Shimano XTR M9120-Bremse im Langzeit-Test: Rennerprobter Anker

Shimano XTR M9120-Bremse im Langzeit-Test: Rennerprobter Anker

Braucht es überhaupt noch eine waschechte DH-Bremse wie die Saint? Schwere Testpiloten, Fliegengewichte, lange Abfahrten und Alltagseinsatz – wir sind die Vierkolben-Bremse Shimano XTR M9120 ein ganzes Jahr gefahren. Hier ist der Test!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Shimano XTR M9120-Bremse im Langzeit-Test: Rennerprobter Anker
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
1.975
@MSTRCHRS
Könnt ihr mir erklären wie ihr zu dem Satz kommt, dass diese Bremse " sowie eine Zuverlässigkeit, wie man sie sich in den letzten Jahren von Shimano-Bremsen immer wieder gewünscht hätte "? Ich hatte nie Probleme mit Shimano-Bremsen. Wäre cool wenn ihr dazu ein paar Sätze sagen könntet.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
4.449
@MSTRCHRS
Könnt ihr mir erklären wie ihr zu dem Satz kommt, dass diese Bremse " sowie eine Zuverlässigkeit, wie man sie sich in den letzten Jahren von Shimano-Bremsen immer wieder gewünscht hätte "? Ich hatte nie Probleme mit Shimano-Bremsen. Wäre cool wenn ihr dazu ein paar Sätze sagen könntet.

Da geht es um das bekannte Problem des Druckpunkt wanderns.
 

alteoma301

Acid auf Rädern
Dabei seit
10. September 2019
Punkte Reaktionen
413
Ort
Bodensee
Da geht es um das bekannte Problem des Druckpunkt wanderns.

nett, dass das hier mal wieder nur in nuancen angesprochen wird. zahlt shimano wirklich so viel geld, dass das nicht thematisiert werden kann? In fast allen bremsen tests wird das nur in einem nebensatz erwähnt. manchmal findet man den hinweis auch nur dann, wenn man ihn schon vermutet. shame shimano. shame
 

RaceFace67

blackforestviller
Dabei seit
29. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
964
Ort
Baden
bin lang die XTR 985 (Trail) gefahren, beide Saints, hatte die DRT, und fahre nun an zwei Rädern einen Mix aus Trickstuff Piccola und DRT-Sattel, eines mit eben dieser XTR 9120.

Shimano hat für mich persönlich immer noch die ergonomisch perfektesten Hebel, das Einfachste Entlüften - und ist generell eine Sorglosbremse. Die Versionen von Shimano mit dem Druckpunktwandern habe ich verpasst.

Die Trickstuff sind einfach schöne Fräs- und Ingenieurskunst. Die Shimanos mag ich von der Bremspower mit gesinterten Belägen (die obige Shimano kommt serienmäßig mit organischen!) auch lieber, da sind sie Anfangs schön giftig.

Ebenfalls ein Vorteil von Shimano: der große Abstand von Belag zu Scheibe im Nullzustand - da kann die Scheibe auch mal ein wenig eiern.

Saint und XTR sehe ich auch auf einem Level.
Das neue System, dass die Leitungen entlüftet kommen - aber nicht im Hebel montiert - fand ich zunächst eigenartig, funktionierte aber super.

Alles in Allem ist die Trickstuff dazu im Vergleich einfach Liebhaberei, die Shimanos - die XTR hier - ein jahrelang treuer Begleiter mit gutem Preis-Leistungsverhältnis.
 
Zuletzt bearbeitet:

RaceFace67

blackforestviller
Dabei seit
29. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
964
Ort
Baden
Ich finde zu so einem Test gehört auch ein Blick ins Ersatzteillager.
Das ist bei Shimano ziemlich bescheiden. Würde ich auch als Negativ Punkt aufführen...

Ich habe noch nie welche benötigt, aber der Vorteil ist ja auch, dass Du die Hebel mit diversen Sätteln und umgekehrt fahren kannst... und im Zweifelsfall kaufste halt 'nen SLX Hebel, z.B. https://r2-bike.com/SHIMANO-SLX-Bre...di0_tecASk2Ha260otfE2HgAlhvULzOxoCfqIQAvD_BwE

Die Verfügbarkeit von Ersatzteilen (weltweit) dürfte kaum woanders besser sein, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

maniac66

Fridays for Trails!
Dabei seit
4. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.291
Ort
Dortmund
@maniac66 Geht mir auch so. Ich konnte weder bei der XTR noch bei der XT ein Druckpunktwandern feststellen. Selbst nach 1500 Tiefenmeter.
Ehrlich gesagt wundert es mich nicht das gerade die Jungs vom Enduro Mag darüber klagen.
Ihre "Verbundenheit" zu SRAM ist ja mehr als ausgeprägt. Ein Schelm, wer da böses denkt...
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
427
Fuhr bisher M785, M8020, M8120, jetzt M9120 und hatte bisher auch keinen wandernden Druckpunkt. Alles bei Temperaturen bis ca. 5 Grad, darunter bin ich keine davon gefahren.
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
1.975
nett, dass das hier mal wieder nur in nuancen angesprochen wird. zahlt shimano wirklich so viel geld, dass das nicht thematisiert werden kann? In fast allen bremsen tests wird das nur in einem nebensatz erwähnt. manchmal findet man den hinweis auch nur dann, wenn man ihn schon vermutet. shame shimano. shame
weil das mtb-news ist.....
Seid ihr mal auf die Idee gekommen, dass das einfach kein so großes Problem ist, wie ihr es gerne hättet?
Ich fahre seit Jahren ausschließlich Shimano in diversen Ausbau-Stufen, Alter und Frankenstein-Kombinationen.
Sobald man die anständig entlüftet ist das Thema Druckpunktwandern keins mehr.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
8.391
Seid ihr mal auf die Idee gekommen, dass das einfach kein so großes Problem ist, wie ihr es gerne hättet?
Ich fahre seit Jahren ausschließlich Shimano in diversen Ausbau-Stufen, Alter und Frankenstein-Kombinationen.
Sobald man die anständig entlüftet ist das Thema Druckpunktwandern keins mehr.
Dein anständiges Entlüften macht die Schnüffelbohrung auch nicht größer.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
427
Seid ihr mal auf die Idee gekommen, dass das einfach kein so großes Problem ist, wie ihr es gerne hättet?
Ich fahre seit Jahren ausschließlich Shimano in diversen Ausbau-Stufen, Alter und Frankenstein-Kombinationen.
Sobald man die anständig entlüftet ist das Thema Druckpunktwandern keins mehr.
Die Annahme ist vielleicht etwas heftig. Ich denke, niemand erfindet so ein Problem. Der aktuelle Test der M8120 im Enduro-Magazin ist ein weiterer Beweis dafür, dass es das Problem gibt und die vielen Berichte im Forum sprächen Bände.
 
Dabei seit
28. April 2002
Punkte Reaktionen
205
Ort
Aurach / OÖ
Ich kann nicht verstehen, warum das "Druckpunktwandern" immer wieder kritisiert wird. Der Druckpunkt ist bei normaler Verwendung seit je her bei jeder Shimano Bremse immer genau dort, wo man ihn einstellt. Druckpunktverlust oder Druckpunktwandern/verstellen gibt es nicht.

AUßER man hämmert wie bescheuert X mal hintereinander mit 0,01sek Abstand auf den Bremshebel ein - JA dann, aber auch nur dann, schafft man es den Druckpunkt weiter weg vom Lenker zu "Pumpen". Lässt man den Bremshebel dann aber für 1sek los, ist der Druckpunkt wieder dort wo er sein soll.
Das aufpumpen ist fern von jeglicher Praxisnähe und seit je her der Viskosität des Mineralöls geschuldet... Was daran negativ sein soll, versteh ich nicht.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1.254
Da mag ja durchaus was dran sein... Will damit nur zum Ausdruck bringen, dass ich es persönlich nicht nachvollziehen konnte bisher, egal unter welchen Bedingungen.

Was wohl daran liegt dass nicht jedes Exemplar betroffen ist, bzw. es je nach Serienstreuung unterschiedliche Szenarien braucht um es auszulösen.
Manche haben es nie, manche nur bei niedrigen Temperaturen, manche bei hoher Belastung. Bei manchen kann man es mit anderem Öl beheben, das funktioniert aber auch nicht immer.
Die Saint ist wohl weniger häufig betroffen, aber auch da scheint es Exemplare mit Druckpunktwandern zu geben.
 
Oben