Shimano XT 2x12 mit 10-51statt 10-45

Dabei seit
14. November 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

da das Subjekt für mich Neuland ist, hätte ich die ein oder andere Verständnisfrage zu folgendem Sachverhalt: (Sollten diese einen gewissen Grad an Naivität (oder Dummheit) beinhalten, bitte ich vorab um Verzeihung)

Wir haben als Familie das Auto aufgegeben und komplett auf Zweirad umgestellt. Als Autoersatz dient dabei momentan ein Lastenrad (Radlader von CargoBikeMonkeys), um schwerere Transporte durchführen zu können. Da kein e-Antrieb erwünscht war, hatte ich mich bei der Bestellung für einen Shimano 2x12 Antrieb entschieden, um eine möglichst große Bandbreite zur Verfügung zu haben.

Von Anfang an gab es dabei Probleme mit dem Antrieb. Vor allem unter Last gab es immer wieder Aussetzer bei den niedrigen Gängen (1-6) und bei den zwei größten (23&24). Habe das beim Händler moniert, was dann stets bagattelisiert und als Kinderkrankheit abgekanzelt wurde. Immer wieder musste dabei die Schaltung an allen relevanten Schrauben nachjustiert werden, damit die Kettensprünge minimiert werden. Es kam vor, dass man danach ein, zwei Wochen ohne Aussetzer fahren konnte, aber man konnte so gut wie gewiss sein, dass sie wiederkehren.

Nun (nach 5 Monaten Einsatz) ist es passiert, dass die Kette erstmals wirklich abgesprungen ist und zwar pikanterweise vom größten Ritzel der Kassette. Dabei gelangte sie zwischen Speichen und Ritzel. Der Käfig vom Schaltwerk (RD-M8120) wurde dabei komplett verzogen. Das Schaltauge scheint auch in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein. Dumm gelaufen, dachte ich und machte mich auf zur Recherche, um für Ersatz zu sorgen. Dabei fiel mir auf, dass besagtes Schaltwerk gemäß Specs von Shimano mit einer 10-45 Kassette genutzt werden sollte. Verbaut ist allerdings die 10-51 Variante, welche für 1x12-Kurbeln laut Hersteller vorgesehen ist.

Der Verdacht liegt nun nahe, dass der Händler nicht die komlette XT Gruppe, wie vereinbart, bezogen und montiert hatte, sondern Einzelteile nach und nach zusammenstellte und dabei die teurere aber nicht optimale Kassette verbaute. Das ist allerdings Spekulation meinerseits.

Ebenfalls nahe liegt der Verdacht, dass die ganzen Schwierigkeiten daher rühren, dass mit diesem Setup zwangsläufig (oder sehr wahrscheinlich) Probleme hätten auftreten müssen. Vor allem dann, wenn keine optimale Anpassung der Komponenten (z.B. Kettenlänge) geschehen wäre, was vermutlich nicht geschehen ist. Das wird sich bald klären, so hoffe ich.

Deshalb meine Frage: Kann mir eventuell ein Forent bestätigen (eventuell aus eigener Erfahrung), dass diese Konstellation zu oben beschriebenen Phänomenen führen kann? Oder liege ich hier einfach falsch und unterstelle Dinge, die nicht zutreffen?

Für jede konstruktive Antwort wäre ich froh und danke schonmal im Voraus!
 
Dabei seit
23. Mai 2020
Punkte Reaktionen
216
RD-M8120 ist laut Shimano nur für 10-45er Ritzel Freigegeben . dafür allerdings auch zur 2-fach Nutzung.
RD-M8100 wiederum geht bis 10-51er ,allerdings nur für 1-fach Schaltung.
Also den Händler das defekte Schaltwerk ersetzen lassen und die richtige Kassette montieren
 

Schnegge

Hardtailschluchtenwürfler
Dabei seit
5. August 2005
Punkte Reaktionen
1.131
Ort
Waltenschwil
Grundsätzlich frage ich mich wieso bei einem Lastenrad eine Einfachschaltung mit tendenziell kleinem Kettenblatt nicht ausreicht... :ka:
1x12 muss ja schon recht penibel eingestellt werden. 2x12 stell ich mir da noch anflälliger vor.
Normalerweise würde ich sagen 1x11 SLX mit 11-51 wäre genau das Richtige für den Einsatz. Nur ist dort die Kassettenqualität absoluter Mist. Bei Bike von meinem Sohn (<45 kg) sind nach ein paar Monaten die Vernietungen, welche die drei kleinsten Gänge mit dem Kassettenkörper verbinden ausgeleiert...
Alternativ evtl. die SunRace CSMX80 in 11 - 50. Braucht aber beides 'nen HG Freilauf. Oder alternativ eine Gabaruck mit 10-52 für Microspline...
Ich denke letzendlich hat dich der Händler schlecht beraten und dann auch noch nicht miteinander kompatible Komponenten verbaut. Schau mal auf https://ritzelrechner.de/ welche Bandbreite wirklich sinnvoll ist. 2x12 mit 11-51 braucht sicherlich niemand, egal bei welchem Einsatzzweck.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. November 2021
Punkte Reaktionen
0
Danke für Eure Antworten!

@ Schnegge

Fahre die 1x12 SLX auf dem Canyon Exceed CF und bin zufrieden damit. Da wir aber am Bodensee wohnen und öfter ins Allgäu/Schwarzwald/Alpen mit 60-70 kg Campingzeug unterwegs sind, dachte ich mir, es wäre nicht verkehrt, wenn ein Tick Reserve bezüglich Bandbreite vorhanden ist im Vergleich zu 1x12. Außerdem bin ich ab und zu gerne mal mit dem Teil etwas flotter unterwegs (die ungläubigen Blicke einiger Rennradler sind dabei unbezahlbar 😁). Deshalb 2x12...

@ DennisDuisburg

So habe ich es mir auch gedacht. Mal sehen, wie er kommen wird. Wie üblich in diesen Kreisen wird man wohl versuchen, dem Kunden die Schuld in die Schuhe zu schieben. Hoffe es zwar nicht, da ich noch die kleinere Variante (Turbolader) mit Motor für meine Gattin bei ihm ordern wollte. Mal sehen...

Danke jedenfalls nochmal an Euch Dreien für die bisherigen Antworten!
 
Oben