Spitzkehren im Harz. Gibt's die überhaupt ?

Dabei seit
25. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
78
Standort
Wernigerode
Wer kennt das nicht: Man bike't so das ganze Jahr im Mittelgebirge rum, kommt mit allen möglichen Trails mehr oder weniger gut klar und ist somit ganz zufrieden. Dann kommt der langersehnte Alpenurlaub und mit ihm ein Problem: Spitzkehren. Blöd! Kann ich zu Hause nicht üben. Brauche ich sonst nicht. Hinterrad versetzen? Nischenproblematik! Ich will doch einfach nur flow.
Für alle, die sich beim nächsten Mal nicht ganz unvorbereitet der alpinen Spitzkehrenproblematik nähern wollen, regelmäßig im Harz unterwegs sind und/oder auch sonst Freude beim Befahren engerer Radien empfinden habe ich mal in meinem Gedächtnis gegraben und alle Spitzkehrenwege im (Ost-)harz, die ich so kenne, zusammengetragen. Die Liste ist sicher unvollständig und darf gerne ergänzt werden. Insbesondere der Westharz hat bestimmt noch ein paar Delikatessen, die mir unbekannt sind.

Hier die vorläufige Sammlung (es handelt sich übrigens fast nur um offizielle Wanderwege ohne explizites Bikeverbot (bis auf Bodetal)):

Thale:
Hirschgrund: Die Königin der Harzer Spitzkehrenwege. Über 30, teilweise verblockte, stufige, Kehren. Schlüsselstelle auf der Hälfte: 8 dicht hintereinander, eng, stufig, ausgesetzt und für Normalos kaum machbar. Nur bei trockenen Verhältnissen, sonst hohes Frustpotential.
Schurre: wegen Bergsturz weiterhin gesperrt (und voller Geröll und Grünzeug)
Hexenstieg: Viele engere Kurven. Steining, teilweise unangenehm flache Kehren. Dazwischen lange Geraden mit Duchschlagpotential.
oberer Jägerstieg: 6 oder 8 schöne Spitzkehren, zuletzt Treppe.
Wanderweg Bergtheater - Steinbachtal. Zuletzt blöd gewesen, wegen Entwässerungsrinnen.
Bodekessel: Vom Aussichtspunkt zur Teufelsbrücke, im Rahmen der Bodetaldurchfahrung oder als Abstecher flussaufwärts und zurück: Steile Treppen, dann 4 mässig schwere Kurven. Felsig, stufig, teilweise verblockt (Achtung: biken offiziell nicht erlaubt)
Quedlinburg:
Altenburgwarte westlich des Eselstalls: Spitzkehren auf Sand (Kenne ich noch nicht, Hinweis Ritter Runkel)
Altenbrak:
Kuckucksklippe zum Bodeweg: Kurven oben, Transfer geradeaus, dann einige Kehren ins Tal.
Philosophenweg zum Bodeweg: mehrere Kehren, die Letzte eng.
Rübeland:
Abfahrt vom Schornsteinberg zum Schwimmbad. Mehrere, teilweise enge Kehren, eine davon felsig, im steilen Gelände. Kurz aber schön.
Königshütte:
Ruine Königsburg: 4 schöne Kehren, eher leicht, Steile Wurzelstufen als Zielschuss.
Trautenstein:
"Zickzackweg" ultra-shorty in Richtung Rappbode-Vorsperre. teilweise enge Kehren
Ilfeld:
Ilfelder Wetterfahne über Gänsehals nach Ilfeld: Verschiedene Kehren, einige schwierig, eine sehr schwierig (noch nicht geschafft). Vor dem Gänseschnabel weitere leichtere Variante nach Norden.
Kaulenbergabfahrt und Trail am Falkenstein: Muss ich mir noch ansehen.
Wernigerode:
Seilbahnstieg ins Mühlental. Der perfekte Übungstrail. Gut erreichbar. Ca 12 Kehren auf wenig hm. Leicht bis mittelschwer, perfektes Gefälle.
Wurmberg: oberer Wurmbergstieg östlich des Schanzenhangs
Elend/Schierke:
Schierke (Ostseite, Helenenruh) ins Elendstal: relativ flach, steinig, eine Kehre enger mit Treppe.
Elendsburg: Minitrail im Elendstal.
Sieber: Das Spitzkehrenübungsgebiet von trailtech. Wege selbst suchen oder Kurs anmelden.
Goslar: diverse Wege am Rammelsberg (da war ich nur einmal bisher)
Okertal: Ahrendsberger Klippen-Trail. Leider kurzes Schiebstück bergauf nach den ersten 4 Kehren. Die 4. ist "konventionell" nicht machbar (enge Stufe, kein Platz zum Hinterradversetzen). Danach teilweise anspruchsvoll. Nicht bei Nässe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ritter Runkel

old school
Dabei seit
10. November 2008
Punkte für Reaktionen
124
Standort
Halle an der Saale
Schöne Auflistung, da weiß ich ja, wo ich erst gar nicht hinfahren brauche ...

Hirschgrund hat nicht nur hohes Frustpotential, sondern auch hohes Absturzpotential, speziell an der von Dir beschriebenen Stelle.

Ilfeld: Kaulenbergabfahrt, Spitzkehrenfetischisten werden es lieben.
 

Ritter Runkel

old school
Dabei seit
10. November 2008
Punkte für Reaktionen
124
Standort
Halle an der Saale
Im Waldgebiet der Altenburgwarte westlich des Eselstalls: Spitzkehren auf Sand, man fällt weich. Sie sind aber auch noch gerade so zu schaffen ohne umzusetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
78
Standort
Wernigerode
@Ritter Runkel :
Danke für die Hinweise. Kaulenbergabfahrt in Ilfeld kenn ich garnicht oder habe ich vergessen. Wird ergänzt.
Altenburgwarte? Sind das die Kurven zur Straße runter? Zählen die schon als Spitzkehren ?;)
Eigene Ergäzung von mir (neulich erst gefahren und schon vergessen): Ahrendsberger Klippen-Trail im Okertal. Leider kurzes Schiebstück bergauf nach den ersten 4 Kehren. Die 4. ist "konventionell" nicht machbar (enge Stufe, kein Platz zum Hinterradversetzen). Danach teilweise anspruchsvoll. Nicht bei Nässe.
 

Ritter Runkel

old school
Dabei seit
10. November 2008
Punkte für Reaktionen
124
Standort
Halle an der Saale

Den kurzen Weg, welcher von Süden kommend auf dieses "Hochlicht" zuführt, einfach weiter (ist auf der Karte nicht drauf) fahren, dann geht es steil bergab. Mit Serpentinen.
 
Dabei seit
25. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
78
Standort
Wernigerode
Auflistung oben korrigiert und ergänzt.
Vielleicht mache ich noch eine grobe analoge Übersichtkarte mit Nummern. Zum Einscannen.
Vorschläge weiterhin sehr erwünscht.
 

Ritter Runkel

old school
Dabei seit
10. November 2008
Punkte für Reaktionen
124
Standort
Halle an der Saale
Falkensteinabfahrt wollte ich noch in den Ring werfen, aber hast Du bereits ergänzt. Diese und Kaulenbergabfahrt fand ich unfahrbar, na gut, ich kann auch nüscht. Ein sehr fitter Mitfahrer (Schlüsselstelle unterhalb Wetterfahne auf Anhieb, Eckerquerung ebenfalls ...) war aber auch etwas überfordert. Sehr eng und steil!
Die Altenburgwartespitzkehren sind wir vor über zehn Jahren gefahren. Die können jetzt (Sand!) ganz anders aussehen. Also bitte erst den Zustand prüfen, bevor sie endgültig in auf Liste kommen.
 
Dabei seit
25. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
78
Standort
Wernigerode
Dann sind die beiden für mich wahrscheinlich auch zu schwer. Werde da mal trotzdem zum Basteln hinfahren.
na gut, ich kann auch nüscht.
Habe ich anders in Erinnerung. Bei mir gibt's auch viel Luft nach oben. Zunehmende Erfahrung wird leider durch zunehmende Altersgebrechen und - vorsicht kompensiert.
 

Ritter Runkel

old school
Dabei seit
10. November 2008
Punkte für Reaktionen
124
Standort
Halle an der Saale
Ilfeld: unterm Bielstein ist auch noch was und somit alles ein Abwasch mit Kaulenberg und Falkenstein.
Wer mit den Spitzkehren nicht klarkommt, kann sich mit der grandiosen Aussicht trösten!
Vom Preussischen Saalstein in's Kalte Tal (südl. Bad Suderode) gibt es ein paar Spitzkehren. Sind auch konventionell zu schaffen, nicht wirklich ein Training für die Alpen.
Im Selketal oberhalb Alexisbad könnte es noch was geben, aber das versteckt sich unterm grauen Schleier der Altersvergesslichkeit. Ein Grund, mal wiederhinzufahren.
 
Dabei seit
25. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
78
Standort
Wernigerode
Danke. Müsste man mal ausprobieren. In die Gegend komme ich normalerweise nicht. Ist der Harz dazwischen.
@Ritter Runkel :
Konnte es vor Neugierde kaum aushalten und bin heute nach Ilfeld gefahren (ok, da ist auch der Harz dazwischen).
Falkenstein: Das sind ja nur wenige Kehren. Die eine war knifflig. Wieder mal kein Platz, das Hinterrad in einem Zug zu versetzen.
Kaulenberg: Schöner Weg! Die Spitzkehren waren aber nicht so schwierig. Die am Gänseschnabel bleiben die in dieser Gegend bisher härtesten.
Aber auch sonst bietet die Gegend, wenn man jemand kennt, der Trails kennt, einiges an anspruchsvollen und steilen Wegen.
Preussischer Saalstein: Trail war vor ein paar Jahren ziemlich "unaufgeräumt": große Steine und Knüppel unter viel Laub. Geht so, war aber danach nicht nochmal da.
Im Selketal um Alexisbad gibt es ein paar nette Kurztrails, ist aber nicht wirklich Spitzkehrenlastig.
Anmerkung zur Erklärung: mit "konventionell fahrbar" meine ich rumrollen und normales Versetzen (statisch oder dynamisch). Also kein fortgeschrittenes trial-Gehüpfe.
In die Sammlung sollen Wege mit Spitzkehren als dominierendes Merkmal (ab 3?). Sonst wird's zu viel.
 
Dabei seit
10. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Berlin
Wir haben heute ein paar Stellen ausprobiert (Thale und Bodekessel waren bekannt).
Beschreibung/Einschätzung deckte sich ziemlich gut mit der vom TE (der seit Dienstag nicht aktiv ist und auch nicht auf PN reagiert, ich hoffe, ihm ist nix passiert).

Okertal, Ahrendsberger Klippen-Trail; sehr schön, 4. Kehre haben wir auch ausgelassen. Tipp: der Jägerstieg wird ja gekreuzt, wir haben diesen dann noch wieder hochgeschoben (ca 15 Min)

Ilfeld:
Die Kaulenbergabfahrt lohnt eher nicht (keine Wurzeln, Kehren ohne Umsetzen fahrbar), wir haben sie als Erstes hochgeschoben und sind dann aber gleich weiter zur Wetterfahne.

(hmm ... haben wir die richtige hochgeschoben, es scheint unwahrscheinlich, das Ritter Runkel diese als "unfahrbar" einstuft? @Ritter Runkel: war es die folgende?)
1590869197834.png


Ilfelder Wetterfahne über Gänsehals nach Ilfeld: auch sehr schön, auch hier haben wir die "eine sehr schwierig" ausgelassen. Tipp: wer nur Kehren fahren will, kann auch von unten hochschieben, die entscheidenden ca 20hm sind direkt unterhalb des Gänseschnabels (-halses?), d.h. man braucht nicht hoch bis zur Wetterfahne.

Rübeland, Abfahrt vom Schornsteinberg zum Schwimmbad: kurz aber schön - triffts genau. Würde deshalb nicht nochmal hinfahren, aber wenns auf dem Weg liegt, kann man schnell mal vom Schwimmbad hochschiebn, sind ca 70hm.

Vielen Dank für die Liste! Leider kann ich nichts neues zu beitragen.

1590869519802.png
 

Ritter Runkel

old school
Dabei seit
10. November 2008
Punkte für Reaktionen
124
Standort
Halle an der Saale
Ja, da sind wir auch runter. Aber welche dieser Abfahrten (Kaulberg, Falkenstein, Bielstein) für mich (uns) so gruselig waren, kriege ich nicht mehr zusammen. Fahrbares kriege ich eigentlich hin (Bodekessel o ä.), umsetzen kann ich halt gar nicht.
Hinfahren und selber probieren, für mich waren die Pfade um Ilfeld generell eine tolle Entdeckung, auch landschaftlich!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben