SRAM stellt neuen Standard "Rear Maxle" für Steckachsen am Hinterrad vor

SRAM stellt neuen Standard "Rear Maxle" für Steckachsen am Hinterrad vor

Das neue Stechachsensystem folgt der erfolgreichen Einführung des Maxle Systems, das in der 2005er RockShox Pike Gabel eingeführt wurde. Rear Maxle wird die gleiche einfache Benutzung und die gleichen Vorteile während der Fahrt wie das Modell an

Den vollständigen Artikel ansehen:
SRAM stellt neuen Standard "Rear Maxle" für Steckachsen am Hinterrad vor
 

roadrunner_gs

tune speedigel
Dabei seit
2. September 2003
Punkte Reaktionen
11
Ort
Berlin
SIDDHARTHA schrieb:
(...)
man sollte bedenken dass ein Rad was komplett mit Shimanokomponenten aufgebaut worden ist nicht anders ist als eins an dem Sram Schaltung, Truvativ Kurbel, Avid Disc und RS Gabel verbaut worden ist.
(...)

Das ist sogar noch schlimmer als würde es mit Shimanokomponenten gebaut sein, da Shimano ja (noch) keine Federgabeln herstellt. :D
 

Thomas

Thomas Paatz
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
26. September 2000
Punkte Reaktionen
1.679
Ort
Mandel / Bad Kreuznach
Ich glaube es geht nicht um die Steifigkeit der Achse, sondern des gesamten Hinterbaus, der durch die Steckachse wohl besser fixiert wird als mit einerm Standard-Schnellspanner.
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
530
Ort
im wurzeligen Elfenwald
ich finde es auch gut.
Unabhängig davon wer es nun auf den Markt wirft & ob es überhaupt angenommen wird ist es faktisch die praktischste & Anwenderfreundlichste Lösung einer Steckachse die bisher auf dem Markt existiert & warum das so gut funktionierende System der Gabeln nicht auch auf den Hinterbau übertragen ?
Ich für meinen Teil lege lieber einen Hebel um, drehe 3 mal & kann das Rad herausnehmen, anstatt erstmal nen Inbus zu suchen & 4 Schrauben zu lösen die noch dazu gerne mal vernudeln weil diese teilweise so klein sind.
Mit anderen Hinterbausteckachsen ist man auch an den Rahmenhersteller gebunden, bzw. dessen durch den Rahmen vorgeschriebenes System, diesbezüglich zu meckern zeugt von Scheuklappen.
 
Dabei seit
1. Juni 2001
Punkte Reaktionen
113
Ort
München
Wenn das Gewinde von Herstellern als austauschbarer Stahleinsatz geplant wird, ist das System vor schwerwiegenden Defekten geschützt und hat nur Vorteile. Wenn die Hersteller dann auch noch so geile Führungen wie bei der Pike in den Hinterbau fräsen, daß sich das Hinterrad von alleine vor die Bohrung setzt und man die Achse völlig fummelfrei einführen kann - ein Traum.

Wenn immer nur Innovationen auf den Markt kämen, die kompatibel sind mit bereits vorhandenen Teilen...wie hätte man eigentlich Schiebenbremsen einführen sollen? Oder Ahead-Steuersätze? Oder gefederte Hinterbauten? Oder Steckachsen? Oder schlauchlose Reifen? Oder schraubbare Griffe? Oderoderoder?

Wenn mein nächstes Bike so ne Achse drin hat, hurra!
 

Hugo

IBC DIMB RACING TEAM
Dabei seit
14. Juni 2002
Punkte Reaktionen
215
Ort
Luzern
Lasse schrieb:
Wenn immer nur Innovationen auf den Markt kämen, die kompatibel sind mit bereits vorhandenen Teilen...wie hätte man eigentlich Schiebenbremsen einführen sollen? Oder Ahead-Steuersätze? Oder gefederte Hinterbauten? Oder Steckachsen? Oder schlauchlose Reifen? Oder schraubbare Griffe? Oderoderoder?

Wenn mein nächstes Bike so ne Achse drin hat, hurra!

sorry aber das is dünnpfiff...wenn du dir n rahmen kaufst haste heut noch die möglichkeit zwischen cantibremsen und scheibe zu wählen, und in den meisten fällen auch noch lange nach dem kauf.
auch schränkt dich die scheibe sonst in keiner weise ein...du kannst an die passende nabe wenn du magst auch ne felge für entspr. bremsen montiern und zusätzlich zur scheibe ne canti-montiern...brauchst nur platz für den hebel ;)
n lenker für schraubbare griffe is auch kompatibel für normale und umgekehrt.
auf felgen für schlacuhlose reifen, und stell dir vor sogar in kombination mit den dafür vorgesehenen reifen kannste schläuche einziehn wenn dus nötig hast.
gefederte hinterbauten beeinflussen nur in sehr geringem masse das restl. bike....mir is kein hinterbau bekannt der die verwendung von jener nabe, oder jenes flaschenhalters verbietet.

das system an und für sich sieht so verkehrt nicht aus...es ist einfach zu bedienen, erfüllt seinen zweck und is billisch, zumindest gibts keinen faktischen grund das ding teuer zu machen

nochma was zu dem der meinte dass firmen heut zu tage wüssten was sie auf den markt bringen....in den letzten 5 jahren gabs in der kfz-branche mehr rückrufe als in den 50 jahren davor...denkst wirklich dass immer ausgereiftere teile auf den markt kommen? :lol:
 
Dabei seit
1. Juni 2001
Punkte Reaktionen
113
Ort
München
Hugo schrieb:
sorry aber das is dünnpfiff...wenn du dir n rahmen kaufst haste heut noch die möglichkeit zwischen cantibremsen und scheibe zu wählen, und in den meisten fällen auch noch lange nach dem kauf.
auch schränkt dich die scheibe sonst in keiner weise ein...du kannst an die passende nabe wenn du magst auch ne felge für entspr. bremsen montiern und zusätzlich zur scheibe ne canti-montiern...brauchst nur platz für den hebel ;)
n lenker für schraubbare griffe is auch kompatibel für normale und umgekehrt.
auf felgen für schlacuhlose reifen, und stell dir vor sogar in kombination mit den dafür vorgesehenen reifen kannste schläuche einziehn wenn dus nötig hast.
gefederte hinterbauten beeinflussen nur in sehr geringem masse das restl. bike....mir is kein hinterbau bekannt der die verwendung von jener nabe, oder jenes flaschenhalters verbietet.

Da konntest du meiner Argumentation wohl nicht folgen - weiter oben wird kritisiert, daß so ein Maxlesystem ja nicht kompatibel sei mit nem Saint-Schaltwerk, bzw. den Teilen, die bereits auf dem Markt sind. Folge - mit der Maxle Achse bräuchte man auch ein anderes Schaltwerk und das will ja offensichtlich keiner (plötzlich fährt hier jeder diese bescheuerten Inverseteile mit Achsenbefestigung, offenbar). Wenn man mit dieser Einstellung Innovationen betrachtet, kann es keine geben, denn: für Scheibenbremsen brauchte man neue Naben, für Tubeless neue Felgen, Flüssigkeiten, etc., für Aheadsteuersätze neue Schäfte und Steuersätze, für Fullies gleich nen neuen Rahmen weil die blöden Dämpfer nicht ins HT passen und für schraubbare Griffe braucht man mehr als nur den Klemmring - ist ja nicht kompatibel mit herkömmlichen Griffen und so fort...

Das ganze Palaver finde ich deshalb so peinlich, weil sc hier ja offensichtlich fast jeder alle 10 Monate ein komplett neues Bike zulegt, da kann ihm die Kompatibilität doch egal sein.

Ach und übrigens, außer an ausgesuchten XC-Printen wirst du kaum noch V-Brake-Sockel finden. Und erschreckenderweise sind die normalen Cantisockel auch ausgestorben :eek:
 

Hugo

IBC DIMB RACING TEAM
Dabei seit
14. Juni 2002
Punkte Reaktionen
215
Ort
Luzern
es is trotzdem dünnpfiff...wenn du auf tubeless umsteigen willst kannstes nach und nach machen wenn dus denn möchtest...das n system nunmal aus mehreren parts besteht hat ja nix mit kompatibiltät zu tun.
dass es heut zu tage kaum noch canti-bolzen gibt mag daran liegen dass die neue "idee" vor 10 jahrn eingeführt wurde...daumenschalthebel fährt ja auch niemand mehr
das man andere naben brauchst stimmt nicht ganz...zwar brauchen scheibenbremsen ne scheibenaufnahme, das hindert dich aber nicht daran an eine solche nabe ne normale felge mit felgenbremse zu montiern....
is ja auch wurscht...einfach unsinn
aber am geilsten is das mim fully....ja so ne schei$$ ich kann in mein rad kein motor einbaun, zumindest nicht mit handelsüblichen teilen weils halt n fahrrad is und kein mofa :spinner:

@chorge
ob nötig oder nicht wird sich raustellen wenn die leute anfangen es zu kaufen, oder eben nicht ;)
 
Dabei seit
1. Juni 2001
Punkte Reaktionen
113
Ort
München
Hugo schrieb:
es is trotzdem dünnpfiff...wenn du auf tubeless umsteigen willst kannstes nach und nach machen wenn dus denn möchtest...das n system nunmal aus mehreren parts besteht hat ja nix mit kompatibiltät zu tun.
dass es heut zu tage kaum noch canti-bolzen gibt mag daran liegen dass die neue "idee" vor 10 jahrn eingeführt wurde...daumenschalthebel fährt ja auch niemand mehr
das man andere naben brauchst stimmt nicht ganz...zwar brauchen scheibenbremsen ne scheibenaufnahme, das hindert dich aber nicht daran an eine solche nabe ne normale felge mit felgenbremse zu montiern....
is ja auch wurscht...einfach unsinn
aber am geilsten is das mim fully....ja so ne schei$$ ich kann in mein rad kein motor einbaun, zumindest nicht mit handelsüblichen teilen weils halt n fahrrad is und kein mofa :spinner:

Du checkst es einfach nicht: nochmal für dich im Konjunktiv zum nachlesen: HÄTTE damals bei der Einführung der Scheibenbremse jeder gesagt: oh manno wie doof, das passt ja gar nicht an mein altes Rad" und es deshalb nicht gekauft, dann HÄTTEN wir heute keine Scheibenbremsen am Rad. HÄTTE damals jeder den Kauf einer Tubelessfelge verweigert und gesagt: oh, Manno, für Tubeless muß ich mir ja ne neue Felge kaufen, das Tubelesssystem ist ja gar nicht kompatibel mit meiner alten." , dann gäbe es heute wohl kaum Tubeless. Plakativ läßt sich das dann auch auf den Fullyrahmen übertragen. Neue Systeme daran zu messen, ob sie mit dem alten Krams zusammenpassen halte ich eben für Schwachsinn. Ein Spinner bin ich deshalb noch lange nicht, du Nase
:rolleyes:
 
Dabei seit
1. Juni 2001
Punkte Reaktionen
113
Ort
München
Lasse schrieb:
Hugo schrieb:
es is trotzdem dünnpfiff...wenn du auf tubeless umsteigen willst kannstes nach und nach machen wenn dus denn möchtest...das n system nunmal aus mehreren parts besteht hat ja nix mit kompatibiltät zu tun.
dass es heut zu tage kaum noch canti-bolzen gibt mag daran liegen dass die neue "idee" vor 10 jahrn eingeführt wurde...daumenschalthebel fährt ja auch niemand mehr
das man andere naben brauchst stimmt nicht ganz...zwar brauchen scheibenbremsen ne scheibenaufnahme, das hindert dich aber nicht daran an eine solche nabe ne normale felge mit felgenbremse zu montiern....
is ja auch wurscht...einfach unsinn
aber am geilsten is das mim fully....ja so ne schei$$ ich kann in mein rad kein motor einbaun, zumindest nicht mit handelsüblichen teilen weils halt n fahrrad is und kein mofa :spinner:

Du checkst es einfach nicht: nochmal für dich im Konjunktiv zum nachlesen: HÄTTE damals bei der Einführung der Scheibenbremse jeder gesagt: oh manno wie doof, das passt ja gar nicht an mein altes Rad" und es deshalb nicht gekauft, dann HÄTTEN wir heute keine Scheibenbremsen am Rad. HÄTTE damals jeder den Kauf einer Tubelessfelge verweigert und gesagt: oh, Manno, für Tubeless muß ich mir ja ne neue Felge kaufen, das Tubelesssystem ist ja gar nicht kompatibel mit meiner alten." , dann gäbe es heute wohl kaum Tubeless. Plakativ läßt sich das dann auch auf den Fullyrahmen übertragen. Neue Systeme daran zu messen, ob sie mit dem alten Krams zusammenpassen halte ich eben für Schwachsinn - man sieht ja bei den Rennradfahrer, wo das hinführt. Ein Spinner bin ich deshalb noch lange nicht, du Nase und frech werden kannst du dir sparen Junge :rolleyes:
 

jopo

Leisetreter
Dabei seit
6. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
5
Ort
Brannenburg/Bayern und Voiandes/Tremosine
Diese Komaptibilitäts-Diskussion ist wirklich überflüssig. Ob sich neue Parts und Systeme durchsetzen entscheidet doch entweder der Käufer - oder Shimpano.
Ist doch kein Zufall, dass das Sram-System hier an einem Yeti vorgestellt wird. Das wird erst mal bei kleinen innovativen Marken eingesetzt werden, und wenn es sich da bewährt, werden die grossen folgen. Passende Naben dafür gibt es schon, wo also ist das Problem? Das der 2te Laufradsatz dann nicht mehr passt? Das war bei der Umstellung von 7fach auf 8fach genauso. Hat da auch jemand so aufgeheult? Und wenn, was hat es ihm gebracht? Möchte jetzt irgendwer wieder 7fach?
Wie war der Spruch: Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter!

jopo
 

Floh

On Patrol
Dabei seit
10. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
261
Ort
Hannover, Deutschland
Das Ersetzen der mickrigen Schnellspann-Achse am Hinterrad ist lange überfällig.
Im Gegensatz zu Gabeln, wo es ja weitgehend egal ist ob ein Hersteller sein eigenes System hat (Marzocchi QR20, Manitou Hex, Rock Shox...) solange die Naben alle passen, ist es für Hinterbauten natürlich wichtig sich zu einigen wie der Anschluss an die Schwinge ausfällt.
Das Gewinde im Alu finde ich auch unschön, da gäbe es sicherlich eine bessere Lösung, die auch ausserhalb eines "Reinraums" funktioniert.
An die Genauigkeit der Fertigung stellt das System sicher hohe Ansprüche, wenn ich mir die krummen Hinterbauten angucke die es allgemein so gibt. Bei Schnellspanner ist das sicherlich weniger wichtig.
 

Runterfahrer

Laufradbauer
Dabei seit
28. September 2005
Punkte Reaktionen
195
Ort
Frankfurt
Diese ganzen verschiedenen Standards bei den Hinterbausteckachsen sind doch nur "Geldmacherei" und Marketing.
Hat vor wenigen Jahren noch keiner gebraucht und heute erst recht nicht. Wofür ist ein breiterer Hinterbau gut? Steifigkeit bringt er nicht! Also was sonst?
 
Dabei seit
5. März 2006
Punkte Reaktionen
9
Ort
Vienna
teilweise hast du recht teilweise nicht, was für naben die mit der rear maxle funzen gibt es außer der DT-Swiss 440? vor allem würden mich SS-naben interessieren. Die einzige die ich bis jetzt gefunden habe ist die superfly SS-Nabe. wie baqut man dann augentlich die achse heraus und gibt die rear maxle hinein? geht das so leicht
 
Dabei seit
26. Mai 2006
Punkte Reaktionen
0
Hoffe Mavic bringt die Deemax mit dieser Achse raus, ..denn die Einbaugröße bei meiner Alutech Wildsau von 135*12mm is der einzige grund das ich nicht Deemax fahre/fahren kann...
 

FoX_sb

mir egal
Dabei seit
5. Juli 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
saarbrooklyn, d-town district
nochma was zu dem der meinte dass firmen heut zu tage wüssten was sie auf den markt bringen....in den letzten 5 jahren gabs in der kfz-branche mehr rückrufe als in den 50 jahren davor...denkst wirklich dass immer ausgereiftere teile auf den markt kommen? :lol:

Also es wird wohl (branchenübergreifend) immer schlimmer. Worte wie "Rückrufaktion", "Patch" oder "Softwareupdate" kannte man früher eher nicht.

zu Maxxle:
Ich bin mechanisch nicht so versiert (eher technisch), hab' mich aber immer gefragt, warum ich (was die Bequemlichkeit angeht) in der Steinzeit ankomme, sobald ich etwas gröberes als z.B. All-Mountain fahren will u. daher auf Steckachse umsteige. "Kann man so 'nen Schnellspanner (od. etwas in seiner Funktion ähnl. einfaches) nicht einfach stabiler bauen?", fragte ich mich immer? Also ich warte schon die ganze Zeit auf so etwas und jetzt endlich gibt's ne recht vielversprechende Lösung. Da würd ich mir doch wünschen, dass in drei, vier Jahren jeder über diesen Thread hier lachen würde, weil Maxxle und das gerade eben erschienene Shimano Konkurrenzprodukt (wie wärs mit "Pressure XT" ;) ) eh standart sind und wir bei dem Gedanken an vier fummelige Schrauben nur noch :spinner: denken würden!
Bin auch recht optimistisch, dass es sich so od. ähnl. entwickelt
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.103
Ort
Leipzig
Rear Maxle ist ja auch Mist. Dieses nervige Ding ( -das sich ständig selbst demontiert-) habe ich bald rausgeworfen gehabt.

X-12 ist daher ja auch momentan angesagt.
 
Oben