Stoneman Erzgebirge

Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Landau
Hallo,
wir wollen den Stoneman in 2 Tagen fahren.
Start bzw. Ziel ist Oberwiesenthal.
wo übernachten man am besten unterwegs?
 
Dabei seit
5. April 2006
Punkte für Reaktionen
67
Standort
Aue
Ich fand den Start auf dem Rabenberg und Übernachtung in Oberwiesenthal angenehmer. Bessere Unterkunft und die grossen Berge am ersten Tag.
 
Dabei seit
15. November 2013
Punkte für Reaktionen
6
Wir sind voriges Jahr auf dem Scheibenberg gestartet und dann bis Bozi Dar gefahren, den Rest dann am 2.Tag.
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
28
Was würdet ihr als strategisch cleveren Startpunkt für die Gold Variante wählen? Oberwiesenthal? Man hat dann zwar den längsten Anstieg zum Schluss aber das lange und (so zumindest in meiner Erinnerung) zähe Stück Pöhlberg bis Rabenberg direkt am Anfang weg.
 
Dabei seit
5. April 2006
Punkte für Reaktionen
67
Standort
Aue
Wie wärs mit Start auf dem Scheibenberg? Das lange Stück am Anfang, langen Anstiege in der Mitte und Mittag auf dem Plessberg
 

lupus_bhg

Selbsttätiger Entlüfter
Dabei seit
30. April 2005
Punkte für Reaktionen
6.355
Standort
B
Hallo,
wir wollen den Stoneman in 2 Tagen fahren.
Start bzw. Ziel ist Oberwiesenthal.
wo übernachten man am besten unterwegs?
War so kurzfristig noch was zu bekommen? Vorletztes Jahr hatte ich 4 Wochen vor dem Stoneman schon Schwierigkeiten, im Sportpark eine Unterkunft für 2 zu bekommen.
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
28
Wie wärs mit Start auf dem Scheibenberg? Das lange Stück am Anfang, langen Anstiege in der Mitte und Mittag auf dem Plessberg
Danke dir für die Rückmeldung. Stimmt, dass wäre auch eine gute Wahl. Ich befürchte nur, dass die letzten drei Berge zurück auf den Scheibenberg nach der Auffahrt auf Keilberg/Fichtelberg dann nochmal richtig hart werden. Aber hart würde die eintägige Variante so oder so für mich werden.
 
Dabei seit
21. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
84
Standort
Sachsen
Danke dir für die Rückmeldung. Stimmt, dass wäre auch eine gute Wahl. Ich befürchte nur, dass die letzten drei Berge zurück auf den Scheibenberg nach der Auffahrt auf Keilberg/Fichtelberg dann nochmal richtig hart werden. Aber hart würde die eintägige Variante so oder so für mich werden.
Egal wo du startest, am Ende wird alles anstrengend.
Aber ich bevorzuge immer den Scheibenberg als Start.
Dann hast du am Ende in relativ kurzen Abständen deine Stempelstellen, was ja auch wieder Motiviert.
 
Dabei seit
21. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
7
Wir starten am Sportpark Rabenberg und übernachten in Bärenstein (Landhaus Bergidyll).
 
Dabei seit
19. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Wennigsen
Moin,

ich bin den Stoneman in Silber am 30/31 Mai mit meiner Frau gefahren.
Haben über die Tourismusseite Erzgebirge gebucht.
Start/Zielort war Annaberg-Buchholz mit Übernachtung in Johanngeorgenstadt.

War ne gute Verteilung der Anstiege auf die zwei Tage.

Viele nette Biker kennengelernt und grade die Pension Edelweiss in Johanngeorgenstadt kann ich für Biker sehr empfehlen.
 
Dabei seit
16. Februar 2006
Punkte für Reaktionen
17
Standort
Gieboldehausen
Wie lang war der erste Tag. Ich starte am Samstag auch von Annaberg wollte aber bis Berghotel
Plešivec fahren für die erste Übernachtung[/QUOTE]
Moin,

ich bin den Stoneman in Silber am 30/31 Mai mit meiner Frau gefahren.
Haben über die Tourismusseite Erzgebirge gebucht.
Start/Zielort war Annaberg-Buchholz mit Übernachtung in Johanngeorgenstadt.

War ne gute Verteilung der Anstiege auf die zwei Tage.

Viele nette Biker kennengelernt und grade die Pension Edelweiss in Johanngeorgenstadt kann ich für Biker sehr empfehlen.
[/QUOTE
 
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
34
bin am Samstag auch das erste mal den Stoneman gefahren.
Gestartet bin ich ca. 5:30 Uhr am Scheibenberg.
Hab am Rabenberg natürlich direkt eine Abzweigung verpasst und 200hm extra eingelegt, was mich knapp 30min gekostet hat.
Am Pleßberg dann eine Suppe gegessen und etwas Pause gemacht.
Dann ist mir direkt am Beginn der Abfahrt vom Pleßberg das Hinterrad weggerutscht und ich hab mir den linken Ellbogen aufgeschürft, war aber nicht weiter tragisch.
Der Anstieg zum Keilberg war dann schon recht heftig (wegen der Länge), habe mich aber bis dahin noch richtig gut gefühlt.
Ab dem Ansteig zum Fichtelberg war die Kraft auf einmal schlagartig weg und jeder Meter Anstieg wurde zur Qual.
Um 20:45 Uhr bin ich dann endlich wieder beim Scheibenberg angekommen.
Knapp über 12 Std reine Fahrtzeit.
Wollte eigentlich nicht viel Pause machen aber waren insgesamt dann doch knapp über 3Std Pause.
Ich fand die Strecke insgesamt sehr schön, es war halt von allem etwas dabei.
Mit meine Race HT war alles fahrbar.
Nur zwischen dem Pleßberg und dem Keilberg das lange Straßenstück hat etwas genervt.
Ohne GPS wär ich aufgeschmissen gewesen.
Manchmal war die Beschilderung wirklich gut aber manchmal kamen die Schilder sehr spät, z.b. bei einer Abzweigung dann erst 2-3 Bäume nach der Abzweigung.
Manchmal hab ich auch gar keine Schilder bei manchen Abzweigungen gesehen.
Spass gemacht hats mir am Ende trotzem, auch wenn ich das in Gold erstmal nicht mehr fahren würde.
Dann lieber gemütlich in Silber und dabei auch viel von der Landschaft/Gegend sehen.
Startpunkt Scheibenberg war sehr gut.
Nette Leute am Berggasthof und auch gutes Essen.
 
Dabei seit
21. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
7
Ist die Beschilderung vor Ort und die Karte, die man erhält, ausreichend für die Strecke oder sollte man per GPS fahren?
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
28
Lies mal den Beitrag vom @Frank79

Er empfiehlt definitiv ein GPS. Ich würde das auch so sehen. Die Strecke ist schon sehr gut beschildert, aber man verpasst vielleicht doch mal einen Abzweig wenn man stundenlang im Sattel sitzt.
 
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
34
Ist die Beschilderung vor Ort und die Karte, die man erhält, ausreichend für die Strecke oder sollte man per GPS fahren?
GPS ist auf eden Fall zu empfehlen.
Ohne GPS musst Du halt öfters mal an Kreuzungen anhalten oder ganz genau schauen wo jetzt das Schild steht.
Und gerade bei einer so langen Strecke kann man ansonsten mal leicht ein Schildchen übersehen und merkt vlt. erst eine Weile später, dass man falsch ist.
 

geniusrc10

marathon-legende
Dabei seit
15. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
8
Standort
erfurt
Die 20 Meter breite Schotterschneise im unteren und oberen Teil vom Keilberg ist ja so häßlich und fährt sich in der Sonne echt bescheiden. Gibt es denn da nix Schöneres? Da wäre es auf der Straße wenigstens schön gerollt... 20190827_154303.jpg 20190827_154307.jpg
 
Dabei seit
21. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
84
Standort
Sachsen
Die 20 Meter breite Schotterschneise im unteren und oberen Teil vom Keilberg ist ja so häßlich und fährt sich in der Sonne echt bescheiden. Gibt es denn da nix Schöneres? Da wäre es auf der Straße wenigstens schön gerollt... Anhang anzeigen 903472 Anhang anzeigen 903473
Seit diesem Jahr wird für den Winterbetrieb Ausgebaut.
Dadurch wurde die ursprüngliche, sehr schöne Auffahrt entfernt (das letzte drittel).
Das wird aber bestimmt wieder geändert.
Dort wird ja aktuell sehr viel Wert auf MTB gelegt.
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
28
Wo genau geht denn diese Schneise entlang? Das ist doch die aktuelle Umleitung oder? Ist die Straße da eine Alternative um sich (am Ende) nicht mehr ganz so zu quälen? Kann das vielleicht mal jemand auf einer Karte einzeichnen?
 
Dabei seit
21. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
84
Standort
Sachsen
Wo genau geht denn diese Schneise entlang? Das ist doch die aktuelle Umleitung oder? Ist die Straße da eine Alternative um sich (am Ende) nicht mehr ganz so zu quälen? Kann das vielleicht mal jemand auf einer Karte einzeichnen?


903862

Früher ging es einen etwas technischen Anstieg (Grün Markiert) bis zur Straße.
Von da wurden die letzten Meter bis zum Gipfel auf Asphalt zurück gelegt.


903863

Aktuell wird man auf eine Neu angelegte "Ski-Piste" (Grün Markiert) bis zum Gipfel geführt.
Das hat den Vorteil, dass man die Straße meidet.
Jedoch ist es eine sehr Öde und nicht sehr einladende Auffahrt.
Ich hoffe doch, das es nicht die Endgültige Lösung ist.
Ziehe diese Auffahrt aber dennoch der Straße vor.

Und ganz ehrlich, du willst dich doch Quälen?!
Oder warum fährst du den Stoneman?
 
Dabei seit
5. April 2006
Punkte für Reaktionen
67
Standort
Aue
Es liegt wohl an dem vielen Schadholz was seit dem Winter den alten Weg blockiert, das wird bestimmt irgendwann wieder beseitigt.
 
Dabei seit
26. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
1.506

Dürfen wir am 24.4. öffnen? Aktuell wissen wir es nicht. Aber Corona hin, COVID-19 her: Wir wappnen uns für alles. Diese Saison soll unvergesslich werden. Dafür hängen wir uns seit Anfang März richtig rein – eine spannende Lösung zeichnet sich ab ...
Am 17.4. gibt es hier alle Infos dazu – stay tuned.
 
Oben