Shimano Saint 820 vs. XT 4 Kolben 8120

Ben-HD

Forum-Team
Dabei seit
15. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
1.353
Ort
HD
Nabend Forenliebhaber,

ich bin bekennender Fan der Saint 820 Bremse. Ich habe sie nach SRAM Guide R, Magura MT5 und Shigura MT5 an meinem Trailbike und habe sehr wenig auszusetzen. Mit H03C Belägen ist immer und überall Power vorhanden, egal ob nass oder trocken. Dennoch nervt der wandernde Druckpunkt der Saint etwas, wenn auch nicht übermäßig. Auch der free stroke adjuster funktioniert nicht. Ich kann ganz ok damit leben, da die Vorteile der Bremse immens sind.

Jetzt gibt es ja die aktuelle XT, die sich (so vermute ich) nur durch Keramikkolben vs. Metallkolben von der Saint unterscheidet. Bei den Hebeln kann ich nur sagen, dass sie gleich aussehen. Aber ob das stimmt?

Da ich am Zweitbike gern eine kräftigere Bremsanlage montieren möchte schiele ich wieder auf Shimano Saint oder eine verwandte Bremse, die die gleichen Beläge nutzt. Ist die XT gleichwertig der Saint in punkto Power bei gleichen Belägen? Hat die aktuelle XT auch das Problem mit dem wandernden Druckpunkt?

Infos hierzu würden mir sehr helfen. Vielen Dank euch schon jetzt.
 
Dabei seit
30. Juni 2020
Punkte Reaktionen
77
Bei den Hebeln kann ich nur sagen, dass sie gleich aussehen. Aber ob das stimmt?

nein die servo wave kurve ist softer.
Ist die XT gleichwertig der Saint in punkto Power bei gleichen Belägen?
ja, 4 kolben sind 4 kolben bei shimano, die kolbenfläche ist immer gleich

Hat die aktuelle XT auch das Problem mit dem wandernden Druckpunkt?
jeder shimano geber hat leider das problem
 
Dabei seit
1. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
46
Ich hab das Thema an anderer Stelle ( leider für manche wohl etwas nervig ) aufgezogen - mittlerweile etwas Info von Händler mit Kontakt zu Shimano und Tech Support bekommen können.

Die neuen Hebel sind abgestützt und dadurch „härter“ am Druckpunkt wenn du wirklich hart anziehst. Merken tut man das am Finger, verglichen mit einer Saint ( war bereits sau steif ) wenig bis gar nicht.

Die Kolben in Hebel und Sattel sind gleich dimensioniert und meines Wissens nach auch in beiden Fällen Ceramic, korrigiert wenn ich irre.!
Daher ist der maximale Bremsdruck ident.

Die Servowave verläuft linearer, weicher. Damit hast etwas weniger Biss am Angang und kannst feiner dosieren. Es ist immer noch eine Shimano aber weit weniger On-Off als früher. Die Modulation einer SRAM wirst aber nicht erwarten dürfen.

Bremsleistung hängt extrem von den Belägen ab.
Saint kommt immer mit Sinter ab Werk. Die sind bei Shimano echt okay. Trickstuff sind geiler!
Normalerweise sollten aber auch beim J-Kit der neuen XT V&H die Sinter dran sein... gibt aber auch andere Angebote weil das Shimano je nach Land manchmal variiert ( oder hat ).

Meiner Erfahrung nach funktioniert Shimano Sinter 4Kolben mit den SRAM Centerline Bremsscheiben extrem gut.
Die sind steifer als die Shimano und stottern nicht. Halten länger...
Ich fahr die 200mm Centerline an meinen Saint, meim Kumpel ebenfalls und am zweiten Rad mit XT 8000er auch. Viel geiler als mit den Shimano Scheiben.

Die XTR wurde hauptsächlich in Bezug auf Gefühl und Handling mit Top Fahrern abgestimmt - daraus ergab sich dann die Anpassung bei Servowave. Dies steckt jetzt auch genau so in der XT 8100er.

Freestroke hilft nur beim Entlüften, tut sonst nix sinnvolles! ICH vermute dass SRAM da irgendein Patent hält dass Shimano verwehrt eine sinnvolle Lösung oder Konkurrenz zu deren Contact Point Adjustment zu bauen...
Braucht man aber eh nicht zwingend.

Beim Druckpunkt haben sehr sehr viele gute Erfahrungen mit Putoline HPX 2.5
Ich selber Steig irgendwann man aus Interesse um, hatte bisher aber keine Druckpunkt Wanderungen ^^

Saint hat mehr Material am Sattel = hitzebeständiger
Etwas steifer ( evtl ) müsste man man testen, weiß aber nicht wie 😅
 
Dabei seit
1. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
46
Spannend ist auch dass in der EWS gar nicht wenige Profis mit 180er Scheiben fahren!

Steifer, da gleiche Stärke aber geringerer Hebel, und etwas direkter dadurch.
Die geringere Verzögerung ermöglicht bessere Modulation.
Wenn man also eher am Punkt bremst statt permanent schleifen zu lassen kann man mit entsprechend hitzestabilen Bremsen mit genug Power auch ein wenig opfern und damit zumindest das Bremsenfeeling justieren. Bremsen wird ne 200/200 immer stärker als 180/180 aber blockieren kann ich mit beiden easy. Eher Dauerschleifen is dann irgendwann der Tod 💀
 
Oben