Speichentensiometer

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Sickgirl

    Sickgirl Natural Born Biker

    Dabei seit
    07/2004
    Für ein stabiles und langlebiges Laufrad ist es wichtig eine gleichmäßige und groß genuge Vorspannung der Speichen zu erreichen.

    Um diese zu ermitteln gibt es zwei Möglichkeiten:
    - man verlässt sich auf sein Gefühl bzw Gehör
    - man misst diese mit dem Speichentensiometer

    Bisher habe ich mcih auf die erste Methode verlassen, da ich 250 Euro für so ein Messgerät recht heftig finde.

    Bis ich letzte Woche auf die Idee gekommen bin, mir einen Tensiometer selber zu bauen. Nach ein paar Vorüberlegungen ging ich dann auch gleich diese Woche ans Werk.

    Der Tensiometer ist meiner Meinung nach recht einfach aufgebaut:
    Er besteht aus drei Frästeilen, drei einfachen Drehteile, vier Zylinderkopfschrauben, zwei Passstiften sowie einer Druckfeder und natürlich der Messuhr.

    Einzel.

    Das Messprinzip ist auch recht einfach die Speiche wird zwischen den drei Messpunkten geklemmt, jetzt werden die beiden Messschenkel losgelassen, und die Feder drückt die beiden Messschenkel auseinander. Je stärker die Speiche gespannt ist, umso weniger werden die beiden Schenkel auseinandergedrückt. Diese Abweichung kann man auf der Messuhr ablesen.

    Einsatz2.

    Zur Kalibrierung benutzte ich zwei Laufradsätze von Whizz Wheels. Ich vergleiche die Werte die ich dort ermittle mit den Ergebnisen meiner selbergebauten Laufräder.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. lelebebbel

    lelebebbel wieder dabei

    Dabei seit
    12/2003
    Wow, gute Arbeit!

    Vorschlag zur besseren Kalibrierung: Speiche nehmen, dicke Federwaage dranhängen und dann kräftig (mit nem Schraubstock oder so) dran ziehen und messen.
    Oder Gewichte an die Speiche hängen, eventuell mit nem Hebel, denn wer hat schon 100kg Gewichte rumliegen.

    andererseits ist die Kalibrierung ja nich so wichtig, hauptsache gleichmäßig.



    p.s.: von Parktool gibts ein Tensiometer für 85 Euro, das tuts auch, allerdings braucht man da eine Tabelle um auf Absolutwerte zu kommen.
     
  4. -Kiwi-

    -Kiwi- enjoy the woods!

    Dabei seit
    08/2004
    Super Sache!
    Wieviel hast du für die Teile bezahlt?
    Gruß, Kiwi.
     
  5. boedi

    boedi

    Dabei seit
    07/2006
    Gestattet mir eine Frage zum Verständnis, aber ich hab so ein Ding noch nie in der Hand gehabt.
    Reicht so ne poplige Feder echt aus, um eine gespannte Speiche biegen?
    Welche Meßuhr verwendet man da? 1/100 oder 1/1000?
     
  6. Sickgirl

    Sickgirl Natural Born Biker

    Dabei seit
    07/2004
    @ kiwi: gekostet hat es 25 Euro für die Messuhr und 5 Euro für den Stahl, dazu habe ich einen halben Tag Urlaub gebraucht

    @ boedi. kommt auf die Feder drauf an. Ich habe die Feder selber gewickelt und habe drei Versuche gebraucht, bis ich die optimale Federstärke hatte. Die Uhr ist 1/100
     
  7. hihihi, boedi, da ich trau mich gar nicht einen Link zum Wheelsmith-Tensiometer zu posten :D

    funktioniert aber echt gut, ich hab so ein Teil
     
  8. boedi

    boedi

    Dabei seit
    07/2006
    :daumen: ich liebe solche Antworten! :lol:

    Ist die jetzt wie 1 Kugelschreiberfeder oder eher 10x mal so stark?
     
  9. Sickgirl

    Sickgirl Natural Born Biker

    Dabei seit
    07/2004
    Hallo Boedi,
    die Feder ist schon stärker. Der Drahtdurchmesser ist 0,7 mm, Federlänge ist 30 mm, hat 6 federnde Windungen.
    Gruß
    Ulrike
     
  10. raschaa

    raschaa GravityPilot #19 Forum-Team

    Dabei seit
    01/2003
    hey ulrike!
    geiles werkzeug, auch deine anderen sachen sehen gut aus.
    würde mich interessieren wie sehr verändert sich die anzeige bei bspw. veränderung der speichenspannung um eine halbe umdrehung?