Shimano 11-Gang Alfine Nabe!

morph027

Blutgruppe MTB positiv
Dabei seit
11. April 2007
Punkte für Reaktionen
600
Standort
Leipzig
Garantie ist schon länger durch. Ist jetzt auch nicht extrem tragisch, ich hab schon länger mit einer Automatix geliebäugelt und die jetzt drin, aber manchmal fällt ja jemandem was ganz triviales ein und dann muss das alte Laufrad nicht in den Schrott.
 

morph027

Blutgruppe MTB positiv
Dabei seit
11. April 2007
Punkte für Reaktionen
600
Standort
Leipzig
Schon eine Weile her, die Gangwechsel an sich liefen ja auch super fluffig. Jetzt steht's ausgebaut rum, weil ich mit der Automatix spiele. Auf Verdacht jetzt rumbauen hab ich auch nicht so wirklich Lust.
 
Dabei seit
6. März 2006
Punkte für Reaktionen
56
Standort
Freiburg
Hallo, möchte jetzt keinen eigenen thread aufmachen, aber kurz eine Frage zur Alfine. ich habe ein eBullitt Lastenrad mit einer SG-S505 (Alfine 8fach) und würde gerne eine Alfine 11fach reinbauen. Ich würde die SG-S700 echt günstig kriegen, den DI2 Aufsatz ahbe ich ja, der Computer lässt sich ja auch auf 11fach umstellen - funktioniert das also, oder muss ich doch die SG-S705 benutzen? Weiß da jemand Bescheid?
 
Dabei seit
5. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
164
Hallo, möchte jetzt keinen eigenen thread aufmachen, aber kurz eine Frage zur Alfine. ich habe ein eBullitt Lastenrad mit einer SG-S505 (Alfine 8fach) und würde gerne eine Alfine 11fach reinbauen. Ich würde die SG-S700 echt günstig kriegen, den DI2 Aufsatz ahbe ich ja, der Computer lässt sich ja auch auf 11fach umstellen - funktioniert das also, oder muss ich doch die SG-S705 benutzen? Weiß da jemand Bescheid?
Ich kann Dir in Bezug auf Haltbarkeit davon nur abraten. Insbesondere in einem Lastenrad.

Gruß
Christoph
 
Dabei seit
6. März 2006
Punkte für Reaktionen
56
Standort
Freiburg
ok, ist da die 8fach so viel besser? Wir sind seit April 17 jetzt 24500km(!) damit gefahren, mussten nur einmal das Getriebe wechseln, jetzt ist das 2. Mal dran - daher bin ich damit schon richtig zufrieden. Dachte halt, die 11fach hat das Ölbad und lässt sich besser warten
 
Dabei seit
5. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
164
ok, ist da die 8fach so viel besser? Wir sind seit April 17 jetzt 24500km(!) damit gefahren, mussten nur einmal das Getriebe wechseln, jetzt ist das 2. Mal dran - daher bin ich damit schon richtig zufrieden. Dachte halt, die 11fach hat das Ölbad und lässt sich besser warten
Meine beiden Alfine11 haben zusammen etwa 10% Deiner Laufleistung erreicht. Die erste ausgetauscht bei etwa 1200 Kilometern, weil die Leertritte immer mehr zunahmen (trotz penibler Gangeinstellung), dann Kulanztausch vom Händler, die zweite hielt dann knapp 1000. Ist besonders schön, wenn man sich den Berg hochquält und dann unter Last diese Leertritte (1/4 Umdrehung und mehr) zunehmen.... die Alfine8 hat jetzt im gleichen Rad knapp 3000 Kilometer und macht keine Sorgen. Ausser bei winterlichen Temperaturen, da schaltet sie etwas träge. Wenn Du suchst, findest Du im WWW weitere Erfahrungen. Je schwerer der Radler oder das Rad, desto kürzer die Lebensdauer. In Eurem Falle würde ich auf aufgrund der Fahrleistung über eine Rohloff nachdenken. Respekt: 24.500 Kilometer mit nem Lastrad!

Gruß
Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. März 2006
Punkte für Reaktionen
56
Standort
Freiburg
ok, danke für dei Erfahrungen - dann bleibt es halt 8fach. Ist das eBullitt vom VeloKurier Freiburg, das fährt halt schon dauernd...
 

TinoKlaus

Tino
Dabei seit
25. Juni 2006
Punkte für Reaktionen
130
Standort
Berlin
Meine Alfine11 Di2 hat im "Rennrad" jetzt 11.500km geschafft (ca. 6 Jahre alt, intensive Nutzung erst in den letzten 2 Jahren, Auslandsjahr und Kind kamen dazwischen ^^). ca. 8.500 davon in Brandenburg mit kurzen und maximal 8%-Rampen. Die anderen Kilometer verteilen sich auf den Harz, das Erzegbirge, das Riesengebirge und die Toscana. Also auch 5-10km lange 8-14% Rampen und auch mal 300m-1000m mit 15-24%-Rampen.

Man sollte der Nabe in einigen Gängen ein "mü" mehr Zeit zum Schalten geben. Auf einer steilen Rampe nehme ich sehr bewusst etwas Drehmoment und Bewegung von der Kurbel, um runter zu schalten. Ich fahre primär mit 44:23, wodurch mein kleinster Gang ca. 1.01 ist.
Auch die Di2-Version der 11er hat noch ein paar Macken. Zwischen dem 4. und 6. Gang hatte ich da manchmal nicht richtig einrastende Gänge. Also nicht an dem Rampen, sondern eher bei 20-25er Tempo auf seichten Anstiegen. Ich führe das wirklich auf unsauber eingerastete Gänge zurück. Ich fahre Sonst noch eine Rohloff, da trete ich schon mit den letzten Schaltgrad (Drehgriffschalter) schon wieder rein. Das ist für eine Alfine11 zu früh.

Ich fahre die Nabe mit einem Gemisch aus dem 3/4 Alfine-Öl und 1/4 Rohloff-Spülöl.

Es gibt jeweils leicht revisionierte Naben. Die 11er heißt dann glaube ich S701 oder S7001. Ich finde jetzt grad die Quelle zu der Info nicht mehr. Aus einer Teileübersicht geht hervor, dass nicht alle Versionen mit allen Ersatzteilen kompatibel sind. Unter diesen Teilen sind auch die Clutch und die Schaltwelle. Soweit ich mich da richtig erinnere.

An einem Lastenrad oder Tourenrad, dass regelmäßig mit 15-25kg beladen wird, würde ich auch keine 11er fahren. Wenn überhaupt, dann nur die Di2-Version, da diese wenigstens schon die ganze Schaltseil-Problematik beseitigt.
 
Dabei seit
30. September 2019
Punkte für Reaktionen
4
Hallo, ich benutze die alfine 11 mit horizontalen Ausfallenden und den zugehörigen Adaptern.. Der Schaltarm berührt schon fast die Kette weil die Nabe nicht völlig spielfrei ist (Trotz der Adapter-Distanzringe lässt sich ein leichtes Spiel nicht vermeiden). Trotz 40 Newtonmeter Anzugsmoment verdreht sich die Nabe peu à peu in Laufrichtung. Hat jemand ähnliche Erfahrungen und eine Lösung?
 
Dabei seit
30. September 2019
Punkte für Reaktionen
4
= Verdrehsicherung?? welche Farben?
genau, gelb und braun (5L/5R).

Wackelt die Verdrehsicherung auf der Achse oder im Ausfallende?
Ggf Verdrehsicherung ersetzen
ja, hat ganz leichtes Spiel

Ist die Achse schon angenudelt?
Du kannst bis 45Nm gehen
Achse eigentlich optisch i.O. - werd mal 45NM probieren und mich zurückmelden, wenn das Problem weiterhin besteht, vielen Dank!

Update: in einem anderen Thread hab ich den Tipp bekommen, es entweder mit den silber/weißen (+11°) oder den schwarz/grauen (aber dann links/rechts vertauscht --> +4°) Verdrehsicherungen zu probieren, dann stimmt wohl der Winkel.
 
Zuletzt bearbeitet:

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.750
Standort
au-dela de Grand Est
silber/weiss ist fuer nach hinten offene Bahngabelenden. Das sind die, die im Forum gerne mit horizontalen Ausfallenden (nach vorne offen) verwechselt werden.
schwarz/grau weiss ich nicht genau 😄 - ich glaub das sind die fuer echte horizontale Ausfallenden.
Dann kenn ich noch blau/gruen fuer vertikale Ausfallenden.

Da gibt es aber eine Tabelle. Wo ist der Armin? @ArSt Der weiss sowas immer sofort 🤣

Edit: Da ist der Armin 😆 https://www.mtb-news.de/forum/t/galerie-alfine-einbau-im-mtb.528970/page-21#post-11874323
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. September 2019
Punkte für Reaktionen
4
silber/weiss ist fuer nach hinten offene Bahngabelenden. Das sind die, die im Forum gerne mit horizontalen Ausfallenden (nach vorne offen) verwechselt werden.
schwarz/grau weiss ich nicht genau 😄 - ich glaub das sind die fuer echte horizontale Ausfallenden.
Dann kenn ich noch blau/gruen fuer vertikale Ausfallenden.

Da gibt es aber eine Tabelle. Wo ist der Armin? @ArSt Der weiss sowas immer sofort 🤣

Edit: Da ist der Armin 😆 https://www.mtb-news.de/forum/t/galerie-alfine-einbau-im-mtb.528970/page-21#post-11874323
Leute, super, damit kann ich was anfangen, Danke Euch! Ich hab echte horizontale Ausfallenden nach hinten offen, werd mal grau/schwarz probieren :)
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.750
Standort
au-dela de Grand Est
(...) Ich hab echte horizontale Ausfallenden nach hinten offen, (...)
Hmm :confused:
Echte horizontale Ausfallenden sind nach vorn offen.
Die nach hinten offenen heissen Bahngabelenden. Fuer die ist weiss / silber. Hab ich selber so im Einsatz. Zwar mit einer Achter, das ist an dem Punkt aber wurscht.
Gelb / braun geht auch noch, wobei mir der Kabelabgang da schon in der Tabelle weniger gut gefaellt. Weiss / silber fuehrt das Kabel parallel zur Kettenstrebe.
Aber grau / schwarz steht doch eindeutig als 'NR' drin.
Was vermutlich 'nicht richtig' heisst, oder 'not recommended' oder was weiss ich 😆
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. September 2019
Punkte für Reaktionen
4
Aber grau / schwarz steht doch eindeutig als 'NR' drin.
Was vermutlich 'nicht richtig' heisst, oder 'not recommended' oder was weiss ich 😆
Bahngabelenden ... wieder was gelernt :)

Zu grau/schwarz: meine Idee war es, die Scheiben genau umgekehrt (links/rechts vertauscht) zu nutzen (z. B. : 283° - 180° = 103°). Die 103° der rechten Scheibe wäre statt den 99° der gelben Scheibe 4° mehr. Aber wenn Du sagst, dass weiß/silber besser passen, dann werde ich das zuerst testen (11° mehr als bei gelb/braun sind nach ein bissl Nachdenken wohl besser als nur 4° ... ich will ja dass der Schaltarm schön zwischen der Kette an der Strebe liegt)
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.750
Standort
au-dela de Grand Est
Bahngabelenden ... wieder was gelernt :) (...)
Ja, so ist halt die Definition nach Sheldon Brown. Demnach heisst es nur dann Ausfallende, wenn man das HR ausbauen kann, ohne dass man vorher die Kette runterschmeissen muss.
Im deutschen Sprachgebrauch ganz allgemein und erst recht hier im Forum sieht man das etwas weniger praezise.
Ich finde das eindeutiger und besser, wenn man einmal vom Bahngabelende = nach hinten offen und andererseits von horizontalem Ausfallende = nach vorne offen spricht.
Der 'Schlitz' ist natuerlich beide Male in der Horizontalen - Was aber ein Potenzial fuer Irritationen eroeffnet.

Im deutschen Sprachgebrauch gibt es mehr so Formulierungen, die unpraezise und irrefuehrend sind. Zum Beispiel auch 'Drahtreifen' und 'Faltreifen' - grad so, als seien es (wie z. B. ein Schlauchreifen) zwei verschiedene Systeme, die nicht auf die gleiche Sorte Felge passen.
Das gab schon oft Verwirrungen.
Auch hier gefaellt mir die englische Terminologie 'Clincher' bzw. 'Foldable Clincher' besser.
Man erkennt, dass es nur zwei Varianten des selben Systems sind.
 
Dabei seit
16. Juli 2009
Punkte für Reaktionen
79
Ich hab nichts dagegen, daß die richtigen Begriffe verwendet werden. In den meisten Fällen setze ich mich auch dafür ein.
Aber ich bitte darum, nicht kleinkariert in Rechthabereien zu fallen. Der gute Sheldon Brown hat da IMHO doch ordentlich über das Ziel hinausgeschossen. "Horizontale" Ausfallenden wären nur nur nach vorn offen, ist nicht richtig. Die nach vorn offenen "horizontalen" Ausfallenden gibt es an keinem Rad, allenfalls sind das semi-horizontale mit Winkel (u.a. 15......20...….30 [Grd]) zur Kettenstrebe , die auch nur in Ausnahme-Fällen horizontal verläuft. Die nach hinten offenen sind folglich auch nicht immer horizontal und nicht auf Bahnräder beschränkt. In der Vergangenheit (1950-er, 1960-er Jahre) waren die sogenannten Tourenräder auch mit den nach hinten offenen "Ausfallenden" versehen. Kein Radler wäre auf die Idee gekommen, mit einer solchen Oma-Fietse auf der Bahn zu fahren (Evtl. an Alt-Weiber-Fast-Nackt !).
Und jedes Rad mit einem einseitig offenen Schlitz für die Achse kann so gehalten werden, daß das Laufrad aus dem Schlitz fällt. Egal, was der guts'te Sheldon dazu geschrieben hat oder nicht. Auch für die Ausfallenden nur mit Bohrung für Steckachsen (ohne Schlitz) werde ich den Begriff Ausfallenden verwenden (Wenn die Achsen gezogen sind, fallen auch die raus, sofern sie der Schwerkraft folgen können). An dem richtigen oder falschen Begriff sich hochzuziehen, bringt eh Nichts. Deshalb soll jeder es so machen, wie der Andere es will.
Meine Hochachtung für Sheldon Brown verträgt es durchaus, daß ich über seinen Eifer für den richtigen Begriff "Ausfallende (Dropout)" mich richtig amüsieren kann.

MfG EmilEmil
 
Dabei seit
7. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Leipzig
Bei meiner 11er rutscht der 7. Gang jedesmal durch und macht schreckliche Geräusche. Hat jemand nen Tipp für mich?
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
4.331
Standort
Nähe GAP
Tatsächlich haben einige Leute, die ihre Alfine fast täglich über Jahre malträtieren, Probleme mit Durchrutschern.
Manchmal hilft der Service der Innereinen wie im Wartungshandbuch (im Anhang) beschrieben, muss aber nicht.
Kompletter Austausch der internen Getriebeeinheit ist meist am einfachsten und sehr zielführend.
 

Anhänge

Black Evil

In Memory of Torsten G.
Dabei seit
5. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
16
Etwas offtopic :

Eine ernstzunehmende Rohloff-Alternative gibt es tatsächlich immer noch nicht, oder ?
 
Dabei seit
5. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
164
Etwas offtopic :

Eine ernstzunehmende Rohloff-Alternative gibt es tatsächlich immer noch nicht, oder ?
Pinion 😉

Shimano hat in 2019 ne gekapselte Kettenschaltung patentiert. Aber das braucht dann auch angepasste Rahmen. Die Kiste mit den internen Ritzeln und Ketten soll auch im Tretlagerbereich platziert werden.

Gruß
Christoph
 
Oben