Slide 150 9.0 laute Schleifgeräuschen

Dabei seit
2. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1
Ort
53115 Bonn
guten Abend,
Ich bin nun etwa 10 Wochen glücklicher Besitzer eines Slide 150 9.0 in blau-grün.
Nach 3 etwas längeren Touren vielen mir unter Last und speziell bei Schräglage in Kurven ein lautes Schleifgeräusche auf.
Da Radon für neue Räder sowieso nach etwa 300km eine erstinspektion empfiehlt, habe ich das Rad vorbeigebracht und direkt angemerkt, dass die auffälligen und störenden Geräusche Bitte überprüft werden sollen.
Als ich das Rad wieder abgeholt habe sagte man mir, dass alles top in Schuss ist.
Hat vielleicht jemand nen Tipp wo die Geräusche herkommen / wie ich sie beseitigen kann und Vorfällen ob sie sicherheitsrelevant sein können.
Gruß Stefan
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte Reaktionen
1.845
Kann ein zu weiches Hinterrad sein,dass unter Last die Streben streift.

Wie schwer bist du? 29er oder 650b?

Schleifspuren an den Streben innen zu sehen?

Grüsse
 
Dabei seit
2. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1
Ort
53115 Bonn
Also ich bin ja noch neu in der Materie, aber schleifende bremsen sind es nicht ( die schleifen ab und zu mal wenn ich zu viel Schlamm abbekommen hab. Das Geräusch ist nen anderes )
Ich hab euch mal nen paar Bilder gemacht und hoffe man erkennt was drauf. Also ich als Neuling kann keinerlei schleifspuren erkennen ( vom Reifen zum Rahmen sind auch überall mehr als genug Platz )
Die Kette sitzt auch super mittig im umwerfer.
Gibt's noch andere Möglichkeiten? Was mich halt verwirrt, dass das Geräusch eig nur in Schräglage unter Last auftaucht.
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    152,4 KB · Aufrufe: 8
  • image.jpg
    image.jpg
    161,8 KB · Aufrufe: 3
  • image.jpg
    image.jpg
    242,2 KB · Aufrufe: 9
Dabei seit
18. November 2013
Punkte Reaktionen
32
Naja, da das Problem bei der Inspektion wohl behoben wurde, werden wir hier per Ferndiagnose wahrscheinlich den Fehler nicht mehr finden.Trotzdem noch ein paar Impulse:
Hast die steckachse mal überprüft?
Sind die Kassette und die Kettenblattschrauben fest genug angezogen?
Das Problem mit den Kettenblattschrauben hatte ich nämlich kürzlich am HT.
 

SeppmitS

Raketomopedfahrer
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4.868
Ort
90584
Steckachse prüfen, ob diese wirklich außreichend fest angezogen ist. Nicht das hier evtl. im Ruhezustand alles top scheint, unter Belastung das Rad aber ausschert/verschränkt.
 
Dabei seit
2. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1
Ort
53115 Bonn
Als ich es gerade nochmal gelesen habe ist es mir auch aufgefallen. Leider ist das störende Geräusch jedoch auch nach der Inspektion geblieben.
Sollte ich es vielleicht einfach nochmal vorbei fahren und drauf bestehen dass sie es als Reklamation nochmal kostenlos checken sollen.
 
Dabei seit
2. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1
Ort
53115 Bonn
Habe alle Tipps befolgt und alles gecheckt. War jedoch alles super.
Bei einer erneuten Probefahrt konnte ich das Geräusch genauer lokalisieren und vom Tonfall etwas genauer zuordnen.
Das Geräusch kommt von vorne. Der Ton ist eine Mischung aus blechernem klappern ( wie von ner losen Speiche ) und schleifen. Beim genaueren betrachten der frontscheibe etc ist mir dann etwas aufgefallen.
Zwischen bremsscheibe und Federgabel befinden sich maximal 1,5mm Luft.
Das würde doch auch meine Beobachtung ( das Auftreten der Geräusche in Schräglage ) erklären oder? So wie es aussieht fängt die bremsscheibe bei minimaler Belastung an an der Gabel zu schleifen.
Ich hoffe auf den Bildern kann man es erkennen / erahnen ( Bild 1: Position der bremsscheibe & grauer Abrieb an der federgabel Bild 2: Abstand von Gabel und bremsscheibe )
Darf sowas bei solch guten / teuren Rädern sein?
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    153 KB · Aufrufe: 8
  • image.jpg
    image.jpg
    112,9 KB · Aufrufe: 4
Dabei seit
21. April 2005
Punkte Reaktionen
1.845
Bitte noch ein Foto vom Scheibenadapter bzw in Fahrtrichtung. Sind Schleifspuren an der Innenseite der Gabel? Achse korrekt fest?

Und den Anfänger ignorieren ;)

Grüsse
 
Dabei seit
18. November 2013
Punkte Reaktionen
32
Überprüf nochmal alle Bremsscheibenschrauben bzgl des richtigen Drehmoments. Hat das Laufrad leichtes seitliches Spiel, wenn du dran wackelst? Überprüf auf jeden Fall die vordere Steckachse.
 
Dabei seit
2. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1
Ort
53115 Bonn
Ehm bei der verbauten Fox 32 Talas 26 CTD Adjust FIT, Taper, QR15 ist doch ne (entschuldigt, dass ich mich mit den Fachbegriffen noch nicht so auskenne) Durchsteckachse verbaut. Ein falsches Verbauen ist dort doch im Grunde ausgeschlossen.
Das Rad selbst saß aber auch perfekt.
Habe das Rad jetzt nochmal zu Radon gefahren und das "Problem" geschildert.
Laut Mitarbeiter sind diese 1mm Abstand von Federgabel zur Bremsscheibe vollkommen normal und das Schleifgeräusch kann maximal von der Bremse / dem Bremsbelag kommen.
Stattdessen hat er mich darauf hingewiesen, dass ich meine Bremsscheibe ja sowieso schon beschädigt habe (weil sie minimal eiert).
Da frage ich mich ja auch schon wo das bitte passiert sein soll. Das Rad wurde 3 oder 4 mal auf recht entspannten 30km Touren aufm Waldweg gefahren, kein Sturz, keine Sprünge nichts...
Auf etwas Nachdruck hat man das Rad aber zur erneuten Überprüfung dabehalten.
Ich bin gespannt, was mir bei der Abholung gesagt wird.
Aber jetzt mal ehrlich, auch wenn ich neu im Bereich MTB bin. Ich habe schon diverse Räder gehabt ( von billigen Discounter-Modellen über, Carver, Scott, Cube, Radon) . Das ist das erste Rad bei dem ich einen so minimalen Abstand zwischen Gabel und Bremsscheibe gesehen habe. Und der Techniker hat mir selbst gesagt, dass z.B. im Wiegeschritt völlig normal ist, dass bestimmte Kräfte wirken und die Scheibe sich seitlich etwas bewegt. Also muss ich als Hersteller doch mehr als dieses 2 Blatt Papier breites Spiel zwischen Scheibe und Gabel lassen !?
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte Reaktionen
1.845
Handwerker und Verkäufer sagen immer gerne "das gehört so" ;)

Das ignorieren. Du hast eine Steckachse, da kann man in der Tat nicht viel falsch machen.

Was ist mit den Schleifspuren auf der Innenseite der Gabel? War da was?

Schläge in die Scheibe kommen schnell, Anschlagen beim Transport kann da schon reichen. Es gibt ein Tool, um Bremsscheiben zu richten, ist einfach. Ggf holst du dir "das blaue Buch der Fahrradtechnik".

Aber erst mal warten, was die Werkstatt sagt. Seid ihr zusammen Probe gefahren?

Grüsse
 
Dabei seit
2. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1
Ort
53115 Bonn
Ja an der Innenseite der Gabel konnte ich Schleifspuren erkennen. Natürlich beim ausgebauten Vorderrad deutlich leichter zu erkennen, als mit eingebautem Rad. Der Handwerker hob das Rad kurz hoch, drehte dran und sagte: keine Geräusche.
Auf meinen Hinweis, dass dort sogar Schleifspuren seien, sagte er nur: Ich sehe hier absolut nichts unübliches. ( Natürlich auch schwer möglich bei einem Herrn im etwas höheren Alter, der seine Brille nicht auf hat und Schleifspuren hinter einer verbauten Bremsscheibe entdecken will. und das mit einem maximal 2sekunden langen Blick)
Auf den Hinweis, er solle bitte kurz Probefahren und würde das laute schleifen sofort hören, bekam ich nur zu hören: Sie können das Rad gerne nochmal hier lassen, ich kann jedoch so keine Mängel feststellen.
 
Dabei seit
18. November 2013
Punkte Reaktionen
32
Die Steckachse kannst du prinzipiell nicht falsch einbauen. Das Überprüfen bezog sich eher darauf, ob sie fest genug reingedreht ist.
So wie ich das nach deinen neusten Informationen jetzt interpretiere, dürfte das Schleifgeräusch von der Bremsscheibe kommen. Wenn die nicht mehr komplett plan ist, dann schleift sie natürlich bei jeder Umdrehung immer an einer Stelle am Belag. Die Schräglage in den Kurven verstärkt dies zusätzlich.
Aber du schriebst anfangs etwas bzgl Schräglage unter Last: Hat sich das erübrigt?
 
Dabei seit
2. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1
Ort
53115 Bonn
Also ein leichtes Schleifen am Bremsbelag ist mir nichts neues. Vorallem bei den "Formula The One" sind Schleifgeräusche und quietschen ja "normal".
In meinem Fall geht es aber darum, dass die Scheibe an der Gabel schleift ( und auch klare Schleifspuren an der Gabel zu sehen sind ).
Leider kommt das auf dem Foto nicht rüber, da ich blöder weise das Rad nicht ausgebaut habe, bevor ich das Foto geschossen hab.
Aber gehen wir jetzt einfach mal davon aus, ich bin nicht komplett bescheuert und kann ein wirklich lautes und sehr störendes Schleifgeräusch an dem Vorderrad in Verbindung mit Schleifspuren ( Kreisrunden Schrammen im Lack der Gabel, genau hinter der Bremsscheibe ) richtig deuten,
dann stimmt ihr mir doch zu, dass sowas bei so einem Rad in der Preisklasse keinesfalls passieren darf.
Oder sehe ich das falsch?
In der Schräglage unter Last ist es mir speziell aufgefallen. Es reicht aber auch schon aus, dass ich einfach nur leicht in die Kurve fahre.
 
Dabei seit
18. November 2013
Punkte Reaktionen
32
Das dürfte allgemein nicht passieren. Ich kann mir aber ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, wo der Fehler liegt, dass die Scheibe an der Gabel schleift...
Die einzigen Punkte, die mir dazu einfallen, habe ich oben bereits geschrieben...
Naja, bin gespannt, was du von der Werkstatt für ne Rückmeldung bekommst. Wann kannst du's wieder abholen?
 
Dabei seit
2. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1
Ort
53115 Bonn
Ich kann dir relativ genau sagen woran es liegt. Die Federgabel / Befestigung des Bremszylinders ragt einige Millimeter nach Innen. Ansich ist das noch nichts ungewöhnliches. Zum Problem wird es nur in Kombination mit der 180mm Scheibe. Ein Durchmesser von 160 oder weniger würder perfekt an Federgabel und Befestigung etc vorbeikommen.
Ich hoffe, dass ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt hab.
Wenn ich ganz viel Glück habe, dann kann ich es morgen Abend abholen.
Bin auch sehr auf die Rückmeldung gespannt und werde mich bei der Abholung mit einer Antwort wie: Das ist alles richtig so
nicht zufriedengeben.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.416
Kannst ja nach der Abholung auf dem Parkplatz ne Runde drehen und bist dann 5 Minuten später wieder im Laden.
Offenbar haben andere kein Problem mit ihrem Rad und schleifenden Scheiben an der Gabel, sonst wäre das hier schon längst bekannt geworden. Somit bist Du ein Einzelfall, was bedeuten würde, daß irgend etwas grundsätzliches nicht stimmt.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6.416
Wenn Du eh schon im Laden bist, schau doch mal bei den anderen Neurädern, eventuell sogar gleiches Modell. Wie groß ist da der Abstand ? Dann haste den direkten Vergleich.
 
Dabei seit
2. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1
Ort
53115 Bonn
Habe bereits mit nem Mitarbeiter aus dem Verkauf an anderen Rädern geschaut ( leider haben sie das gleiche Rad nicht mehr in Laden ).
Es war also nur ein Vergleich mit vergleichbaren Rädern möglich. Aber das macht denke ich wenig Sinn, weil die verbauten Teile ja doch immer minimal abweichen. Also einfach mal abwarten was nach dem erneuten Werkstattbesuch, mit genauem Hinweis auf das Problem, herauskommt.
 
Dabei seit
22. Februar 2011
Punkte Reaktionen
644
Ich kann dir relativ genau sagen woran es liegt. Die Federgabel / Befestigung des Bremszylinders ragt einige Millimeter nach Innen. Ansich ist das noch nichts ungewöhnliches. Zum Problem wird es nur in Kombination mit der 180mm Scheibe. Ein Durchmesser von 160 oder weniger würder perfekt an Federgabel und Befestigung etc vorbeikommen.
Ich hoffe, dass ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt hab.
Wenn ich ganz viel Glück habe, dann kann ich es morgen Abend abholen.
Bin auch sehr auf die Rückmeldung gespannt und werde mich bei der Abholung mit einer Antwort wie: Das ist alles richtig so
nicht zufriedengeben.
Steef frage an dich nur damit ich mir ein Bild machen kann, gebe mal deine Gr. und dein Gewicht würde mir gern am
Montag die Sache mal anschauen . Gruß Bodo
 
Oben Unten