Stevens Whaka 2015 oder Cube Stereo 140 HPA Custom?

Wald-Radler

Gelegenheitsschönwetterbiker
Dabei seit
8. März 2010
Punkte Reaktionen
4
Ort
Bergisch Gladbach
Hallo Community,
ich stehe vor der Anschaffung eines "neuen" Bikes und möchte endlich auf 27,5" umsteigen. Nun habe ich zwei wirklich verlockende Angebote vorliegen:
1. Stevens Whaka Rh. 16" (seit 2015 in Gebrauch):
Bremsen BR-M615, 203/180
Schaltung + Kurbel Shimano SLX 2x10
Gabel / Dämpfer Fox 34 Float Factory CTD Fit 140 mm 15QR / Fox Float Performance CTD Boostvalve
Laufräder Shimano SLX Naben / Oxygen Felgen
Sattelstütze KS Lev integra
für 1100,-
Pro: geile Rahmenfarbe, bessere Federelemente, ganz ordentliche Sattelstütze
Contra: ordentliche Kratzer an der Kettenstrebe von Kettenklemmern, ne bescheidene Zugführung (intern), Dämpfer muss zum Service (Plattform ohne Funktion), Rahmen relativ schwer

2. Cube Stereo HPA Pro 16" (Rahmen von 2016, neu aufgebaut und max. 50 km gefahren):
Bremsen Avid Elixir 7
Schaltung + Kurbel Sram GX 2x11
Gabel / Dämpfer X-Fusion Sweep RL2 140 mm 15QR / Marzocchi Rocco
Laufräder DT Swiss 1900 Spline
Sattelstütze RS Reverb
für 1050,-
Pro: so gut wie ungenutzt, bereits 2x11 Sram (find ich geiler als Shimano), leichterer Rahmen, super Sattelstütze, vernünftige Zugführungen
Contra: Federelemente, Bremse ist nicht mein Fall

Mein größtes Problem ist einfach, dass ich ne Schrittlänge von nur 73 cm habe und es sehr schwer ist, gute gebrauchte Bikes in Rahmenhöhe um die 41 cm zu finden.
Langfristig möchte ich auf Sram 2x11 umrüsten und ne Magura Bremse fahren (hab ich die besten Erfahrungen mit gemacht). Ich fahre übrigens eher gemütlich als race-orientiert.
Wozu würdet ihr mir raten? Vielleicht hat ja der ein oder andere bereits Erfahrung mit einem der zwei Räder bzw. Rahmen. Den "Whaka-Thread" habe ich bereits durchgearbeitet, nach einem in dem das Stereo 140 HPA thematisiert wird suche ich noch.

Danke schon mal für eure Tipps.
 

Anhänge

  • IMG-20200405-WA0009.jpg
    IMG-20200405-WA0009.jpg
    297,4 KB · Aufrufe: 38
  • stevens_whaka04.jpg
    stevens_whaka04.jpg
    325,6 KB · Aufrufe: 36

Wald-Radler

Gelegenheitsschönwetterbiker
Dabei seit
8. März 2010
Punkte Reaktionen
4
Ort
Bergisch Gladbach
Nein, lieber Florent. Aber das spielt auch gerade überhaupt keine Rolle. Ich bin einfach auf der Suche nach einer objektiven Kaufberatung, da ich die Bikes nicht mehr neutral betrachten kann...
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.196
Ort
Heidelberg
Dämpfer und Gabel am Cube stammen aus der Restekiste, allein deswegen wär das Ding für mich raus.

Das CTD Fahrwerk am Stevens ist zwar auch Mist, aber wenn du eh nicht schnell fährst, wird das nicht so ins Gewicht fallen.

Und kurz zur Info: SRAM hat seit 2013 auf 1x11 umgestellt und dann 2016 mit der Einführung von 1x12 sämtliche Umwerfer-Gruppen eingestellt. Und 27,5 ist auch schon wieder am Sterben. Deshalb mein launiger Post #2 ;)
 

Wald-Radler

Gelegenheitsschönwetterbiker
Dabei seit
8. März 2010
Punkte Reaktionen
4
Ort
Bergisch Gladbach
Danke dir schon mal. Das mit den Sram-Umwerfern war mir z.B. neu.
In erster Linie geht es mir um Gewicht und Performance des Rahmens. Auf kurz oder lang steht eh die ein oder andere Tuningmaßnahme auf dem Programm. Welches Fahrwerk würdest du denn präferieren?
Bei meiner Größe von 1,68 m und ner Schrittlänge von 73 cm sähe es nem 29er mit ner 41er RH aus, als säße ich IM Bike zwischen den Rädern, daher kommt ein Twentyniner für mich nicht in Frage. Aber wie kommst du darauf, dass 27,5" ausstirbt?
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.245
Ort
ODW
Stevens! Die zerkratzte Kettenstrebe kannst du mit Neopren o.ä. kaschieren. Der Dämpfer kostet halt, ist aber besser als der Vollschrott am Cube.
Achte bei der Gabel auf das Buchsenspiel, sonst wird's teuer. SLX 2x10 solltest du akzeptieren können, zumal du keine zweifach Sram mehr bekommst. Tuningtip: Shimano SLX 7000 11-fach Schaltwerk mit vorhandenem 10- fach Shifter und 11-42 10-fach Kasette kombinieren, das geht richtig gut!
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.196
Ort
Heidelberg
In erster Linie geht es mir um Gewicht und Performance des Rahmens. Auf kurz oder lang steht eh die ein oder andere Tuningmaßnahme auf dem Programm.

Leichtgewichte sind das beide nicht - und Hinterbau-Performance-Wunder auch nicht. In dieser Hinsicht wärst du zB bei Giant besser aufgehoben.

Welches Fahrwerk würdest du denn präferieren?

Bei Fox: Eines aus der Generation davor oder danach. Also FIT oder FIT4.

Bei meiner Größe von 1,68 m und ner Schrittlänge von 73 cm sähe es nem 29er mit ner 41er RH aus, als säße ich IM Bike zwischen den Rädern, daher kommt ein Twentyniner für mich nicht in Frage. Aber wie kommst du darauf, dass 27,5" ausstirbt?

Mei, Isabeau Courdurier ist 1,54 und hat auf einem 29er die EWS gewonnen.

Aber hast ja recht...

27,5 wird immer mehr in die Nischen Parkbikes und Kinder-/Jugend-/XS-Bikes gedrängt. Downhiller, Enduros, Trailbikes und XC-Bikes sind mittlerweile fast durchgehend 29er. Für kleine Fahrer bietet sich da eventuell das gerade trendige Mulletbike (29er vorne/27,5er hinten) an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
4.155
Ort
Allgäu
Würde nicht das Cube nehmen.
Die Generation hat schon mit dem Werksdämpfer gerne dazu geneigt im mittleren Federweg zu versumpfen. Mit irgendwas aus der Restekiste wird der Hinterbau nicht besser, vermutlich schlimmer.
 
Oben