Shimano-Nabe wieder zusammensetzen: ich werd noch blöd.

Dabei seit
19. Juli 2004
Punkte Reaktionen
0
hallo allerseits,

auch wenn ich mir demnächst einen neuen LRS holen möchte, will ich doch den alten als Ersatz-LRS behalten.
Deshalb habe ich ihn heute auseinandergebaut und komplett gereinigt, Kugellager neu eingefettet etc.
So weit so gut.

Aber ich krieg jetzt ums Verrecken das Lagerspiel der Konuskugellager nicht sauber hin.
Entweder es wird zu fest oder zu locker.
Ich frag mich, wozu die Kontermutter da ist, wenn sie nicht funktioniert.

Ich hab euch mal eine Explosionszeichnung hochgeladen und beschreib mal, was ich mache.

Ich habe zuerst die Achse von der Kettenblattseite aus durch die Nabe gesteckt, so dass Teil Nr:7 (Konus) auf den Kugel sitzt.
(Diesen Konus und die zugehörige Mutter Nr.3 auf dieser Seite der Achse habe ich nicht gelöst, d.h. sie sind noch im ursprünglichen Zustand festgeschraubt.)

Als zweites habe ich den Konus auf der anderen Seite (Teil Nr: 9) so weit reingeschraut, dass das Spiel minimal ist und die Rad leichtgängig läuft.
Dann als nächstes die Teile 10, 11 und 12 in der richtigen Reihenfolge aufgesteckt und zum Schluß schraube ich die Mutter Teil-Nr: 3 auf.
Und da fängt es an, "lustig" zu werden.

Sobald ich diese Mutter anziehe, zieht es mir das Lager zusammen, so dass das zuvor sorgfältig eingestellte Lagerspiel zum Teufel ist.

Gibt es irgendeinen besonderen Trick, wie man das ganze kontert, ohne dabei in Verzweiflung zu geraten?
 

Anhänge

  • Untitled-1.jpg
    Untitled-1.jpg
    67,7 KB · Aufrufe: 10.652
Dabei seit
29. November 2003
Punkte Reaktionen
38
die Mutter wo dir die Lagerung zusammenzieht muss nicht bis zum Verrecken angerissen werden. Versuchs mal handfest, müsste auch passen dann.
 
Dabei seit
19. Juli 2004
Punkte Reaktionen
0
ui, das ging aber schnell
:)

die Mutter wo dir die Lagerung zusammenzieht muss nicht bis zum Verrecken angerissen werden

Das ist mir schon klar, mach ich ja auch nicht.

Aber sobald ich diese "böse" Mutter auch nur leichtest anziehe, dreht sich der Konus Nr. 9 auch sofort mit.
Die einzige Lösung, die mir einfällt, wäre dieses "Mitdrehen" einzukalkulieren und den Konus zuesrt einmal entsprechend lockerer einzustellen, damit er noch etwas Toleranz nach hinten hat.
Aber auch auf diese Weise funktioniert es nicht so richtig gut, da ich die Mutter wirklich nur so leicht eindrehen kann, dass sie gerade mal so die Scheibe Nr. 11 hauchzart berührt.
Sobald ich sie nur ein klitzekleines Stück weiter reindrehe, verstellts mir wieder den Konus.
Da kann man natürlich in keinster Weise davon sprechen, dass die Mutter, und damit das Lagerspiel, auch nur Ansatzweise fixiert wäre.
Und außerdem wird es so natürlich auch noch sehr ungenau.
 

raymund

manisch konstruktiv
Dabei seit
14. November 2001
Punkte Reaktionen
8
Ort
Aachen
Hast Du eigentlich ausreichend Konusschlüssel?
Sprich 2x für die Muttern (17er SW ??) und 2x für die Konen (13 o. 14 er SW??)?
Denn ohne gegen zu halten kannst du selbstverständlich nicht kontern.

Mit den Schlüsseln konsterst Du bei reichlich Spiel die Mutter gegen den Konus.
Das Lagerspiel wird mit den Muttern enger gestellt und über die Konen ggf. gelöst.
Dadurch löst Du die Konterung nicht mehr.
Bitte beachte aber das die Lagerung erst bei angezogenem Schnellspanner spielfrei sein darf.
Das testet man bei ausgebautem Rad am besten mit zwei Distanzstücken.

Gruß
Raymund
 
Dabei seit
23. April 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
BaWü
Hallo,
habe gestern die gleiche Arbeit verrichtet.
Du musst beim Kontern mit Deiner bösen Mutter den Konus schon gegenhalten, sonst dreht der sich natürich mit und das Spieleinstellen ist beim Teufel. Sollte jedoch die böse Mutter auf der Gewindeachse schwergängig sein, kann diese samt Konus sich auch verdrehen. Dann halt auf der anderen Seite Teil 3 und 5 auch gegenhalten. So müsste es klappen.
M.f.G.
Rolf
 
Dabei seit
1. Mai 2002
Punkte Reaktionen
3
Ort
Detmold
Isch gaaanz einfach.
Ich sehe du hast die HR Nabe zerlegt. Zuerst den Konus auf der Freilaufseite kontern. Es wird vorgeschrieben 12,5 - 17,5 Nm. also die beiden Schlüssel gut mit zwei Fingern fest ziehen, ist schon etwas straffer.
Das ganze Geraffel von der Freilaufseite her montieren, Konus Links aufdrehen, ganz ohne Gewalt, nur so mit den Fingern. Nun Kontermutter aufdrehen und ganzlocker ein wenig auf Vorspannung bringen. Nun darfste das Lagerspiel einstellen und Kontermutter auf Endspannung einstellen.

Cool-2
 
Dabei seit
19. Juli 2004
Punkte Reaktionen
0
Hi Leute,

Alles wieder in Ordnung. Danke für eure Tips.
:daumen:

Hab heute wohl zu lange unter der sengenden Sonne an meinem Radl rumgeschraubt und irgendwann den "Überblick" verloren.
 
Dabei seit
14. April 2007
Punkte Reaktionen
10
Ort
Karlsruhe
HOCHKRAM*

also ich war auch grad dabei meine lx nabe zu warten. hat am vorderrad super geklappt. aber am hinterrad krieg ich das ja mal garnicht gebacken.

so nun seh ich, dass man dazu anscheinend die kasette demontieren muss. ich bin natürlich nicht im besitz von passendem werkzeug.
sop, da dacht ich mir: ok kriegen die lager kein fett, werden nur eingestellt.
jetzt wo ich das teil wieder zusammenschruaben will seh ich, dass auf der linken seite garkein platz mehrfür die aufnahme am rahmen ist.
hab gedacht ich hab irgendwie die achse rausgeschraubt, aber ich kann drehn wie ich will, die dreht durch und bleibt an gleicher stelle.

hilfe für den laien!
 

Kayn

-------✂-------
Dabei seit
19. August 2004
Punkte Reaktionen
5
Ort
Rheinhessen
@benzinkanister

für diese aktion gibt es erstmal ein *loool*...

wenn du noch die bezeichnung deiner naben nennen könntest, steht auf der nabe drauf, z.B.: FH-M570... könnte man dir wenigstens noch eine explosionszeichnung hinterlegen.
 

Kayn

-------✂-------
Dabei seit
19. August 2004
Punkte Reaktionen
5
Ort
Rheinhessen
das lol hab ich wohl verdient^^

also ist eine lx-nabe FH-M580.


also die FH-M580 ist vom aufbau her relativ simpel.

Explosionszeichnung: http://techdocs.shimano.com/media/techdocs/content/cycle/EV/bikecomponents/FH/EV-FH-M580-2344B_v1_m56577569830608932.pdf

Anleitung: http://www.fahrrad-workshop-sprockhoevel.de/Nabenpflege.htm

am wichtigsten ist die richtige konterrung der konuse, damit die lager leichtgängig und verschleißfrei laufen können.

regelmäßige nabenpflege ist schon wichtig, aber wenn man die nabe hinterher nichtmal mehr in richtiger reihenfolge zusammen bekommt, sollte man es doch lieber einen profi machen lassen, oder sich davor ausgiebig darüber informieren.
90% aller konusnaben gehen aufgrund falscher wartung kaputt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten