steht.
Danach schraube ich den Bremssattel von der Aufnahme ab, und öffne den Sattel in waagrecht stehender Position bzw. öffne dann die Bleeding Schraube. Alles bei eingesetztem Bleeding Block.
Meist ist da noch etwas Luft bzw. Zu wenig Öl drin. Entlüfte dann quasi in umgekehrter Reihenfolge, also aufm Kopf stehend.

Danach passt das eigentlich richtig gut verglichen mit der Vorderradbremse.
Diese methode wende ich generell an.

Wenn ich vermute, dass sich die Luft im Sattel sammelt oder ich die nicht weg bekomme, kümmere ich mich an dieser stellendem.
Mit einem drehbaren Montageständer geht das einfach leicht.

Lg
 
Dabei seit
23. Februar 2022
Punkte Reaktionen
8
Exakt gleiches Problem. Kombination SLX Geber und MT5 Sattel. Beim hin und her pumpen keine böse mehr und beim Hebel schnallzen hören die Blasen nicht auf. Bremse läuft seit 6 Monaten 1a.
Wie habt ihr das Problem gelöst? Ist es tatsächlich versteckte Luft, die sonst nicht raus geht?
 
Dabei seit
4. Oktober 2022
Punkte Reaktionen
1
@Tobi1991 Ich stelle mir aktuell genau die gleiche Frage! Bei mir ist es eine Shimano R8070 und wie du sagst, Shimano schreibt ja explizit, dass man den Hebel nicht mehrmals ziehen und wieder loslassen soll bzw. wenn das gemacht wurde, man sogar alles ablassen und wieder neu befüllen soll.

Ich habe alles im Kompendium zum Entlüften von @Schildbürger gelesen, aber auch da keine Antwort gefunden (Kudos für dieses Meisterwerk🙏🏻).
Aber vielleicht kann uns Helmut die Frage ja trotzdem beantworten, wie man sich durch das Hebel Ziehen die Luft einheimst, obwohl das System an sich intakt ist!
 
Dabei seit
24. März 2006
Punkte Reaktionen
619
Ich vermute man saugt sich mit aufgestecktem Befülltrichter einfach Luft (am Trichter vorbei) ins system - wenn man entgegen der Shimano Anleitung "schnalzen" lässt.
 
Dabei seit
12. April 2005
Punkte Reaktionen
153
Ort
am Fuße der Alb
Möglicher Grund: Die Primärdichtung im Bremsgriff, die den Bremsdruck nach Überfahren der Schnüffellochbohrung aufbaut, ist eine Lippendichtung (kann auch als einseitig wirkende X-Dichtung gesehen werden), evtl auch die Sekundärdichtung, die den Kolben nach aussen abdichtet.
Hier eine vergleichbare Dichtung: https://www.espressoxxl.de/DICHTUNG-KOLBEN-LIPPENDICHTUNG-r-50x31x10-mm-HEBELGRUPPE-LA-SAN-MARO
Lippendichtungen sind nur in eine Richtung dicht. Bei Druckaufbau legen sich die Dichtkanten sogar noch stärker an die Zylinderwand an, wird also noch "dichter". In die andere Richtung können sie aber überströmt werden, wenn je nach Steifigkeit der Lippe der Differenzdruck vor und hinter der Dichtkante zu groß wird. Die Dichtkante löst sich quasi von der Zylinderwand und legt sich an den Kolbendurchmesser an.
Beim Zurückschnalzenlassen des Shimano-Hebels entsteht wahrscheinlich dieser große Differenzdruck, so dass dann Luft eingesaugt wird.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.171
Ort
Wien
Beim Zurückschnalzenlassen des Shimano-Hebels entsteht wahrscheinlich dieser große Differenzdruck, so dass dann Luft eingesaugt wird.
Könnte sein . Aber hat nichts mit der Primärdichtung zu tun( Wo sollte da Luft herkommen ? ) sondern mit der Dichtung welche den AGB nach außen hin abdichtet . Wobei mich das auch etwas verwundert da ich schon oft auch Shimano AGB`s mit Spritze u. Unterdruck entlüftet habe ohne das es dabei Luft reinsaugte .
 
Dabei seit
12. April 2005
Punkte Reaktionen
153
Ort
am Fuße der Alb
Könnte sein . Aber hat nichts mit der Primärdichtung zu tun( Wo sollte da Luft herkommen ? ) sondern mit der Dichtung welche den AGB nach außen hin abdichtet . Wobei mich das auch etwas verwundert da ich schon oft auch Shimano AGB`s mit Spritze u. Unterdruck entlüftet habe ohne das es dabei Luft reinsaugte .
Die Luft fängt sich erst im Sekundärraum, also zwischen Primär- und Sekundärdichtung, und kann von dort in den AGB. Und von dort über die Entlüftungsbohrung in den Trichter.
Gut auch hier zu sehen:
Speziell daraus diese Abbildung mit meinen roten Pfeilen:
1666965673948.png

Das Prinzip gilt fast für alle Scheibenbremsen mit einem klassischen Kolben, egal ob einzelne Schnüffellöcher, Schnüffelkanäle oder Ringspalt (taperbore), solange sie Lippendichtungen haben, die überströmt werden können. Den Überströmweg hab ich mit den roten Pfeilen dargestellt. Luft kann über die Sekundärdichtung eindringen und sucht sich den Weg in den AGB, wo sie dann entlüftet werden kann. Da scheinen Shimano-Geber allergisch auf Schnalzen zu reagieren. Ohne Schnalzen kommt ja anscheinend keine Luft rein...
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
735
Ort
Nürnberg
Möglicher Grund: Die Primärdichtung im Bremsgriff, die den Bremsdruck nach Überfahren der Schnüffellochbohrung aufbaut, ist eine Lippendichtung (kann auch als einseitig wirkende X-Dichtung gesehen werden), evtl auch die Sekundärdichtung, die den Kolben nach aussen abdichtet.
Hier eine vergleichbare Dichtung: https://www.espressoxxl.de/DICHTUNG-KOLBEN-LIPPENDICHTUNG-r-50x31x10-mm-HEBELGRUPPE-LA-SAN-MARO
Lippendichtungen sind nur in eine Richtung dicht. Bei Druckaufbau legen sich die Dichtkanten sogar noch stärker an die Zylinderwand an, wird also noch "dichter". In die andere Richtung können sie aber überströmt werden, wenn je nach Steifigkeit der Lippe der Differenzdruck vor und hinter der Dichtkante zu groß wird. Die Dichtkante löst sich quasi von der Zylinderwand und legt sich an den Kolbendurchmesser an.
Beim Zurückschnalzenlassen des Shimano-Hebels entsteht wahrscheinlich dieser große Differenzdruck, so dass dann Luft eingesaugt wird.
Durchaus möglich. In der MT8-Gen1 ist die Primärdichtung so eine hutförmige (also nur ein halbes X), aber sie ist genau so eingebaut, dass sie der Druck (100bar und mehr) an Kolbenwand und an Kolben selbst anlegt. Von außen betrachtet die erste Dichtung ist so eine x-förmige Dichtung. D.h. die hat quasi 2 Dichtlippen, für jede Bewegungsrichtung wirkt eine und sie sieht wohl keinen Druck. Der Raum um den Kolben zwischen Primärdichtung und dieser äußeren Dichtung ist auch mit Öl gefüllt, weil dort nach Überfahren die Schnüffelbohrung steht. Diese von außen erste Dichtung sieht zwar keinen Druck, muss aber das Öl innen und die Luft und den Dreck außen halten.
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.188
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
@Tobi1991 ... Aber vielleicht kann uns Helmut die Frage ja trotzdem beantworten, wie man sich durch das Hebel Ziehen die Luft einheimst, obwohl das System an sich intakt ist!
Hi,
das Entlüften sollte mit viel Gefühl gemacht werden.
Wichtig ist dabei die kleinen Bläschen zu lösen die in irgendwelchen Ecken festsitzen.
Es macht Sinn die Bremse am Anfang etwas heftiger zu betätigen.
Zum Ende hin langsam und vorsichtig um zu vermeiden das wieder Luft reingezogen wird.

Leider kenne ich kein Geheimrezept das immer und überall mit jeder Bremsen funktioniert.
Die Tipps die ich im Scheibenbremsen Kompendium beschrieben habe, haben sich bewährt.
 
Dabei seit
23. Februar 2022
Punkte Reaktionen
8
Mit dem Verständnis, dass Schnalzen und Unterdruck aus technischen Gründen nicht bei jeder Bremse funktioniert, habe ich meine Shigura allein durch Hin- und Herpumpen von unten mit offenen Behälter oben entlüftet. Dabei habe mich am Kompendium von Schildbürger orientiert. Nur das mit dem Kolben rauspumpen habe ich (aus Faulheit) weg gelassen. Druckpunkt war trotzdem gleich sehr knackig. Danach bin ich eine kurze Runde über Trails gefahren und habe danach noch mal eine Schnellentlüftung gemäß Shimano Anleitung gemacht, also nur oben Entlüftungsschraube raus, Ölbehälter drauf gesetzt und ein paar mal kräftig den Bremshebel gedrückt und langsam los gelassen. Dabei kamen dann noch 2-3 große Blasen. Druckpunkt danach mega knackig.
Frage an die Profis zum Verständnis:
Wenn ich die Shimano Schnellentlüftung bei fahrfertiger Bremsanalage mache, also ohne die Bremskolben zurückzudrücken und Bleedingblock einzusetzen, führt das dann zur Überfüllung der Bremsanlage? Welchen Nachteil kann das haben?
 
Dabei seit
4. Oktober 2022
Punkte Reaktionen
1
Frage an die Profis zum Verständnis:
Wenn ich die Shimano Schnellentlüftung bei fahrfertiger Bremsanalage mache, also ohne die Bremskolben zurückzudrücken und Bleedingblock einzusetzen, führt das dann zur Überfüllung der Bremsanlage? Welchen Nachteil kann das haben?
Bin kein Profi 😝, aber wenn du einen Shimano Bremshebel hast (egal ob GRX, Tiara, 105, Ultegra, Dura-Ace), nur im Notfall so ne Schnellentlüftung machen! Sonst hat man wohlmöglich irgendwann vergessen, dass man es so gemacht hat und wenn man dann zukünftig mal die Bremskolben zurückdrücken will, und man das System vorher nicht öffnet (Trichter drauf oder Nippel auf), zerstört man sich die Membran. Eben weil es dann quasi überfüllt ist und die Membran der schwächste Punkt ist und sich dann verabschiedet, damit die "überfüllte" Menge irgendwo hin kann... Gibt genug Foreneinträge dazu 🙈 (Die Membran gibts auch erst seit kurzem überhaupt als Ersatzteil aber Lieferbarkeit ist ne Katastrophe...)

MEGA! Danke!! 🙏🏻 Das macht es wunderbar anschaulich 👌🏻

Trotzdem noch die Frage: ist das (bei einem intakten System) die einzige Möglichkeit sich Luft reinzuholen?


Bei mir geht es auch ohne "schnalzen" sich unendlich Luft ins System zu holen. Ich hatte es aus Neugier mal mit folgendem Versuchsaufbau versucht, weil mir das von oben nach unten bleeding zu tröpfchenweise/langsam ging.
  • Trichter drauf + voll
  • unten Schlauch mit Auffangbehälter dran
  • Nippel auf, Hebel ziehen, Nippel zu, Hebel loslassen, Nippel auf . . . usw.
Man pumpt sich so wunderbar das Öl durch aber Blasen ohne Ende mal dicke, mal schwallweise Mikroblasen.
Also bitte N I C H T nachmachen 🤣
 
Dabei seit
24. März 2006
Punkte Reaktionen
619
Nippel auf, Hebel ziehen, Nippel zu, Hebel loslassen, Nippel auf . . . usw.

Ohne das System im Detail zu überblicken fänd ich folgendes richtiger:

Hebel ziehen (und Feststellen)-> Entlüftlungs Nippel auf -> Bremsmedium auffangen -> Entlüftungs Nippel Zu-> Hebel loslassen.

(Bzw. So wäre die Reihenfolge beim Auto oder Motorrad...du möchtest immer verhindern, dass bei geöffnetem Entlüftungsnippel Luft oder auch Bremsflüssigkeit zurück in die Bremse läuft)
 
Oben Unten