Shimano Deore BR-M6120 Druckpunkt zu spät / Leerweg zu groß

Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Hallo liebe Forengemeinde,
ich verzweifle so langsam mit meiner Bremse und bräuchte mal eure Expertise und euren Rat.

Dazu möchte ich erstmal eine kleine Geschichte erzählen:

Ich habe mir im November letzten Jahres ein Trek Remedy 8 XT 2021 neu gekauft. Das hat die beschriebene Bremse und diese hatte bereits beim Kauf einen (wie ich finde) sehr späten Druckpunkt bzw. einen zu großen Leerweg (greift erst in der Hälfte der Hebelbewegung).
Ich bin mit dem Rad nach Hause und habe mir erstmal bisschen Wissen zu Bremsen angelesen und dachte mir „ist ja nicht weiter schlimm, entlüften und gut ist!“
Habe mir das nötige Equipment gekauft und die Bremse entlüftet. Stiegen auch einige Luftblasen auf, aber der Druckpunkt kam weiterhin so spät.
Also habe ich den Shop, der mir das Rad verkauft hat angerufen, zwecks Garantie und „Expertenabwicklung“. Denen habe ich das Problem und mein Vorgehen geschildert, nur um daraufhin zu erfahren, dass durch meinen Eingriff die Garantie erloschen sei. Für ein bisschen Kleingeld boten sie mir dennoch an, mal nachzuschauen. Lange Rede kurzer Sinn: Sie haben entlüftet, es war aber keine Luft im System vorhanden. Zusätzlich wurde geprüft, ob die Kolben mobil sind, waren sie.
Das Problem wurde dennoch nicht behoben und mein Vertrauen in den Shop ist gesunken.

Erstmal habe ich mich damit zufrieden gegeben, aber das hielt nicht lange.
Nachdem ich nun aufgrund eines Umzuges härtere und steilere Trails fahre, kommt das Problem Bremse wieder zum Vorschein.
Teilweise muss ich die Bremse bis zum Lenker durchziehen, um gescheit abbremsen zu können. Die Bremskraft ist auf jeden Fall vorhanden (wobei diese durchaus etwas stärker ausfallen dürfte), jedoch ist es ein beklemmendes Gefühl den Hebel so weit durchziehen zu müssen.

Also habe ich die letzten Tage wieder etwas mehr Zeit in meiner Heimwerkstatt verbracht, um zu versuchen das wieder zu richten.

Betroffen sind davon gleichermaßen sowohl die Vorder- als auch Hinterradbremse.

Folgendes habe ich festgestellt/geprüft:
Die Kolben sind nicht gleichmäßig ausgefahren. Also habe ich diese mit einem Reifenheber blockiert, ausgefahren, mit einem Wattestäbchen mit Mineralöl gereinigt und diese Prozedur mehrmals wiederholt bis die Kolben alle gleichmäßig ausgefahren sind.
Anschließend habe ich nochmal entlüftet, wieder kamen dabei kleine Bläschen hoch.
Der Druckpunkt ist unverändert.
Ich habe die Bremsleitungen und Verbindungen auf Undichtigkeit (Ölspuren) untersucht, aber es scheint alles trocken zu sein.

Bin ich einfach der falschen Annahme und die Shimano Bremse hat einfach so einen großen Leerweg oder kann es auch sein, dass ich einfach eine Montagsbremse erwischt habe?
Kann es evtl. auch an einem anderen Problem liegen?

Die Bremsbeläge sind jetzt nicht mehr neu, haben aber noch genügend Dicke. Diese habe ich Anfang des Jahres schonmal gewechselt, der Druckpunkt kam damals ebenso so spät.
Bremsscheibe hat jetzt noch eine Dicke von ca 1,85mm.
Die Scheibe ist mittig im Bremssattel ausgerichtet.

Anbei habe ich drei Bilder.
1. Normaler Stand des Hebels
2. Hebel am Druckpunkt
3. Maximale Krafteinwirkung am Hebel

Ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen, da ich langsam ziemlich verzweifel.

Bedankt und viele Grüße
 

Anhänge

  • 912E62DB-3E79-4132-90AA-30D0A92F7B56.jpeg
    912E62DB-3E79-4132-90AA-30D0A92F7B56.jpeg
    205 KB · Aufrufe: 140
  • C0ABDC92-0C36-4B97-9249-0075333876F3.jpeg
    C0ABDC92-0C36-4B97-9249-0075333876F3.jpeg
    189,8 KB · Aufrufe: 135
  • CFB3F4B1-4054-4A87-837E-32773B66B03D.jpeg
    CFB3F4B1-4054-4A87-837E-32773B66B03D.jpeg
    188,2 KB · Aufrufe: 135
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
452
Leerweg und Härte des Druckpunkts sind verschiedene Dinge.
Die Härte des Druckpunkts hängt in erster Linie davon ab, ob sauber entlüftet ist.
Der Leerweg kann aber durch das Entlüften nicht beeinflusst werden. Der Leerweg ist ein konstruktives Merkmal der Bremse und hängt von mehreren Faktoren ab. Am Geber (Hebel) ist es der Weg, den der Hebel zurücklegt, bis die Primärdichtung am Geberkolben die Schnüffelbohrung zum Ausgleichsbehälter überfährt und damit das Hochdrucksystem zu wirken beginnt.
Am Sattel hängt der Leerweg vom Abstand der Beläge zur Scheibe ab. Dieser Abstand bleibt durch die Belagnachstellung über die Zeit konstant, auch wenn Beläge und Scheibe dünner werden. Die Kolben werden dann weiter aus dem Sattel gefahren, die Rückstellung bleibt gleich und ist abhängig von der Geometrie/Auslegung der Quadringe und dem Reibungskoeffizienten zwischen Kolben und Quadring. Wenn deine Kolben maximal leicht laufen, weil du sie gut geschmiert hast, dann kannst du das System dahingehend nicht weiter optimieren.
Du kannst jetzt "bescheißen", indem du den Luftspalt zwischen den Belägen verkleinerst - mehr, als es konstruktiv vorgesehen ist. Dafür fährst du die Kolben ohne Laufrad etwas weiter aus. Aber halt nur so weit, dass die Bremsscheibe später noch schleiffrei dazwischen passt. "Bescheißen" deshalb, weil dann der Leerweg zwar geringer wird und der Druckpunkt eher kommt, das ganze aber nur temporär ist. Mit stetig abnehmender Belag- und Scheibendicke wird auch der Leerweg wieder größer, bis der konstruktive Leerweg der Bremse wieder erreicht ist und die automatische Belagnachstellung wieder regulär zu wirken beginnt.
 
Dabei seit
25. September 2020
Punkte Reaktionen
465
Ort
Lohmar
Ich habe die 6100er - also gleicher Hebel aber 2-Kolbenbremse und exakt das selbe Problem. Am VR nicht so ausgeprägt, aber am HR genau wie auf deinen Fotos. 3-4 Mal schnell am Hebel ziehen bringt leichte Verbesserung. Während der Fahrt wird es dann auch nochmals besser aber kein Vergleich zur BR-MT420 am Rad meiner Frau, wo an beiden Bremsen im ersten Drittel ein fester Druckpunkt anliegt. Bremsbeläge und Scheiben sind bei mir neu.

Ich werde am WE nochmals Entlüften (mehrfach hintereinander). Wenns dann nicht besser wird, kommt das mit auf die To-do-Liste für die Jahresinspektion in der Bike-Werkstatt. Ich bin mit meinem Latein am Ende...
 
Dabei seit
10. Juli 2017
Punkte Reaktionen
847
Ort
Regensburg
Ändert zwar nichts am Druckpunkt, jedoch hatte es komischerweise am ehemaligen Stereo 140 meiner Freundin einen Effekt. Hast du den Hebel mal etwas weiter vom Lenker gestellt? Von Werk aus war der Hebel sehr nah am Griff und der Druckpunkt kam sehr spät und wenig knackig. Nachdem ich dann mit einem Inbus den Hebel ein Stück weiter vom Griff gestellt habe, war der Druckpunkt auf einmal deutlich definierter und früher. Kostet nichts das zu probieren.
 
Dabei seit
25. September 2020
Punkte Reaktionen
465
Ort
Lohmar
Ändert zwar nichts am Druckpunkt, jedoch hatte es komischerweise am ehemaligen Stereo 140 meiner Freundin einen Effekt. Hast du den Hebel mal etwas weiter vom Lenker gestellt? Von Werk aus war der Hebel sehr nah am Griff und der Druckpunkt kam sehr spät und wenig knackig. Nachdem ich dann mit einem Inbus den Hebel ein Stück weiter vom Griff gestellt habe, war der Druckpunkt auf einmal deutlich definierter und früher. Kostet nichts das zu probieren.
Hatte ich vergessen zu schreiben: Das Einstellen der Hebelweite hab ich auch schon durch.

Auf dem ersten Foto von @meow_404 kann man gut erkennen, dass der Hebel auch bei ihm recht weit raus ist.
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Der Leerweg kann aber durch das Entlüften nicht beeinflusst werden. Der Leerweg ist ein konstruktives Merkmal der Bremse und hängt von mehreren Faktoren ab. Am Geber (Hebel) ist es der Weg, den der Hebel zurücklegt, bis die Primärdichtung am Geberkolben die Schnüffelbohrung zum Ausgleichsbehälter überfährt und damit das Hochdrucksystem zu wirken beginnt.
Am Sattel hängt der Leerweg vom Abstand der Beläge zur Scheibe ab. Dieser Abstand bleibt durch die Belagnachstellung über die Zeit konstant, auch wenn Beläge und Scheibe dünner werden. Die Kolben werden dann weiter aus dem Sattel gefahren, die Rückstellung bleibt gleich und ist abhängig von der Geometrie/Auslegung der Quadringe und dem Reibungskoeffizienten zwischen Kolben und Quadring. Wenn deine Kolben maximal leicht laufen, weil du sie gut geschmiert hast, dann kannst du das System dahingehend nicht weiter optimieren.
Danke schonmal für die ausführliche Erklärung.
Genau das habe ich befürchtet, aber ich wollte es nicht unversucht lassen.
Werde dann vermutlich auf eine neue Bremse wechseln müssen, was momentan (aufgrund der Verfügbarkeit) und generell (aufgrund der Auswahl) für den Laien gar nicht so leicht ist.
Du kannst jetzt "bescheißen", indem du den Luftspalt zwischen den Belägen verkleinerst - mehr, als es konstruktiv vorgesehen ist. Dafür fährst du die Kolben ohne Laufrad etwas weiter aus. Aber halt nur so weit, dass die Bremsscheibe später noch schleiffrei dazwischen passt. "Bescheißen" deshalb, weil dann der Leerweg zwar geringer wird und der Druckpunkt eher kommt, das ganze aber nur temporär ist. Mit stetig abnehmender Belag- und Scheibendicke wird auch der Leerweg wieder größer, bis der konstruktive Leerweg der Bremse wieder erreicht ist und die automatische Belagnachstellung wieder regulär zu wirken beginnt.
Das habe ich mir auch bereits überlegt, aber da es keine langfristige Lösung ist, will ich damit gar nicht erst anfangen. Eigentlich will ich nur fahren und Spaß daran haben und nur das Nötigste warten.


3-4 Mal schnell am Hebel ziehen bringt leichte Verbesserung.
Das ändert bei mir jedenfalls leider nichts.

Ich werde am WE nochmals Entlüften (mehrfach hintereinander). Wenns dann nicht besser wird, kommt das mit auf die To-do-Liste für die Jahresinspektion in der Bike-Werkstatt. Ich bin mit meinem Latein am Ende...
Viel Erfolg bei deinem Vorhaben. Bevor ich jedoch viel Geld für eine erfolglose Wartung opfere, überlege ich mir lieber zwei Mal, ob ich das nicht lieber in eine neue Bremse investiere.

Hast du den Hebel mal etwas weiter vom Lenker gestellt? Von Werk aus war der Hebel sehr nah am Griff und der Druckpunkt kam sehr spät und wenig knackig. Nachdem ich dann mit einem Inbus den Hebel ein Stück weiter vom Griff gestellt habe, war der Druckpunkt auf einmal deutlich definierter und früher. Kostet nichts das zu probieren.
Habe ich bereits gemacht. Der Hebel steht so weit vom Lenker weg, sodass es mir eigentlich schon zu weit ist. In der Tat beeinflusst es aber den Leerweg, jedoch leider nicht hinreichend. Danke für den Hinweis.
 

alteoma301

Acid auf Rädern
Dabei seit
10. September 2019
Punkte Reaktionen
582
Ort
Bodensee
Du kannst jetzt "bescheißen", indem du den Luftspalt zwischen den Belägen verkleinerst - mehr, als es konstruktiv vorgesehen ist. Dafür fährst du die Kolben ohne Laufrad etwas weiter aus. Aber halt nur so weit, dass die Bremsscheibe später noch schleiffrei dazwischen passt. "Bescheißen" deshalb, weil dann der Leerweg zwar geringer wird und der Druckpunkt eher kommt, das ganze aber nur temporär ist. Mit stetig abnehmender Belag- und Scheibendicke wird auch der Leerweg wieder größer, bis der konstruktive Leerweg der Bremse wieder erreicht ist und die automatische Belagnachstellung wieder regulär zu wirken beginnt.
tatsächlich mache ich das regelmäßig, da ich verschiedene LRS mit verschieden dicken Scheiben nutze. Funktioniert ausreichend gut dafür, dass es ein workaround ist. Probleme hatte ich damit noch nie.
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Wie oft ist denn bei dir regelmäßig?
Will es eigentlich eher vermeiden alle 2 Monate an der Bremse rumzubasteln.

Da es bei mir scheinbar auf einen Neukauf einer Bremse hinauslaufen wird, stelle ich mir zuerstmal die Frage woran das mit dem großen Leerweg wohl liegen mag.
Konkreter: Ist das ein Shimano-typisches „Problem“, liegt es an der M6120 oder einfach an meinem individuellen Exemplar? Dann kann ich mehr oder weniger bestimmte Modelle ein- bzw. ausschließen.
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
487
Hab ich an einer 520 v+h und an einer 8020 v+h.
Ich dachte eher, das sei bei Shimano 4 Kolben normal, da ich es nicht anders kenne. Kann auch 100 mal entlüften, bei allen 5 Bremsen entsprechen die Einstellungen genau Deinen Fotos.
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Dann ist Shimano schonmal raus. Brauche eine knackige Bremse mit geringem Leerweg, ordentlicher Dosierbarkeit und hoher Bremsleistung. Also vermutlich die eierlegende Wollmilchbremse.
Wichtig wäre, dass diese auch in naher Zukunft lieferbar ist, womit Trickstuff schonmal raus ist. Kommt die MT7 meinen Anforderungen nahe?
 
Dabei seit
19. September 2019
Punkte Reaktionen
174
Ort
Schweinfurt
Fahre zur zeit eine Code R am Enduro Hardtail und bin mit der Dosierbarkeit sehr zufrieden.
Bremskraft evtl nicht ganz bei der MT5(bei weitem ausreichend für mich) aber die Dosierbarkeit ist Imho bei der Code Besser.
 
Dabei seit
21. Mai 2020
Punkte Reaktionen
33
Die Garantie (freiwillige Leistung) mag erloschen sein, nicht aber die Gewährleistung (2 Jahre ab Kaufdatum). In den ersten 6 Monaten muss der Verkäufer beweisen, dass ein Mangel nicht schon bei Verkauf vorlag. ansonsten hat er den Mangel zu beseitigen. Ob das wirklich ein Mangel ist, oder alle Bremsen diesen Typs so sind und dies als mangelfrei gilt sei mal dahingestellt.
 

alteoma301

Acid auf Rädern
Dabei seit
10. September 2019
Punkte Reaktionen
582
Ort
Bodensee
Wie oft ist denn bei dir regelmäßig?
oft. du musst dafür auch nichts an der bremse machen.

und eine bremse die gut dosierbar ist und gleichzeitig knacking ist wird schwer zu finden sein, eh? Shimano ist bekannt für power und geringe Dosierbarkeit. Sram hat Dosierbarkeit ohne Ende aber dafür keine Power. Hope ebenso. Bei Magura darfst du dich dann mit defekten Gebern herumschlagen. Formula könnte da eine Alternative sein
 
Dabei seit
4. Juli 2018
Punkte Reaktionen
0
Habt ihr den Leerweg auch beim Entlüften mit dem eingesetzten Bleeding Block?
Habe dieses Jahr 4 Shimano Bremsen verbaut. Zwei 520er und zwei 500/501er. Bei beiden ist der Leerweg mit dem eingesetzten Block minimal. Im Betrieb ist der Leerweg bei der 2-Kolbenbremse kleiner, Druckpunkt bei allen sehr gut.

Entlüften hat pro Bremse gute 20min gedauert. Bremsen habe ich größtenteils komplett befüllen müssen wegen Leitungstausch. Bläschen kamen oben am Griff bereits nach kürzester Zeit nicht mehr. Unten am Sattel gab es allerdings beim "ziehen" mit der Spritze noch sehr lange viele kleine Bläschen. Mehrfach das Öl durchgedrückt und wieder mit Spritze reingezogen. Irgendwann war der Druckpunkt richtig fest.
Vermute daher, dass da noch Luft im System ist.
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Bei Magura darfst du dich dann mit defekten Gebern herumschlagen.
Das ist auch einer meiner Kritikpunkte. Eigentlich war der Plan das erstmal so hinzunehmen und im Falle eines Defekts auf Shigura umzubauen. Aber so ganz will mich das nicht überzeugen.

Formula könnte da eine Alternative sein
Die Stand mal auf Platz 1 bei eventuellem Neukauf. Leider ist das so ne Sache mit der Verfügbarkeit, worauf ich mich auf eine kleine Wartezeit durchaus einlassen würde, wenn es sich denn lohnt. Lese nebenbei im Cura Fred mit, um da noch mehr Informationen zu sammeln. Bisher spricht zumindest technisch nichts dagegen. Nur habe ich die wenigsten Informationen zu dieser Bremse.
Vielleicht könntest du da näher drauf eingehen. Inwiefern hältst du die für eine Alternative?

Habt ihr den Leerweg auch beim Entlüften mit dem eingesetzten Bleeding Block?
Mit eingebautem Bleedblock ist der Leerweg super. Aber auch nur dann. Das sagt aber auch nichts über den Leerweg im Betrieb der Bremse. Wäre es möglich den Leerweg so beizubehalten, würde ich mich vermutlich nicht nach einer Alternative umschauen.
 

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
196
Mit eingebautem Bleedblock ist der Leerweg super. Aber auch nur dann.
Der Leerweg sollte identisch sein. Ich vermute mal, du hast die Kolben vorher nicht komplett zurückgedrückt?
Shimano Bremsen haben auf Grund des großen Belagabstandes einen recht großen Leerweg, das ist durchaus normal. Und dass du im Stand den Hebel mit viel Kraft bis zum Lenker durchdrücken kannst ist auch normal. Im Gelände machst du damit i.d.R. aber einen Salto über den Lenker.


Das hier finde ich jedoch komisch:
Habe mir das nötige Equipment gekauft und die Bremse entlüftet. Stiegen auch einige Luftblasen auf, aber der Druckpunkt kam weiterhin so spät.
Rede kurzer Sinn: Sie haben entlüftet, es war aber keine Luft im System vorhanden.
Anschließend habe ich nochmal entlüftet, wieder kamen dabei kleine Bläschen hoch.
Entweder hat der Shop nicht richtig entlüftet oder du hast doch irgendwo ein Leck.
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Ich habe mir gestern nochmal die Zeit genommen und entlüftet. Der Druckpunkt wurde zwar nochmal etwas härter, aber der Leerweg ist immernoch der Gleiche.

Ich fand das auch komisch, was wohl überhaupt der Grund ist, dass ich es so oft versucht habe. Aber bevor ich viel Geld in eine neue Bremse versenke, wollte ich mir da doch nochmal sicherer sein, dass es nicht an meiner Unfähigkeit liegt.

Die Aussagen zu Shimanos in diesem Fred sind mir aber genug, um den Entschluss zu fassen: es kommt eine neue Bremse her!

Danke für eure Mühe und Ratschläge!

Ich berichte dann, sobald ich die neue Bremse hab. Cura 4 oder MT7. Mal sehen..
 

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
196
So, habe gerade mal deine Bilder bei meinen Shimanos nachgestellt.
Druckpunkt ebenfalls bei ca. 1/3 bis 1/2, die Hebel lassen sich mit dem Daumen und viel Kraft auch bis zum Lenker durchdrücken.

So gesehen alles in Ordnung bei dir, mit Hebel am Lenker habe ich wie gesagt bisher noch nicht bremsen müssen.
Außer du hast irgendwie Öl auf beide Scheiben bekommen und musst deshalb die Hebel bis auf Anschlag ziehen.
 
Dabei seit
25. September 2020
Punkte Reaktionen
465
Ort
Lohmar
Ich habe mich heute noch einmal an die Bremsen gemacht. Leider habe ich es wohl übertrieben. Ich habe entlüftet incl. neuem Bremsöl vom HR mit der Spritze und wahrscheinlich zuviel Druck auf das System gegeben, denn nun bekomme ich die Kolben nicht mehr so weit zurück, dass die Bremse nicht mehr schleift. Ich sitze jetzt seit drei Stunden dran. Anfangs gingen noch nicht mal die Bremsklötze rein. Mittlerweile ist das HR drin. Aber es schleift und der Druckpunkt ist im Grunde im ersten Millimeter da.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
452
Jetzt versteh ich erst, was du gemacht hast. Du hast ohne BleedBlock versucht zu entlüften? Dann ist jetzt einfach zu viel Öl drin - mach's wie Dennis sagt.
 
Oben