Short Travel 29er "Trailbike"

zonz1984

too old to die young
Dabei seit
15. April 2015
Punkte Reaktionen
264
Ort
Krems an der Donau
Ja das sieht wirklich gut aus und treks kriegt man ab und zu mal mit ordentlichen Rabatten. Was mich da stört ist halt dieser blöde knock block. Wahrscheinlich stört es fast nie, aber irgendwie gefällt mir das nicht.

Ich kenn natürlich deine Umstände nicht, aber der Knock Block war für mich nie ein Problem am Fuel Ex. Selbst mit abmontiertem Vorderrad geht das Gerät in meinen Ford Fiesta.
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte Reaktionen
1.848
Ort
Nackenheim bei Mainz
Vielleicht aus Deiner sehr subjektiven eingeschränkten Sichtweise.

Wie lustig, sowas sagt einer der selbst beschränkter nicht sein könnte. :lol:

Aber zum Thema.
Die Befürchtung Carbon bzw. die auf XC-Bikes basierenden Short-Travel Bikes aus Carbon seien zu windig ist natürlich unbegründet.
Das gilt auch für die "nahen Verwandten".

Spätestens wenn man sieht auf was bzw. wie die reinrassigen XC (Fullys) auf den Bundesliga oder Weltcup-Kursen bewegt werden
(kennt der @freetourer natürlich nicht, oder warst du schonmal in St. Ingbert, Hausach oder Wombach? Wenn ja, nenn doch mal
deine Zeiten auf den Slaloms, du Pseudo-Held :D ) wird klar was die Dinger alles aushalten.
Also gar kein Problem.
Klar kann man auch den falschen Einsatzzweck wählen und damit die Pro-Lines im Bikepark wählen.
Aber das wäre dann irgendwie dämlich und darum gehts ja auch gar nicht.

Und noch was zur Erklärung, auch da bin nicht ich beschränkt sondern Kollege @freetourer . Schon wieder. :p
Ich bin gar nicht von meiner Fahrerei ausgegangen sondern von dem was ich die ganze Saison über vor Ort sehe und
erlebe.
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.342
Wie lustig, sowas sagt einer der selbst beschränkter nicht sein könnte. :lol:

Aber zum Thema.
Die Befürchtung Carbon bzw. die auf XC-Bikes basierenden Short-Travel Bikes aus Carbon seien zu windig ist natürlich unbegründet.
Das gilt auch für die "nahen Verwandten".

Spätestens wenn man sieht auf was bzw. wie die reinrassigen XC (Fullys) auf den Bundesliga oder Weltcup-Kursen bewegt werden
(kennt der @freetourer natürlich nicht, oder warst du schonmal in St. Ingbert, Hausach oder Wombach? Wenn ja, nenn doch mal
deine Zeiten auf den Slaloms, du Pseudo-Held :D ) wird klar was die Dinger alles aushalten.
Also gar kein Problem.
Klar kann man auch den falschen Einsatzzweck wählen und damit die Pro-Lines im Bikepark wählen.
Aber das wäre dann irgendwie dämlich und darum gehts ja auch gar nicht.

Und noch was zur Erklärung, auch da bin nicht ich beschränkt sondern Kollege @freetourer . Schon wieder. :p
Ich bin gar nicht von meiner Fahrerei ausgegangen sondern von dem was ich die ganze Saison über vor Ort sehe und
erlebe.

Sehr schön - Kollege @schoeppi mit seinen kognitiven Verzerrungen entwickelt sich immer mehr zu meinem Lieblings - User. Du machst mir immer mehr Spaß.

Für alle anderen: Einfach mal seine shizophrenen Phasen im Wolfpack - Reifen - Thread nachlesen. Sehr erhellend und entlarvend.
Ist nicht nur mir aufgefallen - ich könnte ja jetzt wieder etliche Zitate anderer User rausholen.

Auf den weiteren Quatsch gehe ich nicht ein. - Das Wichtigste ist gesagt.
 
Dabei seit
11. November 2014
Punkte Reaktionen
85
Banshee Phantom wäre ja immer mein Tip


Da kann ich mich nur anschließen. Fahre selber eins seit Anfang des Jahres und bin wirklich sehr überrascht wie gut das Teil bergauf und bergab geht. Der Hinterbau ist wirklich erste Sahne. Er fühlt sich tatsächlich nach deutlich mehr Federweg an mit viel Popp (konnte ich mir auch nicht vorstellen bis ich es gefahren bin).

Vielleicht noch ein anderer Aspekt:
Die Wartung der Lager ist sehr einfach (wie bei den meisten Rädern mit virtuellem Drehpunkt), da alle Lager in den kleinen Links sitzen. Zudem ist der Support durch @everyday26 echt super.

Kurz gesagt: ist wirklich ein extrem vielseitiges Rad mit einem Rahmen, bei dem man sich keine Gedanken machen muss wenn es auch mal rumpelig wird.

Gruß

Alex
 
Dabei seit
16. September 2011
Punkte Reaktionen
122
Ort
Erkelenz
Liest du hier mit? Genau dein Ding:

Ich fahre seit 3 Jahren mit Begeisterung ein Transition Smuggler neben meinem Enduro. Anforderungsprofil genau wie deins. Nur das mit dem Gewicht hat nicht hingehauen... ?

Gruß,
Robert
 
Dabei seit
7. August 2010
Punkte Reaktionen
123
Ort
Südtirol
Also mir ging es so ziemlich ähnlich wie dir, habe auch noch ein altes Enduro daheim und wollte für Touren und technischen Uphills auch ein Short Travel 29er Bike. Habe dann beim Stumpjumper ST zugeschlagen und bis jetzt nicht bereut, für ein Short Travel eine moderne Geometrie und Stabil aufgebaut damit man ab und zu auch etwas härteres fahren kann. Leider gibt es dieses Jahr noch keine Carbon Modelle, aber 4000 würde ich für ein Trail Bike schon ausgeben. Es ist mein erstes Fahrrad aus Carbon und sehe gerade in diesem Bereich sinnvoll wenn es leichter und steifer ist.

Cheers!
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Liest du hier mit? Genau dein Ding:
ja klar les ich bei pinkbike mit. Sind halt wieder die Creme de la creme an teuren Marken von denen sie Downcountrybikes testen....wie gesagt bei 4-5000€ Budget hätte ich kein Problem was zu finden.

Da kann ich mich nur anschließen. Fahre selber eins seit Anfang des Jahres und bin wirklich sehr überrascht wie gut das Teil bergauf und bergab geht. Der Hinterbau ist wirklich erste Sahne. Er fühlt sich tatsächlich nach deutlich mehr Federweg an mit viel Popp (konnte ich mir auch nicht vorstellen bis ich es gefahren bin).
Darf ich fragen mit welchem Aufbau/Budget du bei welchem Gewicht rausgekommen bist?
Ausstattung und Gewicht phänomenal, aber die Geometrie ist für mich totaler Mist. Ein Reach von 434mm in Größe L geht halt gar nicht. Wirklich traurig, warum macht Cube das Bike nicht einfach 3-4cm länger und sie hätten ein Hammerbike...was nicht schwerer ist und in allen Situationen besser fährt.
 
Dabei seit
1. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
181
Ort
Freisen
Du befürchtest also, wenn man ein Rad zu extremeren Zwecken einsetzt, als zu denen, für die es konstruktionsbedingt vorgesehen ist, dass es da kaputt gehen könnte? Da wirst Du wohl Recht haben. Es wird vermutlich auch niemand regelmäßig mit einem Golf Diesel einen 20 Tonnen Anhänger ziehen. Der ist dafür nämlich auch nicht gemacht.
Wenn der TE aber ein Rad für Trail-Surfen und längere Touren, und eben nicht zum heftigen Runterballern sucht, dann sind die o.g. Bikes genau dafür gemacht.
Da hättest Du aber mit ein bisschen Nachdenken auch sicher selbst draufkommen können, gell.
:hüpf::daumen:
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
2.095
Ort
Salzburg
Dabei seit
11. November 2014
Punkte Reaktionen
85
Darf ich fragen mit welchem Aufbau/Budget du bei welchem Gewicht rausgekommen bist?

Gerne. Aufbau ist um 3500 möglich. Habe allerdings auch nicht unbedingt auf den Preis geachtet. Gewogen habe ich es nicht aber ich schätze mal ca. 13,5 bis 14 kg. Allerdings wiegt allein der Vorderreifen ca. 1,5 kg und es ist kein einziges Teil aus Carbon verbaut... Sprich gewichtsmäßig geht da noch einiges.

Hier der Aufbau:

Ich habe es mit 130mm aufgebaut. Offiziell laut Banshee ist es allerdings für 120mm konzipiert.

Dort findest du auch alle verbauten Teile.

Gruß

Alex
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Gerne. Aufbau ist um 3500 möglich. Habe allerdings auch nicht unbedingt auf den Preis geachtet. Gewogen habe ich es nicht aber ich schätze mal ca. 13,5 bis 14 kg. Allerdings wiegt allein der Vorderreifen ca. 1,5 kg und es ist kein einziges Teil aus Carbon verbaut... Sprich gewichtsmäßig geht da noch einiges.

Hier der Aufbau:

Ich habe es mit 130mm aufgebaut. Offiziell laut Banshee ist es allerdings für 120mm konzipiert.

Dort findest du auch alle verbauten Teile.

Gruß

Alex
Danke! Kennst du das nackte Rahmengewicht?
Jetzt hab ich grad richtig Lust bekommen, den Winter über selber was aufzubauen....
Ala Grundlage am besten ein Rahmenset mit Gabel. So ne aftermarket Fox 34 step cast zerhaut sonst das budget ziemlich schnell.
 
Dabei seit
11. November 2014
Punkte Reaktionen
85
Danke! Kennst du das nackte Rahmengewicht?
Jetzt hab ich grad richtig Lust bekommen, den Winter über selber was aufzubauen....
Ala Grundlage am besten ein Rahmenset mit Gabel. So ne aftermarket Fox 34 step cast zerhaut sonst das budget ziemlich schnell.

Nein, habe den leider nicht gewogen. Aber, bei Interesse würde ich einfach mal bei @everyday26 anrufen. Auch ob die Option eines Rahmensets mit Gabel besteht. Ist wirklich sehr freundlich und hilfsbereit.

Individualaufbau kann ich nur empfehlen :bier:

Gruß

Alex
 
Dabei seit
5. März 2011
Punkte Reaktionen
466
Ort
KH und HH
Ich hatte auch mal ein Phantom und habe es sehr gemocht. Alles Gute, was zum Phantom geschrieben wird, kann ich unterschreiben.

Das ist nicht meines, noch kenne ich den Verkäufer. Dieses Angebot aus dem Bikemarkt könntest Du Dir anschauen. Den Aufbau finde ich sehr lecker:
Phantom im Bikemarkt

Zum Gewicht kannst Du um die 3.200g für den Rahmen ohne Dämpfer in L des Phantoms rechnen, z. B. hier
Gewicht
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. Februar 2005
Punkte Reaktionen
110
Hi, also ich kann das Phantom auch nur empfehlen. Habe mir 2017 selber eins aufgebaut.

Ist natürlich kein Leichtgewicht mit guten 14 kg (trotz eig. nicht allzu schwerer Teile, recht leichter LRS mit ca. 1700g etc.), aber geht trotzdem gut, aber natürlich gemütlich bergauf. In der Abfahrt und auf Trails kann man es aber richtig krachen lassen.

Ist für mich (für das was ich fahre) ein geniales Rad. Mittelgebirge, viele Trails, Treppen, kleinere Drops und Sprünge, dieses Jahr Slowenien Transalp. Macht einfach Spaß zu fahren, fühlt sich nach mehr Federweg an als 105mm, aber bügelt natürlich nicht so wie ein Enduro. Es fährt sich aber sehr lebendig, dass gefällt mir einfach.

Fahre es mit 130mm Mattoc Pro 3 und CCDB Air IL in Rahmengröße L bei 180cm und ca. 83cm Schrittlänge.
 

imfluss

rollt
Dabei seit
28. September 2012
Punkte Reaktionen
4.122
Das neue Giant Trance oder die Norcos find ich sexy. Hab bisher auch nichts am Kona Process 111 auszusetzen. Es hat zwar ein relativ hohes Gewicht, dafür komplette Parkfreigabe und man bekommt nicht so schnell das Gefühl, dem Rad weh zu tun wenn's mal rumpelt.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Das Problem ist halt das Gewicht. Sowohl beim Banshee, Kona, etc. Es soll wirklich leicht sein. Ihm hab ein Norco Range 29 mit knapp 16 kilo daheim stehen, das kriegt bikepark, endurorennen und fiese trails ab. Das neue Rad muss deutlich leichter sein, sodass es selbst für die lokalen Marathons just for fun reicht. Da liegt meine Grenze bei 12,5 kg.
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.342
Das Problem ist halt das Gewicht. Sowohl beim Banshee, Kona, etc. Es soll wirklich leicht sein. Ihm hab ein Norco Range 29 mit knapp 16 kilo daheim stehen, das kriegt bikepark, endurorennen und fiese trails ab. Das neue Rad muss deutlich leichter sein, sodass es selbst für die lokalen Marathons just for fun reicht. Da liegt meine Grenze bei 12,5 kg.

Naja - wirklich leicht ist mit einem Banshee schwer.

Ist das wirklich so entscheidend? - Ich würde behaupten, dass die Reifen und der Hinterbau/Dämpfer (also wie effizient der Hinterbau ist) weit mehr Anteil haben.
Gibt ja Seiten, wo man sich ausrechnen kann wieviel Zeit-/Watt- Ersparnis 500g am Bike ausmachen. Das Ergebmnis ist sehr ernüchternd.

Kleine Anekdote: Mit meinem Phantom bin ich ohne große Umbauten (2kg Laufräder, Dropper etc. blieben drauf, lediglich die Reifen habe ich getauscht) ein 24h Rennen am Alfsee mitgefahren (zu 5. im 6er Feld gestartet). Da die Bremse bei unserem schnellsten Mann defekt war ist er seine beiden letzten Runden mit meinem Phantom gefahren - seine Rundenzeiten waren nicht langsamer als seine vorherigen schnellsten Runden mit seinem u10kg Race-Hardtail und wir standen nachher ganz oben auf dem Treppchen. ;)
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte Reaktionen
1.848
Ort
Nackenheim bei Mainz
Da hätte ich ja ne Idee, ist aber bissl ausser der Reihe.

Mit dem Rad hier ist das Zielgewicht relativ leicht erreichbar.
Es geht auch noch deutlich weniger, wenn man will.

https://www.sportsale24.com/de/bike...o51aZJE2bhkaAEBA-1CEaZWW-Vg57VAYaAogrEALw_wcB

Jetzt hat dir das erstmal zuviel Federweg, soweit klar.
Aber: es gäbe ggf. die Möglichkeit eine Wippe zu beschaffen die das Heck auf 100mm bringt.
Mit der Gabel könntest du dann machen was du willst, mit entsprechendem Einfluss auf die Geo.
Ganz nach Gusto.
Das würde alles noch ein bissl Geld kosten aber im Rahmen bleiben.

Nur mal so als Idee.
 
D

Deleted 426828

Guest
seine Rundenzeiten waren nicht langsamer als seine vorherigen schnellsten Runden mit seinem u10kg Race-Hardtail und wir standen nachher ganz oben auf dem Treppchen. ;)

Na ja...ganz ehrlich, ich bin mit meinem 9,0 kg Hardtail in der Summe auf XC Terrain deutlich flotter als mit meinem 13,5 kg Banshee Spitfire unterwegs. Obwohl ,"flott" ist bei mir relativ :D
Die 4 kg Mehrgewicht kann ich da nicht ausblenden. Sie sind absolut spürbar. Permanent.
Wenn 4 -5 kg nix ausmachen würde, kein Mensch wäre darauf erpicht ein möglichst leichtes Rad für XC einzusetzen, weil sinnlos.
Meine Meinung :)
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
638
Ort
Winterberg
Ich hatte auch mal ein Phantom und habe es sehr gemocht. Alles Gute, was zum Phantom geschrieben wird, kann ich unterschreiben.

Das ist nicht meines, noch kenne ich den Verkäufer. Dieses Angebot aus dem Bikemarkt könntest Du Dir anschauen. Den Aufbau finde ich sehr lecker:
Phantom im Bikemarkt

Zum Gewicht kannst Du um die 3.200g für den Rahmen ohne Dämpfer in L des Phantoms rechnen, z. B. hier
Gewicht
Das Angebot ist natürlich gut.....
Da sieht man was man an Aufwand betreiben muss um ein Phantom in meinen Gesichtsbereich zu kriegen.
Wäre ne option, aber noch steht die Finanzierung nicht.
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte Reaktionen
1.848
Ort
Nackenheim bei Mainz
Die 4 kg Mehrgewicht kann ich da nicht ausblenden. Sie sind absolut spürbar. Permanent.

Natürlich ist das so, wird wohl keiner in Frage stellen.

Dennoch kann das schon sein, daß der Kamerad mit dem Klopper auch nicht langsamer war.
Das ist ein 24 Std. Rennen, da knallst du nicht die ganze Zeit am Limit sondern fährst einen gewissen Rhythmus.
Das geht dann auch mal mit mehr Gewicht ne zeitlang.
Hat sicher jeder, der unterschiedliche Räder hat, auch bei sich schon öfter festgestellt.
Je nach Strecke, Tagesform und aktueller Laune ist man mit dem schwereren Gerät manchmal auch nicht langsamer.
Oder mit dem AM auffem Trail nicht schneller als mit dem XC.
Wies halt gerade so läuft.
Ändert aber nichts am Grundsatz.
 
Oben