Suche 2. Laufradsatz in 700c zum Graveln für mein Stigmata

Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
555
1) Laufradgröße? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten) Umbaumöglichkeiten auf andere Standards erwünscht?
28“, 12x100, 12x142, nein, XDr-Freilauf. Es sollen DT350-Naben werden, Centerlock, weil der erste Satz hat die auch.

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?
zwischen 38-45mm

3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen? UST
Am liebsten UST, oder sonstige moderne Felgen, die keine tubelessband mehr benötigen.

4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben. Die Singletrail-Skala bietet ein paar Anhaltspunkte
Dieser 2. Satz ist eher für Straße und leichtes Gelände oberhalb jeder S-Skala gedacht.

5) Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin? (Adams-/Evakostüm, falls mit schwerem Rucksack unterwegs bitte mit angeben)
85kg, max 10KG Zuladung

6) Bisher hatte ich folgende Laufräder: Mit denen hatte ich folgende Probleme: Im übrigen hat mich gestört...
Mein 1. Satz ist 650B und daher schwer zu vergleichen. RaceFace 25 ARC Asy. Besonders nervt das Gerödel, bis tubeless funktioniert. Das will ich viel einfacher haben

7) Budget - was darf's kosten? 400 - 1000

8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau?
Kein Eigenbau, Laufradbauer oder Händler

9) Klar sollte sein, dass nicht alle Wünsche zu jedem günstigen Preis realisiert werden können. Die Frage ist dann, an welchem Punkt man am ehesten bereit ist, Kompromisse einzugehen. Dies wird oft umschrieben mit einem Zitat von Keith Bontrager: "Strong, light, cheap - choose two." Daher: Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
- Stabilität - Gewicht - unbedingte Zuverlässigkeit - Steifigkeit - Optik
Steifigkeit, Gewicht, Stabilität

10) Sonstige Wünsche: Etwa Farbwünsche, lauter/leiser Freilauf, bestimmte Zielvorstellung des Laufradgewichts ...
1600g oder drunter

11) Bisher im Rennen sind bei mir folgende Laufradsätze (mit Link), über die ich mich bereits über die Suchfunktion informiert habe:
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.116
Ort
Randberlin / Erkner
Hallo Rudi,

also gleich mal der Punkt UST - sprich Felgen mehr oder weniger ohne Bohrung - sind nicht gerade häufig am Markt und stellen hier ein gewisses Ausschlusskriterium dar.
Ich würde dir hier so etwas wie einen Kompromiss vorschlagen wollen. Wenn du mit Felgenbändern nicht zu Rande kommst, also das Umrüsten auf Tubeless dich nervt, da du vielleicht schon diverse Probleme mit Klebebändern angehäuft hast, so wäre doch noch die Möglichkeit der Strapsen. Also Bänder, die nicht geklebt werden, sondern straff auf die Felge gespannt, wie zum Beispiel die Newmen Tubeless Strips ode das 2Bliss von Specialized. Mit denen kommen einige Leute, die sonst gern verzweifelt sind, wirklich gut klar.

Deiner bisherigen Konfiguration angepasst sollten Felgen von annähernd 25mm Maulweite durchaus passend für die Strip Breiten, sein, wäre also durchaus möglich hier etwas zusammen zu führen.

Wenn du aber auf UST Felgen bestehst... nun ja. Wie gesagt, wenig Auswahl.
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
555
Sind denn UST-Felgen die einzigen, die von Natur aus dicht sind, oder gibt es noch andere tubelessfelgen, die ab Werk funktionieren?
Da gäbe es noch die Campa Shamal, die sind aber einen Hauch überm Budget und XDr steht offenbar nicht zur Auswahl. Coolnessfaktor wär natürlich hoch...
Danke für den Strip-Tip, da schaue ich mal nach.
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
555
Ich wunder‘ mich schon ein bißchen. Ist der Wunsch nach nach unkomplizierten tubeless-felgen so exotisch, dass der Markt keine Angebote dafür hat?
 
Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
236
Ort
Berlin
Sind denn UST-Felgen die einzigen, die von Natur aus dicht sind, oder gibt es noch andere tubelessfelgen, die ab Werk funktionieren?
Mir sind keine bekannt, aber es bietet halt auch gehörige Nachteile bzw. die Notwendigkeit der Verwendung spezieller Nippel und teilweise Werkzeuge um die Felgen auch mit Speichen bestücken zu können... Wenn du von oben durch das Loch nämlich nicht mehr drankommst musst du alles von "unten" machen. Außerdem ist das Abdichten regulärer Felgen mittels geeignetem Band eben auch kein Hexenwerk und eine offensichtlich ziemlich gut funktionierende Methode.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben