Shimano Bremsen Druckpunkt härter bekommen!?

Dabei seit
1. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
78
Hi.

Ich fahre am MTB Saint mit SRAM Scheiben an Sinterbelägen.

Am Renner Ultegra mit Resin.

Bei beiden Bremsen, auch bei meinen Kumpel an neuen SLX und meinen Freunden mit Rennrädern ist mir aufgefallen dass der Hebel bei Shimano recht langsam wieder zurückspringt, so als ob entweder die Rückstellfeder zu schwach oder das Öl zu dick ist.
Und der Druckpunkt ist recht weich!

Klar hat die Saint oder SLX massiv Power, daran mangelt es nicht. Nur eben der Druckpunkt selber ist schwammig, weich.

Mir ist es ehrlich gesagt erst aufgefallen als ich gestern eine Code R ausprobieren konnte.
Die Modulation ist besser ( okay nix neues ^^ ) aber vor allem der Druckpunkt ist klesch hart! Wie eine neue Bremse bei einem BMW. Also wirklich gut!

Frage ist also wie bekomme ich den Hebel härter bei Shimano? Und wie schaffe ich es dass der Hebel schneller rückstellt?

Wir dachten da mal an das etwas flüssigere Putoline oder die Bremsen überfüllen indem man bei geschlossenem Ausgleichsbehälter unten mit der Spritze mehr Hydrauliköl reinpresst als eigentlich reingehört.

Wie macht ihr das?
 
Dabei seit
30. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
447
Ort
Nürnberg
Ordentlich entlüften 😜
Überfüllten hab ich früher gemacht jetzt nicht mehr. Dafür nutze ich heute ggf. die automatische Belagnachstellung (ohne Bremsscheibe), um die Bremse in die gewünschte Position für den Druckpunkt zu bekommen.
Bei den Temperaturen muss doch normales Shimano Öl voll ausreichen?
 
Dabei seit
15. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
671
Ort
Aachen
Beim entlüften das Öl in unten mit hohem Druck/Geschwindigkeit durchdrücken... Luftblasen werden dadurch kleiner und werden besser mitgenommen.

Rückstellgeschwindigkeit und Druckpunkt wandern kannst du mit dünnerem Öl oder der alten Leitung bh-59 (größerer inndendurchmesser) beeinflussen.
... Allerdings hat der neue hebel eine Weichere Servowave Kurve. In Kombination mit der weicheren bh-59 Leitung wird der Druckpunkt halt nochmal weicher, wenn auch schneller.

Würde eher shimano Scheiben verbauen, einfach wegen der abgestimmten reibpaarung
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
3.157
Ort
Augusta Vindelicorum
Meine Erfahrung ist auch, dass da mit Entlüften nicht mehr viel zu machen ist. Harter Druckpunkt -> SRAM (kenne da aber die Modelle nicht im Detail) oder eben Formula. Anscheinend helfen auch Stahlflexleitungen, aber da hab ich keine Erfahrung.
Wobei es bei meiner Cura2 auch so ist: mit Bleedblock drin ultraharter Druckpunkt nach dem Entlüften, mit Belägen und aktuell noch billigen Shimano RT10 Scheiben Druckpunkt ok. Wobei im Video von Formula auch nochmal aufs Überfüllen hingewiesen wird. Muss für nen neuen Lenker eh nochmal ein wenig kürzen, mache ich dann evtl. gleich noch :D
 
Dabei seit
15. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
671
Ort
Aachen
also meine xt-8120 hat nen Mörder druckpunkt, meine GRX auch, meine BR-M3?? am Stadtrad auch, meine Deore 615 am Hardtail auch .... kein plan was ihr macht.

... Bremssattel ausrichten hilft btw. auch noch was.
... oder wenn der Postmount was schief gefräst ist läuft die Scheibe evtl. exakt gerade durch die Bremszange, aber der Spalt ist quasi am Radius innen Driveside und außen nondriveside enger... führt auch dazu das der Belag nicht überall gleichzeitig und gleich fest angedrückt wird.... mal ne fühlerlehre einmal von der Nabe aus und einmal von der Halteschraube aus zwischen belag und scheibe stecken und gucken ob der Spalt in eine richtung enger wird.

... ändert halt nichts am Druckpunktwandern (zu große Rückflussdämpfung in der Leitung gerade bei kalten Temp) ... aber der Druckpunkt selbst ist bei Shimano doch immer mega hart (Modulation über die Kraft) im vergleich zu Sram (deutlich mehr Modulation über den Weg)
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
3.157
Ort
Augusta Vindelicorum
Ich verwechsle das glaube mit dem Hebelweg am Anfang, der ist bei Formula deutlich kürzer gefolgt vom harten Druckpunkt. Druckpunkt selber ist bei meiner Mt520 am Fully auch top, aber halt mit mehr Leerweg.
 
Dabei seit
15. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
671
Ort
Aachen
ne der Leerweg ist definiert durch die Servowave Kurve... und eben dafür damit die Bremse einfacher schleiffrei läuft.
... wenns dir zuviel ist, könntest du bei ausgebautem Vorderrad mal bisschen Bremse ziehen um die Belagnachstellung weiter zu drücken.
... dann hast du aber den Druckpunkt an einer Stelle in der Servowave Kurve wo dein Hebelverhältniss noch ungünstiger ist (also gleicher harter Druckpunkt aber du musst mehr Kraft aufwenden für die gleiche Bremskraft)
... hab das so noch nicht ausprobiert, wie stark der Einfluss auf die Handkräfte wirklich ist.

EDIT: evtl. einfach mal Bremsscheibe mit nem Messschieber messen und dann Fühlerlehre mit 0,1mm Weniger dazwischen halten beim Bremse ziehen... dann ist das auch definiert und führt nicht/unwahrscheinlich zum schleifen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
78
Ne es geht wirklich darum dass sobald der Hebel Kontakt hat er sich weiter drücken lässt, bei SRAM die ich ausprobieren konnte war das Gefühl am Anfang sehr leichtgängig und wenn man den Hebel schnell loslässt sprang er förmlich zurück auf Ausgang, sobald aber Druck anliegt ist der Hebel klesch hart. Das würde ich gerne mit Shimano erreichen - nur wie ? 😅
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.934
Ort
Wien
Und der Druckpunkt ist recht weich!
Das Entlüften von Shimanobremsen lt. Anleitung bringt zwar etwaige Luftblasen aus dem System und bringt die richtige Menge Öl in das System aber die gebundene Luft im Öl bringst nur mit 2 Spritzen durch Vakuum ziehen raus. Für einen extra harten Druckpunkt wird das nötig sein.
Das habe ich mal von einem Interview rauskopiert. ( Und ich nehme an dass der Sattel perfekt ausgerichtet ist )
Das sagt der Team-Mechaniker

"Julien Absalon mag einen extrem harten Druckpunkt an seiner Bremse. Oft entlüfte ich die Bremse mehrmals, bis sie sich perfekt anfühlt. Beim Training auf der Strecke vor einem Worldcup wechseln wir die Reifen bis zu drei Mal, um das perfekte Profil mit der perfekten Mischung zu finden. Ansonsten ist Julien locker geworden, er fuchst nicht mehr um jedes Gramm. Ist die Strecke hart, zieht er auch mal schwere Protection-Reifen auf."
 
Dabei seit
30. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
447
Ort
Nürnberg
Ich hab früher öfter Silikonöl entgast. Dafür habe ich es 8 Stunden unter einer Vakuumglocke gehabt.
Ich bezweifle dass 2 Spritzen den Selben Effekt haben. Ich glaube eher durch das Vakuum mit den 2 Spritzen Verkleinern sich bestehende Blasen, lösen sich dadurch von Wandungen und können so entlüftetet werden.
 
Dabei seit
15. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
671
Ort
Aachen
naja zum Entgasen unter Vakuum kommts halt auf Viskosität und Oberflächenspannung an (und den Dampfdruck... wenn der zu gering ist kannst du das Öl entgasen bis dein Behälter leer ist... weil das Ganze anfängt zu Kochen oder zumindest einzellne Bestandteile ausgasen... nur hat das auf das Reale Verhalten evtl. keinen Einfluss weil diese Bestandteile unter betriebsbedingungen erst bei sehr hohen Temperaturen ausgasen (kann ein grund von Fading sein) )
... aber wenn die kürzerkettigen niedrigviskosen Bestandteile deines Öls ausgasen, wird dein Öl am Ende dickflüssiger (k.a. ob in einem praktisch relevanten bereich)

(manche unserer Harzsysteme kannst musst du quasi aufpassen dass die Harzinfusion nicht bei zu geringem Druck stattfindet, sonst passiert genau das mit dem Ausgasen

und die Luftblasen werden durch den Unterdruck größer... führt aber trotzdem dazu dass sie nicht mehr in irgend ner Ecke hängen bleiben weil dort nicht mehr reinpassen.

bei mir hat bisher immer Entlüften mit dem Becher oben und unten so fest es geht auf die Spritze drücken funktioniert... Mit dem Maulschlüssel an der Entlüftungsschraube immer nur Stoßweise aufmachen und wieder zudrehen.... von oben dann nochmal mit dem Hebel ein paar mal rückwärts (hebel ziehen mit richtig druck und dann unten kurz mit dem Schlüssel den Port öffnen und wieder schließen)
(WICHTIG: dabei definitiv Laufrad und Beläge ausbauen, da der Schlauch abspringen könnte)

... hat letztens noch dazu geführt das ein technisch deutlich bewanderterer langjähriger Mountainbiker, ungefragt meinte dass die Bremsen aber gut entlüftet wären, nachdem er mal über mein Fahrwerkssetup gucken wollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
447
Ort
Nürnberg
Ohmann, natürlich werden die Luftblasen größer...
... das kommt davon wenn man schnell etwas dahin schreibt.
Egal wie... Druckänderungen wirken sich positiv auf das Entlüfent aus.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
4.055
...
Ich fahre am MTB Saint ...

Bei beiden Bremsen, auch bei meinen Kumpel an neuen SLX und meinen Freunden mit Rennrädern ist mir aufgefallen dass der Hebel bei Shimano recht langsam wieder zurückspringt, so als ob entweder die Rückstellfeder zu schwach oder das Öl zu dick ist.
...
Ohne jetzt alles gelesen zu haben, kommt mir dazu in den Sinn: Ich habe schätzungsweise zehn Saint-Pumpen gesehen mit leicht gequollenen Geberkolben. Nicht so stark wie bei SRAM, wo der Geberkolben manchmal komplett stecken blieb, aber immerhin so, dass er zäh lief. Und genau danach hört sich deine Fehlerbeschreibung an.
 
Dabei seit
1. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
78
Würde Putoline auf Grund der dünnflüssigen Natur das Entlüften erleichtern oder den schnelleren Rückfluss ?
Bzw Druckpunkt härter, gleich, weicher als mit Shimano original Öl?

Das mit Vacuum is spannend aber solche Glocken sind sau teuer 😂

Nimmt Putoline mehr Wasser auf als Dot oder Standard Mineralöl ?

@ Trickstuff - auf beiden Gebern? Wäre echt ein Treffer 😂
 
Dabei seit
1. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
78
Aber was ich jetzt schon generell rausgelesen habe ist dass durch Servowave und Belagabstand generell der Weg bei Shimano anders ist.

Durch das Übersetzungsverhältnis, welches bei SRAM anders scheint, ist dort der Druckpunkt brutal hart!?

Wirklich eine Möglichkeit den Shimano Hebel so hart zu bekommen dass er beim Druckpunkt keinen mm ( gefühlt ) mehr nachgibt kennt keiner so recht ohne die Bremse ihrer gewünschten Funktion zu berauben 😫
 
Dabei seit
15. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
671
Ort
Aachen
wie wärs denn mit ein paar zusätzlichen Infos?

  • wie alt ist das Rad bzw. die Bremse
  • hast du schon probiert sie zu entlüften?
  • hast du schon die Bremszangen ausgerichtet/ bzw. die Ausrichtung kontrolliert?

Putoline kannst du denk ich gefahrlos machen, fahren ja schon viele seit echt langen Jahren.
Wenn du Shimano Öl da hast nimm einfach das... funktioniert, wenn ordentlich gemacht (andere nehmen Babyöl oder schnödes harz- und säurefreies Feinmechaniköl... funktioniert auch)

Therorie wird dein Problem nicht lösen, und im Zweifel unnötig Geld kosten.
Einfach machen.
 
Dabei seit
1. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
78
Ne Radl sind alle neu, geht auch darum dass systematisch bei Shimano der Druckpunkt weicher ist als ich das gerne hätte.

Die Frage ist also wie sich dieser „hacken“ lässt.

Bzw woran liegt es dass eine Code R so Knall hart am Hebel ist?
Ich würde ja auf die Code R wechseln aber anscheinend gibt es immer noch viele Probleme und Anfälligkeiten wenn ich hier im Forum lese.
Dot oder nicht wäre mir egal. Baue meine Räder selbst auf und warte neben meinen auch die von Freunden, Freundin und Bruder, inkl Entlüften, Gabelservice etc...
Ich bin sicher nicht entbegnadet als Mechaniker aber zwei Linke zum Glück auch nicht 😅 und etwas Übung.

Haben am Renner bis dato ( liegt einfach daran dass Shimano leichter ist ) alles Shimano und am MTB Schaltung SRAM und Bremsen alles Shimano. Am MTB lag es daran dass ein Freund, ehemals DH Rennfahrer, nur zu Shimano geraten hat und dabei blieb es dann 😅😂
 
Dabei seit
15. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
671
Ort
Aachen
ehm das Bremsmedium ist der Bremsbelag... oder wenn man spießiger sein will genau genommen die Reibpaarung ;)

hmm... wenn all die von dir entlüfteten Shimanobremsen so nen schwammigen Druckpunkt haben liegt da evtl. nen systematischer fehler vor ... hast du mal in eine gegriffen die wer anders gemacht hat?

die Guide RSC die ich bei ner Freundin draufgeschraubt hab, fühlte sich für mich Weicher an.
Wobei ich sagen würd da ist auch die Rückstellfeder nicht so stark (der Hebel fühlt sich leichter unterm Finger an, auf dem Leerweg)
 
Dabei seit
1. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
78
Ja sicher - egal wo und von wem entlüftet die sind nie richtig hart.

Sram Code R is die einzige SRAM die ich jetz kenne. Aber die wäre richtig gut.

Trau mich aber einfach nicht drüber weil anscheinend immer irgendwas is mit SRAM Bremsen. Schade dass die das nicht in den Griff bekommen.

Vielleicht fällt irgendwem noch was ein?
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
3.157
Ort
Augusta Vindelicorum
Naja ich hab am Randonneur ne SRAM Road HRD, die hab ich nach 4 Jahren jetzt mal neu befüllt und entlüstet und die hat auch nen ziemlich harten Druckpunkt, deutlich härter als die Bremse der 105er Gruppe am Rennrad. Aber am DOT liegt das sicher nicht.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
2.492
Weil hier mehrmals geschrieben wurde man müßte mit Unterdruck arbeiten um ein System zu entlüften.
Das Gegenteil funktioniert meiner Erfahrung nach besser. Druck aufbauen und auf der anderen Seite verschlossen halten. Dadurch werden die Luftblasen im System komprimiert und dadurch kleiner und wenn man den Druck wegnimmt lösen sich die Blasen von der Wandung weil sich die Luftblasen aufblähen, das gibt Dynamik im System.
Auf diese Art und Weise kann ich eine Reverb Leitung nach öffnen an der Stütze entlüften ohne am Hebel eine Spritze anzuschließen. Mit Vakuum ziehen kriegt man das nicht hin.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.454
ehm das Bremsmedium ist der Bremsbelag... oder wenn man spießiger sein will genau genommen die Reibpaarung
Na da haben wir ja Glück, dass Trickstuff, Magura, Formula, das Bike Magazin, das Mountainbike Magazin, R2, MTB-News, Rennradnews uvm. nicht so spießig sind, denn alle bezeichnen das Öl/DOT als Bremsmedium.

Dass irgendjemand im MTB Bereich den Belag als Bremsmedium bezeichnet ist mir hingegen noch nie untergekommen...
 
Oben