singlespeed - Training für den ganzen Körper?!

Freeman777

Windschattenfahrer
Dabei seit
13. April 2013
Punkte Reaktionen
23
Ort
57258 Freudenberg
Guten Morgen Gemeinde, gestern habe ich mein ssp MTB fertig gestellt, der Antrieb ist aus zwei alten kasetten bzw den spacern und der Mutter mit dem ersten Ritzel und die Kurbel hab ich mir auch selbst aus einer alten gebastelt (32/15) gestern bin ich meine Haus runde gefahren, fängt direkt mit ner kernigen Steigung an. So kaputt war ich noch nie. War kurz davor mich zurück rollen zu lassen, hab's aber durchgezogen. Heute hab ich Muskelkather in Bauch, seitlichen Rumpf, Schultern und Nacken. Das ssp fahren die kraft trainiert, war mir klar, aber so sehr?! Welche Erfahrungen habt ihr vom Training? Ich möchte das Rad nutzen um kraft aufzubauen und Kraftausdauer - in den Beinen!
Möchte euch das Rad kurz vorstellen, hat ne Carbon Gabel, sehr steif und leicht, mit bb7 bremst es sivh super sicher und verschleissarm. Die Reifen sind n bissl fett, machen aber bergab ne sehr gute Figur, genau wie auf Wurzeln, mit wenig Druck, gute Traktion.
Schönen Tag und
Kette rechts - oder so ähnlich?!
 

Anhänge

  • DSC_0328.JPG
    DSC_0328.JPG
    120,9 KB · Aufrufe: 85
  • DSC_0327.JPG
    DSC_0327.JPG
    152,8 KB · Aufrufe: 65
  • DSC_0326.JPG
    DSC_0326.JPG
    120,7 KB · Aufrufe: 55
Dabei seit
15. August 2005
Punkte Reaktionen
5.470
Ort
Bochum
es ist schon mehr ganzkörperarbeit weil du halt mehr im wiegetritt fährst als sonst. ist zumindest meine erfahrung.
ausserdem tritts du teilweise eher "zu schwer" was natürlich der kraft zugute kommt.
durch die starrgabel musst du bergab natürlich auch mehr arbeiten als wenn die federgabel das für dich übernimmt.
 

Monolithic

Gammel-Lümmel-Lommodon
Dabei seit
13. April 2007
Punkte Reaktionen
1.576
Ort
hnnvr
Meiner Erfahrung nach sind zusammengesetzte Bewegungen, an denen mehrere Muskelgruppen beteiligt sind und die man vorher so noch nicht gemacht hat, am Anfang immer die anstrengendsten und der Körper beschwert sich hinterher sehr deutlich. Die Gewöhnung erfolgt aber meist sehr schnell. Mit großer Übersetzungsbandbreite sitzt du halt auch bei knackigen Anstiegen auf dem Sattel und kurbelst notfalls im Nähmaschinenmodus - viel mehr als Beine ist da nicht beteiligt. Wiegetritt im Stehen berghoch, für längere Zeit und mit dicker Übersetzung ist da was ganz anderes: da musst du den Oberkörper stabil halten und Kraft auch aus dem Rücken generieren.

Wie auch immer. Dass dir jetzt andere Muskeln weh tun als die Beine heißt jedenfalls nicht, dass du in Zukunft auf deinem anderen, geschalteten Rad davon nicht profitieren wirst. Je besser deine Muskelgruppen zusammenarbeiten, desto ausdauernder und beweglicher wirst du beim Biken - egal auf welchem Rad. Kraftsport für Biker zielt auch genau darauf ab: den Körper anders zu beanspruchen als beim Biken normalerweise üblich.
 

DerBergschreck

...fährt ohne Betäubung
Dabei seit
24. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
975
Ort
Ostwestfalen
Guten Morgen Gemeinde, gestern habe ich mein ssp MTB fertig gestellt, der Antrieb ist aus zwei alten kasetten bzw den spacern und der Mutter mit dem ersten Ritzel und die Kurbel hab ich mir auch selbst aus einer alten gebastelt (32/15) gestern bin ich meine Haus runde gefahren, fängt direkt mit ner kernigen Steigung an. So kaputt war ich noch nie. War kurz davor mich zurück rollen zu lassen, hab's aber durchgezogen. Heute hab ich Muskelkather in Bauch, seitlichen Rumpf, Schultern und Nacken. Das ssp fahren die kraft trainiert, war mir klar, aber so sehr?! Welche Erfahrungen habt ihr vom Training? Ich möchte das Rad nutzen um kraft aufzubauen und Kraftausdauer - in den Beinen!

Natürlich bekommst du auch mehr Kraft in den Beinen. Singlespeed zeigt dir in den ersten Wochen aber auch, bei welchen anderen Muskelgruppen du überall Defizite hast. Bei mir wars so, dass ich früher oft Schmerzen im unteren Rücken hatte - seit ich SSP fahre, sind diese Schmerzen extrem selten geworden.
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte Reaktionen
142
Singlespeed ist etwas anstrengender als mit Schaltung, ohne Freilauf noch etwas mehr, aber die Krönung ist nun mal der Tretroller, für mich persönlich eindeutig die Evolution des Singlespeed. Eingängiger geht es nicht mehr, anstrengender ist kein Fahrradfahren und trainiert werden vor allem die Oberschenkel und Arschmuskeln intensiver als beim Radfahren. Das Beste ist aber, meine langjährigen Rückenschmerzen sind weg, seit ich Tretroller fahre.

Wer nicht glaubt, solls mal ausprobieren, wenns Spaß macht, ist es eine echte Alternative.

PS: Radfahren macht noch mehr Spaß, wenn man sich durch die Quälerei auf dem Tretroller fit gemacht hat, trotzdem wird man öfter als vorher gedacht auf den Roller steigen!
 

Freeman777

Windschattenfahrer
Dabei seit
13. April 2013
Punkte Reaktionen
23
Ort
57258 Freudenberg
Musste mir gerade vorstellen wie ich versuche mit so nem City Klapproller über ne waldautobahn zu stolpern :-D

Nichts für ungut, du meinst sicher was anderes, poste doch mal ein Bild...?
 
Dabei seit
15. August 2005
Punkte Reaktionen
5.470
Ort
Bochum
die tretrollergeschichte bringt sicherlich was aber warum nicht einfach gezieltes training für den unteren rücken und die rumpfstabilität.
dazu dann biken. ob geschaltet, ssp oder fix ist dann nebensächlich
 

DerBergschreck

...fährt ohne Betäubung
Dabei seit
24. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
975
Ort
Ostwestfalen
die tretrollergeschichte bringt sicherlich was aber warum nicht einfach gezieltes training für den unteren rücken und die rumpfstabilität.
dazu dann biken. ob geschaltet, ssp oder fix ist dann nebensächlich

Genau. Lieber doppelt gemoppelt.
Ich habs da ja einfach: da ich im Spochtverein arbeite, laufen mir dort öfters am Tag die passenden Trainingsgeräte über den Weg:D
 

anonymfixer

Mein Name ist Hase
Dabei seit
27. Januar 2007
Punkte Reaktionen
25
Ort
Doppel-D
Das Fahren ohne Schaltung beansprucht nicht automatisch plötzlich ganz andere Muskeln als das Fahren mit nem Schalter. Das ist eher ne Frage Deiner Technik ... viele Leute - übrigens auch mit Schaltung - fahren wie koordinationsgestörte Holzfäller mit Rasierklingen unter den Armen; sie pumpen, stampfen und schnaufen mit dem ganzen Körper, und schütteln dabei ihr Rad bei jedem Tritt hin und her (obwohl sie das meiste mit ruhigem Tritt locker aus den Beinen heraus bewältigen könnten) ... klar merkt man das sinnlose Gewuchte am nächsten Tag, wenn mans zum ersten Mal macht.

Hier gehts wahrscheinlich mehr um die Grundsatzfrage, ob man mit seinem Rad effizient und zügig vorwärts kommen oder es bei jedem Tritt maximal verbiegen will.
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte Reaktionen
142
Musste mir gerade vorstellen wie ich versuche mit so nem City Klapproller über ne waldautobahn zu stolpern :-D

Nichts für ungut, du meinst sicher was anderes, poste doch mal ein Bild...?
Natürlich meine ich keinen Cityroller, sondern einen meiner Sportroller mit 28/29 und 20 Zoll Reifen. Fotos hatte ich schon gepostet, das wird hier aber nicht mehr gerne gesehen. Für mich ist das die Evolution des SSP, noch ne Spur einfacher, noch ne Spur anstrengender, noch ne Spur exklusiver. Und es macht, wie SSP, Riesenspaß! Wie man auf dem Foto vielleicht erahnen kann (da hatten meine Roller noch 26/20, das habe ich mittlerweile umgerüstet)
singlespeedforulwgqsv6t5p.jpg

die tretrollergeschichte bringt sicherlich was aber warum nicht einfach gezieltes training für den unteren rücken und die rumpfstabilität.
dazu dann biken. ob geschaltet, ssp oder fix ist dann nebensächlich
Natürlich ist das auch so möglich, aber was ist dagegen einzuwänden, bei der täglichen Runde gleich mehr Muskeln zu trainieren, als wenn man auf dem Sattel sitzt und nur unterhalb der Körpermitte aktiv ist?
 

anonymfixer

Mein Name ist Hase
Dabei seit
27. Januar 2007
Punkte Reaktionen
25
Ort
Doppel-D
Natürlich meine ich keinen Cityroller, sondern einen meiner Sportroller mit 28/29 und 20 Zoll Reifen. Fotos hatte ich schon gepostet, das wird hier aber nicht mehr gerne gesehen. Für mich ist das die Evolution des SSP, noch ne Spur einfacher, noch ne Spur anstrengender, noch ne Spur exklusiver ...
Noch ne Spur langsamer.

... aber ganz bestimmt das bessere Ringsherum-Training als Fahrradfahren. Und man läuft bestimmt nicht Gefahr, sich einen Radfahrbuckel oder irgendein anderes typisches Radfahrerleiden einzuhandeln (außer vielleicht Schweißmauken).
 

larso

Allez!
Dabei seit
21. Juli 2010
Punkte Reaktionen
190
Ort
Bielefeld
Noch besser als Tretrollerfahren müsste Skateboardfahren sein,denn die Tiefenmuskulatur wird durch das Gleichgewichthalten ebenso intensiv trainiert, oder so...
 

Matze.

Matze
Dabei seit
16. März 2005
Punkte Reaktionen
58
Ort
Wangen/Allgäu
Natürlich ist das auch so möglich, aber was ist dagegen einzuwänden, bei der täglichen Runde gleich mehr Muskeln zu trainieren, als wenn man auf dem Sattel sitzt und nur unterhalb der Körpermitte aktiv ist?

Noch besser als Tretrollerfahren müsste Skateboardfahren sein,denn die Tiefenmuskulatur wird durch das Gleichgewichthalten ebenso intensiv trainiert, oder so...

Noch besser ist Klettern, das trainiert nahezu alle Muskeln, oder Schwimmen.

Ich finde, wir sollten über Klettern diskutieren...:D
 
Oben