Specialized S-Works Enduro vs. Specialized S-Works Stumpjumper EVO

Dabei seit
7. Juni 2021
Punkte Reaktionen
12
Hallo zusammen,

ich würde mir gern ein neues Rad zulegen und bin mir leider nicht ganz sicher, welches das bessere
oder eher das richtigere Rad für mich ist.

Kurz zu mir ich fahre eigentlich überwiegend Hometrails und Bikepark. Von den Passagen her ist eigentlich alles
dabei, von Wurzelpassagen über Steinfelder, mittelgroße Sprünge und auch mal den ein oder anderen Flowtrail.
1-2 Mal im Jahr geht es auch in die Berge, beispielsweise nach Saalbach....

Grundsätzlich soll das Rad weniger Uphill bewegt werden, ganz ausschließen möchte ich es aber nicht.

Ich liebäugle schon seit längerer Zeit mit dem 2021 S-Works Enduro nun habe ich jedoch in
einigen Beiträgen gelesen, dass das S-Works Stumpjumper Evo das bessere Bike, speziell für den Bikepark sein
soll.

Was meint ihr?

Danke im Voraus. :)
 
Dabei seit
26. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
464
Ort
Tirol
Ich weiß zwar nicht, warum es im Bikepark-Einsatzt ein S-Works sein soll aber gut. Nach dem was du schreibst, klingt das für mich mehr nach Stumpjumper Evo. Das Enduro willst du nicht ewig bergauf treten und bügelt bergab mit seinem Hinterbau wirklich alles platt. Mit dem Stumpjumper Evo kommst du auch hier in Tirol überall flott und sicher runter.

Bei solchen Summen würde ich jedoch schauen, die beiden Räder mal selbst zu fahren.
 
Dabei seit
7. Juni 2021
Punkte Reaktionen
12
Danke schonmal.

Naja, sagen wir mal so, weil ich es günstig bekomme und es nicht auf jeden Euro ankommt 😊

Aber das klingt ja dann eher nach Enduro, da ich ja definitiv das Bergab fahren in den Vordergrund stelle 🤔.
 
Dabei seit
19. September 2005
Punkte Reaktionen
446
Ort
im Wald
War dieses Jahr mit meinem EVO in Saalbach und es lief super, keine Ahnung wo ich dort noch mehr Federweg gebraucht hätte 🤷🏻‍♂️
 

ferdinand_s

@trail.stuff (Instagram)
Dabei seit
21. Juni 2019
Punkte Reaktionen
244
Ort
Lippstadt
Letztes Jahr bin ich das Enduro gefahren und seit gut einem Jahr das EVO.
Kurz gesagt: das Enduro ist das richtige für dich :)
 
Dabei seit
25. August 2020
Punkte Reaktionen
279
Ort
Schwarzwald
Eigentlich hört man vom aktuellen Enduro nur positives bzgl. des Tretverhaltens...
Bin das Enduro das ganze letzte Jahr als Do-It-All Bike gefahren. Ich wohn im Schwarzwald mit vielen hm an Eigenleistung, was das treten angeht kann ich dir nur positives berichten. Tatsächlich war es soviel angenehmer das ich mein '19 Stumpy verkauft habe. Was dann die Bikeparktrips angeht denke ich brauche ich nicht viel erzählen, dazu gibt es genug Artikel u.a. von mtb-news oder Pinkbike.
Lg
 
Dabei seit
7. Juni 2021
Punkte Reaktionen
12
Ich hab halt auch echt viele Artikel gelesen und auch immer nur positives. Aber dann liest man wieder in super vielen Foren, dass eher zum Stumpi gegriffen wird. Es wird bei mir eben auch ein do-it-all bike, daher werde ich sicher in vielen Situationen mit dem Enduro overbiked sein aber stellt sich die Frage ob das nicht besser ist als in anderen Situationen underbiked zu sein?
 

roudy_da_tree

sucht_nach_wald
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.075
Ort
Region Hannover
Schreib doch noch kurz was zu Dir.
Wie lange fährst Du schon?
Was hattest Du vorher?

Nur weil ein 10.000 € Rad von Testern auf EWS Niveau gut getestet wurde, muss es für Dich nicht besser passen als ein nur 5.500€ Bike.

Probefahrten auf allen verfügbaren Rädern am besten auch auf denen Hometrails finde ich elementar!
 
Dabei seit
7. Juni 2021
Punkte Reaktionen
12
Schreib doch noch kurz was zu Dir.
Wie lange fährst Du schon?
Was hattest Du vorher?

Nur weil ein 10.000 € Rad von Testern auf EWS Niveau gut getestet wurde, muss es für Dich nicht besser passen als ein nur 5.500€ Bike.

Probefahrten auf allen verfügbaren Rädern am besten auch auf denen Hometrails finde ich elementar!
Bin 1,75 groß, 70kg schwer und fahre seit ca. 3 Jahren also noch (relativ frisch). Würde aber behaupten, dass ich recht gut fahre. ;) Hatte vorher ein Specialized Kenevo und ein YT Jeffsy 27 CF Pro Race (beide noch im Besitz). Bei dem Jeffsy ist mir dann aufgefallen, dass es zwar super verspielt ist (was mir sehr gut gefällt) aber mir in manchen Bereichen irgendwie etwas Sicherheit fehlt, besonders da der Rahmen recht kurz ist.

Die Bikes zu testen, gestaltet sich tatsächlich aktuell nicht so einfach.
 
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
1.113
Ich würde die Entscheidung noch von etwas anderem abhängig machen, sofern du Wert darauf legst:
Das Stumpjumper EVO ist neu und wird uns in der aktuellen Version (hoffentlich) noch 2 bis 3 Jahre so erhalten bleiben, bis ein Nachfolger kommt.
Das Enduro ist eher schon "alt" (Vorstellung August 2019) und könnte vom Modellzyklus her bereits in seinen letzten Zügen liegen.
Specialized hat in 2021 im MTB-Sektor lediglich 2 Modelle neu präsentiert: das Levo und das Kenevo SL.
In 2020 aber fast die komplette MTB-Palette. Das nächste neu von Specialized vorgestellte Bio MTB-Modell dürfte also das Enduro sein. Mein Tipp ist, dass im kommenden Jahr das neue 2023er Enduro von Specialized vorgestellt werden wird.
Wäre ich in Deiner Situation und die Präferenz wäre das Enduro, dann würde ich mir zum jetzigen Zeitpunkt im Jahr auf gar keinen Fall noch ein aktuelles Enduro kaufen sondern mindestens bis nächstes Jahr warten und mir dann das neue Modell holen (auch wenn´s schwer fallen sollte).
 
Dabei seit
25. August 2020
Punkte Reaktionen
279
Ort
Schwarzwald
Ich würde die Entscheidung noch von etwas anderem abhängig machen, sofern du Wert darauf legst:
Das Stumpjumper EVO ist neu und wird uns in der aktuellen Version (hoffentlich) noch 2 bis 3 Jahre so erhalten bleiben, bis ein Nachfolger kommt.
Das Enduro ist eher schon "alt" (Vorstellung August 2019) und könnte vom Modellzyklus her bereits in seinen letzten Zügen liegen.
Specialized hat in 2021 im MTB-Sektor lediglich 2 Modelle neu präsentiert: das Levo und das Kenevo SL.
In 2020 aber fast die komplette MTB-Palette. Das nächste neu von Specialized vorgestellte Bio MTB-Modell dürfte also das Enduro sein. Mein Tipp ist, dass im kommenden Jahr das neue 2023er Enduro von Specialized vorgestellt werden wird.
Wäre ich in Deiner Situation und die Präferenz wäre das Enduro, dann würde ich mir zum jetzigen Zeitpunkt im Jahr auf gar keinen Fall noch ein aktuelles Enduro kaufen sondern mindestens bis nächstes Jahr warten und mir dann das neue Modell holen (auch wenn´s schwer fallen sollte).
Das neue Enduro war für diesen Herbst angedacht, zumindest soweit mir bekannt. Baugleich zum Kenevo SL nur eben ohne Motor. Lg
 
Dabei seit
7. Juni 2021
Punkte Reaktionen
12
Ich würde die Entscheidung noch von etwas anderem abhängig machen, sofern du Wert darauf legst:
Das Stumpjumper EVO ist neu und wird uns in der aktuellen Version (hoffentlich) noch 2 bis 3 Jahre so erhalten bleiben, bis ein Nachfolger kommt.
Das Enduro ist eher schon "alt" (Vorstellung August 2019) und könnte vom Modellzyklus her bereits in seinen letzten Zügen liegen.
Specialized hat in 2021 im MTB-Sektor lediglich 2 Modelle neu präsentiert: das Levo und das Kenevo SL.
In 2020 aber fast die komplette MTB-Palette. Das nächste neu von Specialized vorgestellte Bio MTB-Modell dürfte also das Enduro sein. Mein Tipp ist, dass im kommenden Jahr das neue 2023er Enduro von Specialized vorgestellt werden wird.
Wäre ich in Deiner Situation und die Präferenz wäre das Enduro, dann würde ich mir zum jetzigen Zeitpunkt im Jahr auf gar keinen Fall noch ein aktuelles Enduro kaufen sondern mindestens bis nächstes Jahr warten und mir dann das neue Modell holen (auch wenn´s schwer fallen sollte).
Ja im Prinzip hättest du schon recht. Stellt sich nur die Frage, ob die Änderungen so erheblich sind.

Es wird dann so oder so wenn die Version vom letzten Jahr. Da ich da wie gesagt sehr günstig dran komme. Das Rad kostet mich effektiv am Ende 6500€.
 
Dabei seit
25. August 2020
Punkte Reaktionen
279
Ort
Schwarzwald
Anders herum wird ein Schuh draus: das Kenevo SL ist baugleich mit dem Enduro (schließlich gibt´s das Enduro ja schon länger als das Kenevo SL).;)
Keine Angst, ist schon richtig was ich geschrieben habe. Speci geht hier wieder weg vom Trunnionmount und übernimmt die Neuerungen vom Kenevo SL aufs Enduro, inkl. Headcaps zur Geometrieanpassung etc. ;)
The rumour has it.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
1.113
Keine Angst, ist schon richtig was ich geschrieben habe. Speci geht hier wieder weg vom Trunnionmount und übernimmt die Neuerungen vom Kenevo SL aufs Enduro, inkl. Headcaps zur Geometrieanpassung etc. ;)
The rumour has it.
Ok, dass das nächste Enduro die Geoanpassungsmöglichkeiten vom Stumpjumper EVO, Levo und Kenevo SL haben wird, dürfte sicher sein. Ist ja auch ein feine Sache, die dem aktuellen Enduro fehlt.
 
Dabei seit
4. September 2008
Punkte Reaktionen
91
Ich hab halt auch echt viele Artikel gelesen und auch immer nur positives. Aber dann liest man wieder in super vielen Foren, dass eher zum Stumpi gegriffen wird. Es wird bei mir eben auch ein do-it-all bike, daher werde ich sicher in vielen Situationen mit dem Enduro overbiked sein aber stellt sich die Frage ob das nicht besser ist als in anderen Situationen underbiked zu sein?
Es kommt einfach darauf auf auf welchen Strecken und mit welcher Geschwindigkeit du unterwegs bist. Flowtrails sind definitiv mit dem Stumpy lustiger, Spitzkehren gehen bestimmt auch besser. Aber wenn es mit Speed über Wurzeln, Rock Gardens oder Drops geht ist das Enduro richtig. Bergauf gehen beide gut.
 

HeldDerNation

Double Troube
Dabei seit
26. November 2011
Punkte Reaktionen
233
Ort
München (Am Hart)
6.5k€ fände ich für das S-Works schon einen wirklich sehr guten Preis, wo ich tendenziell zuschlagen würde.

Ein totales Redesign des Rahmens ist mMn nicht zu erwarten, dafür ist das neue Keveno SL einfach zu ähnlich und wenn ein paar Kleinigkeiten und Details angepasst werden, wird das Bike mit Sicherheit nicht eklatant besser aber bestimmt deutlich teurer. UVP des 2022er COMP Modells liegt bei 5.5k€ (wenn auch mit besserer Ausstattung als bisher) ... das wird in 2023 bestimmt nicht günstiger...
 
Dabei seit
7. Juni 2021
Punkte Reaktionen
12
6.5k€ fände ich für das S-Works schon einen wirklich sehr guten Preis, wo ich tendenziell zuschlagen würde.

Ein totales Redesign des Rahmens ist mMn nicht zu erwarten, dafür ist das neue Keveno SL einfach zu ähnlich und wenn ein paar Kleinigkeiten und Details angepasst werden, wird das Bike mit Sicherheit nicht eklatant besser aber bestimmt deutlich teurer. UVP des 2022er COMP Modells liegt bei 5.5k€ (wenn auch mit besserer Ausstattung als bisher) ... das wird in 2023 bestimmt nicht günstiger...
Ja der Preis war jetzt auch schlussendlich das Argument warum es das Enduro geworden ist.

Es kommt jetzt noch eine AXS drauf und noch ein paar Kleinigkeiten werden angepasst und dann wird das wohl ein gutes Bike sein. :)

7C7833E4-6808-45B6-BF68-08F7B557C022.jpeg
 
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
1.113
Ein totales Redesign des Rahmens ist mMn nicht zu erwarten, dafür ist das neue Keveno SL einfach zu ähnlich und wenn ein paar Kleinigkeiten und Details angepasst werden, wird das Bike mit Sicherheit nicht eklatant besser aber bestimmt deutlich teurer.

Ich wäre mir da nicht so sicher. Das Kenevo SL hat als Basis das aktuelle Enduro. Das Levo SL Gen. 2 wird als Basis das aktuelle Stumpjumper EVO haben. Ich denke, dass man davon ziemlich sicher ausgehen kann. Auch beim neuen Levo sind die Einflüsse des neuen Stumpjumper EVO sichtbar. Für mich macht es daher den Anschein, als würde Specialized Neuentwicklungen zunächst für die Bio-MTB-Modelle priorisieren und dann in die E-MTB-Palette einfließen lassen. Auch wenn die Unterschiede z. B. vom aktuellen Stumpjumper EVO zum Vorgänger (ich hatte/habe beide) auf den ersten Blick marginal erscheinen: das aktuelle Stumpjumper EVO ist eine komplette Neuentwicklung und lässt sich aber deutlich spürbar anders und besser fahren, als sein Vorgänger! Ich würde mich daher nicht wundern, wenn Specialized beim nächsten Enduro wieder so richtig einen raushauen wird und dass dann das Kenevo SL Gen. 2 wieder auf diesem Modell aufbaut.
 

HeldDerNation

Double Troube
Dabei seit
26. November 2011
Punkte Reaktionen
233
Ort
München (Am Hart)
Klingt plausibel und mag eventuell so kommen, aber ich muss sagen wenn ich mir ein Kenevo 1 für bis zu 14k€ (!!!) gekauft hätte, käme ich mir dezent verarscht vor wenn das Basisbike meiner Neuanschaffung (also das Enduro) schon ein Jahr später grundlegend verändert würde.

Wobei das mittlerweile gar nichts mehr mit den ursprünglichen Thema zu tun hat 😜 und natürlich kein Bike schlechter wird nur weil es ein neues gibt…
 
Oben