„Stabilste“ Bremskolben einer Bremse

Dabei seit
19. April 2016
Punkte Reaktionen
130
Servus Gemeinde,

ich bin ETWAS wütend...

Meine Frau fährt ein Swoop, an dem ich die MT5 gegen eine Shimano 520er (die einfache 4-Kolben) getauscht habe. So weit, so gut. Jetzt war am hinteren Bremssattel ein Kolben undicht, kann ja passieren. Ich hatte noch eine komplette 520er Bremse (v+h), die im Winter auf ihr E-Bike sollten. Also schnell Sattel getauscht, entlüftet, Druck gegeben...undicht!

Da war meine Laune schon grenzwertig.
Zack, nächster Sattel, entlüftet, Druck, dicht! Zunächst Freude, dann weniger, zwei Kolben stellen nicht zurück. Nicht schlimm, vorsichtig mobilisieren, Öl, zurückdrücken...knack! Kolben Schrott. F*ck Keramik!

Bikepark morgen fällt aus, Laune super. Klar, reklamieren, hoffen auf Montagsbremse, egal.

Jetzt zur Frage: Welche Bremse hält da mehr aus? Ich fahre eine ZEE, die hatte in 3 Jahren bisher nur einen defekten Kolben, halten die mehr aus? XT? XTR? Ist doch alles das gleiche?

Ein ganz anderer Hersteller?

Die MT5 war mir zu laut, gurgeln und so. Die Cura hat einen superkleinen Luftspalt und war schwer schleiffrei zu bekommen, das nervt. SRAM mach ich von den Bremsen her nicht...

Preis ist mir mal sowas von egal, wichtig ist, dass ich meine Ruhe habe.

-einfach schleiffrei
-Power
-stabile Kolben
-leise!

Wenn eine Maxima das alles könnte, würde ich sogar das bezahlen um meine Ruhe zu haben, aber die Lieferzeit...

Vorschläge? XTR? Hayes? TRP?

Helft mir!
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von aufgehts

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
18. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
10
Hope v4 bremspower ohne Ende.
 

Anhänge

  • 16040792436282518245137492226181.jpg
    16040792436282518245137492226181.jpg
    172,4 KB · Aufrufe: 87
  • 16040792865533387229807068606529.jpg
    16040792865533387229807068606529.jpg
    207,2 KB · Aufrufe: 116
Hilfreichster Beitrag geschrieben von aufgehts

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
19. April 2016
Punkte Reaktionen
130
Die hat diese weißen Schissdinger und die Unterlage im Werkzeug ist auch Plastik. Ich mach das ja schon länger, aber so einen Müll hatte ich noch nie, auch bei der Bremse. Ich geb dir recht, noch einfacher als Shimano geht nicht, aber heute war doof. Vielleicht wars ja wirklich nur Pech, aber wenn möglich mag ich das gerne in Zukunft verhindern, wegen geistiger Gesundheit und so...
Weiß einer, ob die „besseren“ Shimano andere Kolben haben? Das würde ja schon reichen, aber allein aus Wut kommt die 520 nirgendwo mehr dran.
 
Dabei seit
28. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
414
Shimano verwendet durch alle (Brems)Baureihen sehr viele Gleichteile. Jede Wette, die Kolben sind identisch zu SLX, XT, Zee; Saint 4 kolben.
Vielleicht hatte der Kolben einen Haarriss. Ich hab noch keine kaputt bekommen und ich hatte etliche.
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.362
Ort
Allgäu
Jetzt zur Frage: Welche Bremse hält da mehr aus?
Auch wenn du das nicht hören willst aber du hast dich einfach zu blöd angestellt. Es liegt an dir, nicht an der Bremse. Du hättest auch jede andere Bremse zerstört. Andere Hersteller verwenden Kolben aus Phenolharz. Auch da hättest du ein Stück abgebrochen. Kolben aus Alu hättest du wahrscheinlich zerkratzt.

Die Lösung ist einfach: Besser aufpassen.
 
Dabei seit
19. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
69
Ich hatte auch schon das Vergnügen mit einigen undichten Shimanos. (4x Saint, 2x XTR und einige XT's) Entweder du hast Glück und erwischst eine gute oder halt wieder Rekla. Kann aber auch bestätigen das Shimano Kolben nie so leicht fahren wie z.B. Magura.
Der Trick beim Kolbenrückstellen ist es die Teile absoulut nicht zu verkanten und gerade das passiert bei den meisten Kolbenrückstellern, egal ob plastik oder metall.
Durch das einseitige Hebeln verkantet der Kolben immer. Am besten gehts mit einem stabilen Plastik, welches gerade ist und durch den Sattel passt. Bremsbeläge natürlich immer raus!
Plastik (z.B. Reifenheber) oben und unten mit dem Zeigefinger ziehen und beide Daumen auf den Bremssattel abstützen.

Aktuell fahr ich Shigura oder direkt die Mt aber auf Hope Scheibe.
Spalt bei MT top, Shigura etwas knifflig einzustellen aber alles in allem eine Sorglosbremse.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.724
Ort
Nordbaden
@TE: Shimano hat durch die Bank die empfindlichen Keramikkolben. Wenn Du die nicht mehr möchtest, musst Du den Hersteller wechseln. Du hast schon sehr viel ausgeschlossen. Ne Hayes Dominion könntest Du Dir noch überlegen.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
4.065
Bakelit-Kolben brechen eigentlich nicht komplett durch. Da bricht mal ne kleine Ecke außen ab, aber das macht meistens nichts.
Alukolben sind ein wärmetechnischer Irrweg.
Es gibt auch Bremsen mit Kolben aus gedrehtem Edelstahl. Definitiv unkaputtbar.

Meine Tipps zum Zurückdrücken: Am besten mit MONTIERTEN Bremsbelägen UND montiertem Laufrad mit Scheibe und einem dafür geeigneten Werkzeug. Das geht total easy und verkantet die Kolben garantiert nicht. Oder Laufrad raus und mit großem, flachem Schraubendreher bei montierten Belägen. Die Abdrücke, die sich dabei im Belag bilden, sind völlig unschädlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. September 2013
Punkte Reaktionen
217
Bakelit-Kolben brechen eigentlich nicht komplett durch. Da bricht mal ne kleine Ecke außen ab, aber das macht meistens nichts.
Alukolben sind ein wärmetechnischer Irrweg.
Es gibt auch Bremsen mit Kolben aus gedrehtem Edelstahl. Definitiv unkaputtbar.

Meine Tipps zum Zurückdrücken: Am besten mit MONTIERTEN Bremsbelägen UND montiertem Laufrad mit Scheibe und einem dafür geeigneten Werkzeug. Das geht total easy und verkantet die Kolben garantiert nicht. Oder Laufrad raus und mit großem, flachem Schraubendreher bei montierten Belägen. Die Abdrücke, die sich dabei im Belag bilden, sind völlig unschädlich.
haben trickstuff edelstahlkolben?
 
Dabei seit
19. April 2016
Punkte Reaktionen
130
Es ist ja süß, dass ihr euch Gedanken um meinen Puls macht. 😘

Diesmal war ich aber wirklich nicht zu doof. Die Sättel waren ja neu, also normalerweise keine Kolben zurückdrücken. Musste beim ersten ja nicht gemacht werden, der war ja ootb schon undicht. Beim zweiten kamen die Kolben raus, hatten aber wirklich keine Lust mehr zurückzukommen.
Wenns schnell gehen soll (im Bikepark oder so) mach ich es meistens wie von Mr. Trickstuff beschrieben, die Beläge sind ja eh hin. Hier ging nichts, garnichts. Dann halt die Entscheidung, nicht fahren weil Kolben draußen und Hinterrad blockiert, oder nicht fahren weil Kolben kaputt nach gewalttätigem Versuch, hab mich dann für zweiteres entschieden...
Vielleicht waren es wirklich nur Montagsbremsen, mal sehn, was es sonst noch so gibt.
Danke schonmal
 

mawe

For Whom The Bell Tolls
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
197
Ort
ganz westlicher Teuto
Meine Tipps zum Zurückdrücken: Am besten mit MONTIERTEN Bremsbelägen UND montiertem Laufrad mit Scheibe und einem dafür geeigneten Werkzeug.
Also so etwas wie ein kleiner Spachtel?
Ein flaches Kunststoff-Werkzeug wäre wohl noch besser. Allerdings habe ich noch nichts stabiles gefunden, das flach genug ist.

Oder Laufrad raus und mit großem, flachem Schraubendreher bei montierten Belägen. Die Abdrücke, die sich dabei im Belag bilden, sind völlig unschädlich.
Dafür behalte ich beim Wechseln die heruntergefahren Beläge. Die Macken, die der Schraubendreher in einen noch guten Belag gräbt, würden mich doch etwas unsicher machen. ;-/
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
4.065
Also so etwas wie ein kleiner Spachtel?
Ein flaches Kunststoff-Werkzeug wäre wohl noch besser. Allerdings habe ich noch nichts stabiles gefunden, das flach genug ist.


Dafür behalte ich beim Wechseln die heruntergefahren Beläge. Die Macken, die der Schraubendreher in einen noch guten Belag gräbt, würden mich doch etwas unsicher machen. ;-/
Ad 1: Dazu sag ich jetzt nichts ;-)
Ad 2: Das braucht dich wirklich nicht zu verunsichern. Ich verspreche dir: Es kann nichts passieren, es wird nichts passieren, du wirst nullkommanichts davon bemerken.
 
Dabei seit
18. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
10
Ist super und unkompliziert.
 

Anhänge

  • 16041454574244014176520641252052.jpg
    16041454574244014176520641252052.jpg
    417,7 KB · Aufrufe: 87
  • 16041454902977899135296125878419.jpg
    16041454902977899135296125878419.jpg
    582,2 KB · Aufrufe: 84

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.104
Sowas habe ich mal geschafft, als ich die CPS Unterlegscheiben vom Shimanoadapter versehentlich zwischen Adapter und Bremse gelegt hab.
Der Bremmsattel war zu weit aussen, die Kolben wurden schräg belastet, so dass sie verkanten.
Ich habe mit Kraft gebremst - um zu sehen, obs dicht ist und hab ein leises "Klick" gehört und dann lief auch schon die Soße.

De Kolben brechen nicht umsonst...
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
7.488
Ort
Nähe GAP
Ist super und unkompliziert
Aber auch damit muss man vorsichtig arbeiten, weil die Bremskolben immer noch verkanten können.
Nur mit dem hier ist das Verkanten ausgeschlossen:
Vorstellung siehe hier: https://enduro-mtb.com/first-look-das-goose-bikeparts-disc-tool/
und hier: https://www.mtb-news.de/news/abgefa...disc-tool-power-bar-clif-bar-sminno-biologic/
Passt allerdings meistens nur für einen Bremsenhersteller.
Ich habe mir vor ein paar Jahren das Teil für meine Shimano XTR gegönnt und bin begeistert!

Edit: Für eine BR-MT200, deren Beläge nach unten herausgenommen werden, hat das Werkzeug auch hervorragend gepasst. Dort muss allerdings das Laufrad vorher entnommen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben