Spindrift 2019

Dabei seit
21. Oktober 2016
Punkte für Reaktionen
46
Standort
Berlin
Dank Dir, @Mu3rt0 .

Der Aufnahmewinkel ist etwas ungünstig. Die Leitungen ragen nicht über den Bashguard hinaus. Sah im ersten Moment halt nur etwas ungewohnt aus für mich.

Bremshebel etc. hab ich nicht angerührt. Ich hab einfach nur den Lenker montiert, nach Gefühl ausgerichtet, und gut. Bisher bin ich auch nur knapp zwei Stunden hinter meinem Sohn über Feldwege geeiert, daher hab ich mich noch nicht um‘s Feintuning gekümmert.
Bisher kann ich nur schon sagen, daß ich dickere Griffe brauche. Bzw., eventuell drehe ich den Lenker erstmal einen kleinen Tick nach hinten. So, daß die Bremshebel etwas höher kommen. Dann guck ich nochmal, wie die Griffe in der Hand liegen. Wobei ich mir recht sicher bin, daß die mir definitiv zu dünn sind.
Ja die Griffe die PP verbaut sind auch mehr so Mittel zum Zweck.
 
Dabei seit
16. September 2012
Punkte für Reaktionen
246
Ich hab mal vor drei oder vier Jahren bei den Dirtmasters ein paar Griffe von Sixpack gekauft, die jetzt am Roller von meinem Sohn verbaut sind. Die sind etwas dicker,... eventuell würden die schon gehen.

Bei nächster Gelegenheit guck ich mal hier in der Nähe, wie mir SqLab und Ergon so gefallen.
 
Dabei seit
30. März 2006
Punkte für Reaktionen
78
Mahlzeit,

wer von den Spindrift Fahrer hat das Rahmenkit gekauft / oder die Sattelstütze umgebaut ? Mit geht's um die Zugverlegung - ich weiß noch nicht, wie ich die da durchgefriemelt bekommen soll.

Der Knick ist so stark, dass man wohl kaum einfach durchschieben kann !? aber von oben kommt man da auch nicht wirklich dran (oder ist da eine Art "führungskurve" ? )


Desweiteren wie habt ihr die Züge von Shifter / Bremse durchgeschoben ? Mein Plan wäre jetzt von unten (da sind ja die Einlässe die sich leider nicht abschrauben lassen, wo man sonst genug Plätz hätte um Stressfrei alles durchzulegen + Schaumstoff einzuziehen) nach Oben und dann vom Steuerrohr aus in die Durchführungen "drücken" - das wird glaube ich ein ziemlicher Spaß.

Evtl. übersehe ich ja was, aber eine schöne Lösung habe ich noch nicht gefunden.



Grüße
 
Dabei seit
11. Januar 2017
Punkte für Reaktionen
29
Standort
Üchtelhausen
Mahlzeit,

wer von den Spindrift Fahrer hat das Rahmenkit gekauft / oder die Sattelstütze umgebaut ? Mit geht's um die Zugverlegung - ich weiß noch nicht, wie ich die da durchgefriemelt bekommen soll.

Der Knick ist so stark, dass man wohl kaum einfach durchschieben kann !? aber von oben kommt man da auch nicht wirklich dran (oder ist da eine Art "führungskurve" ? )


Desweiteren wie habt ihr die Züge von Shifter / Bremse durchgeschoben ? Mein Plan wäre jetzt von unten (da sind ja die Einlässe die sich leider nicht abschrauben lassen, wo man sonst genug Plätz hätte um Stressfrei alles durchzulegen + Schaumstoff einzuziehen) nach Oben und dann vom Steuerrohr aus in die Durchführungen "drücken" - das wird glaube ich ein ziemlicher Spaß.

Evtl. übersehe ich ja was, aber eine schöne Lösung habe ich noch nicht gefunden.



Grüße
Ich hatte das Parktool Set für innenverlegte Züge benutzt, damit ist es an sich kinderleicht Bremsleitung, Schaltzug und die Leitung für die Sattelstütze durch zu ziehen. Kostet allerdings um die 60€, muss jeder für sich selbst entscheiden ob es ihm das wert ist.
 
Dabei seit
11. November 2014
Punkte für Reaktionen
38
Standort
57072
Moin,

ja, ich hab gerade ein Framekit aufgebaut:

Bremse + Shifter:
  • vorher oben die Gummidurchführungen entfernen und erst zum Schluss wieder reinfummeln
  • von unten nach oben geschoben
  • wenn die Hülle oben vor dem Loch sichtbar ist, mit nem Draht-Haken geangelt und herausgezogen
  • Hülle weit nach oben rausziehen
  • Schaumstoff auf Länge schneiden und über die Hülle schieben
  • Schaumstoff und Hülle gemeinsam nach unten schieben.

Ist alles sehr eng, aber geht.

Sattelstütze:
  • Bindfaden durch einen dünnen Pneumatikschlauch schieben
  • Schlauch von oben einführen bis er durch das Sattelrohr unten drin sichtbar wird
  • Staubsauger auf Sattelrohr
  • Bindfaden ansaugen bis er oben ist
  • an den Bindfaden einen Draht befestigen und durchziehen
  • Draht sehr robust an der Zuhülle befestigen
  • Zughülle mit dem Draht von Steuerohr nach unten durchziehen

Nachtrag: Die Kurve unten am Sattelrohr ist so eng, das man nur mit dem Zugdraht und viel Kraft die Hülle um die Ecke ziehen konnte.

Nachtrag 2: Die Schaumstoffhüllen evtl. mit einem Stück Isloerband an der Zughülle befestigen, dann werden sie beim einziehen "mitgezogen".

Das alles ging eher schwer, vielleicht hat einer ne besser Idee?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. September 2010
Punkte für Reaktionen
66
Standort
Siegen
Mal ne Frage an alle:
fährt jemand das SD mit ner 170er Gabel und 27,5" Laufrad? Überlege aus folgendem Hintergrund:
Würde das SD gerne etwas weniger parklastig als Dauer-Enduro aufbauen. Durch den geringeren Federweg
vorne würden die Geodaten doch relativ etwas "moderner", d.h. Sitzwinkel steiler und Lenkwinkel trotzdem
im gut flachen Bereich. Wirklich unausgeglichen kann man das Fahrwerk ja dann nicht nennen bzw. hier auch
etwas mit Einstellungen gegensteuern. Oder habe ich da einen Denkfehler? Hat jemand Erfahrung mit der Idee?
 
Dabei seit
30. März 2006
Punkte für Reaktionen
78
Mal ne Frage an alle:
fährt jemand das SD mit ner 170er Gabel und 27,5" Laufrad? Überlege aus folgendem Hintergrund:
Würde das SD gerne etwas weniger parklastig als Dauer-Enduro aufbauen. Durch den geringeren Federweg
vorne würden die Geodaten doch relativ etwas "moderner", d.h. Sitzwinkel steiler und Lenkwinkel trotzdem
im gut flachen Bereich. Wirklich unausgeglichen kann man das Fahrwerk ja dann nicht nennen bzw. hier auch
etwas mit Einstellungen gegensteuern. Oder habe ich da einen Denkfehler? Hat jemand Erfahrung mit der Idee?
Baue gerade meines auf mit der 180er Fox (welche auf 170er umgebaut wurde).


Grüße
 
Dabei seit
30. März 2006
Punkte für Reaktionen
78
Übernehme ich so vom letzten Rad und verspreche mir im nicht Alpinen Raum bisschen mehr Agilität. Falls es doch in die Alpen zum Ballern geht, mache ich die 180er Kartusche rein.

Wenn alles klappt, steht das Rad zum WE.
 
Dabei seit
30. März 2006
Punkte für Reaktionen
78
Ich hatte das Parktool Set für innenverlegte Züge benutzt, damit ist es an sich kinderleicht Bremsleitung, Schaltzug und die Leitung für die Sattelstütze durch zu ziehen. Kostet allerdings um die 60€, muss jeder für sich selbst entscheiden ob es ihm das wert ist.
Danke für den Tip mit dem Parktool - konnte ich mir abgucken und einfach einen Wollfaden + hammermutter (Nutenstein) und einem dicken Magnet entlangziehen, war bisschen fummelig und hat nicht auf anhieb geklappt, aber letztendlich damit hinbekommen, anschließend einen neuen Schaltzug damit durchgezogen und Hülledraufgeschoben und mit ein bisschen schieben und ziehen auf der andere Seite die Außenhülle durchbekommen. :bier:

Brems und Schaltzug einfach von unten durchgeschoben und oben durchssteuerrohr ins Loch gedrückt, ging easy.

Anschließend soweit wie ging durchschoben und schaumstofftülle drüber und zurück.


Nun ist der eklige Teil vorbei und es kann losgehen 8-)
 
Dabei seit
11. Januar 2017
Punkte für Reaktionen
29
Standort
Üchtelhausen
Danke für den Tip mit dem Parktool - konnte ich mir abgucken und einfach einen Wollfaden + hammermutter (Nutenstein) und einem dicken Magnet entlangziehen, war bisschen fummelig und hat nicht auf anhieb geklappt, aber letztendlich damit hinbekommen, anschließend einen neuen Schaltzug damit durchgezogen und Hülledraufgeschoben und mit ein bisschen schieben und ziehen auf der andere Seite die Außenhülle durchbekommen. :bier:

Brems und Schaltzug einfach von unten durchgeschoben und oben durchssteuerrohr ins Loch gedrückt, ging easy.

Anschließend soweit wie ging durchschoben und schaumstofftülle drüber und zurück.


Nun ist der eklige Teil vorbei und es kann losgehen 8-)
Gerne, man hilft wo man kann
8-)
 
Dabei seit
30. März 2006
Punkte für Reaktionen
78
Klingt sehr gut. Bin auf deinen ersten Fahreindruck und ein Bild gespannt! (wenn ich so indiskret darum bitten darf) ;-)
Der erste Fahreindruck ist großartig - die 170er Gabel (Fox 36) tut dem Rad gut und fühlt sich auch nicht falsch an.

Das Rad klettert ähnlich wie mein altes Meta V4 (das 2016er) - aber bergab natürlich nochmal ne andere Nummer.

Ansonsten habe gestern erstmal nur den Aufbau generell getestet und für die Dämpferabstimmung nehmen ich mir nochmal seperat die Zeit (leider ist die Einstellung ja im Eingebauten Zustand vom Float X2 nicht wirklich Erreichbar (Comp)).


Zur Größe, ich bin 1,79 / 1,80 Groß und fahre ein "L" - ich bin ein M Probegefahren und es fühlte sich viel zu klein an.
Das muss wohl tatsächlich jeder selber Erfahren.

Bilder kommen bald wenn der Aufbau nicht aus einem zusammengewürfelten LRS besteht und ich dem Rad würdige Fotos gemacht habe.

Grober Spoiler:

Spindrift Rahmen (verrückt, ne !?)
Float X2 Factory 2 Pos
Fox 36 Factory momentan auf 170mm (Orange)
Fox Transfer (175mm)
Hope E4, Tech3
Hope Kurbel (Ovales Kettenblatt 34T)
Hope Kassette 10-44T
Momentan noch XT Schaltwerk + Shifter
Lenker Syntace Vector Carbon + Syntace Megaforce2 (40mm)
LRS (Momentan Temporär; Hope Pro4, Conti Baron Projekt)



Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben