Silca Titan-Cleats für Crankbrothers, Time & Shimano: Leichter, haltbarer und aus dem 3D-Drucker

Silca Titan-Cleats für Crankbrothers, Time & Shimano: Leichter, haltbarer und aus dem 3D-Drucker

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8xMS9TSUxDQS1DbGVhdC1Db2xsZWN0aW9uM18xODAweDE4MDAuanBn.jpg
Die Amerikaner von Silca bieten ab sofort Nachrüst-Cleats aus Titan für die gängigsten Systeme von Shimano, Crankbrothers und Time zum Kauf an. Die Titan-Cleats sollen durch eine erhöhte Haltbarkeit und ein geringeres Gewicht überzeugen.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Silca Titan-Cleats für Crankbrothers, Time & Shimano: Leichter, haltbarer und aus dem 3D-Drucker

Wie steht ihr zu den neuen Silca Cleats aus Titan?
 

RealNBK

NFW No ****ing Way
Dabei seit
28. März 2003
Punkte Reaktionen
81
Ort
Darmstadt
Für Time oder Crankbrother kann es sinnvoll sein. Bei mir sind immer ein Satz Cleats nach vier Wochen Alpen völlig durch und funktionieren schon längere Zeit schlechter. Wenn die ein Schuhleben halten würden, fänd ich es gar nicht so teuer. Habe wenig Bedenken wegen der Abnutzung der Pedale, so oft wie ich hängen bleibe..... Gibt es schon einen Anbieter in Deutschland? Hab noch nichts gefunden.
Also Ihr fahrt glaube ich alle kein Time. Ich wechsel meine Cleats weniger als Schuhe. Die cleats ziehen bei mir meist um. Habe erst viermal in 20 jahren neue Cleats gekauft. Meist kamen neue cleats mit neuen pedalen. Nur weil es Messing ist, heisst es ja nicht dass es mehr verschleisst. Ich glaube time ist das haltbarste cleat von allen.
 
Dabei seit
30. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
91
Ort
Nürnberg
Time ist leider extrem schnell durch. Anscheinend hast du wenige In den Alpen Laufpassagen. Das mögen die gar nicht und da ist Shimano unempfindlicher. Merke ich hier im Mittelgebirge, da gibt es wenig Abnutzung aber in den Alpen mit den vielen Latschstrecken wird die Spitze schnell dünn und kurz,
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.262
Merke ich hier im Mittelgebirge, da gibt es wenig Abnutzung aber in den Alpen mit den vielen Latschstrecken wird die Spitze schnell dünn und kurz,
Wäre da ein Flatpedalschuh/Wanderschuh nicht die bessere Wahl für die Alpen? Gerade dort wo du plötzlich Tragepassagen hast, macht sich das mehr an Sohle doch bemerkbar?
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.705
Ort
da wo andere Urlaub machen
Wäre da ein Flatpedalschuh/Wanderschuh nicht die bessere Wahl für die Alpen?
Kennst du ein Flatpedal-/Wanderschuh mit Cleats? ;) Jetzt mal im Ernst, wenn ich mit Klickies fahren will, muss ich entsprechende Pedale und Schuhe verwenden. Ist bei mir das gleiche: Meine Touren haben sehr häufig Schiebe-/Tragepassagen, ich fahre aber immer mit Klickies, und das seit fast 30 Jahren. Dass da der Schuh- bzw. Cleatverschleiß abartig sein kann, muss ich in Kauf nehmen.

Ich habe erst jetzt im Herbst die Vorzüge von Barfußschuhen auch in den Bergen entdeckt. Seitdem habe ich, wenn geplant, für die Schiebepassagen ein Paar 5-Finger-Schuhe am Rucksack, und zu Fuß gehe ich halt dann in den Barfußschuhen. Das Schuhwechseln amortisiert sich schnell, ich bin mit den Barfußschuhen erheblich schneller unterwegs (Referenztour: mit Radlschuhen 1 Std., mit Barfußschuhen 3/4 Std.).
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.262
Kennst du ein Flatpedal-/Wanderschuh mit Cleats? ;)

Naja, es gibt schon Hybridschuhe, welche aber eben die Aussparung für Cleats haben. Damit lässt es sich aber bescheiden auf dem Trail wandern (eigene Erfahrung).

Von Shimano gibt es den XM900, ein Hybrid: https://bike.shimano.com/de-DE/product/apparel-accessories/shimano/SH-XM900.html

5E1A0549.jpg


Seitdem ich auf dem Trailbike unterwegs bin, gewöhne ich mich an Flatpedals, einfach weil ich schon Situationen hatte bei welchem der Fuß schnell unten sein muss um Bodenkontakt zu vermeiden.
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.705
Ort
da wo andere Urlaub machen
Naja, es gibt schon Hybridschuhe, welche aber eben die Aussparung für Cleats haben.
Weiß ich, aber das löst nicht das Problem vom Verschleiß der Cleats beim zu-Fuß-gehen.

BTW, auch wenn die CB-Cleats durch das Messing verschleißanfälliger sind als z.B. SPD, sie sind erheblich niedriger und ragen nicht, oder nicht so stark, aus dem Profil raus. Mit den CB-Cleats konnte ich auf Teer ohne "klack-klack" gehen, mit den SPD-Cleats ist das unmöglich. Gehen mit den CB-Cleats war dadurch insgesamt etwas angenehmer.
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.705
Ort
da wo andere Urlaub machen
Kann es ja auch nicht, wenn die Schuhe zum Laufen und Wandern statt Radfahren auf Pedalen benutzt werden?
Keine Ahnung, wie und wo du unterwegs bist, aber der Ausgangspunkt dieser Diskussion war ja die Notwendigkeit, auch bei Biketouren zu Fuß unterwegs zu sein. Bei mir ist das recht häufig, und bei @Frankentourer wohl teilweise auch. Nicht jeder will (wie ich) ein zweites Paar Schuhe mitnehmen und die Schuhe unterwegs wechseln. Bleibt also immer der Widerspruch zwischen Klickies und zu-Fuß-gehen, der nicht wirklich lösbar ist.
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.262
Ihr sollt auch weiterhin zu Fuß unterwegs sein, ich verstehe die Debatte im Bezug auf das Hauptthema nicht. Titan bietet das bessere Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht, aber nicht mehr Abriebfestigkeit. Standard-Stahl Cleats sollen sich abnutzen, dafür die Pedalbleche nicht. Jetzt wird hier über Rost und Abnutzung sinniert, es wurden schon Vergleiche zum KFZ gezogen - und ja, alle haben aus ihrer Sichtweise Recht. Dennoch bleibt die Hauptaufgabe des Klickpedal eine gute, temporäre Verbindung zwischen Schuh und Pedal. Das machen sie alle - weicht man davon jetzt ab (Fortbewegung ohne Pedale), kommt es zu Verschleiß welcher bei der Hauptaufgabe nicht in dem Maße auftritt. Ergo: man muss öfter wechseln. Aber das ist doch Materialunabhängig?

Wo hab ich den Faden verloren?
 
Zuletzt bearbeitet:

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.705
Ort
da wo andere Urlaub machen
weicht man davon jetzt ab (Fortbewegung ohne Pedale), kommt es zu Verschleiß welcher bei der Hauptaufgabe nicht in dem Maße auftritt. Ergo: man muss öfter wechseln. Aber das ist doch Materialunabhängig?
Doch, das ist massiv materialabhängig. Die Abnutzungsspuren an den CB-Messingcleats zeigen ganz deutlich, dass der Verschleiß durch das Ein- und Ausklicken verursacht wird und innerhalb kürzester Zeit zu Funktionseinbußen bis hin zum Ausfall führt. Die Stahl-SPD-Cleats dagegen sehen auf der platten Seite (also was gegen den Boden geht) mitgenommen aus, was durch das Gehen verursacht wird. Die Haltenasen dagegen (die beim Ein- und Ausklicken beansprucht werden) zeigen kaum Verschleißspuren. Das kann ich mir nur mit der Materialwahl erklären.

Dass ich von CB weg hin zu SPD gewechselt habe, liegt tatsächlich am abartigen Verschleiß der CB-Cleats beim Ein- und Ausklicken. Ich fahre sehr viel technisch, und deshalb habe ich auch viele Klickvorgänge. Da sind die SPDs um Größenordnungen robuster.
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.262
Wenn weiches Material wie Messing (Knetlegierung) verwendet wird, ist ein höherer Verschleiß doch normal, dafür findet es sich besser auf dem Pedal. Shimano kann gerne mal hakeln, und neigt auch zum Quietschen - dafür ist der Stahl robuster. Das verbessert sich auch nicht mit Titan. Einen Tod muss man sterben.

Vielleicht sollte das Problem von der konstruktiven Seite angegangen werden: die Form und Kontaktpunkte von Cleat und Schuhtasche muss optimiert werden. Oder sogar ein Materialmix?
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.705
Ort
da wo andere Urlaub machen
Wenn weiches Material wie Messing (Knetlegierung) verwendet wird, ist ein höherer Verschleiß doch normal
... aber wenn ich nur nach Funktion aussortieren würde, wären die CB-Cleats bei mir nach weniger als einem Monat im Sommer durch. Das wäre ein teurer Spaß, deutlich über 100 € pro Saison nur für Cleats auszugeben.

Deswegen kann ich auch damit leben, dass
Shimano kann gerne mal hakeln
, wenn ich damit langfristig (mehrere Saisonen) irgendwas Richtung 500 € an Cleats spare, bei akzeptabler Funktion. Die SPDs habe ich auch mit Fett geschmiert, hat bei mir gut funktioniert. Inzwischen hakeln die nicht mehr, die scheinen sich doch auf Dauer einzuarbeiten.
 

Geißlein

Der unbarmherzige Määäher
Dabei seit
22. März 2003
Punkte Reaktionen
391
Ort
PF - RT
Ich möchte mit Klickschuhen einen guten und zuverlässigen Halt auf dem Pedal haben und keinen Komfort, bzw kein komfortables ein oder ausklicken.
Hier wird ein Problem generiert, welches gar nicht existent ist.

Ich weiß gar nicht wie lange meine Shimano SPD Cleats hervorragend mit meinen Shimano Pedalen funktionieren... 10 Jahre mindestens.
Und wenn ich neue Cleats brauche, dann hol Ich mir welche für 10 Euro

Da brauch Ich keinen Titan-3D-Drucker Quatsch für ein Vermögen.
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.262
Inzwischen hakeln die nicht mehr, die scheinen sich doch auf Dauer einzuarbeiten.
Bei mir arbeiten sich die Cleats auch durch Laufen (Pendeln) ab, die Cleats werden dünner und haben dann spürbar mehr Spiel im Gierwinkel. Das hilft natürlich beim Ausklicken in der Stadt, aber für die Kraftübertragung ist das gewöhnungsbedürftig wenn der Schuh immer etwas auf dem Pedal schwimmt.

Die Kosten für die CB Cleats sind natürlich abartig hoch, nicht tragbar.
Ich möchte mit Klickschuhen einen guten und zuverlässigen Halt auf dem Pedal haben und keinen Komfort, bzw kein komfortables ein oder ausklicken.
Dann ist SPD-SL für dich doch ideal? Ich hatte bisher noch keine so feste Verbindung und Kraftübertragung erlebt. Manko: man kann damit nicht mehr laufen :D Kein Wunder das sie nur auf dem Rennrad Verwendung finden.
 
Oben