Suche 28Zoll Rahmen für Rohloff Trekking

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Hallo,

    Ich suche folgendes:
    • 60cm +-2cm leichter Trekking-Rahmen
    • 45cm +-2cm leichter Trekking-(Damen)Rahmen
    Folgende Dinge sind mir wichtig
    • für Rohloff geeignet
    • Idealerweise mit Exzenter sonst Rohloff Ausfallenden. Im Notfall auch ein Normaler Rahmen mit Kettenspanner (der ist 2 mal vorhanden)
    • gerne unter 2000g INKL. Exzenter oder verschiebbaren Ausfallenden oder Kettenspanner.
    • gerne für Gates geeignet
    • innenliegende Züge brauche ich eigentlich nicht. Es sei denn es ist eine Hüllenlose-innenliegende Führung (gibt es das überhaupt?).
    • Stabil genug als ganzjahres-immer-überall-Rad (vorrangig Straße und befestigte Wege, Herrenrad werden meist etwa 110kg Systemgewicht und auf Reisen auch mal 140kg. Hier und da auch mit Kinderanhänger.
    Bisher bin ich bei folgenden Möglichkeiten:
    1. Müsing Twinroad 370Eur+68Eur für Gates - 2000g bei 60er Rahmen, verschiebbare Rohloffausfallenden Rohloff statt Exzenter, Ich glaube keine Innenliegende Zugführung und komplett mit Hülle
    2. Cust Tec ATB Light Rohloff 340Eur (Gates möglich) - 1900g bei 60er Rahmen (ich glaube inkl. verschiebbare Ausfallenden?), verschiebbare Rohloffausfallenden Rohloff statt Exzenter, Ich glaube keine Innenliegende Zugführung und komplett mit Hülle
    3. Cust Tec ATB Light Rohloff 340Eur (Gates möglich) - 2225g bei 60er Rahmen, Exzenter, Ich glaube keine Innenliegende Zugführung und komplett mit Hülle
    4. Drössiger Trekking TR Rohloff (kein Gates!) - 1920g bei 61er Rahmen (ich glaube inkl. verschiebbare Ausfallenden?), verschiebbare Rohloffausfallenden Rohloff statt Exzenter, Ich glaube keine Innenliegende Zugführung und komplett mit Hülle
    Müsing und Cust gibts als Damenvariante!

    Kennt jemand noch Alternativen?
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. BigJohn

    BigJohn Heimkehrer

    Dabei seit
    11/2011
    Schau mal bei poison rein. Da gibts Excenter - Rahmen als Set mit Gabel und in Wunschfarbe. Kann dir aber gerade (unterwegs) nicht sagen ob die sonstigen Bedingungen erfüllt sind
     
  4. die poison modelle sind wirklich spannend. zumal die auch ein 29er rahmen haben. das hab ich bisher bezahlbar nur von müsing gefunden.
     
  5. Jessca

    Jessca

    Dabei seit
    10/2004
    Hab seit 1 Woche einen Poisen Chromat Rahmen und bin am aufbauen. Macht bis jetzt eine guten Eindruck. Rohloff, Riemen, massig Ösen für Träger, Schutzbleche + Seitenständer. Hat also eigentlich alles was du suchst.
     
  6. hab mir beim händler den Cust Tec ATB Light Rohloff angeschaut. den gibt es wohl in 2 varianten. online (auch auf der cust tec seite) findet man nur den mit exzenter. der ist auch recht schwer. und ich glaube neuer (das wollte mir nichtmal cust tec beantworten) aber mit glkeichem namen gibt es jetzt den gates geeigneten mit verschiebbaren aufnahmen. die haben das super schick gelöst. die verschraubung ist quasi in den rahmen integriert. leider hat nichtmal cust tec dafür gewichtsangaben. alles etwas doof. die poison scheinen super leicht zu sein. zwar mit exzenter, was mir vor meinen recherchen lieber war aber mitlerweile gefällt mir die ausfallenden lösung vom neuen cust tec sogar besser.

    ich bin mir auf jeden fall sehr unsicher! ich suche eigentlich rahmen die mich für etwa 10jahre zufrieden stellen. aber gerade die geschlossene zugführung und das dann auch noch extern finde ich so hässlich. ich mag offene züge oder wenn in der hülle, dann wenigstens im rahmen.
     
  7. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Und das spricht jetzt gegen das Poison Chromat, richtig? Ansonsten waere es ja einfach :D
     
  8. ich mache mir damit sicher nicht nur frweun*innen aber ich bin eh kein stahlrahmenfan. dafür habe ich schon zu viele roststellen bis zu durchgefaulte/gerostete sitzstrebe/tretlager verbindungen gehabt. wenn poison, dann eh atropin also alu. vor allem auch aus gewichtsgründen und dann bleiben bei mir räder gebrauchsgegenstände. kratzer bleiben da nicht aus. hatte zb noch nie einen ständer am rad und lehne meine räder gegen alles.
    aber poison setzt halt leider wie müsing (außer der 29er rahmen) und cust tec immer auf geschlossene externe zugführung. sehr hässlich. aber es gibt scheinbar keine (leichte) alternative.
     
  9. BigJohn

    BigJohn Heimkehrer

    Dabei seit
    11/2011
    Ist das eigentlich dein erstes Rohloff-Rad? Gerade bei der Rohloff ist doch die durchgehend geschlossene externe Zugverlegung ein Quasi-Standard. Offene Zugverlegung kenne ich eigentlich nur über einen Gegenhalter auf dem Canti-Sockel und ohne externe Schaltbox (kreative Lösungen bei Maßrahmen mal außen vor), was ich nicht für die eleganteste Lösung halte. Interne Zugverlegung finde ich auch eher suboptimal, da Schaltbox+Drehgriff einen Ring bilden. Klar, montiert man in der Regel nur einmal, trotzdem ist es nervig, wenn alles nochmal zerlegt werden muss.
     
  10. ne. ich hab vor etwa 4 monaten ein altes rotor mit rohloff und interner schaltbox. dort laufen die züge oben auf dem oberrohr ohne hülle.
    ich bin davon so angefixt, dass ich mir (billig) noch 3 rohloffräder gebraucht gekauft habe. diesmal mit disc und leider ja nur mit externer schaltbox möglich. die geht ja eh schon schwerer und wiegt auch mehr. nervt mich schon ungemein. wenn dadurch die züge noch in hüllen laufen habe ich (subjektiv!!!) das gefühl, dass die hüllen quasi den zug noch federn. also rein physikalisch gibt es bei zug am zug :) ja eine dehnung die man ja mit übertragen muss. wenn nun die züge in hüllen laufen haben die hüllen zeitgleich noch eine stauchung (und ich bin der meinung, dass das sehr spürbar und mehr als die zugwirkung des zuges ist) die man auch mit übertragen muss. konkret: um in den nächsten gang zu schalten und dafür etwa 5mm zug bewegen zu müssen, muss ich bei hüllenloser montage den zug etwa 5,1mm vorne ziehen, damit hinten 5mm zug ankommen und ihn danach wieder entspannen (loslassen). in den hüllen ziehe ich vorne 5,1mm (mit mehr kraft durch die externe schaltbox) und hinten zieht es nur 4,8 weil durch die höhere kraft durch die externe schaltbox schonmal mindestens die doppelte dehnung entsteht wie bei der hüllenlosen montage. und dann staucht es dabei sogar noch die hüllen und hinten kommen vielleicht noch 4,5mm an. alles nur grobe schätzungen. ich schalte also mit hüllen und externer schaltbox quasi automatisch so, dass ich erstmal zu weit drehe und dann leicht zurück führe am drehgriff. daran kann man sich gewöhnen aber gefallen tut es mir nichtr.

    deswegen bin ich fan von interner schaltbox - gibt es nicht für disc - und hüllenlosen zügen.

    edit: gerade bei der rohloff und noch viel mehr mit externer schaltbox sind die zugkräfte ja sehr hoch. im gegensatz zur kettenschaltung. da rede ich gar nicht davon, doch noch etwas last auf dem pedal zu haben. mir fehlt mit externer schaltbox und hüllen halt sehr das direkte gefühl beim schalten.
     
  11. nightwolf

    nightwolf Underground wheel builder

    Dabei seit
    03/2004
    Wenn Dir das wichtig ist, dann schau mal im Rohloffthread, da haben manche Leute den Ehrgeiz entwickelt, Disc ohne externe Ansteuerung zu realisieren.

    Ich hab in vielen Jahren einen einzigen Rahmen wg. Korrosion aufs Abstellgleis schieben muessen, der war aus Alu.
    Du bist da anderer Meinung, weisst es besser, nur eine Shift Taste hast Du nicht oder wir sind es Dir nicht wert, sie zu nutzen.

    Somit fuer mich EOD
     
  12. Jessca

    Jessca

    Dabei seit
    10/2004
    Hmm einerseits sagst du das ist ein Gebrauchsgegenstand, der wird überall gegen gelehnt und hat dementsprechende unschöne Spuren, Kratzer, andererseits ist die externe Zugführung hässlich? :confused::ka:
    Gerade die geschlossene Zugführung (ist ja meist dann extern) wird oft als Vorteil wegen Verschleiß, Nässe usw gesehen. Das sollte am Trekking, Alltagsrad eigentlich Priorität haben.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. hmm ist evtl schwer zu verstehen. ich finde einen kratzer an einem gebrauchsgegenstand nicht hässlich wenn es den gebrauch nicht einschränkt (beule). eine externe hüllenverlegung finde ich fast immer sehr unschön und vor allem habe ich veruscht den (evtl subjektiv gefühlten) nachteil der gebrauchsfähigkeit zu verdeutlichen. mit hüllen wird für mich die schalt und bremsansteuerung immer indirekter. ich weiß, dass es was den verschleiß angeht angeblich als vorteil gewertet wird. ich hab bei vielen rädern hüllenlose züge. ich kann mich nicht erinnern, dass wirklich mal einer unbrauchbar geworden ist. alle 3-5 jahre mal einen tropfen wd40 oben rein und bissl vor und zurück bewegen hat immer geholfen. ich musste züge auhc bisher nur kürzen, nie tauschen. da diese aus edelstahl sind gibts am zug keinen wirklichen verschleiß außer dreck. der ist nur in den hüllen und natürlich vor allem beim übergang zwischen hülle und hüllenlos interessant. wie oft ein kleiner kratzer in der hülle bei mir schon dazu geführt hat, dass es dort gerostet und gekeimt hat steht in keinem verhältnis zum aufwand in die übergänge immer mal nen trotfen öl zu schmieren.

    EDIT: @nightwolf@nightwolf: Ich habe deinen Beitrag erst jetzt gesehen. Doch ich habe eine Shift-Taste. Wenn ich weiß, dass es dich stört wenn ich sie nicht nutze kann ich das auch ändern. Ist tasächliche eine (bequeme) Angewohnheit bei längeren Texten alles Klein zu schreiben. Aber es war keien Absicht dich damit zu ärgern. Wie sieht den ein Korrodierter Alurahmen aus? Ich gebe zu, dass die Stahlrahmen die ich aussortieren musste alle BJ <2000 waren. Die haben also ihr Leben gelebt (Teilweise <1980). Das Mehrgewicht von Stahl bei vergleichbarer stabilität bleibt doch aber trotzdem?