Sind 8000 Höhenmeter bei 336 km im Monat gut ? Leistungsstand ? Fit ? Nach einem Jahr

Dabei seit
15. April 2019
Punkte Reaktionen
15
Abend Community,
ich fahre nun seit 14 Monaten ( im Juni 2020 gestartet) regelmäßig mit dem Mountainbike, mein Terrain würde ich als Cross Country einordnen. Nun würde ich gerne mein aktuelles Fitnesslevel einschätzen. Ich bin dieses Jahr im Juli 336 Kilometer Distanz gefahren (auf 12 Touren) und bin dabei 8000 Höhenmeter "geklettert". Insgesamt bin ich 2021 jetzt knapp 40.000 Höhenmeter und 2.175 Kilometer gefahren.

Ich denke das es für etwas mehr als ein Jahr Training garnicht mal so schlecht ist, da dürfte noch Luft nach oben sein. Vor allem bin ich mit 8000 Höhenmeter in einen Monat zufrieden.

Was meint Ihr bin ich einigermaßen Fit, totaler Anfänger oder würdet ich mich als sehr sportlich einordnen ?

Meine Daten :
15 Jahre alt
knapp 60 Kilo
wohne im Schwarzwald
Durchschnittsgeschwindigkeit meistens bei 16 km /h.


Würde mich auch interessieren was Ihr so fährt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Milsani

Haldenhonk
Dabei seit
2. September 2001
Punkte Reaktionen
2.010
Ort
Woanders is auch Scheiße!
Okay also würdest du mich als durschnittlich einordnen ?
Ich würde dich als außergewöhnlich einordnen!

Die meisten15 Jährigen die hier bei mir so rumkriechen sind elende Konsolen-Chubbys, die wissen noch nicht mal was ein Fahrrad ist, oder wie der eigene Schweiß riecht.

Ride On!🖖

M.
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
9.087
Ort
Olching
Was benötigst du denn noch für Daten ? Ich will auch nur eine grobe Einschätzung :ka:
Wie soll das gehen? Keiner weiß wie schnell Du hoch bist, welche Herzfrequenz Du hattest, wieviel Watt Du im Schnitt getreten hast, wie das Gelände aussah, ob Du Intervalle oder Grundlagen gefahren bist, etc.
Schau einfach selbst, wie Du Dich verbessert hast von Fahrt zu Fahrt, dann siehst Du Deine Steigerung.
Es gibt Leute, die fahren Deine Jahresleistung in einem Monat, andere in 10 Jahren nicht. Dann gibt es Leute (Everesting), die fahren 8.848hm an einem Tag.
Die Menge gefahrener Kilometer/Höhenmeter ist kein Maß für Fitness.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.279
Ort
Staffelsee
ich 2021 jetzt knapp 40.000 Höhenmeter und 2.175 Kilometer gefahren.
👍
Damit gehörst du definitiv zu den fitteren. Ein 16 er Schnitt ist schon mal nicht schlecht.

da dürfte noch Luft nach oben sein.
Reichlich Luft nach oben. Aber für dein Alter voll in Ordnung. Durch strukturiertes Training kann man nochmal einen Sprung machen. Man sollte dabei aber geduldig bleiben und nicht nach 4 Wochen schon Riesen Fortschritte erwarten
Ihr bin ich einigermaßen Fit
Ja. Für mich auch noch etwas mehr. sehr sportlich ? Denke es gibt sportlichere als dich. Aber sportlich würde ich jetzt nicht nur anhand gefahrener km und hm ausmachen.

Würde mich auch interessieren was Ihr so fährt ;)
24DAF320-0B2B-44F3-A6F2-F64B7EC92C2D.jpeg

Alter: 39
Gewicht: 112kg
 
Dabei seit
15. April 2019
Punkte Reaktionen
15
👍
Damit gehörst du definitiv zu den fitteren. Ein 16 er Schnitt ist schon mal nicht schlecht.


Reichlich Luft nach oben. Aber für dein Alter voll in Ordnung. Durch strukturiertes Training kann man nochmal einen Sprung machen. Man sollte dabei aber geduldig bleiben und nicht nach 4 Wochen schon Riesen Fortschritte erwarten

Ja. Für mich auch noch etwas mehr. sehr sportlich ? Denke es gibt sportlichere als dich. Aber sportlich würde ich jetzt nicht nur anhand gefahrener km und hm ausmachen.


Anhang anzeigen 1316741
Alter: 39
Gewicht: 112kg
Danke für deine Antwort ! Auf jeden Fall werde ich weiter Trainieren, werde mich auch im Verein anmelden eventuell. Denke dann macht man noch mehr Fortschritte.
Wir haben so ziemlich die gleichen Werte + /- :D:bier:
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.608
Ort
Bad Kreuznach
Wir haben so ziemlich die gleichen Werte + /-
Ich auch.
Alter: 70
Gewicht: 72 kg

Ne, Spaß beiseite. Du solltest Dich, wenn überhaupt, nur mit Gleichaltrigen versuchen, zu vergleichen.
Und mußt für Dich letztlich auch entscheiden, ob intensiver (Leistungs-)Sport über viele Jahre Dein Ding ist oder - so wie ich - zwar immer(Outdoor-)Sport gemacht, aber nie wirklich leistungsorientiert und nur nach Lust und Laune, dabei vieles ausprobiert. Ich denke, mein Weg hat mir ne gute Fitness auch im Alter gebracht und ne Menge Krankheiten/Unfälle erspart, die für Leistungssportler typisch sind.
Wenns der Lesitungssport sein soll, dann wirst Du ne Schippe drauflegen müssen, um vorne mitzufahren. Wenns Lust und Laune sein darf, biste mit Deinen Daten schon ganz gut dabei.
 
Dabei seit
13. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
232
Ich fahre seit irgendwas zwischen 18 und 21 Monaten, bin doppelt so alt und bei mir sieht es so aus, nicht jede Tour wurde aufgezeichnet. Dabei versuche ich "ruhig" zu fahren, bis max. puls 140, was mir bei steilen Schotteranstiegen nicht gelingt, da kann es auch mal open end sein, um überhaupt vom Fleck zu kommen.
Bei den Angezeigten Höhenmeter kann man bissl abziehen, sind GPS Aufzeichnungen.
In deinem Alter war ich nicht so fit.
Touren.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. Mai 2019
Punkte Reaktionen
158
50km Wanderung in 2 Stunden, stramm:lol:

@Odin_mtb

Leistungen mit anderen Vergleichen bringt eigentlich nie was egal ob im Sport oder in anderen Bereichen. Mit wem du deine Leistungen aber definitiv vergleichen solltest ist dein ich aus der Vergangenheit.

Um es konkret zu sagen: Jeder hat andere Voraussetzungen und Ansprüche. Einer hat vielleicht mehr Zeit zum trainieren oder mehr Geld, bessere Genetik. Einer macht es nur für die allgemeine Fitness ein anderer trainiert fürs Rennen und vernachlässigt dafür andere Dinge.. wieviel training du investieren möchtest kannst nur du allein entscheiden.
Ich hatte in deinem Alter seit 3 Jahren trainiert und etwa 300km pro Woche an Geländekilometern, bin vom Körperbau wie fürs Radfahren gemacht und hatte auch mal erwägt es professionell zu versuchen aber die Idee schnell wieder verworfen. Heute ärgere ich mich dass ich in der Kindheit und Jugend nicht Sportarten mit mehr Körperbeherrschung gemacht habe denn das lernt man in dem Alter am besten, Kilometer schrubben kann man auch später.
Was ich damit sagen will, finde einfach heraus was deine Ziele und Ansprüche sind und dann gib das in deinen Möglichkeiten beste um diese zu erreichen, das "gut" werden kommt dann schon von alleine.
 

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
375
Ort
Franken
Abend Community,
ich fahre nun seit 14 Monaten ( im Juni 2020 gestartet) regelmäßig mit dem Mountainbike, mein Terrain würde ich als Cross Country einordnen. Nun würde ich gerne mein aktuelles Fitnesslevel einschätzen. Ich bin dieses Jahr im Juli 336 Kilometer Distanz gefahren (auf 12 Touren) und bin dabei 8000 Höhenmeter "geklettert". Insgesamt bin ich 2021 jetzt knapp 40.000 Höhenmeter und 2.175 Kilometer gefahren.

Ich denke das es für etwas mehr als ein Jahr Training garnicht mal so schlecht ist, da dürfte noch Luft nach oben sein. Vor allem bin ich mit 8000 Höhenmeter in einen Monat zufrieden.

Was meint Ihr bin ich einigermaßen Fit, totaler Anfänger oder würdet ich mich als sehr sportlich einordnen ?

Meine Daten :
15 Jahre alt
knapp 60 Kilo
wohne im Schwarzwald
Durchschnittsgeschwindigkeit meistens bei 16 km /h.


Würde mich auch interessieren was Ihr so fährt ;)
Es ist verständlich, dass du gerne mehr Daten über andere hättest, um dich zu orientieren. Hier im Forum gibt es viele "wie viele Kilometer fahrt ihr ..." Threads, da kannst du einfach mal etwas recherchieren.

Ich schätze dich als mittelfit ein. Ein Kumpel von mir war mit 15 deutscher Jugendmeister in seinem Sport, der trainierte grob 10 mal die Woche. Der hätte dich im Vorbeigehen verspeist. Im Vergleich zu deinem Altersdurchschnitt dürftest du aber recht sportlich sein. Einen wirklichen Beweis, wo du stehst, bekommst du nur über Wettbewerbe.

Und da kommen wir zu den eigentlich interessanten Fragen. Weshalb willst du dich hier mit anderen vergleichen? Weißt du denn schon, was dir am Radeln Spaß macht? Das ist total unterschiedlich. Für manche ist es nur das Walderlebnis, für manche die Gruppe, oder der sportliche Kampf gegen sich selbst mit brennenden Oberschenkeln, oder das Gewinnen gegen andere (der Beste sein), oder das messbare Fitterwerden, oder das Ausgepumptsein danach oder der Nervenkitzel beim Trailsfahren oder reiner Spaß an der Bewegung. Jemand mit der Mischform "Walderlebnis & Spaß an Bewegung" wird sich kaum für Rennen interessieren und ohne Kummer mit dem Altern an Leistung verlieren. Könnte wahrscheinlich beim Wandern genauso glücklich werden. Ein anderer will halt Ballern ohne Gnade und findet auch mal den Weg auf's Siegertreppchen, das macht stolz für's Leben.

So jung, wie du bist, ahnst du das alles vielleicht erst für dich. Da empfehle ich Rumprobieren, auch mal scheitern, Neugierde. Verschiedene Stile ausprobieren, in andere Sportarten reinschnuppern. Den Tipp mit den Sportarten zur Körperbeherrschung finde ich super, das zahlt sich ein Leben lang aus. Slackline, Yoga, Balett, alles mit Balance. In dem jungen Alter auch noch sowas wie Squash, wo man viel hin und her hüpft; die jungen Bänder reißen nicht so schnell.
Viel Spaß dabei!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. April 2019
Punkte Reaktionen
15
Es ist verständlich, dass du gerne mehr Daten über andere hättest, um dich zu orientieren. Hier im Forum gibt es viele "wie viele Kilometer fahrt ihr ..." Threads, da kannst du einfach mal etwas recherchieren.

Ich schätze dich als mittelfit ein. Ein Kumpel von mir war mit 15 deutscher Jugendmeister in seinem Sport, der trainierte grob 10 mal die Woche. Der hätte dich im Vorbeigehen verspeist. Im Vergleich zu deinem Altersdurchschnitt dürftest du aber recht sportlich sein. Einen wirklichen Beweis, wo du stehst, bekommst du nur über Wettbewerbe.

Und da kommen wir zu den eigentlich interessanten Fragen. Weshalb willst du dich hier mit anderen vergleichen? Weißt du denn schon, was dir am Radeln Spaß macht? Das ist total unterschiedlich. Für manche ist es nur das Walderlebnis, für manche die Gruppe, oder der sportliche Kampf gegen sich selbst mit brennenden Oberschenkeln, oder das Gewinnen gegen andere (der Beste sein), oder das messbare Fitterwerden, oder das Ausgepumptsein danach oder der Nervenkitzel beim Trailsfahren oder reiner Spaß an der Bewegung. Jemand mit der Mischform "Walderlebnis & Spaß an Bewegung" wird sich kaum für Rennen interessieren und ohne Kummer mit dem Altern an Leistung verlieren. Könnte wahrscheinlich beim Wandern genauso glücklich werden. Ein anderer will halt Ballern ohne Gnade und findet auch mal den Weg auf's Siegertreppchen, das macht stolz für's Leben.

So jung, wie du bist, ahnst du das alles vielleicht erst für dich. Da empfehle ich Rumprobieren, auch mal scheitern, Neugierde. Verschiedene Stile ausprobieren, in andere Sportarten reinschnuppern. Den Tipp mit den Sportarten zur Körperbeherrschung finde ich super, das zahlt sich ein Leben lang aus. Slackline, Yoga, Balett, alles mit Balance. In dem jungen Alter auch noch sowas wie Squash, wo man viel hin und her hüpft; die jungen Bänder reißen nicht so schnell.
Viel Spaß dabei!
Erstmals vielen Dank für deine ausführliche Antwort !
Natürlich hast du vollkommen recht, man muss wissen wo man hin will um konkret daran arbeiten zu können, nur so erreicht man schlussendlich sein Ziel.
Den Thread habe ich einfach mal online gestellt weil ich zwar immer meine Touren tracker und mir dann ab und zu die Daten wie Höhenmeter etc. ansehe aber ich eben garnicht einschätzen kann ob das eine gute Leistung oder eben noch völlig auf Anfänger Niveau ist. Manchmal muss man sich denke ich schon ein bisschen mit anderen vergleichen um zu wissen wo man ungefähr steht... Deshalb frägt man nach einer Klassenarbeit ja immer nach den Noten von anderen :lol:.

So genau weiß ich tatsächlich nicht was mir am Biken so viel spaß macht :ka:ich hatte nicht mal ein eigenes MTB da wusste ich schon das ich unbedingt eins brauche und bin so oft wie möglich mit dem von meinen Bruder gefahren. Aber der Trainingsaspekt ist schon vorhanden, neue Herausforderungen reizen mich sehr wie z.B. extrem harte Bikepacking Touren etc.
 

Trittmeinsohn

Angstbremser
Dabei seit
22. August 2017
Punkte Reaktionen
367
Ort
Am Rand vom Wald
Insgesamt bin ich 2021 jetzt knapp 40.000 Höhenmeter und 2.175 Kilometer gefahren.

Ich denke das es für etwas mehr als ein Jahr Training garnicht mal so schlecht ist, da dürfte noch Luft nach oben sein. Vor allem bin ich mit 8000 Höhenmeter in einen Monat zufrieden.

Was meint Ihr bin ich einigermaßen Fit, totaler Anfänger oder würdet ich mich als sehr sportlich einordnen ?
Hi, du hast ja schon viel Input bekommen. Noch ein Gedanke: In deinem Alter steht der Aufbau der Grundschnelligkeit im Vordergrund. Mach dein Training also nicht nur an Hm / km fest, sondern geh' ruhig mal ballern. Damit meine ich Sprints (max 30s) oder auch längere Tempofahrten (ein paar min) oder was dir sonst so Spaß macht. Da dürfen die Oberschenkel mal richtig brennen (Du ordnest dich ja bei CC ein, da gehört das dazu) und Muskelkater sind auch ok. Für Fahrtechnik hast du jetzt auch das richtige Alter. Nimm dir dafür Zeit. Vielleicht wäre ja auch ein Verein eine Idee?
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
7.953
Ort
Allgäu
Was meint Ihr bin ich einigermaßen Fit, totaler Anfänger oder würdet ich mich als sehr sportlich einordnen ?
Schwer zu sagen. Faire Vergleiche wären nur mit identischer Ausrüstung/Bike sinnvoll. Bist du mit schweren Rucksack mit Erste Hilfe Set, Wechselklamotten, Werkzeug etc. unterwegs oder nur mit Wasserflasche am Rahmen? XC-Rennfeile oder schweres Superbuper-Enduro mit 15,86kg (ohne Pedale)?


Die meisten15 Jährigen die hier bei mir so rumkriechen sind elende Konsolen-Chubbys, die wissen noch nicht mal was ein Fahrrad ist, oder wie der eigene Schweiß riecht.
Da hast du leider recht. Leider sind diese Kiddies kein Maßstab. Es ist nicht schwer einen typischen "Progamer" im Reallife zu versägen.
 
Oben