Suche günstiges Singlespeed mit breiteren Reifen ! Wer kennt welche ?!

Dabei seit
27. August 2022
Punkte Reaktionen
1
Hallo Leute,
ich bin auf der Suche nach einem Singlespeed Bike mit breiteren Reifen das für mich noch bezahlbar ist.
Ich kann ca. 500 bis max. 600€ investieren. Es sollte um die 11 Kg wiegen.
Im Prinziep suche ich genau so eins:
Nur halt leider nicht für 1700€.
Ich habe auch eins in England gefunden für 299 Pfund welches mir gefallen würde nur liefern die nicht mehr nach Deutschland
und falls es Probleme gibt wäre es mit dem Rücksenden sehr kompliziert.
Vielleicht hat ja jemand von euch einen heißen Tip! Ich finde nichts mehr..... 🙃
Viele Grüße Boris
 
Dabei seit
18. Februar 2014
Punkte Reaktionen
4.033
Mit dem Budget kannst Du dir ziemlich problemlos ein Rad aus gebrauchten Teilen zusammen stellen.

Ein neues Rad für 300£/€/$ ist IMMER Vollschrott und wurde unter unwürdigen Arbeitsbedingungen produziert.

Die einzige sinnvolle (und nachhaltige) Option ist selbst Hand anzulegen. Dabei kann Dir hier bei allen kleinen und großen Fragen und der Suche nach Teilen geholfen werden...
 
Dabei seit
22. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
51
Ort
Würzbrg
Da kann ich mich nur anschließen.
Habe ich selber durchgezogen.
Rahmen, Gabel, Laufradsatz, Bremse, Lenker und Vorbau gebraucht besorgt. So ca. 250-300 €. Rest neu gekauft.
 

Anhänge

  • IMG_20210605_094044.jpg
    IMG_20210605_094044.jpg
    536,3 KB · Aufrufe: 100
Dabei seit
27. August 2022
Punkte Reaktionen
1
Hey Tommy, das Problem ist das, dass Bike nicht mehr als 11 Kg wiegen sollte da ich aufgrund
eines Bandscheibenvorfalles nicht viel heben soll.Und ich muss es ab und zu tragen. Ich finde kein MTB in der Gewichtsklasse bis 500 max 600€. Ein komplettes Rad zusammenbauen möchte ich auch nicht. Ich dachte vielleicht kennt jemand im Forum Singlespeed Bikes mit breiteren Reifen in der Preisklasse...ich wüsste jetzt auch nicht wo ich sonst noch Fragen kann.
 
Dabei seit
18. Februar 2014
Punkte Reaktionen
4.033
Hey Tommy, das Problem ist das, dass Bike nicht mehr als 11 Kg wiegen sollte da ich aufgrund
eines Bandscheibenvorfalles nicht viel heben soll.Und ich muss es ab und zu tragen. Ich finde kein MTB in der Gewichtsklasse bis 500 max 600€. Ein komplettes Rad zusammenbauen möchte ich auch nicht. Ich dachte vielleicht kennt jemand im Forum Singlespeed Bikes mit breiteren Reifen in der Preisklasse...ich wüsste jetzt auch nicht wo ich sonst noch Fragen kann.
Warum möchtest Du denn keins selbst zusammenbauen?

Das (Gewichts)problem mit den fertigen günstigen Bikes sind meistens die schweren Laufräder und andere Anbauteile an die man nicht sofort denkt, aber da kannst du locker 3kg einsparen, wenn Du vernünftige Sachen zusammen baust...

Auf was für eine Laufradbreite zielst Du ab und welche Laufradgröße (26, 27.5, 29") willst Du verwenden...
 
Dabei seit
27. August 2022
Punkte Reaktionen
1
Warum möchtest Du denn keins selbst zusammenbauen?

Das (Gewichts)problem mit den fertigen günstigen Bikes sind meistens die schweren Laufräder und andere Anbauteile an die man nicht sofort denkt, aber da kannst du locker 3kg einsparen, wenn Du vernünftige Sachen zusammen baust...

Auf was für eine Laufradbreite zielst Du ab und welche Laufradgröße (26, 27.5, 29") willst Du verwenden...
Hey Caemis, selber zusammenbauen hab ich mal vor 20 Jahren gemacht. Ich weiß nicht. Ich müsste mich Stundenlang wieder in die Materie einlesen um es richtig zu machen. Ich kann mich noch genau erinnern wie Nervenaufreibend das war .Ich möchte keine großen Touren machen mit dem Bike. Ich möchte regelmäßig kurze Distanzen überbrücken. 10 min zur Arbeit oder 10 min zum Fitnessstudio fahren. Viel Geld kann und ich will ich momentan dafür nicht ausgeben. Eigendlich würde mir so ein 230€ Singlespeed von Fixie inc. reichen. Ich habe nur bedenken wegen der schmalen bereifung und der Bordsteine in FFM. Ich bin auch schon Jahrelang nicht mehr gefahren. Ja eigendlich deshalb.
 
Dabei seit
18. Februar 2014
Punkte Reaktionen
4.033
Wenns denn wirklich nur um ne Möhre für Arbeit/Sport/etc. geht: die kleinanzeigen sind voll mit Mittelklasse Bikes (meine Empfehlung für die Stadt: MTB aus den 90ern). Preislich bist Du mit etwas Umschauen problemlos im Budget und kannst mit wenig Aufwand ein Singlespeed draus bauen (lassen).

Häufig findest Du Räder für die Du qualitativ heute locker ne vierstellige Summe hinlegst und sie fahren sich um längen besser als jedes billige Fixie Inc. und Co Rad...

Das einzige was Du so ungefähr wissen musst, ist die Rahmengröße (Höhe Sitzrohr, Länge Oberrohr). Meine Empfehlung an Marken: Kona! Haben lange Steuerrohre, was Deinem Rücken sicher entgegen kommt.

Wie gesagt, frag hier gern, wenn Du was wissen willst oder Tipps brauchst, aber vertrau auf die EINfachen Nerds: Schrott macht nicht glücklich!
 
Dabei seit
27. August 2022
Punkte Reaktionen
1
Naja. Ich höre oft das die Fahrräder schrott sein sollen. Warum erschließt sich mir nicht immer ganz. Man ließt oft das die Räder für das Preis Leistungsverhältniss eigendlich ganz gut Fahren.
Ich habe z.b einen Italienischen Hersteller gefunden. Margot. Die geben 10 Jahre Garantie auf Rahmen und zwei Jahre Garantie auf Anbauteile. Viel kann bei einem Rad ja auch nicht Kaputtgehen wenn nichts dran ist. Denke ich. Die Sache ist man findet kein MTB in der Gewichtsklasse bei ebay Kleinanzeigen das nicht komplett erneuert werden muss.
Deshalb würde ich auf so etwas gerne zurückgreifen: (leider nur 32mm Bereifung)
Was denkst du warum man sich nachher ärgern könnte ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Februar 2014
Punkte Reaktionen
4.033
Naja. Ich höre oft das die Fahrräder schrott sein sollen. Warum erschließt sich mir nicht immer ganz. Man ließt oft das die Räder für das Preis Leistungsverhältniss eigendlich ganz gut Fahren.
Ich habe z.b einen Italienischen Hersteller gefunden. Margot. Die geben 10 Jahre Garantie auf Rahmen und zwei Jahre Garantie auf Anbauteile. Viel kann bei einem Rad ja auch nicht Kaputtgehen wenn nichts dran ist. Denke ich. Die Sache ist man findet kein MTB in der Gewichtsklasse bei ebay Kleinanzeigen das nicht komplett erneuert werden muss.
Deshalb würde ich auf so etwas gerne zurückgreifen: (leider nur 32mm Bereifung)
Was denkst du warum man sich nachher ärgern könnte ?
Also, fangen wir oben mit der Frage nach Schrott an:

  • günstiger und dickwandiger Stahl oder Aluminiumlegierungen führen zu verhältnismäßig schweren Rahmen
  • Fertigungsprozesse um Billigbereich sind sicher funktional, aber es fehlt Qualitätskontrolle, d.h. Lagersitze können nicht ordentlich bearbeitet sein, so dass es mittelfristig zu Problemen kommt; etc.
  • die Arbeitsbedingungen sind häufig nicht nachvollziehbar; Bezahlung, Arbeitsschutz existiert genauso wenig, wie Sozialleistungen, Kinderarbeit ist Standard

-gleiches gilt.für Anbauteile, Naben und Bremsen lassen sich selten warten, es existieren keine Ersatzteile oder es wird proberitär gebaut

Das alles merkst Du natürlich nicht, wenn Du nur ein paar Kilometer auf und abfährst, aber spätestens wenn mal was kaputt geht, hast Du ein Problem

Aluminium ist nicht das optimale Material zum Rahmenbau, es ist zwar verhältnismäßig leicht, aber Rissanfällig. Um zu verhindern das Rahmen brechen wird mit dickerer Stärke gebaut, was aber dazu führt, dass die Rahmen schnell sehr unbequem werden, denn im Gegensatz zu Stahl, Carbon und Titan hat Alu keine nennenswerten Dämpfungseigenschaften.

Das alles kannst Du auch auf das obige Margot-Bike anwenden - ein Rad das neu für 300€ verkauft wird, kann objektiv (Qualität der verwendeten Teile, Qualität der Arbeit, Fahreigenschaften) und subjektiv (Arbeitsbedingungen, CO2, etc.) kein gutes Rad sein. Allein ein vernünftiger Rohrsatz für einen Rahmen liegt in der Preisregion.

Konkret an dem Bike oben: die Bremsen wären sicher eines der ersten Ärgerniss, gefolgt von den Naben. Die Kombi aus Alurahmen und Gabel ist vor allem eins: hart. Und da nutzen Dir auch nicht die angepriesenen 32mm Reifen was. Es bleibt unbequem.

Ich bleib bei meiner Grundaussage, nach sehr langer Erfahrung mit Rädern (ich schraube seit 1995): selber bauen oder ein vernünftiges gebrauchtes Kaufen ist die einzige Option für ein gutes, bequemes Rad an dem Du auch länger Freude hast!
 
Dabei seit
27. August 2022
Punkte Reaktionen
1
Also, fangen wir oben mit der Frage nach Schrott an:

  • günstiger und dickwandiger Stahl oder Aluminiumlegierungen führen zu verhältnismäßig schweren Rahmen
  • Fertigungsprozesse um Billigbereich sind sicher funktional, aber es fehlt Qualitätskontrolle, d.h. Lagersitze können nicht ordentlich bearbeitet sein, so dass es mittelfristig zu Problemen kommt; etc.
  • die Arbeitsbedingungen sind häufig nicht nachvollziehbar; Bezahlung, Arbeitsschutz existiert genauso wenig, wie Sozialleistungen, Kinderarbeit ist Standard

-gleiches gilt.für Anbauteile, Naben und Bremsen lassen sich selten warten, es existieren keine Ersatzteile oder es wird proberitär gebaut

Das alles merkst Du natürlich nicht, wenn Du nur ein paar Kilometer auf und abfährst, aber spätestens wenn mal was kaputt geht, hast Du ein Problem

Aluminium ist nicht das optimale Material zum Rahmenbau, es ist zwar verhältnismäßig leicht, aber Rissanfällig. Um zu verhindern das Rahmen brechen wird mit dickerer Stärke gebaut, was aber dazu führt, dass die Rahmen schnell sehr unbequem werden, denn im Gegensatz zu Stahl, Carbon und Titan hat Alu keine nennenswerten Dämpfungseigenschaften.

Das alles kannst Du auch auf das obige Margot-Bike anwenden - ein Rad das neu für 300€ verkauft wird, kann objektiv (Qualität der verwendeten Teile, Qualität der Arbeit, Fahreigenschaften) und subjektiv (Arbeitsbedingungen, CO2, etc.) kein gutes Rad sein. Allein ein vernünftiger Rohrsatz für einen Rahmen liegt in der Preisregion.

Konkret an dem Bike oben: die Bremsen wären sicher eines der ersten Ärgerniss, gefolgt von den Naben. Die Kombi aus Alurahmen und Gabel ist vor allem eins: hart. Und da nutzen Dir auch nicht die angepriesenen 32mm Reifen was. Es bleibt unbequem.

Ich bleib bei meiner Grundaussage, nach sehr langer Erfahrung mit Rädern (ich schraube seit 1995): selber bauen oder ein vernünftiges gebrauchtes Kaufen ist die einzige Option für ein gutes, bequemes Rad an dem Du auch länger Freude hast!
Verstehe. Danke für deine Erklärung. Leuchtet alles soweit ein. (ausser die Geschichte mit schlechten Arbeitsbedingungen - die kann es überall geben - auch bei Luxusmarken / aber das ist ein anderes Thema) Ich werde mal schauen wie es weitergeht. ✌
 

lifty

Einfach kann er
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
12.327
26 Zoll Rahmen gebraucht, LRS gebraucht vorzugsweise, die ganzen Anbauteile...fertsch.
Wie kommt die Grenze von 11kg? Sind 10,9 kg gut und 11,5kg der worst case?
Komplettbike kaufen, überflüssiges Teilezeug abschrauben, Kettenspanner...Singlespeed.
Wie breit ist breit bei den Reifen?
 
Dabei seit
9. März 2008
Punkte Reaktionen
596
Ort
Dresden
Hallo Leute,
ich bin auf der Suche nach einem Singlespeed Bike mit breiteren Reifen das für mich noch bezahlbar ist.
Ich kann ca. 500 bis max. 600€ investieren. Es sollte um die 11 Kg wiegen.
Im Prinziep suche ich genau so eins:
Nur halt leider nicht für 1700€.
Ich habe auch eins in England gefunden für 299 Pfund welches mir gefallen würde nur liefern die nicht mehr nach Deutschland
und falls es Probleme gibt wäre es mit dem Rücksenden sehr kompliziert.
Vielleicht hat ja jemand von euch einen heißen Tip! Ich finde nichts mehr..... 🙃
Viele Grüße Boris
Geht auch was in 26“ verkaufe gerade mein Surly 1x1 mit Avid Ultimate Bremsanlage, Race Face Kurbel usw…
Such mal bei eBay Kleinanzeigen nach Surly 1x1
 
Oben Unten