Stahlross für etwa 3500 Euro

Dabei seit
17. April 2006
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Liebe Zweiradgemeinde!

Nach vielen Kilometern mit meinem alten umgebauten Hardtail möchte ich mir etwas flottes gönnen.

Was fahre ich?
Von der zügigen Feierabendrunde bis hin zur zweiwöchigen Radreise ist alles dabei. Generell fühle ich mich auf Schotterpisten und Nebenstraßen wohler. Asphaltgeballer muss also nicht sein. Für Trails habe ich mein Fully, das soll auch so bleiben. Bei den Mehrtagestouren bin ich mit dem Gepäck eher sparsam. Das bedeutet, dass ich bevorzugt mit Bikepackingtaschen fahre und gerne an der Gabel Befestigungsmöglichkeiten für kleine Taschen, Flaschenhalter o.ä. hätte.

Wieso Stahl?
Carbon scheidet für mich aus. Ist wenig nachhaltig und irgendwie gefällt es mir auch einfach nicht. "Auf" Alu bin ich seit bald 20 Jahren unterwegs und eigentlich kann ich nichts Schlechtes darüber sagen. Stahl hat aber etwas mehr Komfort und auch mehr Haben-Wollen-Effekt. ;)

Ausstattung und konkrete Räder/Firmen:
Sportlich und komfortabel soll es sein. Auf langen Etappen finde ich immer wieder meine 1-2 Lieblingsgänge. Das schreckt mich von einer 1x11 Kombination ab. Generell habe ich hier in Österreich/Italien/Slowenien recht viele Höhenmeter. Eine gute Übersetzung ist mir daher wichtig - ab 50 Km/h muss ich aber nicht mehr treten. ;) Meine Händler des Vertrauens sind sich hier uneins. Der Eine sagt ganz klar 1x11, der Andere stimmt mir mit 2x11 zu. 1x12 oder 1x13 würde natürlich auch gehen, wenn beide Optionen nicht so teuer wären. Außerdem würde ich gerne einen zweiten Laufradsatz verwenden. Es wäre also schön 650b x 47 oder besser 650x50 fahren zu können. Ich denke, dass 700c x 38 oder 40 meine 1. Wahl werden wird. Daher scheidet zB leider das Bombtrack Audax aus.

Vier Räder habe ich aktuell auf der Liste:
  • Niner RLT 9
  • Norco Search XR S1
  • Veloheld Icon X
  • Sour Purple Haze
  • Bombtrack Hook (Rahmenset, weil GRX400 ist mir zu wenig)
  • Breezer Inversion Team

Aktuell ist das Norco mein Favorit, weil: Die Ausstattung mir recht brauchbar (Dropper Post brauche ich nicht) erscheint. Der Rahmen besteht aus 725er Reynolds - das ist schon nice. Außerdem bleibt noch Budget für einen zweiten Laufradsatz und ein bisschen Feintuning. Diesbezüglich wird es nämlich beim Niner schon eher eng. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Norco in absehbarer Zeit lieferbar sein wird und ich mich vor dem Kauf auch einmal raufsetzen könnte. Letzteres ist leider eines der stärksten Argumente gegen Veloheld und Sour. Auch der Rohrsatz stimmt mich nachdenklich, denn ein 725er oder 853er Rohrsatz klingt zumindest am Papier besser als 4130er Chromostahl.

Mich würden eure Meinung interessieren. Vielleicht hat jemand noch eine Alternative auf Lager. Besonders schwammig bin ich beim Rohrsatz und der Schaltung. Letzteres werde ich vermutlich mal ausprobieren müssen.

Danke euch schon einmal!
 
Dabei seit
30. Juli 2001
Punkte Reaktionen
3.136
Ort
Pfalz
Letzteres ist leider eines der stärksten Argumente gegen Veloheld und Sour. Auch der Rohrsatz stimmt mich nachdenklich, denn ein 725er oder 853er Rohrsatz klingt zumindest am Papier besser als 4130er Chromostahl.

Mich würden eure Meinung interessieren. Vielleicht hat jemand noch eine Alternative auf Lager. Besonders schwammig bin ich beim Rohrsatz und der Schaltung. Letzteres werde ich vermutlich mal ausprobieren müssen.

Danke euch schon einmal!

Also der Rohrsatz ist ansich jetzt nicht so entscheident...da steckt auch viel Marketing drin. Ein Reynolds 725er ist nichts anderes wie ein hitzebehandelter Double butted Chromostahl. Selber Stahl (nicht von Reynolds vertrieben) verwendet auch Veloheld. Ich hab Gravelbikes von Columbus , Reynolds und auch 2 aus ,,normalen,, Chromo Double und sogar triple butted. Was man merkt sind die dünneren Rohre bei triple butted, mehr flex...aber ansonsten merk ich rein Herstellertechnisch rein gar kein Unterschied.
Auf dem Papier erhöht eine zusätzliche Hitzebehandlung die Endfestigkeit und die Wertigkeit des Stahles zusätzlich, rein praktisch merke ich da keinen Unterschied. Zum anderen darf man sich auch nicht blenden lassen, typisch ist z.b der Hauprahmen aus Reynolds XY oder Columbus XY, der Rest Cro Mo. Dann wandert halt der Aufkleber auf den Rahmen. Siehe Marketing.
Bei den Sour Rahmen stört mich das hohe Rahmengewicht , mehr als 2300-2400 Gramm sollte ein guter Stahlrahmen egal welche Stahlhersteller nicht auf die Waage bringen in Größe L. Der wiegt um die 2800 Gramm..wo auch immer das Mehrgewicht steckt.
Vllt nochmal rein praktisch zum Vergleich aus meinem Besitz:

Germans Cross Quer: Columbus Zona Größe 56cm 1900 Gramm Rahmengewicht, sehr Dünnwandig und klassischer Canti Crosser
Fearless Volture: Reynolds 725 , Größe L , Rahmengewicht ca 2300 Gramm
Sobre Versatile : Reynolds 520 , Größe L, Rahmengewicht ca 2350 Gramm
Surly Cross Check, Größe 58, Cro Mo Double Butted, ca 2450 Gramm
Ragley Trig, Größe L, Cro Mo Triple Butted, ca 2350 Gramm
Singular Kite, Größe L, Cro Mo Triple Butted Hitzebehandelt, ca 2300 Gramm


Meine Favouriten aus deiner Auwahl wäre das Norco oder das Veloheld. Beide Rahmen sind schön gemacht, für Veloheld spricht noch bisschen mögliche Wunschfarbe und auch die Unterstützung eines deutschen Unternehmens..
 
Zuletzt bearbeitet:

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
3.678
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Möchtest Du ein komplettes Rad oder dir eines selbst aufbauen? Was Du hier schreibst, schreit nach Selbstaufbau:
Auf langen Etappen finde ich immer wieder meine 1-2 Lieblingsgänge. Das schreckt mich von einer 1x11 Kombination ab. Generell habe ich hier in Österreich/Italien/Slowenien recht viele Höhenmeter. Eine gute Übersetzung ist mir daher wichtig - ab 50 Km/h muss ich aber nicht mehr treten. ;) Meine Händler des Vertrauens sind sich hier uneins. Der Eine sagt ganz klar 1x11, der Andere stimmt mir mit 2x11 zu.
Wenn Du nämlich einen Ritzelrechner bemühst, kannst Du dir selbst eine Übersetzung zusammenstellen, bei der Du von Kettenblatt zu Kettenblatt sozusagen halbe Gänge hast. Das kann dabei helfen, die eigene Trittfrequenz beizubehalten. Als Beispiel:

Voraussetzung ist, daß Du Innenlager, Kurbelarme und Kettenblätter einzeln kaufst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. April 2006
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Danke für eure Antworten. Der Ritzelrechner ist ja mega. Hilft mir auf alle Fälle die verschiedenen Varianten durchzuspielen. Top!

Generell fahre ich lieber. Dem Schrauben bin ich zwar nicht abgeneigt, aber einen kompletten Aufbau darf ruhig ein Fachmann/ eine Fachfrau vornehmen. Ehrlich gesagt finde ich kleine Bikeschmieden weitaus reizvoller. Dresden und Umgebung sind mir ebenfalls gut bekannt, außerdem mag ich die Region. Veloheld wäre da schon top, wenn Lieferzeit und Probesitzen kein Problem darstellen. Da ein Besuch in Deutschland derzeit nicht möglich ist, bin ich diesbezüglich eh gerade am Recherchieren, was in Österreich so geht.
 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
3.678
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Laufradbau, Steuersatz fräsen und einpressen und Tretlagergehäuse fräsen sind die typischen Arbeiten am Rad, bei denen es sinnvoll ist, sie machen zu lassen.

In Wien sollte sich ja etwas finden lassen. Wenn die zur Zeit wie alle überlastet sind, wäre es vielleicht sinnvoll, wenn Du in der Umgebung suchst. Klosterneuburg, Tulln, Krems, Sankt Pölten, Eisenstadt - so in dem Umkreis.
 
Dabei seit
13. April 2007
Punkte Reaktionen
1.891
Ort
hnnvr
Bei der Summe würde ich mehr für den Rahmen ausgeben, Ausstattung kann man nach Verschleiß immernoch aufrüsten.

Also: Fairlight Secan oder Faran. Ersteres ist "schneller", letzteres eher auf Touren und Bikepacking hin optimiert. Auf der Herstellerseite gibt es zu beiden Rahmen Picturebooks.
Nachteil: Müsste Geduld für mitbringen
 
Dabei seit
29. September 2020
Punkte Reaktionen
194
Ich werfe mal das Ritchey Outback in den Ring. Hatte ich selbst schon mal ins Auge gefasst, mich dann aber doch nicht an den Selbstaufbau rangetraut. Mit 2175g (Größe L) würde es zu deinen Anforderung passen. Befestigungsmöglichkeiten an der Gabel und am Rahmen sind vorhanden. Scheint auch einigermaßen verfügbar zu sein (wenn die Angaben hier stimmen).


Geometrie wahrscheinlich eher auf Langstrecke getrimmt. Das größte Manko sind für mich die außenliegenden Züge. Trotzdem ein cooles Stahlrad.
 
Dabei seit
17. April 2006
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Ich werfe mal das Ritchey Outback in den Ring. Hatte ich selbst schon mal ins Auge gefasst, mich dann aber doch nicht an den Selbstaufbau rangetraut. Mit 2175g (Größe L) würde es zu deinen Anforderung passen. Befestigungsmöglichkeiten an der Gabel und am Rahmen sind vorhanden. Scheint auch einigermaßen verfügbar zu sein (wenn die Angaben hier stimmen).


Geometrie wahrscheinlich eher auf Langstrecke getrimmt. Das größte Manko sind für mich die außenliegenden Züge. Trotzdem ein cooles Stahlrad.

Sehr schöner Tipp! Die Rahmenhöhe liest sich nur recht niedrig!? XL = 54cm. Erscheint mit etwas komisch.
 
Dabei seit
16. September 2020
Punkte Reaktionen
55
Fearless Volture: Reynolds 725 , Größe L , Rahmengewicht ca 2300 Gramm
Auf der Fearless-Seite steht: All Vulture framesets have sold out and will not be restocked. The Vulture is discontinued for now however there’s a new bike named the Warlock due sometime this Winter. Keep an eye on the UK bike press and the Fearless social media accounts for info. The following information is for reference.

EDITH: Mir ist gerade aufgefallen, dass es keine Empfehlungsliste von michar war, sondern seine Besitzliste 🤔
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Juni 2006
Punkte Reaktionen
22
Ort
dresden
Also der Rohrsatz ist ansich jetzt nicht so entscheident...da steckt auch viel Marketing drin. Ein Reynolds 725er ist nichts anderes wie ein hitzebehandelter Double butted Chromostahl. Selber Stahl (nicht von Reynolds vertrieben) verwendet auch Veloheld. Ich hab Gravelbikes von Columbus , Reynolds und auch 2 aus ,,normalen,, Chromo Double und sogar triple butted. Was man merkt sind die dünneren Rohre bei triple butted, mehr flex...aber ansonsten merk ich rein Herstellertechnisch rein gar kein Unterschied.
Auf dem Papier erhöht eine zusätzliche Hitzebehandlung die Endfestigkeit und die Wertigkeit des Stahles zusätzlich, rein praktisch merke ich da keinen Unterschied. Zum anderen darf man sich auch nicht blenden lassen, typisch ist z.b der Hauprahmen aus Reynolds XY oder Columbus XY, der Rest Cro Mo. Dann wandert halt der Aufkleber auf den Rahmen. Siehe Marketing.
Bei den Sour Rahmen stört mich das hohe Rahmengewicht , mehr als 2300-2400 Gramm sollte ein guter Stahlrahmen egal welche Stahlhersteller nicht auf die Waage bringen in Größe L. Der wiegt um die 2800 Gramm..wo auch immer das Mehrgewicht steckt.
Vllt nochmal rein praktisch zum Vergleich aus meinem Besitz:

Germans Cross Quer: Columbus Zona Größe 56cm 1900 Gramm Rahmengewicht, sehr Dünnwandig und klassischer Canti Crosser
Fearless Volture: Reynolds 725 , Größe L , Rahmengewicht ca 2300 Gramm
Sobre Versatile : Reynolds 520 , Größe L, Rahmengewicht ca 2350 Gramm
Surly Cross Check, Größe 58, Cro Mo Double Butted, ca 2450 Gramm
Ragley Trig, Größe L, Cro Mo Triple Butted, ca 2350 Gramm
Singular Kite, Größe L, Cro Mo Triple Butted Hitzebehandelt, ca 2300 Gramm


Meine Favouriten aus deiner Auwahl wäre das Norco oder das Veloheld. Beide Rahmen sind schön gemacht, für Veloheld spricht noch bisschen mögliche Wunschfarbe und auch die Unterstützung eines deutschen Unternehmens..
Keine Ahnung wo die Gewichtsangabe herkommt aber in Größe L wiegt das Sour sicher keine 2800g. Das haben Sie doch ziemlich übersichtlich und offen dargestellt. Größe L 2458g plus 50g Pulver.
 
Dabei seit
9. November 2001
Punkte Reaktionen
1.642
Ort
Nürnberg
Ich würde das Sour nehmen, das ist echt gut gemacht mit vielen schönen Details. Der Rohrsatz wird nicht schlechter sein als 725 und Wunschfarbe ist auch möglich. Einfach mal bei denen in die Galerie schauen was alles geht.
 
Dabei seit
15. August 2010
Punkte Reaktionen
1.294
Ort
Linz
Bike der Woche
Bike der Woche
Hab das Niner RLT9 hier und nen Standert Pfadfinder. Das Niner ist für die ewigkeit. Auch schwer aber wohl auch unzerstörbar.

Veloheld hat meine Dame aber finde schon das sich meine beiden anderen besser anfühlen. Also alles bissl hochwertiger. Veloheld Ti fand ich spannend aber ich mag außenliegende Steuersätze. Einzigste was mich am Niner stört.

Standert Erdgeschoss ist geil da Edelstahl aber wirst wohl keins mehr finden in deiner größe.

Also Niner RLT9 Stee wenn Haltbar. Sonst gern mal Standert checken. Oder einfach zu Lightwolf gehen und was aufbauen lassen.

Alle folgenden sind selbst aufgebaut

7305EF1B-C86E-4F67-BEAE-82647A1C1B32.jpeg
DC6C943F-FF7E-4182-A9C2-60802F195C08.jpeg
A175C264-28B9-4AD8-A80A-72E99D8ACB91.jpeg
CA502991-AE01-4C80-8DDC-DF854D17B43D.jpeg


058C2DB9-63DA-4B57-A242-71D48DCCDAFF.jpeg
93FBEEE3-EEF5-4AB3-8579-6DCE1C67D3AC.jpeg
35151440-F2D8-4419-8C61-737D1B996375.jpeg
C4337AEA-7D8F-44A6-9E3E-591ECE2311A7.jpeg
457EC150-12D8-44EF-AE6A-B386DD38D977.jpeg
87AC214E-A383-45F1-840B-BE9757536E65.jpeg
 
Dabei seit
17. April 2006
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Hab das Niner RLT9 hier und nen Standert Pfadfinder. Das Niner ist für die ewigkeit. Auch schwer aber wohl auch unzerstörbar.

Veloheld hat meine Dame aber finde schon das sich meine beiden anderen besser anfühlen. Also alles bissl hochwertiger. Veloheld Ti fand ich spannend aber ich mag außenliegende Steuersätze. Einzigste was mich am Niner stört.

Standert Erdgeschoss ist geil da Edelstahl aber wirst wohl keins mehr finden in deiner größe.

Also Niner RLT9 Stee wenn Haltbar. Sonst gern mal Standert checken. Oder einfach zu Lightwolf gehen und was aufbauen lassen.

Danke für das Teilen deiner Erfahrungen. Toller Fuhrpark, ganz mein Geschmack! Das Standert hätte ich als geborener Berliner sofort genommen. Aber letztendlich möchte ich fahren, fahren, fahren. Bis September warten ist keine Option.

Das Veloheld Ti habe ich mir auch schon angeschaut. Zwischen Niner und der Titanausführung des Icon X ist der Preisunterschied auch nicht mehr schlagend. Generell ist mein Gedanke aber der: Lieber Geld über haben und einen guten und leichten zweiten LRS kaufen, als zu viel im Rahmen begraben. Letztendlich gibts bei meiner trägen Masse genug Einsparungspotenzial - das spart Kosten, die ich lieber in die rotierende Masse investiere.

Wenn ich Norco und Wiener Raum lese, würde ich jedenfalls mal hier anrufen: www.used-elitebikes.at
Hat einen guten Draht zu Norco und macht wirklich attraktive Preise.

LG

Den Händler habe ich auch bereits am Schirm. Im Moment bin ich zwecks Norco mit Ciclopia im Gespräch. Hab mit denen wirklich schon einige sehr positive Erlebnisse, da bleibe ich gerne treu.


Danke dir für den Vorschlag. Von der Insel gibt es schon einige Leckerbissen. Ich habe aber derzeit gar keine Ahnung, wie der rechtliche Rahmen für Geschäfte nach den neusten Entwicklungen ist. Bin daher wenig motiviert mein Geld in Richtung GB zu schicken.
 
Dabei seit
2. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
226
Ort
nirgendwo
Österreich ist doch noch in der EU? ;-)
Der Warenverkehr zwischen der Insel und der EU ist ja wohl geregelt,
von daher sollte es ja keine Problem geben
 
Dabei seit
17. April 2006
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Österreich ist doch noch in der EU? ;-)
Der Warenverkehr zwischen der Insel und der EU ist ja wohl geregelt,
von daher sollte es ja keine Problem geben

Leider bestätigen sich gerade meine Befürchtungen. ;)

Zum Update:

Nun war es etwas länger ruhig. Nach vielen Telefonaten und E-Mails sowie nach 2-3 Besuchen in Shops haben sich die Möglichkeiten aus meiner Sicht etwas eingeschränkt.

Alle Händler meines Vertrauens haben mir von einem individuellen Aufbau abgeraten, weil sie nicht wissen wann sie an Teile kommen.

Zwei Räder "von der Stange" stehen trotzdem zur Auswahl:
  • Norco Search XR Steel S1
  • Bombtrack Audax

Beide würde ich sofort nehmen. Bezüglich des Bombtrack Audax habe ich auch meine Meinung geändert. In Real passen 700Cx40 locker rein. Das entspricht dem Allround-Setup, was ich gerne hätte. Dazu noch einen 650bx47 Laufradsatz und ich wäre gut aufgestellt.

Wo ich mir nicht ganz sicher bin ist die Größe. Ich stehe genau zwischen L und XL bzw. zwischen 58 und 60,5. Körpergröße ist 189cm mit 87er Innenbeinlänge. Beide Händler raten mir zur L, online komme ich mal bei XL, mal bei L raus. Prinzipiell vertraue ich beiden Shops, aber sie haben halt jeweils auch nur noch eine L verfügbar. Eine XL ist nicht in Aussicht. Daher bin ich doch etwas skeptisch. Werde nach Möglichkeit noch einmal vergleichbare Räder in diversen Größen Probefahren.
 
Oben Unten