Smartphone als Alternative für Garmin

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
272
Ort
Schwarzwald
Ich weiß nicht wie gut das in Locus funktioniert aber es ist halt nur ein Algorithmus und ich würde mir da keine zu großen Hoffnungen machen.
Ich habe es mal am Navi2coach ausprobiert. Mit dem Rennrad hat es leidlich funktioniert.
Das mit dem Edge war auf den Treadersteller bezogen.
Ich beschäftige mich ja auch gerade mit Navi Apps und finde die Möglichkeiten beeindruckend aber das ganze ist mir noch zu frieckelich.
Hauptsächlich Display und GPS Empfang finde ich am Smartphone zu schlecht.
Von Trailtauglicher Befestigung,Stromversorgung und der Robustheit bei Stürzen ganz zu Schweigen.
Ein einigermaßen taugliches Smartphone ist nicht billig.
Auch die Befestigung, Zusatz Akku usw.kostet Geld.
Da würde ich lieber in ein günstiges Outdoornavi investieren.
Bei mir hält das auch länger als die Smartphones.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.493
Ja, ich hatte ein E66 am Lenker das hat nicht lange überlebt bis es zu spinnen angefangen hat wegen der Vibrationen. Gut das war uralt aber lief vorher problemlos. Auch das Display ist für mich eigentlich schon ein Killerargument gegen Smartphone weil Outdoor Navis Displays haben die bei Sonne gut lesbar sind und das Licht nicht reflektieren.
Perfekt wäre eigentlich auch ein kleines Zusatzdisplay für den Lenker welches man über Bluetooth mit dem Handy verbindet.
Sowas wie von Wahoo aber das kann glaube ich keine Karte darstellen.
 
Dabei seit
10. September 2014
Punkte Reaktionen
61
Ja leider kann man bei Locus und Orux viel zu viel einstellen aber das hatte ich schon mal geschafft das ein Track mit Richtungsangaben angesagt wurde. War aber natürlich schlechter als bei einem normalen Autonavi.
Wenn das gut in Locus funktioniert werde ich mir ein Bluetooth Headset holen.
Kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen bei den versteckten Trails. Die sind nicht alle in OSM drin

Habe gerade mal nachgeschaut. Die mit Brouter generierte Reiseliste hat alle Abbiegehinweise drin. Ob die dann angesagt werden, kannst ja selber ausprobieren.

War aber natürlich schlechter als bei einem normalen Autonavi.

Eventuell mal die Unterschiede zwischen Track und Route anschauen und den damit verbundenen Möglichkeiten einer Navigation. Wie gesagt Locus bietet da sehr viel und es ist ohne Einarbeitung nicht immer klar, wie da jetzt was gemacht wird.

Mfg, Bergbua
 
Dabei seit
29. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
333
Ort
Schweiz
Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Finn Halter bei S2 wackelfrei ist. Das ist aber m.E. nur eine theoretische Fragestellung. Denn in der Praxis ist ab S2 das ganze Bike dermassen nicht wackelfrei, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass der Halter noch eine Rolle spielt.
Ich benutze das Smartphone/die Kartenansicht (oder das GPS Gerät + Tacho) hauptsächlich auf noch unbekannten Touren, vor allem wenn's darum geht, ob ich bei der nächsten Abzweigung links oder rechts fahren soll. Dafür reicht die Befestigung am OR.
Mein Bedürfnis nach Routing mit Sprachausgabe oder sogar auf die Karte zu schauen, wenn ich eine S3 Strecke mit 40kmh runterdonnere, hält sich sehr in Grenzen. Deswegen stelle ich mir die Frage, ob das Smartphone unter diesen Umständen wackelfrei montiert ist, nicht wirklich. Hauptsache es fliegt nicht weg, sofern ich es auf einer solchen Strecke überhaupt montiert habe.
 

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
272
Ort
Schwarzwald
Ich kann mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen das der Finn hält wenn es über Forstwegtouren hinaus geht.
Und während der Tour will ich mir keine Sorgen machen ob das sündteure Teil am Lenker bleibt.
Mein Dakota ist auch schon abgefloge.Ist aber immer mit einer Handschlaufe gesichert.
Auch üble Stütze hat es schon über lebt.
Sicher kann man ein Smartphone irgendwie mit irgentwelchen Taschen befestigen.
Ist mir aber echt zu umständlich.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
22.275
Ort
Dresden/Heilbronn
Trailtauglich bis S2?Wackelfrei damit man während der Fährt was erkennt?Smartphone hält auch einen Sturz aus bzw. fliegt dabei nicht gleich vom Lenker?

Bei S2 schaue ich nicht mehr auf ein Navi-Display und es ist mir daher egal, ob da was wackelt, aber Telefon und Halter sind drangeblieben.
Getestet in Chur (Bikepark) und auf Sardinien.

Ich kann mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen das der Finn hält wenn es über Forstwegtouren hinaus geht.

Konnte ich bis dahin auch nicht. Aber teste doch selbst. Finn kostet nicht viel, und dazu nimmst Du irgend ein altes Telefon.

Eine zusätzliche Sicherung mit einer Schlaufe oder ähnlichem bastle ich mir aber noch; schließlich ist mein Edge 800 auch bei einem Sturz (inkl. Halterung) vom Rad gefallen und unauffindbar verloren gegangen...
 
M

Momomuck

Guest
Das Handy soll nicht mehr als 250 Euronen kosten - im Moment ist das Samsung Galaxy S5 mini mein Favorit. Das Sony M4 Aqua ist nicht mehr in meiner engeren Auswahl, da mir der interne Speicher zu gering ist.

Anforderungen:

Wasserfest mindestens IP67, besser IP68
Unterstützung von ANT+
Helles Display

Habt ihr Erfahrungen mit dem Samsung Galaxy S5 mini? Wie ist der GPS Empfang im Vergleich zu Garmin Navis?

Fallen euch Alternativen zum Galaxy S5 mini ein?

So habe ich angefangen. Leider sind wir, vor allem ich vom Thema abgekommen. Mittlerweile stehen für mich 3 Handys in der engeren Wahl:
  • Samsung Galaxy S5 neo (leicht über Budget, aber passt schon)
  • Samsung S5 mini
  • Sony Xperia M4 Aqua (kleiner interner Speicher und viele Berichte über gesprungenes Glas)
Das Sony wäre klar mein Favorit, da es ein sehr helles Display hat ... aber die Nachteile überwiegen wohl eher. Das S5 mini würde wahrscheinlich reichen, das S5 neo hat aber ein größeres Display (ich werde ja immer älter ...). Das S5 neo hat zwar keinen barometrischen Höhenmesser ... aber das was mir der Edge liefert ist auch nur Luftdruck, der sich stetig ändert - so what.

Also schwanke ich weiterhin zwischen den 2-3 Modellen, es sei denn ihr habt noch ein schlagkräftiges Argument gegen eines dieser Geräte oder für ein anderes.

BTW: ... Edge abgeben ... Navi, Handy und Knipse mitnehmen ist mir zu viel, ich will nur ein Gerät dabei haben. Der Edge 1000 ist schon das Beste Navi, das ich je hatte (auch wenn es nicht perfekt ist - andere sind noch schlechter). Was mich sehr nervt (da ich oft lange Touren fahre und mir den Weg dorthin navigieren/routen lasse, ohne Track) ist die Tatsache, das ich mich z.B.: nicht entscheiden darf eine Fähre zu nehmen.

Als Halterung habe ich das Quad Lock System im Auge, es gefällt mir einfach am Besten, weil es der Edge Halterung recht nahe kommt und es am Handy nicht zu sehr aufträgt. (Ich fahre keine Trails, bin eher der Touren und Langstrecken Fahrer). Leider scheint es schwierig zu sein das Quad Lock für das S5 zu bekommen (für die anderen schon gar nicht) - gibt es ein vergleichbares System von einem anderen Hersteller?
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.493
Wenn dann sollte es zumindest Wasserabweisend sein.
Bleibt halt immer noch der Nachteil das man nichts sieht wenn die Sonne stark drauf scheint. Leider gibts keine Smartphones mit transflektivem Display.
 

RedOrbiter

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
24. März 2001
Punkte Reaktionen
418
Ort
www.trail.ch
@filiale
Wer ein Mäusekino auf den Lenker möchte, soll sich ungeniert ein Garmin montieren und sich im vornherein bewusst einschränken.
Wer ein 20-Zoll Flachbildschirm möchte kann sich von mir aus auch ein TV Bildschirm an den Lenker montieren...
Oder vielleicht darf's evtl. auch ein Tablett am Lenker sein?
Das ist mir eigentlich so was von egal
Was ich damit sagen möchte - Die Anforderungen und Bedürfnisse an ein GPS sind so verschieden wie es Anzahl von Leute gibt.
Somit hat das Mäusekino sein Daseins-Berechtigung ebenso wie ein Note 4 am Lenker - Alles klar?

RedOrbiter
www.Trail.ch
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Juli 2007
Punkte Reaktionen
33
Habe jetzt seit Anfang 2015 ein S3 am Lenker mit der Halterung von Topeak. Da wackelt nichts. Halterung wird statt der Abschlusskappe vom Steuersatz montiert. Damit ist das Handy schön zentral. Bei einem Sturz gut vom Lenker geschützt. Die Halterung lässt sich neigen, somit gut anpassbar für die Ansicht. Man kann das Handy auch drehen für die die es im Querformat lieber haben. Halterung mit Handy ist schnell vom Träger gelöst und baut nicht dick auf.
Das S3 ist völlig ausreichend findet schnell die Satelliten, tagestour 5-6h geht mit einem Akku. Austausch Akkus gibt's für kleines Geld. Nehme das S3 nur zum navigieren ohne Telefonkarte. Während der Tour ist Flugmodus eingeschaltet und GPS mehr nicht, WLAN ist auch aus, gut für Akkulaufzeit.

Hier der Link zur Halterung o. Bei Topeak selber schauen. https://www.bike-components.de/de/T...lle-mit-Halter-fuer-Samsung-Galaxy-S3-p37717/
Beim Preis der verwendeten Handys sollte so eine Halterung drin sein.
 
Dabei seit
15. Januar 2015
Punkte Reaktionen
87
Topeak nutze ich auch, kann ich nur empfehlen. Wie Hufi schon schrieb - Hält, ist schnell gelöst. Einziger Nachteil ist die Lesbarkeit bei greller Sonne. Aber das habe andere auch.
Wenn es ruppig wird, schwingt die Halterung etwas, aber das kann auch ein Vorteil beim Sturz sein. Meine Bremsgriffe sind auch nur so fest angezogen, daß sie sich beim Sturz noch drehen können und nicht brechen.

Ich habe ein Windows phone für 70,- mit GeoMeter Pro App für 8,- und das macht alles was ich will. Track aufzeichnen, Navigation, einblenden mehrer gefahrener Tracks gleichzeitig, Auswahl verschiedenster Kartenanbieter.
Windows phone als OS ist jetzt vielleicht nicht so der Bringer, aber als Navi taugt es allemal. Und wenns beim Sturz zerbröselt gibts ein neues.
 
M

Momomuck

Guest
Update:

Das S5 neo und die Quad Lock Halterungen sind da. Das S5 neo hat auch schon die erste kräftige Regenschauer Taufe über sich ergehen lassen müssen - problemlos, wie erwartet.
Das Display ist schon sehr hell, der Luxos U schafft es das Handy bei 100% Ladung zu halten - tagsüber ohne Licht absolut problemlos. Mit eingeschaltetem Licht am Tage vorwiegend auch ... nur wenn es mal zu langsam wird, dann setzt der Ladevorgang zwischendurch aus. Nachts muss ich schon über 15 km/h bleiben damit das Laden dauerhaft funktioniert. Also insgesamt nicht anders wie mit meinem Edge 1000.

Das Display lässt sich auch bei Sonnenschein und ca. 25% Hintergrundbeleuchtung gut ablesen - aber es ist noch zu früh hier ein Urteil abzugeben - die Wintersonne ist ja nicht so arg hell. Die Kontrastreichen Karten von Locus und Osmand machen das ablesen auch leichter.

Eine interessante Erfahrung (den Edge habe ich parallel dabei um die Tourenwerte zu vergleichen) musste ich nach einer intensiveren Tour machen - was hat der Edge doch für ein kleines Display :eek:

Die Quad Lock Halterungen gefallen mir sehr gut. Die Schale für das Handy trägt nicht zu sehr auf und kann immer am Handy bleiben. Der Lock Mechanismus gefällt mir besser als der vom Edge, da das Handy nicht nur durch eine einfache Drehung herausgenommen werden kann, sondern vorher entriegelt werden muss.

In den letzten Tagen habe ich mit Locus Pro, Oruxmaps, Bikecomputer Pro, Brouter, graphHopper und Osmand herumgespielt. TwoNav, Navigator sind jetzt noch hinzugekommen.

Dazu sind noch die Tacho/Radcomputer Apps gekommen - wobei Run.GPS ganz klar mein Favorit ist. Ich hatte Run.GPS schon vergessen obwohl ich es viele Jahre benutzt habe. Ich denke hier gibt es keine Alternative.

Mit den ersten Erfahrungen die ich gemacht habe wird es wohl auf zwei Apps hinauslaufen - eine für Navigation und eine als Tacho/Radcomputer

Ich werde in den nächsten Tagen/Wochen weiter testen und ab und zu einen Update geben
 
Dabei seit
14. Januar 2016
Punkte Reaktionen
2
Hallo Wolfgang,
probier mal die komoot-App. Die könnte etwas für dich sein. Einfach zu bedienen. Am PC die Route einstellen, wird autom. aufs Handy synchronisiert. Beim Nachfahren mit Geschw., Distanz, gefahrene km, ...
Ab Mai kommt noch von Ciclosport der HAC 1.2, das ist ein kleiner Fahrradcomputer mit der Anzeigefunktion von komoot für Abbiegehinweise.

Viele Grüße

Steffen
P.S. Ich habe mir für mein Handy eine harte aber biegsame Kunststoffhülle (ohne Deckel ;)) geholt, habe unten 4 Schlitze reingemacht und Klettband durchgezogen. Mit dem Klettband habe ich die Hülle auf dem Vorbau befestigt, ein bisschen unterfüttert wegen minimalem Höhenunterschied und das Handy kann ich jetzt bei Bedarf einfach einklippen. Hält bombenfest.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Momomuck

Guest
Danke Steffen,
aber Komoot ist nun wirklich keine Alternative. Komplett Offline heißt das Zauberwort. Meine bisherigen Erfahrungen mit Komoot sind eher negativ, nachdem ich mehrmals verkehrt herum durch nicht für Radfahrer freigegebene Einbahnstraßen gelotst wurde. Im Vergleich zu anderen Apps finde ich auch die Kartendarstellung sehr dürftig, da bieten Osmand, Locus und Oruxmaps doch einiges mehr.

Ich möchte Offline eine Route planen können und bei Abweichungen von der Route eine offline Neuberechnung bekommen - das geht nach meinem Wissensstand mit Komoot nicht. Ich bin aber bereit dazu zu lernen, wenn es da eine Möglichkeit gibt.

Bisher habe ich nur mit Osmand erfolgreich diese Möglichkeiten testen können.
 
Dabei seit
14. Januar 2016
Punkte Reaktionen
2
OK, komplett offline geht nicht.
Was komplett offline funktioniert ist Oruxmaps mit dem Brouter.
Wobei ich finde, dass Oruxmaps bei weitem nicht so komfortabel und Benutzerfreundlich ist.
Für mich war es immer zu verschachtelt.
Das mit den Einbahnstraßen ist natürlich schlecht.

Grüßle

Steffen.
 
M

Momomuck

Guest
Mit Osmand bin ich schon ein paar mal gefahren. Ich muss schon sagen eine schnelle und erstklassige Navigation - auch für Tracks. Auch beim Abweichen von Route oder Track wird sehr schnell neu berechnet. Die Sprachansagen erinnern mich an mein Auto ... während Locus recht umständlich beschreibt wie man durch einen Kreisverkehr fährt (links halten, links halten, rechts abbiegen) bringt Osmand es kurz und schmerzlos auf den Punkt (nehmen sie im Kreisverkehr die 3. Ausfahrt). Besonders gefällt mir an Osmand das Icon mit den Abbiegesymbolen, das bei Annäherung seine Farbe auf gelb und dann auf grün ändert. Der Hinweis jetzt abbiegen kommt meist genau auf den Punkt. Insofern Like it!
Leider fehlt mir ein detailliertes Dashboard (Tacho/Radcomputer) und die Kopplung von ANT+ Sensoren.

Mit Oruxmap komme ich irgenwie nicht klar. Ich erstelle eine Route und erwarte, das ich mit Abbiegehinweisen dort entlang geführt werde und beim Abweichen die Route neu berechnet wird. Ebenso würde ich das bei einem Track erwarten - aber nada - da tut sich nichts. Vielleicht mache ich ja auch etwas verkehrt. Wenn ich mich zu einem Punkt navigieren lassen will gibt es nur eine Luftlinie zu dem Punkt.

Locus gefiel mir recht gut, weil es gut navigiert, ein nettes Dashboard sowie ANT+ Unterstützung hat und die Schnittstelle zu Strava. Eigentlich genau das was ich brauche. Allerdings bricht irgendwann zwischendurch ohne Grund die Verbindung zu den ANT+ Sensoren ab und lässt sich auch nicht wieder herstellen. Zwischendurch machte Locus auch mal Zicken beim Neuberechnen einer Route nach einer Abweichung. Tracks nachfahren fand ich bei Osmand weit besser gelöst ... so sollte der Edge TBT machen.
 
Oben