SRAM Eagle XX1: Muss für 50t überschalten, sonst springt die Kette auf 42t zurück?!

Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte Reaktionen
387
Hallo,

bin seit Tagen dabei, eines meiner Fullies auf Eagle umzurüsten bzw. einzustellen.

Das Schaltauge habe ich mit meiner Park Tool Lehre eingestellt, Schaltzug ist ein neuer Jagwire Ultra Slick (für 13,– EUR!!), Zughüllen sind ebenfalls neu und von Jagwire. Mit der roten SRAM Lehre habe ich das B-Gap im Sag eingestellt. Die Gruppe ist komplett, also Trigger XX1, Kurbel XX1, Schaltwerk XX1, Kette XX1 und Kassette X01. Kettenblatt ist ebenfalls Eagle mit 30t und 6 mm Offset (noch kein Boost Rahmen).

Nun habe ich das Problem, dass ich von 42 auf 50t immer etwas überschalten muss (also den Trigger heftig bis zum Anschlag durchdrücken). Lass ich den Trigger nur einrasten, wird die Kette auf das 50t gehievt, fällt dann aber wieder runter auf 42t, um dann wieder auf 50t zu steigen, manchmal fällt sie erneut runter. Das System braucht also so 2-4 Anläufe, damit die Kette auf dem 50t liegen bleibt. Oder ich drücke das Ding gleich heftig bis zum Schaltwerksanschlag durch - das muss ich aber bei keiner meiner anderen Schaltungen machen (1x 10, 1x 11).

Stelle ich nun die Zugspannung sachte etwas fester (1-2 Rastpunkte am Trigger) schaltet es auf 50t, allerdings hängt es dann in den unteren Gängen auf die kleineren Ritzel - dann braucht es da mehrere Umdrehungen bzw. 3 - 10 Sekunden.

Es nervt einfach nur noch, habe noch ein anderes Bike mit Eagle X01, auch dort hakt es immer mal wieder. Hat noch jemand eine Idee?

Überall liest man, dass Eagle super präzise und knackig schalten soll, leider konnte ich die Erfahrung an keinem meiner Bikes machen. Mir kommt es so vor, also ob der Zug durch die Reibung im System immer etwas "nachhängt", sowohl hoch, also auch runter.

Danke für Tips,

holgersen
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
8.763
Den unteren Anschlag richtig justiert? Also minimal über's kleinste Ritzel hinaus?
Ja, ja, ich weiß, dürfte keinen Einfluss haben. Schau nach!
 
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte Reaktionen
387
Dabei seit
30. Mai 2013
Punkte Reaktionen
387
So, nach weiterer Beschäftigung mit dem Thema habe ich es nun lösen können. Habe zunächst auf ein Bikeyoke Shifty aufgerüstet, dann war es etwas besser, aber immer noch nicht zufriedenstellend. Musste weniger überschalten, aber nur hochlupfen ging nicht - die Kette ist immer wieder zwischen dem 42er und dem 50er hin- und hergesprungen, bis ich mit dem Daumen richtig durchgezogen habe.

Habe mir dann noch von Capgo Schalthülle, Aluminiumendkappen und den (teuren) Schaltzug bestellt und heute gewechselt. Dabei habe ich auch zwei Plastikendkappen getauscht, die ich letztes Jahr eingebaut hatte (wegen Geräuschen beim Einlenken, wenn die Aluhüllen im Alurahmen gearbeitet haben).

Nun läuft das System 1a, ist viel leichtgängiger und schaltet von 10 => 50 => 10 tipptopp hin und her. Ich denke mal, dass die Plastikendkappen unter maximaler Zugspannung etwas nachgegeben haben und deswegen der entscheidende "Zug" für das 50er fehlte. SRAM empfiehlt im Übrigen auch, keine Plastikendkappen zu benutzen.

Danke für Eure Hilfe!
 
Oben