Smartphone als Alternative für Garmin

Dabei seit
26. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
6
Ort
Bad Kreuznach
Also ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das Samsung Galaxy S5 bezüglich Akku und GPS Genauigkeit, eines der schlechtesten Handys ist, die ich hatte. Empfehlen kann ich das HTC One M8, wahrscheinlich aber über deinem Budget.
 

skwal83

Fachverkäufer für Kopfbedeckungen aus Leichtmetall
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
5.749
Ort
auf dem Rad
Finde erst einmal ein Gerät das 10Std. mit aktiver Displaybeleuchtung durchhält....damit schränkst du die Auswahl stark ein glaub ich.

Gibt es so einige die das bei aktiviertem gps schaffen.
Man muss sich nur die Mühe machen die passenden Threads zu lesen....
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
233
Ort
Remscheid
Bleib halt bei Garmin; wo ist das Problem?
Mir ist die Statistik beim Fahren sch...egal - und im Dunkeln erst recht.

Der Gewinn durch eine Karte am Lenker ist schon beträchtlich. Was habe ich da schon für Perlen entdeckt, an denen ich sonst immer achtlos vorbeigeschossen bin. Auch im vermeintlich bekanten Revier.
Daher ist es für mich wichtig, dass die Anzeige ständig da ist, ohne wischen, drücken oder was auch immer. Und bei Regen soll halt nichts ungewolltes auf dem Touchdisplay passieren.
Display ständig an und gegen Bedienung gesperrt. Da habe ich noch keine Lösung für. Geht das überhaupt mit Android?

Denn so toll sind die Garmins nicht mit ihren ganzen Bugs. (Habe ein Oregon600)
Ein Telefon hat ja auch einige Spielereien mehr. So ist die Strecke direkt im Strava und muss nicht erst umständlich per Kabel transferiert werden. Manchmal gucke ich mir auch links und rechts der Strecke Sachen an, das Telefon bzw. das Internet, weiß dazu Interessantes zu berichten. Zudem ist so ein Telefon kleiner und hat trotzdem mehr Display = mehr Kartenübersicht.
 

Speichennippel

https://speichenkarte.de/
Dabei seit
8. September 2003
Punkte Reaktionen
233
Ort
Remscheid
Lokus kann keine Garmin-OSM anzeigen, oder?
Würde natürlich meine eigenen Karten benutzen wollen. Daher nehme ich derzeit Orux, wenn ich denn mal das Telefon benutze.

Mit den Telefonen erscheint mir das Tacho/Navi Thema noch nicht so richtig praktikabel. Schade, denn das Garmin kann viele Sachen auch nicht richtig, aber immer noch Vieles mehr, als ein Telefon. Daher bleibe ich erst mal beim Oregon, solange es funktioniert. Hoffe noch eine ganze Weile, dann kann man ja schauen, obs wirkliche Telefonlösungen gibt.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
22.201
Ort
Dresden/Heilbronn
Lokus kann keine Garmin-OSM anzeigen, oder?
Würde natürlich meine eigenen Karten benutzen wollen. Daher nehme ich derzeit Orux, wenn ich denn mal das Telefon benutze.

Mit den Telefonen erscheint mir das Tacho/Navi Thema noch nicht so richtig praktikabel. Schade, denn das Garmin kann viele Sachen auch nicht richtig, aber immer noch Vieles mehr, als ein Telefon. Daher bleibe ich erst mal beim Oregon, solange es funktioniert. Hoffe noch eine ganze Weile, dann kann man ja schauen, obs wirkliche Telefonlösungen gibt.

Ich hätte gedacht, das Locus und Oruxmaps mittlerweile die gleichen Karten verwenden können, bin mir aber nicht sicher.
Als Tachoersatz taugt ein Smartphone aber wirklich nicht - zumindest nicht für längere Touren.

Und wenn ich ganz ehrlich bin: Ein Navi auf Android-Basis mit minimaler Hardwareausstattung und ohne Mobilfunk sowie mit ausreichend bemessenem Akku für unter 200€ würde ich auch gern kaufen.
 
M

Momomuck

Guest
Am Sonntag bekomme ich die RAPTOR-BIKE-MOUNT Halterung von meinem Sohn, dann kann ich ab Montag Osmand besser testen, vor allem das Routing zu verschiedenen Wegpunkten und das Verhalten beim Abweichen von der berechneten Strecke.
Interessant wird sicherlich auch zu sehen, wie lange der Akku mit und ohne Beleuchtung hält - die Jahreszeit ist ja bestens dafür geeignet.
Schwierig, die Halterung hat sich für mich als absolut untauglich gezeigt. Ich empfand sie als sehr unstabil, irgenwie wackelig. Die Bedienung des Rastmechanismus zum Schrägstellen konnte mit Handschuhen nicht bedient werden. Spiegelungen konnte ich keine sehen, allerdings hatte ich beim Handy die Displaybeleuchtung zu 25% an und ausserdem war es die meeiste Zeit dunkel. Dafür konnte ich den Touchscreen durch die Folie der Halterung nicht bedienen (Handschuhe ausgezogen)

Meine erste Tour habe ich mit Osmand gemacht. Routing zu von mir vorgegebenen POI's. Hat ausgezeichnet geklappt - die Route entsprach meistens der vom Edge vorgeschlagenen, es war nur etwas langsamer (na ja, das ACE 2 ist ja auch extrem langsam).
Nach 2,5 Stunden ist die App abgestürzt (appgestürzt ??), hat sich von selber beendet. Das Handy hatte da noch 40% Akkukapazität (der Akku ist sowieso angeschlagen).
Gestört hat mich an Osmand, das es keinen Trip Computer gibt, der mir mehr Werte anzeigt. Schade, denn die Kartendarstellung hat mir ausgezeichnet gefallen. Damit ist Osmand aus dem Rennen.

Es sollte der Test mit Oruxmaps folgen - allerdings habe ich den schnell abgebrochen. Mag sein, das ich zu blöd bin aber ich habe es nicht geschafft eine Navigation zu von mir vorgegebenen POIs zu starten - nur zu auf der Karte gewählten Punkten. Damit könnte ich vielleicht leben ... aber ich habe keine Möglichkeit eines dynamischen Routing (Neuberechnung bei Abweichung) gefunden.
Schade, denn der Trip Computer mit seinen vielen Werten hat mir gefallen.

Das sind die Momente, da lerne ich meinen Edge wieder zu schätzen ... wenn man damit doch telefonieren und fotografieren könnte.

2 Apps stehen noch aus, Locus und BikeComputer. Allerdings haben beide Apps den Nachteil, das ich viele Funktionen, auf die ich Wert lege, nur in der Pro Version testen kann. Sehr schade, das es hier keinen Testzeitraum gibt, wie es bei anderen Apps üblich ist bevor man eine Lizenz kauft.
Beide Apps haben ausreichende Trip Computer und sollten/sollen dynamisches Routing beherrschen. BikeComputer hat zusätzlich Schnittstellen u.a. zu Strava. BikeComputer scheint mir von jemandem programmiert zu sein, der weiß was er und die User wollen.
 
Dabei seit
10. September 2014
Punkte Reaktionen
61
.....Es sollte der Test mit Oruxmaps folgen - allerdings habe ich den schnell abgebrochen. Mag sein, das ich zu blöd bin aber ich habe es nicht geschafft eine Navigation zu von mir vorgegebenen POIs zu starten - nur zu auf der Karte gewählten Punkten. Damit könnte ich vielleicht leben ... aber ich habe keine Möglichkeit eines dynamischen Routing (Neuberechnung bei Abweichung) gefunden.
Schade, denn der Trip Computer mit seinen vielen Werten hat mir gefallen.

Das sind die Momente, da lerne ich meinen Edge wieder zu schätzen ... wenn man damit doch telefonieren und fotografieren könnte.......

Wenn mann die Vor- und Nachteilel von einem smarten Phone so gegenüberstellt und mit einem Garmin vergleicht, dann überwiegen einfach die Vorteile mitterweile einfach überdeutlich.

Es gibt wasserdichte Smartphones, es gibt wasserdichte Hardcases, es gibt wasserdichte Softcases. Ich habe eine billigst Hülle mit Armband. Wasserdicht bis 3m/30min. Solange habe ich beim Kayak fahren gar nicht vor Unterwasser zu bleiben.

Es gibt smarte Phones mit mehr als 6000mah..okay nicht bei uns im nächsten Tk-Shop, aber jeder Zeit lieferbar. Meine Kiste mit über 4000mah hält locker 2Tage a 12h und ich brauche mir nicht im Ansatz Gedanken wegen Batterie machen. Da mein Navi-Zeug mitterweile in eine Oberohrtasche gewandert ist, passt dort auch eine Powerbank rein. Alles einmal aufgeladen, 10 Tage Alpencross ohne Einschränkung -> kein Problem. Ein Kumpel hat ein S3 mit 7000maH Aufsatz, wenn man keine China-Kracher will. Du hast was größeres abseits ohne Handyempfang vor und willst mit deinem Kumpels in Verbindung bleiben, dann halt so ne Outdoorkiste mit zusätzlichem Funk.

Es gibt jede Menge Apps für verschiedenste Zwecke. Oruxmaps kann kein Routing, kein Problem mit Brouter sogar höhensensitiv. Noch muss man sich damit etwas auseinander setzen. Brouter hilft dir nicht im Gelände? Der so sagenhafte Trail aus der Aufzeichung deines Kumpels geht Kreuz und Quer durchs Gemüse. Mal schnell zu Locus gewechselt, die "richtige" Navigation ausgewählt und dir wird vorgesagt, dass es irgenwie nach links geht.

Tolle Berge da am Horizont, wie die wohl alle heissen. Peakfinder sagt es dir. Am Berg spät geworden, tap tap ein gpx mit so gut wie allen Hütten der Alpen geladen. Durstig, schnell zur Wanderreitkarte gewechselt und ab zum nächsten Brunnensymbol.

Der nette Local will dir einen Tip geben, aber sprachlich klappt es nicht. Die Spracherkennung machts möglich und ist immer wieder für einen Lacher gut. Du bist in der Stadt unterwegs und brauchst ein richtiges "Navi", Navigator und Konsorten sind nur einen Tap entfernt.

Ein Warnung... ahh Regenradar, Wetterwarner etc. sagt dir das es in 10min regnen wird, WorldaroundMe etc. sagt dir wo die nächste Kneipe oder sonstwas ist..., es hört nicht auf zu schütten, was solls, gehts mit Öffi nach Hause.

Auf die Fresse gefallen? Echo112 etc. hilft dir vieleicht in einer Notsituation. Und wenn du willst, dann lass dich von deiner besseren Hälfte überwachen.

Oruxmaps, Locus etc. sind umfangreich und benötigen Einarbeitung.
 
Dabei seit
10. September 2014
Punkte Reaktionen
61
Danke für Deinen Beitrag, ich stimme Dir zu. Das wäre natürlich eine Option 2-3 Navi Apps für die verschiedenen Anforderungen zu nutzen. Ich suche allerdings eher nach "one fits all".

Ich hätte ja noch mit Geocaching, fliegen etc weiter machen können. Die one fits all wird es nicht geben....zu unterschiedlich sind die Anforderungen an die Navigationsfähigkeiten und die onefitsall nur die Oberfläche kratzen. Anderseits sind Oruxmaps und Locus schon so mächtig, das der Großteil der Funktionen gar nicht mehr genutzt wird, weil nicht bekannt. Frag mal ein paar Locus Nutzer wie das mit den unterschiedlichen Navigationsmöglichkeiten ist?

Da es dir um das Routing geht, sieht dir mal Brouter an. Brouter lässt sich in Oruxmaps integrieren, als wäre es ein Teil von Orux. Höhensenistive Offline-Berechnung auf Basis von OSM-Maps. Und automatische Neuberechnung taugt eh nix, weil es einfach unnötig Akku braucht. Da macht manuell anstossen einfach mehr Sinn.

Mfg, Bergbua
 
M

Momomuck

Guest
Da es dir um das Routing geht, sieht dir mal Brouter an. Brouter lässt sich in Oruxmaps integrieren, als wäre es ein Teil von Orux ... Und automatische Neuberechnung taugt eh nix, weil es einfach unnötig Akku braucht. Da macht manuell anstossen einfach mehr Sinn.

Mfg, Bergbua
Oruxmaps und Osmand habe ich zusammen mit Brouter getestet, da ich nur offline arbeiten möchte - Daten Traffic ist mir zu teuer und Mobilfunk nicht überall vorhanden.
Automatische Berechnung (dynamisches Routing)... klappt mit Osmand hervorragend und war durchaus mit dem Edge zu vergleichen - wie gesagt, es fehlte nur ein brauchbarer Trip Computer ... der zumindest bei Locus Pro als Overlay einen guten Eindruck macht.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.493
Hat wer Erfahrung mit Locus und Sprachausgabe? Funktioniert das auf Trails? Bei der Freeware Version erfolgt keinerlei Sprachausgabe. Bei Straßen dachte ich das es schon mal funktioniert hätte.
 
Dabei seit
10. September 2014
Punkte Reaktionen
61
Hat wer Erfahrung mit Locus und Sprachausgabe? Funktioniert das auf Trails? Bei der Freeware Version erfolgt keinerlei Sprachausgabe. Bei Straßen dachte ich das es schon mal funktioniert hätte.
Hallo,
geht dein TTS? Einstellungen/Sprache & Einheiten/TTS Spracheinstellungen tippen. Falls hier ein Fehler angezeigt wird, eventuell mal kurz per wlan verbinden. Ansonsten sollte der TTS Test funktionieren. Wenn alles paletti, sind die Einstellungen unter Navigation und Zielführung entsprechend eingestellt? Unter Navigation/Wähle deine Stimme sollte dir eine Auswahl der verfügbaren TTS und das verwendete TTS ansagen.
Mfg, Bergbua
@Momomuk Die automatische Neuberechnung braucht unter Locus die Pro Version. Locus kann auch Brouter verwenden.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.493
Hallo,
geht dein TTS? Einstellungen/Sprache & Einheiten/TTS Spracheinstellungen tippen. Falls hier ein Fehler angezeigt wird, eventuell mal kurz per wlan verbinden. Ansonsten sollte der TTS Test funktionieren. Wenn alles paletti, sind die Einstellungen unter Navigation und Zielführung entsprechend eingestellt? Unter Navigation/Wähle deine Stimme sollte dir eine Auswahl der verfügbaren TTS und das verwendete TTS ansagen.
Mfg, Bergbua
@Momomuk Die automatische Neuberechnung braucht unter Locus die Pro Version. Locus kann auch Brouter verwenden.

Da war Google eingestellt und die Files hatten gefehlt, ausserdem musste man noch die erwähnten Punkte einstellen.

Wenn ich jetzt Tracks nachfahren möchte welche manchmal Wege enthalten die nicht auf der Karte sind und ich das mit Sprachausgabe (=Routing) nachfahren möchte, welche Routing Engine wählt man da? Mapquest, Yours, OSRM, Brouter kann man einstellen. Oder geht das gar nicht und man wird nur über Strecken geleitet die in der Karte sind?
 
Dabei seit
10. September 2014
Punkte Reaktionen
61
Da war Google eingestellt und die Files hatten gefehlt, ausserdem musste man noch die erwähnten Punkte einstellen.

Wenn ich jetzt Tracks nachfahren möchte welche manchmal Wege enthalten die nicht auf der Karte sind und ich das mit Sprachausgabe (=Routing) nachfahren möchte, welche Routing Engine wählt man da? Mapquest, Yours, OSRM, Brouter kann man einstellen. Oder geht das gar nicht und man wird nur über Strecken geleitet die in der Karte sind?

MapQuest und Konsorten funktionieren nur Online. Im Grunde sendet deine Kiste Geopunkte und kriegt eine Liste zurück. Keine Online-Verbindung, keine Liste. In der Listendarstellung können die Daten angesehen werden.
Brouter berechnet die Daten Offline auf OSM-Daten-Basis. Brouter braucht die passenden Segment-Files blabblablubb.rd5 auf deiner Kiste. Auf der Brouter Homepage kannst die Daten selektiv herunterladen, falls man sie findet.
Was deine Karte für die Offline- oder Online-Navigation anzeigt ist unerheblich. Da kann es schon mal sein, dass das Navi sagt; "Folgen sie der Strasse für 500m" und du landest im Wasser.

Wenn ich mich recht entsinne, gibt es auf Orux mit Brouter keine klassische Sprachausgabe ala "Biegen Sie in 200m links ab". Ich würde vermuten das es auf Locus auch so ist. Aber Locus bietet noch die Möglichkeit der "Pseudo"-Naviagation anhand eines Tracks. Auf Locus gibt es ein Forum zu Brouter auf dem der Entwickler selbst aktiv ist.

Am besten einfach aufm Radl mal die verschiedenen Dienste und Einstellung ausprobieren. Geht ja leider. Ich will Schneeeee, Unmengen von Schneeeee.

Mfg, Bergbua
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.493
Ja leider kann man bei Locus und Orux viel zu viel einstellen aber das hatte ich schon mal geschafft das ein Track mit Richtungsangaben angesagt wurde. War aber natürlich schlechter als bei einem normalen Autonavi.
Wenn das gut in Locus funktioniert werde ich mir ein Bluetooth Headset holen.
Kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen bei den versteckten Trails. Die sind nicht alle in OSM drin.
 

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
272
Ort
Schwarzwald
Das funktioniert ja mit Winkel Änderungen und hat nichts mit der Karte zu tun.
Wenn du z.B. eine Serpentine hinauf fährst wird es in jeder Kurve einen Abbiegehinweis geben.
Kann man z.B. auch auf Gpsies in die Tracks machen lassen.
 
Oben