Stoneman Trail Erfahrungen und Tipps

Arti33

AugschburgRadler
Dabei seit
26. Juli 2012
Punkte Reaktionen
3
Hallo

wollte gerne 2014 den Stonemantrail machen.
Sufu ergab nichts wirklich passendes.

Fahre jetzt seit ca 2 jahren aber erst 1 Jahr ernsthaft ( Höhenmeter,Singltrails , usw )

Danke schon mal :daumen:
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von soundfreak

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
657
Ort
münchen/mailand
Du hast über die SuFu nichts gefunden??? Fast unmöglich... Schau auch nochmal im Südtirol-Unterforum, haben wir mehrfach sehr detailliert durchdiskutiert.... aber was war eigtl. genau deine Frage dazu????
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von soundfreak

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

BigMounty

eat, sleep + mountainbiking
Dabei seit
5. Juni 2012
Punkte Reaktionen
400
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo

wollte gerne 2014 den Stonemantrail machen.
Sufu ergab nichts wirklich passendes.

Fahre jetzt seit ca 2 jahren aber erst 1 Jahr ernsthaft ( Höhenmeter,Singltrails , usw )

Danke schon mal :daumen:

Hi Arti33,

bist Du schon weiter mit deinen Plänen ?
Wirst/willst Du alleine oder in der Gruppe fahren ?
1,2 Oder 3 Tage ?
Hütte oder Hotel ?
Bin auch gerade am Planen den Stonemantrail in diesem Jahr zu fahren und bin deshalb sehr an Infos interressiert.

Gruß
 

Jena.Biker

Bergradler
Dabei seit
11. Juli 2011
Punkte Reaktionen
11
Ort
Jena
Der Thread gefällt mir. Der Stoneman Trail steht diesen Sommer ebenfalls auf meiner "Speisekarte". Hat jemand spontan einen guten Startpunkt für die Zweitagesvariante mit Hüttenübernachtung?
 
Dabei seit
26. Februar 2012
Punkte Reaktionen
0
Bin voriges Jahr mit Stützpunkt Sexten gefahren.

Tag 1 : Sexten ,Helm ,SIlianerhütte und dann den Trail bis Sexten Zurück. Danach tolle Unterhaltung mit Roland im Point bei der Seilbahn in Sexten.
Tag 2 wahr von Toblach aufs Markinkele und wieder den Trail runder ins Tal , am Radweg zurück nach Toblach.

Sexten mit Komfort im Tal übernachtet war auch toll.
 
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
20
Ort
Hattersheim
Moin Leute, will im Juli die Zweitagesvariante machen.
Dachte an Start in Sexten bis Silianer Hütte und dort übernachten? Oder besser in Silian und am zweiten Tag hoch? Dann ist aber der erste Tag sehr kurz und der zweite umso anspruchsvoller?
Wer hat Tipps zu Übernachtungsmöglichkeiten, ggf. auch anders kombiniert also evtl. in Silian starten, Demut am ersten Tag und dann am zweiten Tag ab Sexten? Wie teilen sich die Höhenmeter in etwa dann auf die zwei Tage auf?
Viele Grüße
Markus
 

Jena.Biker

Bergradler
Dabei seit
11. Juli 2011
Punkte Reaktionen
11
Ort
Jena
Hi Markus,
ich bin letztes Jahr in zwei Tagen gefahren. Start war in Toblach und erste Übernachtung auf der Leckfeldalm. Zweiter Tag Sillianer Hütte, Demutpassage, Rotwandwiesen und wieder zurück nach Toblach. Die Tour war super und die Reihenfolge schien mir im Nachhinein auch sehr gut. Ich schreibe aktuell an einem Bericht und stelle den in den kommenden Tagen online. Dann gibt es ein paar mehr Details.
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
557
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
Wir sind Gestern vom Miriquidi Stoneman Erzgebirge heimgekommen. Wir wollten den unbedingt machen, weil wir vor 2 Jahren den Dolomiti Stoneman gefahren sind. Beide Stoneman absolut genial, wenn auch verschieden. Wir haben jeden Stoneman in 2 Tagen absolviert. Absolut traumhaft!
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.621
Ort
Rund um den Wörthsee
Hab den Dolomiten-Stoneman letztes Jahr als 3-Tages-Etappentour mit Freunden gemacht mit Übernachtungen auf der Hahnspielhütte (anstatt Sillianer) und der Rotwandwiesenhütte. Die Tour würde ich jederzeit wiederholen, aber ich würde nicht mehr auf den Hütten übernachten, weil sich die Betreiber alle mit ihrer Hüttenruhe anstellen. Um 22 Uhr haben sie keine Lust mehr auf Umsatz und wollen einen ins Bett schicken - egal wie voll das Haus ist. Sind Privathütten wohlgemerkt und keine AV-Hütten. Lassen einen alle deutlich spüren, dass sie es nicht nötig haben.
Das nächstemal übernachte ich im Tal in Sexten. Da kann ich abends allein entscheiden, wieviel ich trinken darf und wann ich ins Bett will.
 

Jena.Biker

Bergradler
Dabei seit
11. Juli 2011
Punkte Reaktionen
11
Ort
Jena
@isartrailsurfer fahr die runde mal in zwei tagen. wenn du dann 22 uhr noch wach bist, geb ich dir einen aus ;)

@Stucka Erzähl mir bitte mal was zum Miriquidi, der steht nämlich dieses Jahr auf meiner Liste. In welcher Hinsicht (Landschat außen vor) unterscheidet er sich vom Sextener Original?
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
557
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
Der wesentliche Unterschied ist, dass du beim Original lange und auch steile Auffahrten hast. Miriquidi ist ein stetes Auf und Ab, der längste Anstieg war gerade mal so um die 900 HM, und die sind unterbrochen worden durch eine Abfahrt. Auch von der Fahrtechnik her ganz anders. In den Dolomiten fährst du zum Teil in den (auch mal scharfkantigen) Felsen, wo ein Sturz nicht gerade toll wäre. Im Erzgebirge sind fahrtechnisch einzig die (aber tollen) Trailabschnitte und die Passagen vom Trailcenter Rabenberg eine dezente Anforderung, die mit in den Stoneman eingebaut wurden. Im Erzgebirge hast du auf den jeweiligen Zielpunkten schöne Aussichten (man kann gegen Eintrittsgebühr auch die Aussichtstürme erklimmen) in den Dolomiten fast immer tolles Panorama. Wie gesagt, nicht zwingend vergleichbar, aber auf ihre Art ganz tolle Routen. Erzgebirge perfekt ausgeschildert, lediglich auf der tschechischen Seite haperts etwas. Da wurden wohl viele Schilder abgerissen, einige sind überklebt. Die Route parallel auf GPS zu nehmen, ist sicher kein Fehler. Ein paar Bilder und etwas Text habe ich unter www.biketeam-sonthofen.de drin, kannst ja mal reinschauen. Sehr zu empfehlen ist das K1 Sporthotel in Oberwiesenthal und die Unterkunft auf dem Auersberg (Empfehlung: vorher anrufen, haben wir nicht gemacht, deshalb erstmal etwas Probleme), günstig und geniales Essen. Die 1. Etappe haben wir etwas verlängert (Oberwiesenthal-Auersberg, ca. 95 KM/2600 HM), weil die Wetterprognose für Tag 2 (70KM, mit kleineren Varianten 2200 HM) nicht sooo toll war. Auf 2 Tage fahren überhaupt kein Problem, Mittags-und Kaffeepause inklusive. Gestartet sind wir zwischen 8.30 und 9.00 Uhr, damit wir hinten raus Luft haben.
 
Dabei seit
23. Februar 2012
Punkte Reaktionen
14
Ort
Tauberbischofsheim
kann Stucka in Allem nur zustimmen....
Sind letzten Herbst auch den Miriquidi gefahren. Allerdings in 3 Etappen. Die tschechische Seite fanden wir etwa schöner speziell der letzte Abschnitt zum Klinovec. :D Mit dem Wetter hatten wir ein wenig Pech. Es war doch recht feucht...
Insgesamt eine sehr schöne abwechslungsreiche Runde mit viel auf und ab.
 
Dabei seit
19. August 2013
Punkte Reaktionen
8
Hallo Stoneleute...
kann jemand die Passagen des Stonemantrails in Schwiergkeitsstufen S0-... nennen.
Demuthpassage scheint ja der schwierigste Part zu sein?
Ist der Trail auch ohne GPS zu finden? Nur Beschilderung und Karte?
Welche Kombination macht für die 2 Tagestour mehr Sinn?
Start Sillian o. Start Sexten. Würde gerne die schwierigere am ersten Tag fahren.
Empfehlungen Übernachtung in Sexten.
In Sillian kann ich die Pension Perfler empfehlen.

Danke für eure Antworten...
 
Dabei seit
2. September 2010
Punkte Reaktionen
68
Ort
Großraum Stuttgart Süd
Hallo Fuzzymobil,
wir sind den Trail vor ein paar Wochen in zwei Tagen gefahrten. Ab/ bis Sexten mit Übernachtung auf der Silianer Hütte.
Vorteil, du startest am zweiten Tag direkt in die Demutspassage. Nachteil, du hast am ersten Tag ca. 65km und 2.800hm.
Wobei ich vor allem die letzten 600hm von der Leckfeldalm zur Silianer Hütte als sehr quälend angesehen habe. Ist ein
Karrenweg. Wir haben die allermeiste Zeit geschoben (ob es am Weg, oder an der Kondition lag vermag ich nicht zu sagen...)

Zu deinen Fragen:
Der Weg ist größtenteils gut ausgeschildert. Es gab aber auch einige Stellen, in denen ich das GPS durchaus gebrauchen konnte,
da die Markierungen entweder fehlten, oder nicht auf den ersten Blick zu erkennen waren.

Mit der Einstufung ist das für mich schwierig und wirklich subjektiv. Ich würde die Trailpassagen irgendwo im S1-S2 Bereich
einstufen mit wenigen S3 Passagen.
In der Demutspassage sind einige Schiebe und Tragestücke vor allem bergauf dabei. Das schwierige ist da der schmale Weg
und das ewige Auf und ab. Recht anstrengend, aber schöööööönn!

Bzgl. Startpunkt und Aufteilung ist das Geschmachssache. Ich würde immer wieder eine Übernachtung auf der Silianer Hütte
machen auf Grund des Starts in die Demutspassage. Aber auch ein Start eher in Padola, dann Übernachtung in Silian wäre
denkbar. Möglichkeiten gibt es viele.
Im Prinzip sind es zwei lange Anstiege mit ~1.200hm zum Marchkinkele und eben zur Silianer Hütte. Der südliche Teil ist dann weniger
spektakulär (zum fahren, nicht landschaftlich).

Ich hoffe ich konnte die helfen. Bei weiteren Fragen einfach noch einmal nachhaken.

Grüße
Holzmtb
 

CarvingRolf

Der Idiot
Dabei seit
23. Februar 2015
Punkte Reaktionen
16
Hab den Dolomiten-Stoneman letztes Jahr als 3-Tages-Etappentour mit Freunden gemacht mit Übernachtungen auf der Hahnspielhütte (anstatt Sillianer) und der Rotwandwiesenhütte. Die Tour würde ich jederzeit wiederholen, aber ich würde nicht mehr auf den Hütten übernachten, weil sich die Betreiber alle mit ihrer Hüttenruhe anstellen. Um 22 Uhr haben sie keine Lust mehr auf Umsatz und wollen einen ins Bett schicken - egal wie voll das Haus ist. Sind Privathütten wohlgemerkt und keine AV-Hütten. Lassen einen alle deutlich spüren, dass sie es nicht nötig haben.
Das nächstemal übernachte ich im Tal in Sexten. Da kann ich abends allein entscheiden, wieviel ich trinken darf und wann ich ins Bett will.

Wenn du fertig auf der Kammer liegst und auf Nacht die Zecher hörst, geht gar nicht.
 

isartrails

Kommentator
Dabei seit
27. Januar 2004
Punkte Reaktionen
2.621
Ort
Rund um den Wörthsee
Wenn du fertig auf der Kammer liegst und auf Nacht die Zecher hörst, geht gar nicht.
Gehörst du zu denen im Forum, die aus Prinzip widersprechen?
Unsere Konzepte von Mountainbiken unterscheiden sich offenbar. Ich lieg nicht nachts "fertig auf der Kammer".
Außerdem ist nirgendwo die Rede davon, dass die Nacht lautstark durchgezecht werden soll. Ich kann's nur nicht leiden, wenn mir arbeitsunwillige Touristiker, die von meinen Kröten leben, vorschreiben wollen, was ich wann zu tun habe. Und wenn ich um 22 Uhr noch gerne ein Getränk hätte, weil das Tag-Revue-passieren-lassen mit den Mitbikern grad so angenehm ist, dann möcht ich mir von niemandem, auch nicht von dir, einreden lassen, ich sei Alkoholiker auf Freigang. Ich bin durchaus in der Lage zu differenzierter Rücksichtnahme. Haben mir meine Eltern beigebracht.
 

CarvingRolf

Der Idiot
Dabei seit
23. Februar 2015
Punkte Reaktionen
16
Versuch doch einfach mal zu abstrahieren und nicht direkt alles so persönlich zu nehmen. Fakt ist, dass Alkohol/Kneipe mit Lautstärke und Unannehmlichkeiten einhergeht. Es reicht schon einer, der sich nicht kontrollieren kann und die ganze Hütte hört mit. Dabei reicht es doch schon aus, mit den elendigen Schnarchern zurecht zu kommen. Übrigens ist Schnarchen auch alkoholinduziert. Ich glaube, dass vor allem in Hochlagern so gehandelt wird, wo der Platz begrenzt ist und die Leute tatsächlich aus sportlichen Gründen dort übernachten. Wie es wohl auf der Gramai oder auf der Pederü aussieht? Wahrscheinlich anders.

Und um dir nicht immer widersprechen zu müssen: ich finde deine Lösung, im Tal zu übernachten, durchaus gelungen. :)
 
Dabei seit
19. August 2013
Punkte Reaktionen
8
Ich hoffe ich konnte die helfen. Bei weiteren Fragen einfach noch einmal nachhaken.

Grüße
Holzmtb

Ja könntes du, danke für deine Beschreibung. Bei Gelegenheit (wenn es ernst wird) komme ich gerne darauf zurück.




Du kannst auch auf der Leckfeldalm übernachten.

Sehr nett auf der Leckfeldalm. War schon mal da. Ist aber doch als Übernachtungsziel eher so mitten drin, kurz vor Sillianerhütte usw.
 
Dabei seit
19. August 2013
Punkte Reaktionen
8
Danke für deinen Bericht. Macht Lust auf den Trail. Hoffe dieses Jahr wird das was.
Wann genau seit ihr gefahren. Bei über 40°C wahrscheinlich im Juli/August?
Wie ist es eigentlich generell auf den Hütten mit den MTBs - gibt es dort sichere Abstellplätze für die Bikes? Nehmt ihr ein Schloss mit?
Hüttenschlafsäcke?
Grüße Michi
 
Dabei seit
9. Juni 2006
Punkte Reaktionen
31
Ort
Iffeldorf
Hallo Fuzzymobil,

Details findest Du z.B. hier ..
http://www.alpenverein.at/sillianerhuette/

AV- Ausweis nicht vergessen!!!

Die Dusche kostet 3 Euro/Minute!!!! Und die stehen nicht 100% zur Verfügung, da Du um die Münze einwerfen zu können a) die Dusche verlassen musst und b) die Temperatur dem eigenen Wohlfühel entsprechend einstellen musst! Ohne der Münze werden wohl nur ganz wenige dort duschen!!! Es ist sack kalt und schmerzt. Selbstversuch vor Ort!!!!

Weitere Infos findest Du im Netz.

Viel Spass. Die Tour lohnt auf alle Fälle. Das Starterpaket ist etwas Fragwürdig und nach der Demut-Passage ist die Kennzeichnung der Strecke etwas unklar/undefiniert, da hier 2 Systeme mit sehr sehr ähnlichen Symbolen udn Farben verschiedene Strecken kennzeichnen. Aber lohnt alle mal.

VG
der Bobo
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
6.338
Ort
Köln
Wie ist es eigentlich generell auf den Hütten mit den MTBs - gibt es dort sichere Abstellplätze für die Bikes? Nehmt ihr ein Schloss mit?
Hüttenschlafsäcke?
Grüße Michi

Klar, atombombensichere Betonbunker für Räder sind auf allen Hütten Standard. Das sind Hütten, meist oben einsam auf dem Berg. Wenn es dich beruhigt, nimm ein kleines Seilschloss mit, hilft auch bei kurzen Einkaufstätigkeiten oder Nahrungsaufnahmestopps. Oder gönne deinem Vorderrad die warme Stube. Einen seidenen Hüttenschlafsack würde ich schon aus Hygienegründen mitnehmen, auch wenn er nicht überall erforderlich ist.

@Jena.Biker Schöner Bericht.

Wirklich tolle Aussicht von da oben. :D

dolo28.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. August 2013
Punkte Reaktionen
8
Danke für eure netten Antworten.
Ohne die alte XR wäre das Bild richtig schön. :aetsch:

Mir ist leider schon mal ein Bike gestohlen worden. Wenns erstmal weg ist...
Aber habe das Vertrauen in die Artgenossen nicht verloren.
 
Oben Unten