Sram Automatix --> Schaltpunkt einstellen?

Dabei seit
29. Juli 2005
Punkte Reaktionen
56
Hallo zusammen!


Ich habe mir vor ein paar Wochen die Sram Automatix in das Hinterrad in meinem Singlespeed eingebaut. Soweit ist alles top, sie schaltet zuverlässig und macht einen soliden Eindruck...
Ein paar Sachen find finde jedoch nicht so gut:


1. Zum einen klappert die Nabe beim z.B. Überfahren von Kopfsteinpflaster ziemlich, was wahrscheinlich an den beweglichen Teilen im Inneren liegt. Hat da jemand gleiche Erfahrungen gemacht oder ist bei meiner irgendwas nicht richtig festgezogen?

2. Wenn man vor sich hinrollt und dann in die Pedale tritt, tritt man erstmal fast eine viertel Pedal-Umdrehung ins Leere. Ist das normal und bei euch auch so?

3. Was mich eigentlich zu diesem Thread veranlasst hat: der Schaltpunkt bei 18 km/h ist mir viel zu früh! Bei nur leichter Steigung fährt man permanent im hohen Gang, was ich vermeidet wollte und warum ich mir die Nabe eigentlich geholt habe...
Ich habe bei http://www.scheunenfun.de/f+s_automatic.htm gelesen, wie Hr. Jensen eine alte, jedoch in der Bauart sehr ähnlich, Sachs Automatiknabe zerlegt hat. Man kann durch Verbiegen der Feder von der Fliehkraftkupplung den Schaltpunkt beeinflussen, was ich gerne versuchen würde.
Hat hier jemand schon Versuche gestartet?

Ich wäre euch super dankbar für Tipps, bevor ich mich da in was Irreversibles verstricke :)
 

DarkGreen

Stadtschlampenflüsterer
Dabei seit
23. November 2009
Punkte Reaktionen
43
Ort
München
Nein, musst dir halt logisch überlegen in welche Richtung du die Feder biegen musst. Die Fliehkraft wirkt nach außen auf den Massekörper der Kupplung, drückt ihn nach aussen, die Feder wirkt dem entgegen, drückt den Massekörper nach innen. Musst die Feder also so verbiegen, das der Bewegung des Massekörpers nach aussen ein größerer Widerstand entgegengesetzt wird.
Probieren. Kannst ja vorsichtig anfangen die Feder zu verbiegen und wirst dann schnell feststellen, das du beim Verbiegen übersteuern musst damit sich wirklich die Vorspannung der Feder etwas ändert. Und solange du das nicht massiv übertreibst ist das auch reversibel, das heisst du kannst den alten Zustand wieder herstellen. Die Feder wieder in den Ausgangszustand zurückbiegen.

Berichte bitte.
 
Dabei seit
29. Juli 2005
Punkte Reaktionen
56
Danke dir für die schnelle Antwort. Das mit der Feder war mir klar, wird sicher ein Geduldsspiel bis ich den gewünschten Schaltpunkt gefunden habe... vll gibts es aber auch über Gutekunst-Federn o.ä. einfach Federn mit höherer Federkonstante. Das wär in Bezug auf gleiche Vorspannung der beiden Federn natürlich von Vorteil.
Ich dachte jetzt eher an das Zerlegen der Nabe bzw. das wieder-zusammenschrauben... hast du da vll Erfahrungen gemacht?

By the way, Radselbsthilfewerkstatt, wie geil ist das bitte? Hätte ich das damals gewusst, als ich München gewohnt hab... :) Beste Grüße!
 

DarkGreen

Stadtschlampenflüsterer
Dabei seit
23. November 2009
Punkte Reaktionen
43
Ort
München
Diverse 3 Gangnaben, hauptsächlich F+S habe ich schon repariert. Würde ich mittlerweise auch ohne Explosionszeichnungen wieder zusammenschrauben können. Die diversen 2 Gang sind auch nicht komplexer - also wenn man ne Explosionsszeichnung hat normal kein Problem.
Was man an speziellem Werkzeug zum Öffnen und wieder Kontern braucht sind 2 * ein etwas altertümlicher Hakenschlüssel, der ist an dem Werkzeug mit dran: http://www.biking-24.de/wartung-pflege/werkzeug/flachschluessel-model-31-292688.html
 
Dabei seit
29. Juli 2005
Punkte Reaktionen
56
Ok, hört sich gut an! Hat jemand eine Explosionszeichnung von der Automatix oder von dem alten Sachs-Pendant?
Wäre denke ich hilfreich... oder meinst du, das kriegt man mit ausreichender Dokumentation jedes einzelnen Arbeitsschritts mittels Kamera auch hin?
 

DarkGreen

Stadtschlampenflüsterer
Dabei seit
23. November 2009
Punkte Reaktionen
43
Ort
München
Die Explosionszeichnungen findet man mit etwas Suche bei SRAM oder in Rad-Großhandelskatalogen (Hartje, Grofa) oder eben beim bereits von dir verlinkten Freund "Scheunenfun".

SRAM: http://www.sram.com/service -> "Technisches Handbuch Getriebenabensytheme" hm dummerweise ist die Automatix da nicht mit drin. Gibt anscheinend derzeit keine Explosionszeichnung auf der SRAM seite, nur die Productpage http://www.sram.com/sram/urban/products/automatix und die Bedienungsanleitung http://cdn.sram.com/cdn/farfuture/I.../95-3315-001-000_rev_a_sram_automatix_web.pdf

Scheint derzeit tatsächlich nichts zu geben. Frag doch mal bei SRAM an.

Ich hab nen altes techniches Handbuch von Fichtel und Sachs und nen Epple Katalog von 2002, da sind Explosionszeichnungen von den alten 2 Gang Naben drin.
 
Dabei seit
29. Juli 2005
Punkte Reaktionen
56
Ich frag mal bei SRAM an...
Falls du ein Foto von der Explosionszeichnung von der Zweigangnabe machen könntest, wär es auch nicht schlecht :)

Danke!
 
Dabei seit
29. Juli 2005
Punkte Reaktionen
56
So, ich habs jetzt einfach ohne Explosionszeichnung versucht. Hier die Aha-Erkenntnisse :)

Für den Ausbau benötigt man einen oder zwei flache 22-er Maulschlüssel. Dann ist alles erstaunlich relativ einfach, man sollte eventuell Fotos machen, damit man später alles wieder gut zusammenkriegt.

Es gibt nur eine Feder, auch wenn es zwei Fliehkraftelemente gibt. Diese sind über einen Ring miteinander verbunden und bewegen sich somit synchron.

Das Verbiegen der Feder hat sich als schwieriger erwiesen als gedacht. Es handelt sich um eine filigrane Schenkelfeder die sich eher in sich verbiegt als um den gewünschten Weg um den Unfang.
Beim Einbau des Fliehkraftelements ist die Feder ca. eine Viertel Umdrehung vorgespannt.
Um diese Vorspannung zu erhöhen, habe ich den Schenkel, der an dem beweglichen Fliehkraftelement anliegt, eine extra Umdrehung entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn um den Stift gewunden. Die Feder ist nun somit ein + einviertel Umdrehungen vorgespannt.

Das Ergebnis: Statt den vom Werk eingestellten 18 km/h schaltet die Nabe jetzt bei ca. 30 km/h :) persönlich finde ich das besser als die 18 km/h, aber man muss schon arg strampeln bis es klickt. Optimal wären 24-26 km/h, dafür wären aber wahrscheinlich stärkere Federn notwendig, ohne diese zusätzlich vorzuspannen.

Man könnte noch versuchen, den unteren Schenkel der Feder woanders einzuhängen, z.B. eine halbe oder viertel Drehung entgegen dem Uhrzeigersinn, sodass die Vorspannung an Ende nur eine oder eine dreiviertel Umdrehung beträgt.

Bei Fragen einfach schreiben!
 

Anhänge

  • IMG_0154.jpg
    IMG_0154.jpg
    51,1 KB · Aufrufe: 1.039
  • IMG_0162.jpg
    IMG_0162.jpg
    54 KB · Aufrufe: 911
Dabei seit
11. Mai 2007
Punkte Reaktionen
90
Ort
brixen
wenn du mit einem gebohrtem loch die masse des fliehkraftgewichtes verändern würdest, würde sich auch der schaltzeitpunkt ändern :daumen:
 

Maui

Dare your Dreams
Dabei seit
21. Dezember 2000
Punkte Reaktionen
6
Ort
Saarbrooklyn
Hi,ich hab mal ne frage zu dem Teil.Bei mir ist es so das es bei nicht treten sofort wieder in den 1 gang zurückfällt auch bei +20km h sag ich mal. dann muss man reintreten wie verrückt damit erwieder in den größeren gang springt.
Ist das wirklich so gewollt,, ich hoffe nicht?
 

-remit-

tüchtig
Dabei seit
12. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
17
Nein das ist nicht gewollt, erst wenn der Schaltpunkt unterschritten wird schaltet eine heile Nabe.
 

AdmiralSnyder

Unstetig
Dabei seit
13. August 2007
Punkte Reaktionen
399
Ort
66589
Hi,ich hab mal ne frage zu dem Teil.Bei mir ist es so das es bei nicht treten sofort wieder in den 1 gang zurückfällt auch bei +20km h sag ich mal. dann muss man reintreten wie verrückt damit erwieder in den größeren gang springt.
Ist das wirklich so gewollt,, ich hoffe nicht?
Welche Version hast du verbaut? Die Version für 28 Speichen schaltet bei höherer Drehzahl als die 36 Loch Nabe.
 
Dabei seit
20. April 2015
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

hab erfolgreich den Schaltpunkt durch Bohrern der Fliehkraftelemente verändert.
Als Näherung kann man, solang man im Schwerpunkt bohrt, die Formel Mn=Ma*(Va/Vn)² verwenden n=neu a=alt(für Ausgangszustand bei mir warns 15.4g und 18km/h).
Das erste Loch im Bild1 befindet sich genau im Schwerpunkt das zweite musst ich etwas nach innen setzten hier ist zu beachten das diese bei der Rotationsbewegung mehr "ins Gewicht" fällt. (immer beide Elemente bohren!)
Eine exakte Rechnung ist sicher möglich aber nicht nötig :)

Deshalb hier paar Anhaltswerte:
Bild1: 6mm ca. 19,5km/h
Bild2: 6mm + 4,7mm(außerhalb des Schwerpunkts) ca. 21km/h
hab die Narbe zwei mal zerlegen bis ich den richtigen Schaltzeitpunkt für mich gefunden hab.

Bohren war kein Problem (Voraussetzung: Standerbohrmaschine, Metallbohrer und Einspannmöglichkeit)
Die Narbe zerlegen war kein Problem. Beim Zusammenbau braucht man etwas geschickt um die richtigen Vorspannung für die Lager zu finden. Aber alles machbar.

Als Übersetzung hab (42/21) gewählt
http://www.ritzelrechner.de/?GR=SSAU&KB=42&RZ=21&UF=2185&TF=80&SL=2.5&UN=KMH

Fahren tut sichs seit der Einstellung wesentlich besser, hat davor immer das Problem das ich mit viel zu niedriger Trittfrequenz gefahren bin. Singlespeed/Fixi Fahrer lässt man an der Ampel durch die Untersetzt locker stehen :)


Grüße Gerrit
 

Anhänge

  • 1.JPG
    1.JPG
    66,3 KB · Aufrufe: 623
  • 2.JPG
    2.JPG
    63,7 KB · Aufrufe: 519
  • Rechnung.JPG
    Rechnung.JPG
    61,8 KB · Aufrufe: 508
  • Gesamt.JPG
    Gesamt.JPG
    196,5 KB · Aufrufe: 528

det203

Schlechtwetterfahrer
Dabei seit
13. Juni 2006
Punkte Reaktionen
2
Ort
wo der Sommer zuhause ist
Moin!
Da mir der Schaltpunkt ebenfalls nicht gepasst hat, habe ich mich zuerst mit der Anleitung http://mccraw.co.uk/sram-automatix-review/
von Dave McCraw beschäftigt und die Feder gebogen. Nach dem ersten Fehlversuch (Feder falsch eingehängt) habe ich nun einen Schaltpunkt um 25 km/h. Damit kann ich vorerst gut leben und mir doch etwas Mehrarbeit gespart, da ich ansonsten der Anleitung von Gerrit gefolgt wäre.
Diese ist aber sicher die bessere Methode, da das mit der Feder ziemlich auf Zufallsprinzip ausgelegt ist.
Jetzt muss mir nur noch jemand verraten, wo ich ein paar schicke Flügelmuttern M10x1 für die Achsnaben her bekomme.
Bei den alten Sachs-Naben waren die Serie.

Gruß
det
 

morph027

Blutgruppe MTB positiv
Dabei seit
11. April 2007
Punkte Reaktionen
3.639
Ort
Leipzig
Mahlzeit....hab jetzt auch eine Automatix im Stadtrad, nachdem die Alfine den Geist aufgegeben hat. Klar, vorher schon gelesen, Schaltzeitpunkt zu früh...ist er wirklich ;) Bin momentan mit 42/19 auf 28" unterwegs (doch ganz schön arg für nur auf Arbeit fahren) und bin gerade noch so im Antritt wenns schon schaltet. Überlege noch ob ich den zufälligen Weg mit Feder biegen gehe oder gleich bohre...
 
Oben Unten