Shimano Schaltgruppe MTB Trekking mit größerer Übersetzung.

Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
518
Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass Du mit 1x12 nicht warm wirst und den Hype darum nicht verstehst (geht mir ebenso) ist Dein Projektversuch so wie von Dir ursprünglich gedacht nicht ohne weiteres umzusetzen.

Du stösst dabei an 2 Probleme.

1. Die Sache mit dem Umwerfer. Neue Rahmen sind nicht mehr für Umwerfer konstruiert. Ob Du regulär einen dran bekommst ist nicht zu sagen, Du hättest aber die Möglichkeit einen E Type Umwerfer zu installieren. Ob das funktioniert ist allerdings schwer vorher zu sagen, erstmal muss es den passenden für den Wunschantrieb als e Type geben und dann muss der auch noch passen.
Hier braucht es auf jeden Fall eine genaue Analyse und Planung und dann letztendlich natürlich den Versuch der immer noch in die Hose gehen kann. Kann trotzdem klappen.

2. Die Kassette und die Kurbel die Du ausgesucht hast. Mit der Kombi braucht das Schaltwerk eine Kapazität von 52 Zähnen. Glaub nicht, dass ein Schaltwerk das packt. 45 sind bei einem M8000 die Herstellerangabe, 47-49 funktioniert noch. 52 wird eher nicht funktionieren. Es sei denn Du rüstetst das Schaltwerk zusätzlich mit Wolftooth Cage aus. Eine alternative Aufhängung brauchst Du sowieso, das Schaltwerk kommt ohne nicht auf das 51er Ritzel. Habe das M8000 auf einer 50er Kassette problemlos mit Wolftooth Link montiert, funktioniert einwandfrei. Ginge auch über eindrehen der B Schraube, dann läuft es aber auf den kleinen Ritzeln sehr ungemütlich.
51 ist aber trotzdem noch ein Zahn mehr und bei 50 ist es schon arg an der Grenze.

Mit viel Bastelei lässt sich Dein Vorgaben sicher brauchbar umsetzen, aber ohne Erfahrung wirst über einige Stolpersteine drüber müssen und vielleicht auch ein wenig Lehrgeld in Form von Falschbestellungen in Kauf nehmen müssen.

Ganz hab ich immer noch nicht Dein Problem verstanden.

Wenn Dir der schnellste Gang zu lahm ist, reicht es eigentlich die Kassette auf ein 10er oder 9er umzurüsten. Selbst das 10er sind schon 10 Prozent länger, das sollte man nicht unterschätzen.

Wenn es aber andere Gründe gibt, mehr Bandbreite, feinere Abstufungen etc. gibt es viele andere Lösungen.

Bspw. eine 3x10 mit 22/30/40 und 11/40er Kassette. Die ist mit einem 768er Schaltwerk nur knapp ausserhalb der Spezifikation. Mit zusätzlichem Link läuft die einwandfrei. Gibt sogar noch das Mountaingoat 20er Ritzel dafür, da kommst bis auf eine Übersetzung von 0,5 runter.

Oder wenn Dir die 40 KB auf dem 11er Ritzel immer noch zu kurz sind, kannst auch ein 22/34/44 Kurbel nehmen.

Was Du mit einem 48er KB willst, ist mir aber ein Rätsel. Es sei denn Du hast Oberschenkel wie ein Elefant und fährst alles mit 50er Kadenz und die Kurbel verbiegt es wenn Du trittst.

Bspw. ein 44er KB mit 11er Ritzel und 70er Kadenz sind bei einem 29 Zoll Rad fast 40 km/h. Um die zu pedalieren muss man über 320 Watt treten.IIm Gelände trittst Du die doch nicht im langen Gang. Kann ich mir nicht vorstellen.

Ich fahre 3x10 und sobald ich im Gelände bin, komme ich seltenst überhaupt mal auf das 40er.

Mit welcher Kadenz trittst Du denn?
 
Dabei seit
26. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
84
Hey Schnatta,
ersteinmal VIELEN DANK für dein Beitrag.
Ich bin ganz neu hier in dem Forum und war etwas überrascht von
dem Wind der hier weht. Ich habe die ganze Zeit auf eine Antwort wie
deine gehofft und sage nochmal Danke.

Tatsächlich hat mein aktueller neuer XC Rahmen keine dafür vorgesehene Position, um den Umwerfer
zu befestigen, aber bei meinem alten K2 MTB erledigt das auch eine einfache Klemme,
die an dem Sattelrohr befestigt ist, wobei ich auch mit dem Gedanken spiele mir einen
Carbonda oder anderen Chinarahmen zu holen und komplett neu anzufangen,
auch wegen dem Spaß beim Zusammenbauen. Ich habe zwar null Ahnung,
aber mich reizt das schon schwer.

An die Lösung mit dem E-Type Umwerfer hatte ich noch gar nicht gedacht und werde
das gleich Mal recherchieren.

Vielen Dank auch für den Mega Tipp mit der Schaltwerkerweiterung, das
schaue ich mir auch gleich Mal an!

Ich gehe auch schwer davon aus, dass ich das nicht auf Anhieb hinbekomme,
aber mit Hilfe wie deiner, wird das schon klappen.

Die Alternative zu einem Umbau auf mehr Kettenblätter,
wäre in der Tat die GX Kassette und das 36er Kettenblatt zu montieren,
dazu bräuchte ich noch einen neuen Freilauf, vielleicht sogar Nabe,
so dass ich schon fast auf 300€ komme ohne dass mich die 1 x 12 Lösung
begeistert oder ich wirklich von der SRAM eagle Schaltung überzeugt bin.
Ich komme von einer sehr sehr alten Shimano Deore, die ich lieber mag,
was die Übersetzung und das Schaltverhalten angeht. Ich finde,
dass die kleinste Übersetzung bei der GX eagle völlig ungeeignet ist,
um z. B. im Stehen zu fahren, ich kann zwar jetzt sitzend fahren,
wo ich vorher stehen musste, bin aber langsamer und komme nicht aus
dem Sattel, weil ich dann einfach zu schnell treten muss und ich das mit
dem Gleichgewicht nicht mehr hinbekomme.

Mir geht es in erster Linie, darum dass ich mehr Kraft in die Pedale bringen kann
auf gerade Strecke oder mit leichter Steigung, ich bin durch das Laufen hier
im Taunus gut trainiert und habe kräftige Beine, meine Kadenz beim Fahrrad fahren
habe ich noch nie gemessen (laufe auch viel mehr), laufe durchschnittlich mit einer
80er Kadenz die Berge hier hoch und runter (mit M400 gemessen).

Ich finde deine 3 x 10 Lösung sehr sympathisch auch, weil die Verschleißteile viel
weniger kosten. Die Kassette kostet einfach 1/10 von der GX 10-52 :O
Ich muss das aber alles noch planen und abstimmen. Es kommt ein bisschen drauf
an, ob ich mein XC MTB behalte oder neu anfange. Die feineren Abstufungen sind
mir auch sehr willkommen!

Ich fahre aktuell auf dem 11er Ritzel die Berge mit leichter Steigung hoch und bin
sehr viel auf dem Ritzel, aber es stimmt, dass ich mehr Power brauche,
wenn ich auf der Straße bin oder dem Radweg. Mich ärgert das jedes Mal auf dem
Hin- und Rückweg meiner Touren in die "Berge" hier, dass ich mir so einen abstrampel,
aber welche Trittfrequenz ich habe, kann ich nicht sagen, es fühlt sich einfach viel leichter an,
als mit meinem alten K2.

Vielen Dank nochmal für deine MEGA Hilfe!
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
518
Ein Kadenzsensor kostet nicht die Welt. Auch wenn Du keinen separaten Fahrradcomputer hast, müsstest den mit dem Handy auch abgreifen können. Einen Versuch isr das wert.

Warum das so wichtig ist, nun, als Fahrradanfänger, was ja jeder mal ist, tritt man meisst sowas um die 60er Kadenz und versucht alles über Kraft zu regeln. Das ist aber ineffizient. Auch wegen der Materialbelastung. Mit hoher Kadenz, also 80 aufwährts fährt es sich gefühlt nicht nur effizienter sondern auch angenehmer und flüssiger. Das muss man aber tatsächlich trainieren, am Anfang fühlt sich eine hohe Kadenz sehr anstrengend an, das gibt sich aber sehr schnell. Bei einer Kadenz von 80 landet man sehr schnell. Darüber ist das dann aber eher Typsache. Ich finde alles über 85 unangenehm. Es gibt viele die mögen noch weit über 90 fahren.

Du solltest das mal bei Dir messen. Geht auch auf einem Ergometer oder Rollentrainer sehr gut. Bist Du unter 70 solltest mit wenig Widerstand immer mal eine Stunde absichtlich so 80-85 treten. Das machst 3-4 Mal dann hast es schon drin. Unabhängig von technischen Dingen ist das auf jeden Fall eine Menge wert und viele technische Problemchen könnten sich dann auch in Luft auflösen.

Mach Dir nix aus dem Wind der hier weht. Gerade wenn Jemand die 12fach nicht mag wirds hier schnell rau. Möglich, dass sich da der eine oder andere aus unverständlichen Gründen ans Bein gepisst fühlt nur weil Jemand lieber eine 3x10 oder 2x11 fährt.

Seis drum.

Gleich in die vollen gehen und ein Komplettbike aufbauen kann ich Dir nur bedingt empfehlen. Klar macht das Laune und Du lernst eine Menge. Aber Du musst auch eine Menge Lehrgeld bezahlen. Bei einem Komplettaufbau ohne Erfahrung musst entweder sehr viel rumfragen und Dir dadurch sehr viel Zeit lassen oder Du wirst Fehler machen. Manche sind das falsche Teil weil Du was nicht bedacht hast. Und manche sind, dass Du was schrottest.

Bin kein Carbon Fan, da musst dann andere fragen was man da so nimmt.

Mit der 3x10 fahre ich seit Jahren ganz gut. 11/40 Kassette von Sunrace, 786er XT Schaltwerk und die MT500 40/30/22 Kurbel. Das 22er habe ich durch ein Mountain Goat 20er Kettenblatt getauscht. Bandbreite ist für mich so optimal. Ist schon sehr breit und vor allem auf Berge abgestimmt. In der Alb hat es schon 15 Prozent Steigung wenn ich nur das Haus verlasse. Kann alles damit fahren. Von 5 km/h für echtes Klettern bis 35 km/h. Darüber fahre ich sowieso nie.

Gänge dazwischen ohne Ende und schaltet wie Butter. Den Umwerfer hab ich noch nie als störend empfunden, eher als Feature weil man eben auch mal 3 Gänge überspringen kann. Sehr angenehm.

Mit E-Type Unwerfern habe ich selbst noch keine Erfahrung. Meine aktuellen Rahmen können alle noch Unwerfer. Aber hab mich da mal eingelesen, theoretisch kriegste E Type an jedes Rad. Muss man halt lesen.

Gibt aber auch Rahmen mit moderner Geometrie die nicht stur dem Einfach Hype folgen. Bspw. von Transalp hat es einen günstigen Rahmen mit Direct Mount Umwerfer der zudem komplett abmontiert werden kann. Hab den selbst im Auge.

2x11 ist auch noch nett, aber speziell Du hast dann wieder das Problem mit dem grossen Kettenblatt. Die 2fach sind ja alle 38/26 usw. Du willst aber ja gerade ein Grosses.

Also was Du unbedingt brauchst ist ein Link für grosse Kassetten. Bei Schaltauge gibt es einen speziell für Shimano Shadow Schaltwerke einen Adapter mit dem ich hervorragende Erfahrungen gemacht habe. Der geht beim M8000 und beim M768 1a. Das 8000er klettert damit auf 50, das 768 auf 42, ohne an der B Schraube rum fummeln zu müssen. Beide Schaltwerke lassen sich sowieso sehr gut weit ausserhalb der Spezifikation betreiben.

Theoretisch müsste der Link auch bei dem Deore 9fach Shadow Schaltwerk gehen, glaube das ist das 592. Aber probiert habe ich es da nicht.

Hier mal der Link. Entspricht glaube dem Wolftooth Goatlink, ist aber günstiger, funktioniert einwandfrei.


Alternativ gibt es was ähnliches von Sunrace und Tausende verschiedene China Dinger, die funktionieren dann theoretisch bei jedem Schaltwerk, aber dann eher so lala. Hab da eher nicht so dolle Erfahrungen mit den Billigkrüppeln.

Unterschied ist halt, der Sunrace und die Chinalinks kommen zusätzlich zwischen Schaltauge und Schaltwerksauslieger, der Wolftooth und der oben verlinkte ersetzen den Auslieger und sind deutlich genauer.

Hier noch der Link zum 20er Stambecco Mountain Goat Kettenblatt falls Dich das auch interessiert. Ist eine tolle Sache, aber nur was für echt Berg hoch und hohe Kadenz. Sonst fällste um.


Bei aller Planung immer auch die Gesamtkapazität des Schaltwerks bedenken. Egal was Du bastelst. Du kannst die bei Shimano gerne mal um 2-4 Zähne mehr ausreizen. Aber darüber würde ich nicht gehen.

Man denkt zwar, ach, ich fahre dann eh nie klein/klein oder gross/gross aber einmal im falschen Moment verschaltet und Du reisst Schaltauge und Schaltwerk ab und Dein Rad ist am Arsch. Würde ich nie riskieren. Daher ist Deine ganz oben genannte Kombination eher nicht zu empfehlen. Das schafft einfach kein Schaltwerk.

Aber gibt ja genug Alternativen.
 
D

Deleted 124581

Guest
Fahre die Moutain Goat seit 15 Jahren in Alu und Stahl bei meinem alten Eisenschwein 3x9 ....du musst möglicherweise am Kurbelarm innen die Aufnahmen etwas anfeilen sonst hängt sich die Kette fest, ausserdem reagiert das gebrauchte Ritzel auf Kettenwechsel mit Hänger am kleinen Ritzel,da müssen die Grate am Ritzel beigefeilt werden....doch dann fährst du die Wände senkrecht hoch.... :p
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
16. Mai 2021
Punkte Reaktionen
174
Einfach ne 3x Gruppe vom Gebrauchtmarkt nehmen und schaun ob du es zusammengebastelt bekommst

Falls es eine SRAM Kurbel ist, lässt sich auch kostengünstig ein 3-fach Spider anstelle des Direct Mount Kettenblatt montieren.
Und E-Type Umwerfer liegen auch in vielen Kellern rum.

Hätte beides für schmales Geld abzugeben, da ich den Weg genau andersrum gegangen bin.
 
Oben