SRAM Schaltung 1x11 Einstellen

Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Hallo zusammen,

versuche gerade eine SRAM Schaltung 1x11 einzustellen. Den unteren und oberen Anschlag habe ich eingestellt und auch die Zugspannung scheint gut zu sein.

Die Schaltung schaltet alles sauber mit einer Ausnahme:

Wenn ich vom grössten Ritzel einen Gang herunterschalten will, passiert erstmal nichts. wenn ich dann noch einen runterschalte, fällt die Kette sauber auf das drittletzte Ritzel. Auch das raufschalten funktioniert dann wieder sauber.

Ich habe nun versucht vom grossen Ritzel einen Gang runterzuschalten und habe dabei mit einem Finger lganz leicht an der Schaltung gezogen. Dann funtkionierts auch. Kann es sein dass ev die Feder zu wenig Spannung hat? Oder was könnte es sonst noch sein?

Mit der B Schraube habe ich auch Versuche gemacht. Nur wenn ich extrem nahe ans Ritzel gehe funktionierts.

Gruss Stefan
 

Anhänge

  • 20210325_213410.jpg
    20210325_213410.jpg
    356,7 KB · Aufrufe: 86
  • 20210325_213422.jpg
    20210325_213422.jpg
    321,3 KB · Aufrufe: 82
  • 20210325_214121.jpg
    20210325_214121.jpg
    260,9 KB · Aufrufe: 83

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.979
GX, oder NX?
Prüfe mal das Schaltauge. Das Schaltwerk hat zumindest Kratzer.
Schaltwerke mit Reibdämpfung haben größere Bedienkräfte => nimm gute, leichtgängige Schaltzüge, besonders wenns innenverlegt und mit engen Radien verlegt ist.


Nächstes Problem Fully:
Wenn du die B Schraube richtig einstellst und dich aufs Bike setzt, dann stimmt die B Einstellung nicht mehr, das obere Röllchen kommt weiter von der Kassette weg => Kann sein, dass die Schaltung im Montageständer wunderbar funktioniert, aber beim Fahren indierekt wird.
=> In dem Fall nimm nicht das tool und geh einfach nen Tick näher dran, dass die Position im Sag in etwa stimmt.

Und die Umlenkrolle am Schaltwerk muss sauber und leichtgängig sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Hy zusammen,

vielen Dank für eureTips ;-) Weiss leider nicht genau welche Schaltung das ist, bin noch relativ neu im Bike Bereich.

Ja die Reibung im Schaltzug könnte schon eine Rolle spielen. Ich habe eine Schaltzughülle mit Teflonbeschichtung verbaut und auch den Schaltzug mit Teflonfett eingerieben.

Eigentlich hat ja die Feder beim obersten Ritzel die grösste Vorspannung, deshalb sollte man dort ja wohl die wenigsten Probleme haben.

Soweit ich das sehe, sollte das Schaltauge relativ gut sein. Die Kette verläuft eigentlich ziemlich Parallel zu den Ritzeln. Ein Lehre dafür habe ich leider keine.

Auch die B Schraube habe ich nur nach Gefühl eingestellt, da ich keine Lehre dazu habe. werde ich mir ev. noch besorgen.

Wieviel ist extrem nahe ?

Naja so dass das Guide Pulley fast das Ritzel berührt, also deutlich näher als auf dem Bild.

Werde das Ganze dann mal im Fahren testen und schauen ob ich einen Unterschied merke.
 
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Habe nun bemerkt, dass die Schaltröllchen (Pulleys) ziemlich viel Spiel haben. Diese lassen sich am Aussendurchmesser c.a. 2 bis 3 mm hin und her bewegen. Ich denke, das könnte der Grund sein, wieso man die Schaltung nicht mehr richtig einstellen kann. Das ergibt ja dann so eine Art Umkehrspiel beim rauf und runterschalten.

Werde dann wohl erstmal neue bestellen.

Kann mir jemand sagen, was das genau für eine SRAM Schaltung ist. Ich sehe da "X0" oder "XD" und eine "1"? So rein optisch müsste es wohl dieser Artikel sein: 11.7518.032.000

1618004180112.png
 
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Habe nun die Schaltröllchen gewechselt, gebracht hat es allerdings überhaupt nichts...

So langsam weiss ich nicht mehr weiter. Aus meiner Sicht ist das Schaltauge nicht verbogen, die Pulleys laufen schön Parallel zu der Kasette. Rein nach Augenmass...

Es ist so, dass die Schaltung beim Einstellen der Zugspannung entweder im oberen oder im unteren Bereich stimmt, aber nie über den ganzen Bereich.

Beim revidieren, habe ich einen neuen, allerdings eher günstigen Schaltzug verbaut. Kann es sein, dass die Probleme davon kommen? Von SRAM gibt es ja extra Schaltzüge welche sehr gut gleiten und beschichtet sind. So einer war vorher verbaut.

Hoffe es hat noch jemand einen Tip 8-)
 

Dirty-old-man

Ebbelwoi un Leberkaas bringt dem Grantler Radlspaß
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.671
Hast die rote Einstellschablone?

Sind die Roellchen richtig herum montiert?
Die turbinenartige "technisch schöne" Oberflaeche muss nach aussen zeigen. Und dann noch U oben und L unten montieren.

Ausserdem gibts eine der vier Roellchenblechscheiben mit einer Fuehrungsboerdelung. Die muss in den entsprechenden Sitz einrasten.

Ich hab auch x01 und muss jedesmal beim Laufradwechsel das Schaltwerk um 1mm verstellen.

SRAM heisst "Scheixx Rübentechnik aber machbar".

Das wird schon. Wenn Du eine original , ich glaub 10-42 Kasette drauf hast, geht es mit der roten Schablone und bisserl anpassen ganz easy.

Wie schauts denn aus, wenn Du einen langschenkligen 3mm-Inbus über die Ketttenlaschen des unteren Roellchen hältst und dann aufs grosse Ritzel zielst? Ist da die "Luft" entsprechend der Laschenstärke?

Mit Gummiband von der Rizelseite Richtung Roellchen gehts auch.Dann aber die Kasette festhalten mit der einen Hand und natürlich dann auf die dünnen Roellchenzähne direkt, also quasi auf die Innenkettenlascheninnenseite zielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Also es haben ja beide Röllchen eine U (Upper) unde eine L (Lower) Seite. Das obere Rädchen ist mit U nach aussen und das untere mit L nach aussen montiert.

Die Abdeckscheibe mit der grösseren Bohrung ist oben nach innen montiert. Also dort, wo bei der Rollenhalterung aufgebördelt ist.

Ich hab auch x01 und muss jedesmal beim Laufradwechsel das Schaltwerk um 1mm verstellen.

Ok dann ist die Richtige Bezeichnung X01... ein bisschen komisch angeschrieben 😀

Was musst Du verstellen um 1 mm? Die Zugspannung?

Kasette ist diese drauf:

1618605152692.png


Ich habe das Chaingap Tool:

1618605324532.png


Ich bin zwar Feinmechaniker, habe aber nicht so viel Erfahrung mit Fahrrädern. Ich nehme an, dass der Umschlingungswinkel nicht sooo heikel ist oder? Habe disesn im SAG eingestellt.

Wie schauts denn aus, wenn Du einen langschenkligen 3mm-Inbus über die Ketttenlaschen des unteren Roellchen hältst und dann aufs grosse Ritzel zielst? Ist da die "Luft" entsprechend der Laschenstärke?

Mit Gummiband von der Rizelseite Richtung Roellchen gehts auch.Dann aber die Kasette festhalten mit der einen Hand und natürlich dann auf die Roellchen direkt, also quasi auf die Kettenlascheninnenseite zielen.

Weiss leider nicht genau was Du damit meinst... 🙁 Was genau möchtest Du damit kontrollieren?

Meinst Du, das Problem hat nichts mit dem Schaltzug zu tun?
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
5.479
Ort
Köln
Ein gerades Schaltwerk und der Umschlingungswinkel sind eigentlich das wichtigste bei Einfachschaltungen. Das ist ein X01 Schaltwerk mit XD Kassette.
 

Dirty-old-man

Ebbelwoi un Leberkaas bringt dem Grantler Radlspaß
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.671
Achso Fully. Ich hab HT

Ich hab paar Laufradsätze aber nur eine Kasette. Je nach Nabenhersteller sitzt die Kasette nicht exakt wieder an der gleichen Position.

Folglich ist plug&play nicht möglich beim Lrs-Tausch bei mir und ich muss Bremse und Schaltwerk anpassen.

Die beschriebenen Tricks dienen dazu, zu kontrollieren ob die Roellchen und das Ritzel tatsaechlich in "einer Flucht" sind. Denn das Schaltwerk sieht recht verschrammt aus.
Und die 11-fach Sram x01 zickt schon bei der kleinsten Abweichung von (beide) "Roellchen exakt unter Ritzel".
 
Zuletzt bearbeitet:

ragazza

Trails ohne Mofas
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte Reaktionen
1.678
Ort
Südmittelfranken und nördliche Oberpfalz
Achso Fully. Ich hab HT

Ich hab paar Laufradsätze aber nur eine Kasette. Je nach Nabenhersteller sitzt die Kasette nicht exakt wieder an der gleichen Position.

Folglich ist plug&play nicht möglich beim Lrs-Tausch bei mir und ich muss Bremse und Schaltwerk anpassen.

Die beschriebenen Tricks dienen dazu, zu kontrollieren ob die Roellchen und das Ritzel tatsaechlich in "einer Flucht" sind. Denn das Schaltwerk sieht recht verschrammt aus.
Und die 11-fach Sram x01 zickt schon bei der kleinsten Abweichung von (beide) "Roellchen exakt unter Ritzel".
Na da hätte ich von dir aber mehr erwartet. Kannst doch die Kassette und die Scheibe mit shims ausspacern . Dann hast du plug und play. Ich habe für meine MTBs je drei Laufradsätze. Alle aufeinander abgestimmt für schnelle Wechsel.
 
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Die beschriebenen Tricks dienen dazu, zu kontrollieren ob die Roellchen und das Ritzel tatsaechlich in "einer Flucht" sind. Denn das Schaltwerk sieht recht verschrammt aus.
Und die 11-fach Sram x01 zickt schon bei der kleinsten Abweichung von (beide) "Roellchen exakt unter Ritzel".
Ok, das Bike ist momentan unterwegs, werde mir das nochmal anschauen. Im ersten Beitrag habe ich ja ein Foto angehängt, für mich sieht das nicht schlecht aus.

Das Schaltwerk selber kann sich ja wohl kaum verbiegen oder?

1618665848143.png



Nochmal wegen dem Schaltzug... meinst Du nicht, dass dieser auch noch eine wichtige Rolle spielt? Da ich einen günstigen (Crosswave) eingebaut habe. Könnte doch sein, dass dieser zu viel Reibung hat und nicht gut genug gleitet. Das würde die Schaltfehler doch auch erklären.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.744
Ort
Wien
Könnte doch sein, dass dieser zu viel Reibung hat und nicht gut genug gleitet.
Das könnte sein aber wenn dann mal beim Schalthebel von einem Gang zum nächsten eingeklinkt ist dann hat das Seil den selben Weg zurückgelegt wie ein suergut gleitendes Seil .
Nichtsdestotrotz warum verbaut man bei einem Bike so einen Billigscheiss ?
Gute Hüllen u. Seile kosten doch nicht viel und schließen somit einfache Fehler gleich mal aus.
Mein Tip
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Das könnte sein aber wenn dann mal beim Schalthebel von einem Gang zum nächsten eingeklinkt ist dann hat das Seil den selben Weg zurückgelegt wie ein suergut gleitendes Seil .

Klar, das würde ja erklären dass die Kette beim grössten Ritzel sich erst nach zweimal runterschalten bewegt. raufschalten ist ja besser.

Nichtsdestotrotz warum verbaut man bei einem Bike so einen Billigscheiss ?

Mangels Erfahrung und weils gerade rumlag. Für wenig heiklere Schaltungen würde das Kabel wohl auch funktionieren. Ich dacht halt, das sollte reichen.... Naja werde dann wohl als nächstes mal das Kabel wechseln.

Danke für Deine Vorschläge!

Ein Schaltzugset von Shimano habe ich mittlerweilen da:

1618675988772.png
 
Oben