Stabile Enduro Felge gesucht ! DT Swiss Ex 471 ?

Hilfreichster Beitrag geschrieben von Knusperhexe

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.106
Ort
Randberlin / Erkner
Gib mal ein paar Eckdaten durch, so wird das hier nur wilde Spekulation ...

(aber an und für sich kann man schon sagen Ja, die EX471 ist eine stabile ED/DH Felge)

Wertvolle Daten wären:
Systemgewicht
Anwendungsbereich/Fahrweise
Reifenbreite
bisherige Kolleteralschäden?

Danke
Hexe
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Knusperhexe

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.106
Ort
Randberlin / Erkner
29"?

Gute Variante wären:

(EX471) / EX511 (bei 2,6er Reifen würde ich die 25er EX 471 ehrlich gesagt ausschließen und auch 30er Felgen sind hier schon "unter Grenze", aber durchaus noch sinnvoll einsetzbar)
Newmen SL A30 oder EG30 (für mehr Stabilität)
Syntace W28/33i (in Sachen Gewicht/Stabilität die beste Felge hier, aber mit 28H für dich vermutlich in Sachen "Kopf" nicht optimal)
Duke Fury Star 6ters

VG
Hexe
 

san_andreas

Angstbremser
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte Reaktionen
12.659
Ort
München
Die 511er klingt doch gut.

Die Newmen schaue ich mir auch an.

Bin von den Naben her auf 32L festgelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.106
Ort
Randberlin / Erkner
Ich behaupte jetzt mal ganz frech:
Nicht stabiler als unsere NEWMEN Evolution SL A.30

Ich referiere natürlich immer nur zu meinen eigenen Erfahrungen und Einschätzungen, die hauptsächlich auf Materialschäden im direkten Einsatz von Kunden fußen - oder eben nicht Schäden.
Der SL A30 gebe ich schon recht viel Kredit in Sachen Stabilität, aber es gibt eine "gefühlte" Grenze was Einsatzzweck + Systemgewicht bzw. Fahrweise anbelangt, ab welcher ich lieber die EG30 empfehle. Bei Syntace habe ich bisher keinerlei Einschränkungen vorgenommen.
Bemühen wir meine eigene Statistik, so habe ich seit Januar 2020 immerhin 4 zerstörte Newmen Felgen - SL A + EG - und keine einzige Syntace, bei einem Verhältnis von 27 Newmen zu 18 Syntace LRS. Tatsächlich hatte ich noch nie einen Defekt an einer Syntace Felge.
Von daher würde ich, zumindest aus meiner Warte heraus, dabei bleiben und Syntace als stabiler bezeichnen. Es geht hier nicht unbedingt um Felgenhornstabilität. Tatsächlich ist es häufig der gesteckte Felgenstoß der Newmen, der Probleme macht.
Vg
Hexe

Edit sagt: Zu gunsten der differenzierten Darstellung muss ich noch erwähnen, dass die Auswirkung immer am Felgenstoß zu sehen ist - das muss nicht zwangsläufig heißen, dass dieser auch die Ursache für´s Problem war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.106
Ort
Randberlin / Erkner
Hmmmm, was macht am Felgenstoß Probleme?
Hast du uns diese Felgen zugesendet?

Teilweise habe ich euch schon informiert, 2 weitere defekte Felgen habe ich erst heute reinbekommen - und da ihr mehr oder weniger seit Februar bei vielen Alufelgen nicht lieferfähig wart, brauchte ich euch die auch nicht einsenden, Ersatz gab es ja bisher nicht. Sollten die Angaben im B2B stimmen, kann ich euch das Material wohl bald zukommen lassen.

VG
Hexe
 

MG

Michi Grätz Team-NEWMEN
Dabei seit
6. September 2004
Punkte Reaktionen
1.682
Jetzt weiß ich aber immer noch nicht was das Problem war.
4 von 27 erscheint mir recht hoch ...
... das wären über 4.000 bei nicht mal 30.000 Stück
Wenn das die Regel wäre, würde schon lange keiner mehr unsere Felgen kaufen und für gut befinden.
Das einzige was an unserem gesteckten Felgenstoß vorkommen kann:
Wenn ein Schlag direkt auf den Felgenstoß kommt, dann kann es sein dass die Felgenflanke direkt am Stoß minimal versetzt. Diese Verspannung kann aber sehr einfach mit einem kleinen Schlag mit dem Plastikhammer und einer Holzauflage wieder korrigiert werden.
Wir hatten bisher noch keine 10 Felgen mit diesem Problem ... ist also vernachlässigbar ... auch schweißen hat seine Nachteile.
Ansonsten gibt es noch keine Evolution SL A.30 die gebrochen ist oder Risse an den Nippelsitzen hat.

Wär mir also schon Recht wenn wir das klären.
 
Zuletzt bearbeitet:

MG

Michi Grätz Team-NEWMEN
Dabei seit
6. September 2004
Punkte Reaktionen
1.682
4 Felgen bei 27 LRS heißt 4 aus 54 - immernoch recht viel, aber nicht ganz so schlimm, wie du es portraitierst.
Ich habe Neli gestern abend noch eine Mail geschrieben, kannst dort ja mal reinschauen.

VG
Hexe


In den 4 Fällen die Knusperhexe meint (nach dem ich mir die Info bei Knusperhexe eingeholt habe) sind die Reifen –entweder beim Fahren oder schon beim Aufpumpen- von der Felge gesprungen.
(Ob das Abspringen der Reifen an zu hohem Druck lag oder an schlechten Reifen oder an einer Kombination aus beidem ist eine andere Frage)
Das was Knusperhexe hier mit Problemen meint ist: Dass nach dem Abspringen der Reifen die Felgen am Stoß „verschoben“ waren oder die Felgen sogar komplett zerstört waren.
Das ist aus unserer Erfahrung aber nichts ungewöhnliches, das kennen wir von unseren Berstdruck-Prüfungen.
Manchmal passiert einer Felge nichts wenn ein Reifen abspringt, manchmal wird die Felge dabei komplett zerstört … und zwar unabhängig vom Felgen Fabrikat und auch unabhängig davon ob gesteckte oder geschweißte Felge oder ob Carbon Felge.

Ein Felgenstoß einer gesleevten geht unter normalen Umständen aber nicht auf, bei keiner Fahrsituation. Nicht mal wenn der Stoß nur gesteckt ist und nicht geklebt ist.
Wir haben dazu unzählige Tests gemacht.
Wir sind, wie jeder weiß ja nicht die einzigen die ihre Felgen stecken und nicht schweißen, denn schweißen hat nicht nur Vorteile … aber auch das ist wieder ein anderes Thema.

Interessant wäre es zu wissen welche Reifen mit welchem Druck jeweils gefahren wurden, bzw. bei denen die nicht gefahren wurden (wo der Reifen schon beim aufpumpen abgesprungen ist).
Ich vermute es waren ältere Contis oder auch VeeTire. Von diesen ist bekannt dass sie Probleme mit Abspringen haben können.

Ich finde es übrigens schade, dass auf einer so wichtigen Info „Plattform“ wie dem MTB Forum immer wieder Infos gestreut werden die nicht eindeutig sind und somit unsere oder auch andere Produkte unbegründet in ein schlechtes Licht rücken.
Es wäre doch für jeden klarer wenn man das „Problem“ genau beschreiben würde … aber dann wäre die Schlagzeile nicht mehr ganz so spektakulär … :ka:
01.jpg
Hier das Bild einer solchen E.G. Felge ....
... und der Text von Knusperhexe dazu:
Bemühen wir meine eigene Statistik, so habe ich seit Januar 2020 immerhin 4 zerstörte Newmen Felgen - SL A + EG - und keine einzige Syntace, bei einem Verhältnis von 27 Newmen zu 18 Syntace LRS. Tatsächlich hatte ich noch nie einen Defekt an einer Syntace Felge.
Von daher würde ich, zumindest aus meiner Warte heraus, dabei bleiben und Syntace als stabiler bezeichnen. Es geht hier nicht unbedingt um Felgenhornstabilität. Tatsächlich ist es häufig der gesteckte Felgenstoß der Newmen, der Probleme macht.


Meine Antwort:
Das hat nichts mit Felgenstabilität zu tun. Jede andere Hookless felge hätte unter den identischen Umständen das gleiche Verhalten gezeigt.
Ich bleibe dabei: Unsere Felgen sind mit die stabilsten Felgen auf dem Markt .. ganz speziell unsere E.G. Felgen.
 
Zuletzt bearbeitet:

slash-sash

bike-geil
Dabei seit
15. April 2006
Punkte Reaktionen
1.608
Ort
Reutlingen
Trotzdem recht interessant. Ich suche ja ebenfalls: https://www.mtb-news.de/forum/t/leichter-29-lrs-fuer-trail-enduro-gesucht.921743/
Deswegen ist die Newmen auf gar keinen Fall raus. Im Gegenteil; ich denke, dass ich bei NM einen der besten LRS bekommen werde, was Gewicht/Stabilität (nennt man das dann hier auch Stiffness/Weight-Faktor?) und P/L angeht. Aber „Hintergründe“ sind ja manchmal auch ganz interessant.
Was mich dann so ins Grübeln kommen lässt; ich habe mir gestern mal die FunWorks AMride 30 angeschaut und fand die recht interessant; ist diese Felge dann doch noch mal „anfälliger“, weil leichter, als die NM? Dann geht man nämlich doch besser auf NM und ist auf der sicheren Seite und holt eben nicht noch die letzten paar Gramm raus.
Alles in eine Prioritätensetzung und Abwägung.
Deshalb finde ich das hier recht spannend.



Sascha
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.106
Ort
Randberlin / Erkner
Leute...ich hab‘ nur eine Felge gesucht !;)

Ja, ich weiß, ich hoffe, die bisher vorgeschlagenen Felgen dienen dir schon als gute Anhaltspunkte - die Diskussion, die sich hier danach ausbreitete fußt auf einem Verständnisproblem, würde ich mal behaupten. MG sieht sich von mir kritisiert und in Frage gestellt ob seiner Produkte, wobei ich das so nie geschrieben habe. Warum mir da jetzt Sensationsjournalismus vorgeworfen wird,
[....]Es wäre doch für jeden klarer wenn man das „Problem“ genau beschreiben würde … aber dann wäre die Schlagzeile nicht mehr ganz so spektakulär [....]

ist mir deshalb unbegreiflich.
 

san_andreas

Angstbremser
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte Reaktionen
12.659
Ort
München
Die Anregungen waren auch gut, danke !

Wenn meine Naben da sind, werde ich mir da was raussuchen, wobei mir die DT 511er irgendwie am sympathischsten ist.
 
Dabei seit
15. Juni 2010
Punkte Reaktionen
509
Ort
BaWü
Die Anregungen waren auch gut, danke !

Wenn meine Naben da sind, werde ich mir da was raussuchen, wobei mir die DT 511er irgendwie am sympathischsten ist.

Stand auch vor der Entscheidung 471er oder 511er...
Hab die 511er jetzt seit anfang 2019 aufm DH Bike montiert und bin zufrieden.(471 wäre etwas leichter gewesen)
Auch nach einigen Tagen in Bad Wildbad auf der DH1 alles Tiptop :daumen:
 

san_andreas

Angstbremser
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte Reaktionen
12.659
Ort
München
Ich hol' den Thread nochmal hoch....

Welche Speichen würdet ihr denn für den LRS empfehlen ? Sind die DT Swiss Competition 2.0/ 1.8/ 2.0 tauglich oder zu "zart" ?

Naben werden Chris King, vorne 20mm x 110mm (alt) , hinten 148mm x 12mm.
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.106
Ort
Randberlin / Erkner
Kein Problem, kannst sogar mit dünneren Speichen mixen, wenn du dich an einen belastungsgerechten Aufbau heranwagen möchtest.
Ansonsten würden auch D-Light/Competition Race für den Anwendungzweck gut herhalten.
Vg
Hexe
 
Oben