Specialized Rockhopper wird hübsch gemacht (MTB-Conversion)

Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
Moin,

nachdem ich nun schon ewig lange hier mitlese, viele Inspirationen im MTB-Conversions-Thread bekommen habe und mir dort auch schon die ein oder andere Frage zu Rahmengrößen und Jahrgängen beantwortet wurde (Danke!), habe ich mir überlegt, auch mal einen Aufbaufaden zu starten. Momentan bin ich noch nicht so weit und habe auch noch die ein oder andere Frage und ausstehende Entscheidung vor mir, also ist das nicht ganz uneigennützig ... ?

Aber erstmal zurück zum Anfang (Ich glaube, das wird ein längerer Besinnungsaufsatz ?): Früher, als ich noch kein Kind hatte, jung war und flexibel, da bin ich eigentlich nur selbtsaufgebaute Singlespeed-Renner gefahren. Die letzte Ausführung dieses Typus Rad war ein ziemlich kleines (53 cm) und wendiges - man könnte auch sagen nervöses - Colossi Rambler Track.

A3E2F27C-2D05-41A4-B505-83067D496CC0.jpeg


Als sich dann Kind ankündigte, war mir klar, das was praktischeres her muss: ein Trekkingrad ? mit Schaltung ?, Gepäckträger ?, Kindersitz ?, Schutzblechen ? und Ständer ??! Dann kam es, wie es kommen musste: das Ding fuhr sich sportlich aber bequem, schnell aber ohne in den Ritzen des Kopfsteinpflasters hängenzubleiben oder Plomben zu verlieren. Kurzum, für mich war das einfach das bessere Rad. Das Colossi hing also ungefähr ein Jahr am Haken rum und wurde nicht benutzt.

Irgendwann hatte ich dann einen Platten und keine Zeit, ihn sofort zu beheben. Also wurde das alte Rad rausgeholt. Was habe ich mich gefreut: Endlich mal wieder sportlich schnell zur Arbeit düsen! Die Freude hielt ungefähr fünf Minuten. Am Anfang hat das Rad wirklich Spass gemacht! Aber dann wurde mir langsam klar, dass die Kurbel zu kurz, die Winkel zu steil, die Reifen zu schmal und die Überhöhung zu groß ist.

Also wurde ein Plan geschmiedet: Die olle Kiste wird verkauft und ein neues Zweitrad aufgebaut. Diesmal sollte es aber neben einem mehr oder weniger sportlichen Fahrverhalten auch praktisch und bequem sein. Hübsch muss es natürlich auch sein und bezahlbar dazu. Schliesslich gibts jetzt ein Kind, was Geld kostet, zudem ist Corona, ich bin in Elternzeit und wenns wieder losgeht, dann mit reduzierten Stunden (jaja, mimimi ☺️). Also wurde das Internet gewälzt auf der Suche nach Inspirationen und was finde ich? Den 26“-Conversions-Faden! Also wurde losgesucht und gesucht und gesucht. Man sind die Dinger alle teuer, dafür, dass sie alt und abgerockt sind. Irgendwann fand ich dann ein Rad in Schwerin, das nur zur Abholung war. Und wie der Zufall es wollte, fuhr Mutti ne Woche später nach Schwerin, um eine Freundin zu besuchen. Also alles klargemacht und dann war es meins:

D6FCC1A3-FEB2-47AC-9A48-F1666DB3E8B0.jpeg


Es ist zwar auch ziemlich runtergerockt, dafür aber mit 80€ bezahlbar. Ausserdem werden sowieso viele Teile dem Spiel- und Basteltrieb zum Opfer fallen und ersetzt werden. Also erst mal auseinander bauen und säubern! Und siehe da, der Rahmen sieht noch recht gut aus und ist überraschend leicht!

CE1CC7A2-55D3-4F90-88D5-0E6AF5D05FDC.jpeg


Besonders schön finde ich das Tretlager und die Tatsache, dass die Decals anscheinend lackiert sind!

Aber was habe ich damit vor? Es soll ein schönes Rad werden, aber das Budget ist auch eingeschränkt. Dementsprechend ist der Plan, es mit silbernen Teilen aufzubauen, gerne gebraucht, im Notfall neu. Ich habe dabei an Shimano XT und DX aus der Zeit und ne Thomson Elite gedacht. Die wollte ich schon immer mal haben. Der Sattel soll von Brooks kommen, die Reifen dick mit Skinwall sein und irgendwann soll es vorne auch mal einen Träger und nen Korb bekommen. Es soll also ne richtige Hipsterschüssel werden ?
Erstmal werde ich aber benutzen, was gerettet werden kann. Das ist nicht viel. Voraussichtlich werde ich den LRS, den Umwerfer und das Schaltwerk (beides Exage 400) behalten und es ersetzen, wenn Geld für schickere Teile da ist.

Ich hoffe, der ein oder andere hat es durch den Aufsatz geschafft, Entschuldigung an die, die ich gelangweilt habe ?. Da ich jetzt schon ein paar Fragen habe, mache ich damit dann im nächsten Post weiter, vermutlich morgen.
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
Los gehts mit den Fragen: Welche Reifen soll ich nehmen?

Hauptsächlich werde ich mit dem Rad sicherlich in und um Hamburg auf Straßen und Radwegen unterschiedlichster Qualität unterwegs sein. Hin und wieder wird auch ein Feldweg dabei sein und wenn er auf mehr oder weniger trockenen Waldwegen und Forstautobahnen gut läuft, wäre das ein Plus. Wie oben schon geschrieben, sollte er fett sein (die Optik!) und natürlich Skinwalls haben ?

Aktuell habe ich drei Reifen in der Auswahl, was bei den Vorgaben wenig überraschend ist: Schwalbe Billy Bonkers (Den Table Top gibt es nicht mehr, oder?), Maxxis dth und Panaracer Gravelking SK TLC.
Zu jedem der Reifen kann ich Vor- und Nachteile finden, Bin mir aber unsicher, welcher für mein (Fahr-)Profil am besten passt.

Schwalbe Billy Bonkers:
  • Der leichteste mit 490g
  • ETRTO 54-559 (2,1“)
  • Der günstigste Reifen der drei, momentan aber schwer zu bekommen
  • Wieso ist die Seitenwand so komisch gelblich wie bei Baumarktreifen? Schade!

Maxxis dth
  • Je nach Breite der schwerste mit 560g / 650g
  • ETRTO: 52/54-559 (2,15“) / 55/58-559 (2,3“)
  • Preislich in der Mitte angesiedelt, gute Verfügbarkeit
  • Die für mich farblich schönste Seitenwand.

Panaracer Gravelking
  • Der schwerste der drei 590g
  • ETRTO 53-559 (2,1“)
  • Der teuerste in der Runde, zumindest bei einem Laden habe ich ihn gefunden.
  • Farblich finde ich das Braun ok, frage mich aber, ob es zum knallrot des Rahmens passt oder sich das beisst.
Natürlich kann mir die Entscheidung am Ende niemand abnehmen, aber vielleicht hat ja jemand Erfahrungswerte, die mir helfen.

Der Billy Bonkers ist bei mir aktuell (leider) auf dem letzten Platz. Er ist zwar schön leicht, ist aber kaum verfügbar und gefällt mir farblich am wenigsten.

Der dth scheint mir die vernünftigere Wahl zu sein. Ich werde das Rad leider nicht so viel fahren - meist müssen Kindersitz usw. mit -, also ist das Abrollverhalten nicht sooo relevant, er sieht hübsch aus und es gibt ihn auch in 2,3 Zoll. Ich bin mir allerdings unsicher, ob er in der Breite in den Rahmen passt. Der steht leider bei meinen Eltern , so dass ich schlecht messen kann. Er schien mir aber ziemlich viel Platz zu haben. Erfahrungen? Ich glaube, es handelt sich um ein 91er Rockhopper.

Der Gewinner des Herzens ist der Gravelking: Irgendwie erwarte ich mir von dem die besten Fahrleistungen. Liege ich da richtig, oder ist der dth genauso gut?
Leider ist er auch der teuerste Reifen (das Budget!) und ich bin mir unsicher, ob das braun gut mit dem roten Rahmen harmoniert.

Und zuletzt noch die Frage der Reifenbreite: Die 2,1/2,15er Varianten sollten ja laut Datenblatt alle mehr oder weniger gleich breit bauen. Ist das tatsächlich so, oder gibt es da gravierende Unterschiede?

Puh, schon wieder so lang! Mir wurde durchaus schon vorgeworfen, dass ich Dinge überanalysiere ...
 
Dabei seit
7. April 2015
Punkte Reaktionen
154
Moin Freddi, ich besitze den gleichen Rahmen allerdings wohl Baujahr 90 (noch mit Röhrchen an der Sattelstütze zur Zugführung für die Cantis):


Der Maxxis 2.3 baut knapp 53mm und passt locker rein. Ich fahre aktuell den SpeedKing (54mm) - der beste Reifen den ich je hatte, allerdings nicht mit Skinwall...er rollt gefühlt 1,5 mal besser als der DTH bei gefühlt sogar noch besserer Dämpfung. Der Rahmen ist super! Viel Spass - Beste Grüße Christian
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
Der Maxxis 2.3 baut knapp 53mm und passt locker rein. Ich fahre aktuell den SpeedKing (54mm) - der beste Reifen den ich je hatte, allerdings nicht mit Skinwall...er rollt gefühlt 1,5 mal besser als der DTH bei gefühlt sogar noch besserer Dämpfung. Der Rahmen ist super! Viel Spass - Beste Grüße

Danke, gut zu wissen! Dann passt der 2,3er und ich muss mir da keine Sorgen machen.

Wie breit bauen denn die anderen Reifen?

Den Speed King behalte ich mal im Kopf, den hat mir mein Bruder auch empfohlen. Aber eigentlich will ich wirklich einen Reifen mit Skinwall ...
 
Dabei seit
31. Juli 2018
Punkte Reaktionen
30
Moin Freddi, ich besitze den gleichen Rahmen allerdings wohl Baujahr 90 (noch mit Röhrchen an der Sattelstütze zur Zugführung für die Cantis):


Der Maxxis 2.3 baut knapp 53mm und passt locker rein. Ich fahre aktuell den SpeedKing (54mm) - der beste Reifen den ich je hatte, allerdings nicht mit Skinwall...er rollt gefühlt 1,5 mal besser als der DTH bei gefühlt sogar noch besserer Dämpfung. Der Rahmen ist super! Viel Spass - Beste Grüße Christian

Ich fahr den Maxxis DTH 2,15" auf einer Felge mit 25 mm Maulweite und da ist er ca. 53 mm breit, sicher dass du den 2,3" fährst?

An sich finde ich ihn ganz ordentlich, allerdings sicher kein Leichtlaufwunder. Auf Schotter läuft er dafür aber gefühlt sehr schnell und solange es nicht zu lockerer Untergrund ist, hat er auch ordentlich Haftung. Wenn du viel Asphalt fährst, dann solltest du schon ordentlich Luftdruck drauf haben, was aber dann auch wieder den Komfort zunichte macht...
Das Gewicht war zumindest bei meinem Paar eher Richtung 600g und der Pannenschutz ist auch nicht unbedingt auf Scherben-Großstadtjungle ausgelegt. Hört sich jetzt nicht soooo toll an, aber eigentlich bin ich doch recht zufrieden?

Wenn's nicht undedingt mit tanwall sein muss, würde ich mir tatsächlich mal den Conti speedking anschauen. Allerdings auch relativ teuer, da würde sich ein Blick auf die Rene Herse Rat Trap pass fast schon lohnen... Allerdings sind die wahrscheinlich teurer als das ganze rad ?, dafür aber auch das schnellste, was ich in der Breite gefahren bin.

VG,
jannick

Edit: insgesamt würde ich aber, wenn das Budget knapp ist, am wenigsten an den Reifen sparen. Die bringen mmn den Spaß oder eben nicht...
Da würde ich lieber zB an der Sattelstütze sparen, die Thomson sieht zwar schick aus, finde ich aber irgendwie zu teuer und dann auch relativ schwer...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
Das Gewicht war zumindest bei meinem Paar eher Richtung 600g und der Pannenschutz ist auch nicht unbedingt auf Scherben-Großstadtjungle ausgelegt. Hört sich jetzt nicht soooo toll an, aber eigentlich bin ich doch recht zufrieden?

Wenn's nicht undedingt mit tanwall sein muss, würde ich mir tatsächlich mal den Conti speedking anschauen. Allerdings auch relativ teuer, da würde sich ein Blick auf die Rene Herse Rat Trap pass fast schon lohnen... Allerdings sind die wahrscheinlich teurer als das ganze rad ?, dafür aber auch das schnellste, was ich in der Breite gefahren bin.

VG,
jannick

Edit: insgesamt würde ich aber, wenn das Budget knapp ist, am wenigsten an den Reifen sparen. Die bringen mmn den Spaß oder eben nicht...
Da würde ich lieber zB an der Sattelstütze sparen, die Thomson sieht zwar schick aus, finde ich aber irgendwie zu teuer und dann auch relativ schwer...

Also ist der dth nicht so zu empfehlen. Die Rene Herse sind mir aber wirklich zu teuer, und die Pannenanfälligkeit und Haltbarkeit sollen ja eher unterdurchschnittlich sein. Aber schön ist er ja und schnell vermutlich auch.

Vielleicht wird es ja doch der Gravelking. Hat mir dem schon jemand Erfahrung in 26“?
 
Dabei seit
31. Juli 2018
Punkte Reaktionen
30
Also ist der dth nicht so zu empfehlen
Nicht zu empfehlen? Würde ich nicht unbedingt sagen. Ich habe damals knapp über 20 € den Reifen bezahlt, jetzt beim schnellen googeln Angebote über 30 € gesehen. Das würde ich glaube ich nicht bezahlen, sondern tatsächlich den Gravel King mal ausprobieren. Allerdings habe ich da keine Erfahrungswerte. Was ich vorhin vergaß: der DTH fährt sich bis jetzt kaum ab... sieht nach jetzt ca. 800 km immer noch richtig gut aus.

Die Rene Herse sind mir aber wirklich zu teuer
Ja, die sind wirklich verrückt...
 

friederjohannes

inverses Heinzelmännchen
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
5.610
Ort
FFM
Bike der Woche
Bike der Woche
Schönes Projekt! Bin den Gravelking nur in 700c und 650b gefahren, aber von der Geschwindigkeit her ist das eine andere Nummer als der DTH. Ein Unterschied ist auch, dass der DTH für höhere Luftdrücke gemeint ist, der Gravelking eher für niedrige, das klang ja auch oben schon an. Der DTH wird schon etwas träge wenn man ihn mit 2 bar fährt, mein 650x48b Gravelking slick (allerdings tubeless) fängt da erst an richtig zu funktionieren.
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
Schönes Projekt! Bin den Gravelking nur in 700c und 650b gefahren, aber von der Geschwindigkeit her ist das eine andere Nummer als der DTH. Ein Unterschied ist auch, dass der DTH für höhere Luftdrücke gemeint ist, der Gravelking eher für niedrige, das klang ja auch oben schon an. Der DTH wird schon etwas träge wenn man ihn mit 2 bar fährt, mein 650x48b Gravelking slick (allerdings tubeless) fängt da erst an richtig zu funktionieren.

Ok, überzeugt, es wird der Gravelking. Eigentlich wollte ich den ja auch am liebsten.

Nächste Frage: Cantis oder V-Brakes? Eigentlich will ich lieber Cantis, bin mir in zweierlei Hinsicht aber nicht sicher:

  1. Kann ich vorne einen Gepäckträger und ggf. Korb mit den Cantis kombinieren oder passt das nicht?

  2. Gibt es schöne Hebel für Cantis? Ich tue mich sehr schwer damit, passende, attraktive Hebel zu finden, die auch noch bezahlbar sein sollten. Gerne nehme ich natürlich auch gebrauchtes, aber die Hebel aus den 90ern, die ich finde, sind sehr massiv und/oder Teil einer Schaltkombi. Bei V`s ist das alles irgendwie einfacher.
    Neu habe ich die BL-R550 gefunden, die ich recht attraktiv finde. Dort müsste ich aber auch ein älteres Modell suchen, gefühlt wurden die neuen Modelle immer barocker, bzw. knubbeliger.
 

Tinkerer

Rail Trail Rider
Dabei seit
22. November 2015
Punkte Reaktionen
161
Nächste Frage: Cantis oder V-Brakes?

V-Brakes haben mEn halt die spürbar bessere Bremleistung, da kann man mir noch so viel über gut eingestellte Cantis erzählen.

Gibt es schöne Hebel für Cantis?

Ich finde die Claris Hebel praktisch, weil man die mit Vs und/oder Cantis fahren kann. Hab die an einem Rad verbaut, dass hinten noch eine Canti Bremse hat und vorne auf V-Brake umgebaut wurde. So kann man das Rad trotzdem mit zwei identischen Bremshebeln fahren.
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
1. mal im Frontgepäckträger-Thread lesen, da gibt es eine Reihe von Lösungen.

Hui, da gibt es ja einiges zu lesen! Ich habe mal angefangen, mich da durchzuwühlen. Gleichzeitig habe ich beschlossen, erstmal mit Cantis anzufangen. Träger und Korb kommen sowieso später, also kann ich mich auch später mit diesem Problem - von dem ich ja nun weiß, dass es Lösungen gibt - beschäftigen.


V-Brakes haben mEn halt die spürbar bessere Bremleistung, da kann man mir noch so viel über gut eingestellte Cantis erzählen.

Ich finde die Claris Hebel praktisch, weil man die mit Vs und/oder Cantis fahren kann. Hab die an einem Rad verbaut, dass hinten noch eine Canti Bremse hat und vorne auf V-Brake umgebaut wurde. So kann man das Rad trotzdem mit zwei identischen Bremshebeln fahren.

Ich habe mich jetzt für Cantis entschieden. Die Optik ist mir bei dem Rad doch recht wichtig, nachdem mein jetziges Rad eine solche Vernunftskiste geworden ist. Da musste einfach ein wenig Unvernunft sein. Außerdem haben es ja tatsächlich viele Leute lange Zeit geschafft, mit Cantis zu fahren!
Es werden XT-Cantis und hoffentlich ein paar Dia Compe Hebel.
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
Jetzt habe ich nochmal eine Frage zu dem Sattelstützenmaß: Laut einer Messung meines Vaters, müsste der Rahmen ein Sattelstützenmaß von 27,0 haben. Das klingt irgendwie komisch. Allerdings ist das Sattelrohr wohl nicht mehr ganz rund und an anderer Stelle lassen sich durchaus 27,2 messen.

Jetzt habe ich mal die alten Kataloge gewälzt. Demzufolge müsste es sich bei meinem Rad um ein 1992er Rockhopper (ohne alles) handeln. Im Katalog aus dem entsprechenden Jahr habe ich aber keine Angabe zum Sattelstützenmaß gefunden. Im Katalog von 1991 steht allerdings, dass der Rahmen aus dem Jahr eine Sattelstützenmaß von 27,2 hat. Kann das auch auf meinen zutreffen? Hat jemand hier den Rahmen und kann Auskunft geben?

Ansonsten sind die ersten Teile auf dem Weg und ich freu mich wie Bolle aufs aufbauen.
 
Dabei seit
28. Mai 2015
Punkte Reaktionen
4.051
in meinem 91er Rockhopper Sport hab ich 27.2 :ka: ausprobieren!

und um die Reifenfrage noch mal aufzugreifen; ich hab ein paar Billy Bonkers etwas angesifft abzugeben...

Gutes Projekt! :bier:
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
Der Messschieber sagt 27,0mm beim 92'er Rockhopper Sport.
in meinem 91er Rockhopper Sport hab ich 27.2 :ka: ausprobieren!
Danke fürs Nachmessen! Um die Kosten erstmal niedrig zu halten, werde ich die alte Stütze weiterfahren. Wenn mir das Rad dann zusagt, besorge ich ne neue. Dann habe ich das Rad auch bei mir stehen und kann erstmal mit meinen eigenen, alten Stützen ausprobieren.
Irgendwie verkompliziert das so ein Bastelprojekt doch erheblich, wenn das Bastelobjekt weit weg ist ...
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
So langsam trudeln die Teile ein. Bei den Reifen habe ich ja echt Schwein gehabt, wenn ich mir die Diskussion zur Nichtverfügbarkeit bei den 26“ Conversions so angucke:

EC8B60EC-A6E2-48EE-AB08-6EBB7E5F2948.jpeg


In einem weiteren, ganz kleinen Paket kamen die neuen Schaltrollen, so dass auch die alten Dinger wieder einsatzbereit sind. Ich war aber doch überrascht, wie schwierig es war, Schaltrollen für 7-fach zu finden. Hätte ich auch andere nutzen können?

BDC16C2E-C2EC-4675-B445-CC3EA2E5082B.jpeg


Und dann kam da noch ein wenig Kleinkram, den man ja auch immer braucht

5880C2D3-DBB3-4069-818D-3F50D13AA63B.jpeg


Alles in allem geht es gut voran. Die ollen Laufräder warten jetzt noch auf einen Trip zur Selbsthilfewerkstatt. Leider habe ich die (Schraub-)Kassette nicht abbekommen. Gibt es irgendwelche Tipps, woran das liegen könnte?
Eigentlich könnte ich sie auch drauf lassen, da sie noch gut in Schuss ist. Die Lager würde ich aber schon gerne machen, bevor ich damit losdüse ...

Und dann das Tretlager:

D73F2619-51B5-45C8-AF78-A3CDAED46364.jpeg


Was für einen Schlüssel brauche ich dafür? Ich schwanke ja immer zwischen kaufen, weil habe besser ist als brauchen, und nicht kaufen, weil Ich den Kram maximal einmal im Jahr brauche.
 
Dabei seit
27. April 2013
Punkte Reaktionen
785
So langsam trudeln die Teile ein. Bei den Reifen habe ich ja echt Schwein gehabt, wenn ich mir die Diskussion zur Nichtverfügbarkeit bei den 26“ Conversions so angucke:

Anhang anzeigen 1112073

In einem weiteren, ganz kleinen Paket kamen die neuen Schaltrollen, so dass auch die alten Dinger wieder einsatzbereit sind. Ich war aber doch überrascht, wie schwierig es war, Schaltrollen für 7-fach zu finden. Hätte ich auch andere nutzen können?

Anhang anzeigen 1112074

Und dann kam da noch ein wenig Kleinkram, den man ja auch immer braucht

Anhang anzeigen 1112075

Alles in allem geht es gut voran. Die ollen Laufräder warten jetzt noch auf einen Trip zur Selbsthilfewerkstatt. Leider habe ich die (Schraub-)Kassette nicht abbekommen. Gibt es irgendwelche Tipps, woran das liegen könnte?
Eigentlich könnte ich sie auch drauf lassen, da sie noch gut in Schuss ist. Die Lager würde ich aber schon gerne machen, bevor ich damit losdüse ...

Und dann das Tretlager:

Anhang anzeigen 1112080

Was für einen Schlüssel brauche ich dafür? Ich schwanke ja immer zwischen kaufen, weil habe besser ist als brauchen, und nicht kaufen, weil Ich den Kram maximal einmal im Jahr brauche.

https://www.rosebikes.de/cyclus-tools-fag-innenlager-werkzeug-193420

Müsste das da sein soweit ich weis
 
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49
Dabei seit
15. Juli 2008
Punkte Reaktionen
49

Anhänge

  • 69BC0600-AE56-4C68-83A6-43E6C348635D.jpeg
    69BC0600-AE56-4C68-83A6-43E6C348635D.jpeg
    252,3 KB · Aufrufe: 29
  • E1209BC6-75D2-4A80-B401-795AF9E466EC.jpeg
    E1209BC6-75D2-4A80-B401-795AF9E466EC.jpeg
    233,9 KB · Aufrufe: 23
  • 42732F7D-8674-4968-B5BB-53F7C7E88B55.jpeg
    42732F7D-8674-4968-B5BB-53F7C7E88B55.jpeg
    187,9 KB · Aufrufe: 36
Oben