Sram GX Eagel Schaltwerk lässt sich nicht auf kleinstes Ritzel justieren.

Dabei seit
18. März 2022
Punkte Reaktionen
4
Hallo liebes MTB-news,

ich fühle mich etwas unwohl damit, ohne in diesem Forum schon irgendetwas geleistet zu haben, um Hilfe zu bitten. Aber ich brauche unbedingt den Rat der Community. Ich verspreche ein ausführlichen Bericht über den Aufbau meines Fahrrad nach zu liefern.:bier:

Ich habe mir ein Brother Cycles Big Bro Frameset gekauft und bin gerade dabei es aufzubauen. Ich will eine Sram GX Gruppe verbauen.
Leider gibt es jetzt ein Problem beim einstellen des Schaltwerks. Ich habe die untere Einstellschraube bereits bis zum Maximum herausgedreht. Trotzdem komme ich mit dem Schaltröllchen nicht über das kleinste Ritzel hinaus(Siehe Bilder), wie es Sram in seinem Guide vorschreibt.

Es liegt keinerlei Spannung auf dem Schaltwerk, die Ausfallenden und das Schaltwerk sind auch nicht verbogen. Ich habe einen DT Siwss Laufradsatz der von Action Sports gebaut wurde. Es handelt sich definitiv um DT-Swiss-Naben mit Boost 148 Standard.

Ich kann mir nicht erklären, wo das Problem liegt. Kann es sein das die Kassette weiter reingedreht werden muss?

Vielleicht kann jemand den Fehler erkennen und mir einen Tipp geben.

Danke für eure Hilfe!

Konstantin
 

Anhänge

  • P1110667.JPG
    P1110667.JPG
    169,7 KB · Aufrufe: 142
  • P1110670 (2).JPG
    P1110670 (2).JPG
    341,1 KB · Aufrufe: 130
  • P1110666.JPG
    P1110666.JPG
    232,4 KB · Aufrufe: 125
  • P1110665.JPG
    P1110665.JPG
    242,8 KB · Aufrufe: 124
  • P1110658.JPG
    P1110658.JPG
    215,7 KB · Aufrufe: 139

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
9.094
Ort
Nähe GAP
Das Schaltwerk hupft schon über das kleine Ritzel, wenn du das obere Röllchen etwas nach unten drückst, oder eine geschlossene Kette in den Antrieb spannst.
 
Dabei seit
18. März 2022
Punkte Reaktionen
4
Das Schaltwerk hupft schon über das kleine Ritzel, wenn du das obere Röllchen etwas nach unten drückst, oder eine geschlossene Kette in den Antrieb spannst.
Danke für deinen Beitrag. Du meinst also das da so passt und mit Kette funktioniert?

Was mich verwirrt ist das es in der SRAM-Anleitung anders dargestellt wird. (Siehe Bild)
 

Anhänge

  • Screenshot 2022-03-18 at 21-57-58 1x-mtb-mechanical-derailleurs-user-manual.pdf.png
    Screenshot 2022-03-18 at 21-57-58 1x-mtb-mechanical-derailleurs-user-manual.pdf.png
    174,3 KB · Aufrufe: 144
Dabei seit
14. August 2005
Punkte Reaktionen
20
Ort
90596 Schwanstetten
Das Problem hatte ich auch schon. Die Einstellschraube lag schon nicht mehr am Käfig an und trotzdem ließ sich nicht aufs kleinste Ritzel schalten
Lösung: eine Beilagscheibe auf die Befestigungsschraube des Schaltwerkes, also den Abstand des Schaltwerks zum Rahmen etwas vergrößert und schon ging es
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
9.094
Ort
Nähe GAP
Was mich verwirrt ist das es in der SRAM-Anleitung anders dargestellt wird. (Siehe Bild)
Dort wird das obere Röllchen einfach von Hand nach unten gedrückt, weil es sonst am kleinsten Ritzel seitlich hängen bleibt. Die haben deine Hand halt nicht mit eingezeichnet. ;)
Mit abgelängter Kette wird das Röllchen automatisch nach unten gedrückt.
Wenn das auch nicht funktioniert, dann halt so wie über meinem Post beschrieben. :daumen:
 
Dabei seit
11. September 2005
Punkte Reaktionen
765
Korrektes Schaltauge für SRAM verbaut?
Wäre nicht das erste Mal.

Soweit wie die Röllchen da zwischen den Ritzel stehen wird das nicht passen.

Zug komplett gelöst am SW beim Anschlag einstellen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. März 2022
Punkte Reaktionen
4
Dabei seit
18. März 2022
Punkte Reaktionen
4
Um das Problem etwas einzugrenzen, könntest du mal messen, inwieweit deine Ausfallenden der Frame Fit Specifications von SRAM entsprechen.

Anhang anzeigen 1440329

Anhang anzeigen 1440330
Danke für diesen Hinweis. Das habe ich gerade mal gemessen, also der erste Wert beträgt bei mir 4 mm (7mm breit ist das Schaltauge insgesamt minus 3mm Einkerbung für die Achse.) Das bedeutet laut Guide fehlt mir ein halber Millimeter.

Zwischen kleinstem Ritzel und Ausfallende habe ich noch ca. 4 mm Platz.

Ich würde jetzt versuchen mit einer Unterlegscheibe diesen halben Millimeter hinzuzufügen, oder?
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
42.266
Ort
Dresden
Sicher, dass die Kassette bis zum Anschlag verschraubt ist? Das Feingewinde ist tückisch...
 
Dabei seit
18. März 2022
Punkte Reaktionen
4
Sicher, dass die Kassette bis zum Anschlag verschraubt ist? Das Feingewinde ist tückisch...
Die Kassette habe ich mit einem Drehmomentschlüssel mit 40 nm angezogen, daran kannn es also auch nicht liegen. Sehr deprimierend das ganze. Ich habe jetzt die Kette drauf, wenn ich die Schraube jetzt reindrehe komme ich auch auf das erste Ritzel, aber das Schaltwerk steht dann so tief und eng das die Kette an sich selbst schleift.
 

metalmatrix

Keine Panik
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
873
Ort
Nähe Stuttgart
Also nochmal von vorne. Ohne korrekt abgelängte, montierte Kette gar nicht groß einstellen. Zudem wird deine B-Schraube noch nicht richtig eingestellt sein. Dafür gibt es ja die Lehre beiliegend bei SRAM.
Und dann wird es auch zu 99,9% einfach funktionieren. Alles gut, alles tut 👍
 
Dabei seit
27. März 2022
Punkte Reaktionen
1
Die Tiefe der Einfädelhilfe an den Ausfallenden, wie hier zu sehen

santa_cruz_thru_axle_dropout_h_1648519982_3217ef56_progressive.jpg
Danke. Ist die Tabelle von SRAM dann so zu versehen, dass dieser Frame Slot 3,5mm tief sein muss? Der Rest, also volle Dicke des Schaltauges minus Frame Slot wären dann als T oder bin ich da auf dem Holzweg?

Habe mal ein Bild von meinem Schaltauge angefügt. Mein Problem ist ähnlich zu dem von @KonstantSchwarz, das kleinste Ritzel liegt ausserhalb meines Einstellungsbereichs.
 

Anhänge

  • IMG_2773.jpeg
    IMG_2773.jpeg
    304,7 KB · Aufrufe: 61
Zuletzt bearbeitet:

HTWolfi

Schönwetterfahrer
Dabei seit
14. Januar 2008
Punkte Reaktionen
2.484
Ort
Steinbrüchlein
Ist die Tabelle von SRAM dann so zu versehen, dass dieser Frame Slot 3,5mm tief sein muss? Der Rest, also volle Dicke des Schaltauges minus Frame Slot wären dann als T oder bin ich da auf dem Holzweg?
Ich glaube, die Tiefe von 3,5 mm beim Frame Slot ist ein Standardmaß.
Deine Annahme mit T ist richtig – somit wäre dein Schaltauge gemäß SRAM Spezifikation zu dünn.

Vielleicht mal prüfen, an welcher Stelle dein Schaltwerk bei ganz herausgedrehter H-Schraube anschlägt/begrenzt. Eventuell kann man am dementsprechenden Bauteil noch etwas weg feilen und so den Schwenkbereich erweitern.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
9.094
Ort
Nähe GAP
Kann man nicht einfach zwischen Schaltauge und Schaltwerk einen Fitschenring oder eine Passscheibe nach DIN 988 unterlegen, um den Schwenkbereich des Schaltwerks mehr nach außen zu bekommen?
An anderer Stelle hier im Forum hat das mit dem Unterlegen einer Scheibe einwandfrei geklappt.
 
Dabei seit
29. August 2001
Punkte Reaktionen
950
Ort
Danndorf
Moin,

ich habe auch das Problem, das ich nicht auf das 11'er Ritzel komme.
Nach etwas suchen habe ich nun gelesen das die Umschlingung, bei einem Fully, im SAG eingestellt werden soll. Das habe ich gemacht und trotzdem will es nicht richtig runter. Im Montageständer funktioniert alles ohne Probleme.
Das Schaltauge wurde schon gerichtet und die Umschlingung wurde mit der Einstellehre von SRAM für 50/52T eingestellt.
Was gibt es noch für Tricks? Die Feineinstellung am Trigger habe ich belastet dürchgeführt.

Verbaut ist:
NX Kassette
GX Kette
GX Schaltwerk
X-Sync 2 Kettenblatt
 
Dabei seit
18. März 2022
Punkte Reaktionen
4
Moin,

ich habe auch das Problem, das ich nicht auf das 11'er Ritzel komme.
Nach etwas suchen habe ich nun gelesen das die Umschlingung, bei einem Fully, im SAG eingestellt werden soll. Das habe ich gemacht und trotzdem will es nicht richtig runter. Im Montageständer funktioniert alles ohne Probleme.
Das Schaltauge wurde schon gerichtet und die Umschlingung wurde mit der Einstellehre von SRAM für 50/52T eingestellt.
Was gibt es noch für Tricks? Die Feineinstellung am Trigger habe ich belastet dürchgeführt.

Verbaut ist:
NX Kassette
GX Kette
GX Schaltwerk
X-Sync 2 Kettenblatt
Also Ich habe das Problem bei mir jetzt mit zwei kleinen Unterlegscheiben gelöst die ich auf der einen Seite schräg abgeflext habe. Jetzt passen alles Gänge. Ich bin mir bloß nicht sicher wie stabil dieser Notbehelf auf dauer ist. Da die Schraube fürs Schaltauge jetzt eben nicht mehr vollständig reingedreht werden kann.
 
Dabei seit
29. August 2001
Punkte Reaktionen
950
Ort
Danndorf
Also Ich habe das Problem bei mir jetzt mit zwei kleinen Unterlegscheiben gelöst die ich auf der einen Seite schräg abgeflext habe. Jetzt passen alles Gänge. Ich bin mir bloß nicht sicher wie stabil dieser Notbehelf auf dauer ist. Da die Schraube fürs Schaltauge jetzt eben nicht mehr vollständig reingedreht werden kann.
Wir hatten gestern noch einmal die Umschlingung neu eingestellt und die Begrenzung minimal verändert.
Jetzt komme ich auf das kl. Ritzel, aber unter Last knackt es.
Die Tage werde ich noch mal das Schaltauge kontrollieren
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte Reaktionen
3.175
Ort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Komisch, ich habe(hatte?) bei meiner neuen Kassette das gleiche Problem.

Vorm Winter mit dem alten Antrieb funktionierte es noch. Dann bin ich aufs Hardtail umgestiegen und dann vor paar Wochen den kompletten Antrieb am Fully getauscht (also neue GX-Kassette mit Drehmoment drauf, neue Schaltröllchen, neues KB und neue Kette). Seitdem sprang die Kette nur noch ganz selten wirklich auf das kleinste Ritzel (im Montageständer eher als im Fahrbetrieb), alle anderen Gänge funktionieren gut und deshalb bin ich erst mal so gefahren, da ich das kleinste Ritzel eh selten brauche. Bei meiner Frau ihrem Rad hatte ich das gleiche gemacht, dort schaltete es sofort problemlos auf allen Gängen.

Letzten Freitag hab ich mir dann nach der Tour etwas Zeit genommen und hatte auch das Schaltauge nochmal in Ruhe kontrolliert, sogar ein neues mal rein geschraubt und probiert, aber ohne Erfolg.
Dann hab ich die Umschlingung geändert (ohne Lehre) und dann funktionierte es ziemlich gut....zumindest am Montageständer und bei paar Meter rumrollern auf der Straße. Blöderweise bin ich seitdem krank (war wohl nicht ideal, nach der Tour im kalten Wind rum zu schrauben) und konnte es nicht mehr testen, ob es jetzt wirklich behoben ist 😭

Also der Abstand zwischen Außenkante kleinstes Ritzel und Schaltaugeninnenseite sollte mind. 3,2mm sein, oder hab ich die Grafik falsch verstanden @HTWolfi?

Letztendlich hat es ja früher funktioniert, somit sollte ja das Schaltauge an sich passen. Wenn die Kassette richtig drauf sitzt (nachdem ich den Freilaufkörper gereinigt und die Kassette mit Drehmomentschlüssel mit 40NM angezogen habe, gehe ich schon stark davon aus, dass die passen muss), kann es ja eigentlich nur noch Einstellungssache sein, oder?
Oder wird das GX-Schaltwerk im Laufe der Zeit schwächer und zieht sich nicht mehr komplett nach außen zurück?
 
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
936
Wenn du das Rad länger nicht benützt hast, kann es vielleicht auch an dem Bowdenzug liegen. Vielleicht ein wenig über den Winter angegammelt oder fest gegangen. Würde mal neue Hüllen und Zug probieren.
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte Reaktionen
3.175
Ort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Wenn du das Rad länger nicht benützt hast, kann es vielleicht auch an dem Bowdenzug liegen. Vielleicht ein wenig über den Winter angegammelt oder fest gegangen. Würde mal neue Hüllen und Zug probieren.

Ja, dachte ich mir auch. Hab deshalb den Zug ausgewechselt (den Aufwand mit der Hülle wollte ich nicht betreiben, da diese bei meinem Last Glen bei der Kettenstrebe mit eingewickelt ist). Aber der Zug selber lässt sich schon leicht bedienen.
Und es ist ja auch keine Spannung mehr hinten am Schaltwerk drauf, wenn ich ganz runter schalte.
Bevor ich die Umschlingung nicht angepasst habe, ist die Kette selbst ohne Zug nicht aufs kleinste Ritzel gesprungen. Deshalb hab ich dann den Zug/Hülle als Fehlerquelle ausgeschlossen.
 
Oben Unten