SRAM Rival bremst nicht richtig

Dabei seit
11. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
4
Hallo zusammen!

Ich fahre ein Gravel mit SRAM Rival 1x11 und hydraulischen Bremsen. Das Rad ist relativ neu und hat ca. 3000km auf der Uhr, inkl. Alpenüberquerung.

Ich habe aktuell das Problem, dass die hintere Bremse nicht wirklich bremst. Selbst bei nur langsamer Fahrt oder leicht abschüssigem Rollen bekomme ich das Rad nur mit der hinteren Bremse alleine nicht zum Stehen bzw. nur nach sehr langem Bremsweg, wo es quasi in Zeitlupe langsamer wird. Vorne kein Problem, der Reifen blockiert wie es sein sollte. Mir gehen die Ideen aus, woran das liegen könnte und hoffe auf ein paar Tips von euch. Hier die Fakten:
  • Hinteres Bremssystem bereits 2x gemäß SRAM Servicevideo entlüftet. Habe ich zwar zum ersten Mal gemacht, aber das funktionierte sehr gut und Luft im System sollte meines Erachtens nicht das Problem sein.
  • Druckpunkt fühlt sich vorne und hinten relativ gleich an. Nicht so knackig wie an der Shimano meiner Freundin, aber das soll bei SRAM wohl so sein.
  • Bremsscheibe hinten ok und hat die Mindestdicke. Mehrfach entfettet.
  • Bremsbeläge hinten (SRAM organisch) auch ok und nur überschaubar abgefahren. Bremsbeläge mehrfach entfettet, von Verglasung kann ich nichts erkennen.
  • Auf der letzten Fahrt nochmal versucht einzubremsen, keine Verbesserung. Bei längerem Bremsen mit voll angezogener Bremse fangen sie irgendwann nur leicht an zu quietschen.
  • Bremse ist gut zentriert, kein Schleifen vernehmbar.
Was ich noch beobachte:
  • Beim hinteren Bremssattel fahren die Kolben bei ausgebauten Belägen sehr ungleichmäßig aus. Der eine kommt ganz raus, der andere bewegt sich gar nicht. Wenn ich den beweglichen Kolben jedoch blockiere, kommt der andere auch raus. Ist also scheinbar nicht verkantet oder schwergängig. Habe beide Kolben auch gemäß diverser Anleitungen mobilisiert. Das stark ungleichmäßige Ausfahren ändert sich dadurch allerdings nicht. Im Internet sagen jedoch auch viele, dass das normal sei (frage mich nur, ob sooo ungleichmäßig noch ok ist).
  • Beim vorderen Bremssattel kommen die Kolben bei ausgebauten Belägen auch ungleichmäßig raus, wenn auch nicht sooo ungleichmäßig wie hinten.
Ich muss zugeben, dass ich mir nicht 100% sicher bin, ob die hintere Bremse nicht von Anfang an so schwach bremst. Allerdings bin ich mir fast sicher, dass mir das bereits früher aufgefallen wäre, gerade mit Gepäck über die Alpen. Außerdem meine ich, dass das erst seit dem letzten größeren Waschgang so ist, bin mir aber auch da nicht ganz sicher. Irgendwelche Wasch- oder Kettenölungs-Rückstände auf den Belägen oder der Scheibe sollten nicht das Problem sein, zu oft während der Fehlersuche bereits mit Bremsenreiniger gereinigt. Und ich denke, das Hinterrad sollte sich doch blockieren lassen, oder? Selbst im Stand kann ich bei angezogener Bremse das Hinterrad bewegen, auch wenn dafür dann sehr viel Kraft nötig ist.

Habe mir jetzt testweise gesinterte Belege bestellt, aber noch nicht eingebaut. Das ist allerdings auch nur Trial & Error.

Habt ihr irgendwelche Ideen, was ich noch machen könnte? Ultima ratio wäre den Bremssattel auseinanderzunehmen und gemäß diverser Anleitungen zu Warten. Wäre aber auch nur Prinzip Hoffnung…

Gerade habe ich im Forum noch gelesen, dass bei zu weitem Rausfahren eines Kolben die Bremse wieder Luft ziehen könnte. Weiß nicht mehr, ob ich den Kolbenausfahrtest nach dem Entlüften überhaupt nochmal gemacht habe, aber vielleicht habe ich das Entlüften damit direkt wieder zunichte gemacht (?).

Vielen Dank für gute Ratschläge!

PS: Das Scheibenbremsen-Kompendium kenne ich. Dort könnte es noch den ein oder anderen Kniff geben, aber ich glaube nicht, dass ich bislang irgendwelche größeren Fehler gemacht habe.. ;-)
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
72
Na ja wenn du einen Kolben fest klemmst kommt der andere natürlich raus weil der ganze druck dann nur auf einen Kolben kommt! Beide sollen kommen. Wenn du mal was auf die Beläge bekommen hast finde ich ist entfetten und was es da sonst noch alles für " praxen" gibt sinnlos weil die Beläge Öl ( DOT) aufsaugen wie ein schwamm! Ich würde neue Beläge nehmen die Kolben versuchen so gängig zu machen das beide kommen und nicht nur einer, danach den Sattel komplett säubern!Scheibe mit Bremsreiniger reinigen ( auch in die Löcher sprühen) danach mit Schleifpapier nach arbeiten. Alles überprüfen das nicht irgendwo was undicht ist oder Leitungungen nicht fest sind! Beläge einfahren..wie gesagt ich würde das machen 🙃
 
Dabei seit
11. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
4
Keinen Bremsenreiniger! Und auch die Löcher in der Bremsscheibe richtig sauber machen.
Guck mal ins Scheibenbremsen Kompendium, der Downloadlink ist in meiner Signatur.
Keinen Bremsenreiniger, danke für den Hinweis! Habe aber ohnehin zum Schluss noch noch Spiritus genommen, das andere Zeug ist mir zu heikel. Für die Scheibe sollte Bremsenreiniger aber ja zumindest insofern unkritisch sein, als dass er da keine Dichtungen o.ä. angreifen kann, richtig?
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
72
Keinen Bremsenreiniger! Und auch die Löcher in der Bremsscheibe richtig sauber machen.
Guck mal ins Scheibenbremsen Kompendium, der Downloadlink ist in meiner
Wenn du Bremsenreiniger verwendest um die Scheibe zu entfetten und sie anschließend abschleiffst entfernst du doch eventuelle Rückstände vom Bremsenreiniger wieder,ich mach das immer und hatte noch nie schreiende Bremsen 😉 zum Glück hat es immer funktioniert ..
 

IRONMANq

Zugtier
Dabei seit
22. Februar 2008
Punkte Reaktionen
84
Ort
Mittelfranken
Meine SRAM Rival hatte exakt die selben symptome wie im orginalpost beschrieben und ich hatte exakt selbiges wie @mrxxks2018 eingangs beschrieben alles erledigt.

Kurzes Update für alle, die mal ein ähnliches Prob haben: Ich habe die Bremsscheibe nun akribisch (!) mit Spiritus gereinigt, auch in den Löchern wie oben empfohlen. Außerdem neue Beläge rangemacht und siehe da, es bremst wieder wie es sein sollte!

Exakt dies hat am Ende auch bei mir wieder alles wie wie gewünscht erreicht. Bremse nach Beläge einfahren wieder Top.

Komme nur zum Dank sagen an die ganze Forencommunity
explizit an @Schildbürger
 
Oben Unten