SRAM X1 im Test: die 11-fach Schaltung im Trail-Einsatz

nuts

Open Innovation
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.571
Standort
München
1x11 gibt es ab Juni zu einem wesentlich vernünftigeren Preis. Zwei Fragen gingen mir während des ersten Tests hauptsächlich durch den Kopf. Erstens: Welche Abstriche muss man gegenüber den teureren 1X11 Gruppen machen? Und zweitens: Wie groß ist der Einsatzbereich von einem Kettenblatt denn nun wirklich? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier im ersten Fahrbericht.


→ Den vollständigen Artikel "SRAM X1 im Test: die 11-fach Schaltung im Trail-Einsatz" im Newsbereich lesen


 

tobsinger

bike maniac
Dabei seit
28. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
391
Standort
MUC
...in diesem Gelände wäre bei 2X10 das große Kettenblatt zu groß und das kleine zu klein, auf keinem könnte man konstant bleiben. In diesem Gelände aber mit dem Umwerfer zu schalten und dadurch eine Viertel-Umdrehung der Kurbel keinen Druck machen zu können sowie extrem an Trittfrequenz zu verlieren oder zu gewinnen, hätte fast zwangsläufig Aufstehen oder Absteigen zur Folge. Mit der X1 kann ich hier zu jeder Zeit sitzen bleiben und kontinuierlich die Trittfrequenz halten – optimal...
hoho 2x10 quasi unfahrbar, oder?! ;)
 

Guru

allez les milieus!
Dabei seit
22. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
297
Standort
Neuötting
Schade nur, dass es das Spectral nicht ab Werk mit X1 o.ä. gibt...
 

tobsinger

bike maniac
Dabei seit
28. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
391
Standort
MUC
Schnellere Schaltvorgänge. Weniger Gewicht. Intuitivere Bedienung. Keine verlorenen Ketten ohne Kettenführung und mit großer Bandbreite. Worüber kann man da noch klagen? Darüber, dass das Nachrüsten von 1X11 nach wie vor nicht günstig ist, weil man die komplette Gruppe und einen neuen Freilauf benötigt? Darüber, dass im Falle eines Falles immer noch 200 € Schaltwerk an einem Stein anschlagen?

Kann man machen. Mann kann sich aber auch eine wahnsinnig gut funktionierende Gangschaltung gönnen und tatsächlich mehr Spaß und weniger Frust auf zwei Rädern erleben.
Zufällig sitze ich gerade mit einem abgebrochenem X9 schaltwerk da. und es war gar nicht so leicht ein neues zu bekommen. jetzt 200 euro würde mich ziemlich nerven. aber da sind die amis ziemlich clever: x1 hin oder her der preis ist nicht gerechtfertigt und könnte locker die hälfte kosten, eben wie ein x9 schaltwerk.
 
Dabei seit
25. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
485
Standort
Siegen
Sorry, aber zumindest bei dem Text von Test zu sprechen ist ein wenig... naja...
Werbung trifft es eher!
Wenn man Texte wie diesen liest, müsste die halbe Radfahrnation deprimiert durch die Gegend eiern.
Aber vielleicht liegt es auch daran, dass es immer noch viele gibt, denen 3km/h bergab doch wichtiger sind als unbedingt die steilste Rampe hochzufahren :p
 
Dabei seit
22. Dezember 2009
Punkte für Reaktionen
80
Standort
Nürnberg
1x10 geht auch und kostet fast nix

wobei ich immer noch 2x10 fahre
 
Dabei seit
25. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
485
Standort
Siegen
Aber: Pinkbike schreibt ja noch größeren Blödsinn... :D
"For beginners, X1 could be just the ticket given its simplicity - the caveat is the lack of a 28 tooth 'ring, though. Learning to mountain bike can be frustrating, and perfecting the skill of shifting a front derailleur without mauling your drivetrain, slipping pedals, and fumbling in general takes time. By using a single 'ring system the beginner can put more focus on the trail, rather than figuring out which button they need to press and which chain ring they are in. "
:D :D :D
 

froride

travelling on one leg
Dabei seit
2. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.862
Standort
Würzburg
Wenn man bedenkt, das früher MTBler mal Inovationen aufgeschlossen waren, dass sich sogar Scheibenbremsen und Fullies durchsetzen konnten. Nichtmal bei solch seltsamen Dingen wie gefederten Vorbauten, Rahmen aus Drahtseilen und Biopace wurde Jehova gerufen. Alles wurde gekauft und gefahren. Die Daumenschalthebel waren ganz schnell abgeschafft, Scheibenräder mit Kevlarfäden waren der Traum. Traurig, traurig.
 

Freesoul

Der Pferd heißt Horst
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
14. Oktober 2001
Punkte für Reaktionen
5.526
Wenn man bedenkt, das früher MTBler mal Inovationen aufgeschlossen waren, dass sich sogar Scheibenbremsen und Fullies durchsetzen konnten. Nichtmal bei solch seltsamen Dingen wie gefederten Vorbauten, Rahmen aus Drahtseilen und Biopace wurde Jehova gerufen. Alles wurde gekauft und gefahren. Die Daumenschalthebel waren ganz schnell abgeschafft. Traurig, traurig.
Naja, früher wollten die Hersteller einfach Gutes tun! Heute wollen sie nur noch das Geld der User... :eek:
 

Tyrolens

Neue Normalität
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
6.394
Standort
Hottentottenstaat
Ist doch echt kindisch, hier eine Lagerspaltung zu betreiben. Dem einen gefällt 1X11, dem anderen nicht. Wozu so viel Aufregung?
Mir war die ganze Sache auch zu anstrengend, vor allem aus finanzieller Hinsicht ist da doch einiges bisschen im Argen.
Die XX1 Kurbel war aber ein echtes Schnäppchen, der Rest von der Zee und schon ist die 1x10 Eigenbauhütte fertig. Ist nicht perfekt, aber funktioniert auch mit kleinem Geld.
 

OnoSendai

Wühlschwein
Dabei seit
3. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
69
Standort
Woizaburg
Gerade heute zufälligerweise das erste mal 1x11 gefahren. Die geilste Neuerung seit Teleskopsattelstützen.

Saugeiler kram. Unbedingt ausprobieren!

PS: 2x10 würde ich nicht tourenAM missen wollen. Kurbelt sich bei 500 hm+ doch leichter. ;)
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.489
Standort
Innsbruck
Wenn man bedenkt, das früher MTBler mal Inovationen aufgeschlossen waren. Nichtmal bei solch seltsamen Dingen wie gefederten Vorbauten, Rahmen aus Drahtseilen und Biopace wurde Jehova gerufen. Alles wurde gekauft und gefahren.
Offensichtlich haben wir uns weiter entwickelt und gelernt nicht sofort alles zu glauben was uns die Hersteller versprechen.

Inzwischen sind wir viel zu oft zu unfreiwillige Betatestern geworden.

An meinem Carbon Enduro habe ich seit 2 Jahren nichts mehr getauscht. Die Rahmen sind nicht leichter geworden, die Schaltungen nicht präziser, Bremsen nicht stärker und Laufräder nicht besser. (Und ja ich habe vieles getestet)

Solange nichts deutlich besseres kommt fahre ich mein altes Bike weiter.


Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
 

froride

travelling on one leg
Dabei seit
2. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.862
Standort
Würzburg
Offensichtlich haben wir uns weiter entwickelt und gelernt nicht sofort alles zu glauben was uns die Hersteller versprechen.
Genau, weiterentwickelt. Hahaha! Jetzt hinterfragen wir alles erstmal zwei Jahre lang in irgendwelchen Foren statt das Zeug zu kaufen, dran zu schrauben und es im Wald zu schreddern. Das nenne ich mal Weiterentwicklung wenn man bedenkt, dass es um MTB fahren geht. Fahren - nicht Foren!
Da bleib ich lieber von gestern. Kann schön Rad fahren, hab immer neue Teile und muss mir keine Gedanken machen, was weniger sinnlos ist, für das ich mein Geld ausgebe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Darmstadt
also ich fahre auf meine Stadtschlampe 3x8 bin ich jetzt komplett retro ? nee aber im ernst ich sehe es schon als eine Alternative fürs big bike, aber ich sehe es einfach nicht ein so viel geld in die Hand zu nehmen für eine Schaltung. Dann doch lieber die anderen Parts bis zum Highend shit auftunenm und auf die Schaltung scheissen. Also ich bin kein deprimierter Fahrer, ich bin mit meinen 1x9 am big bike mehr als zufrieden.
 

Tyrolens

Neue Normalität
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
6.394
Standort
Hottentottenstaat
1x11 war schon ein großer Sprung.
Dass sich nichts weiterentwickelt, ist doch Unsinn.
Was kam die letzten Jahre:
- Vario-Sattelstütze
- Winkelsteuersatz
- Tubeless
- usw. usf.
 
Dabei seit
9. April 2007
Punkte für Reaktionen
751
Standort
Vinschgau
Diese 1x11 Schaltgarnituren sprechen doch mehr den Rennfahrer bzw. ambitionierten Hobbyrennfahrer an, oder?
 

tobsinger

bike maniac
Dabei seit
28. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
391
Standort
MUC
Wenn man bedenkt, das früher MTBler mal Inovationen aufgeschlossen waren, dass sich sogar Scheibenbremsen und Fullies durchsetzen konnten. Nichtmal bei solch seltsamen Dingen wie gefederten Vorbauten, Rahmen aus Drahtseilen und Biopace wurde Jehova gerufen. Alles wurde gekauft und gefahren. Die Daumenschalthebel waren ganz schnell abgeschafft, Scheibenräder mit Kevlarfäden waren der Traum. Traurig, traurig.

naja froride, bischen weniger polemik würde auch nicht schaden. es geht nicht darum 1x11 schlecht zu reden, sondern den obigen text in seiner art und weise zu kritisieren. es kommt so rüber als wäre ein MTB mit umwerfer geradezu unfahrbar. und das wo 1x11 gerade mal über zwei ritzel mehr bandbreite besitzt. der text von pinkbike, der hier zitiert wurde ist ebenso absurd. ich wusste gar nicht, dass ich hochbegabt bin und mit 3x7 (oder waren es 8) das Mountainbiken anzufangen. Vielleicht liegt es ja daran dass ich es nie richtig erlernt habe. spass habe ich aber trotzdem dabei, nur so nebenbei.

im übrigen, just gestern habe ich mir mal die bandbreite für 1x10 angeschaut und überlege mir ob ich auch den umwerfer abschraube. allerdings bräuchte ich ein 30er blatt um die schwersten steigungen zu schaffen.

es bleibt jedem frei 200euro für einen umwerfer hinzulegen der in der gestehung paar euro wert ist, aber bitte lass uns die freiheit darauf aufmerksam zu machen und das man nicht jedem marketing schwachsinn (sorry für den ausdruck) nachrennen muss...

so long
 
Oben