Suche i. A. ein Fully (AM, Enduro) für eine Frau, 163cm, SL 78cm, ~3000€

Dabei seit
20. April 2019
Punkte Reaktionen
2
Ok, danke für die Einschätzung!
Reichen die 125mm der Sattelstütze?

Und noch was anderes. Da in der näheren Umgebung zwei YT zu haben sind, allerdings in "M", dachte ich sie soll doch dort mal probesitzen/-fahren. Immerhin ist es nach oben hin laut der YT Homepage eng was die Größe angeht?
Wie gesagt, ~163 cm groß und ne SL von 78 cm. Vermutlich wird es auf einen S Rahmen hinauslaufen, aber wenn beide Bikes quasi um die Ecke sind, wieso nicht mal testen?

Was haltet ihr davon:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...eder-jet-black-groesse-m-/1115730240-217-6278
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/yt-capra-cf-pro-2016/1104050256-217-6278

Hab mal Reach und Sitzrohrlänge von Jeffsy und Capra in Rahmengröße M und S rausgeschrieben, vielleicht kann auch jemand dazu was sagen:

Reach Jeffsy : 442(M) vs. 422(S)
Reach Capra: 435 (M) vs. 415(S)

Sitzrohrlänge Jeffsy: 415(M) vs. 395(S)
Sitzrohrlänge Capra: 420(M) vs. 400(S)
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.210
Ort
Heidelberg
Wie vermutet, scheint sie doch stark Richtung Gebrauchtkauf zu gehen und das hier scheint ihr sehr gut zu gefallen.
Wie ordnet ihr das in Sachen Preis/Leistung ein?

Joa, geht schon i.O.

Und 125 reichen wohl auch.

Mondraker war halt noch nie günstig und das Rad ist echt klasse, bin das mal ausgiebigst probegefahren.

Wichtig ist aber, dass sie die Geo austestet. Ist so ziemlich das genaue Gegenteil von einem YT Capra.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.210
Ort
Heidelberg
Kannst Du das genauer erläutern?

YT Capra (bis 2018): kurzer Hauptrahmen und Reach, flacher Lenkwinkel
Mondraker: langer Hauptrahmen und Reach, etwas steilerer Lenkwinkel

Der Unterschied beim Reach allein beträgt 57 (!!!) mm. Das sind Welten.

Und kürzerer Vorbau geht beim Mondraker halt nicht, der ist schon megakurz.
 
Dabei seit
20. April 2019
Punkte Reaktionen
2
YT Capra (bis 2018): kurzer Hauptrahmen und Reach, flacher Lenkwinkel
Mondraker: langer Hauptrahmen und Reach, etwas steilerer Lenkwinkel

Der Unterschied beim Reach allein beträgt 57 (!!!) mm. Das sind Welten.

Und kürzerer Vorbau geht beim Mondraker halt nicht, der ist schon megakurz.

Ok, habs vorhin mal selbst verglichen (Ich hoffe, ich habe den richtigen Rahmen erwischt). Der Reach des Mondraker S Rahmen ist sogar länger als der des M Rahmen des Capras und Jeffsys ...hm...

Heißt das jetzt, dass die YT M-Rahmen auch passen könnten oder der S Rahmen von Mondraker genauso wie die M Rahmen von Yt eher ungeeignet sind?
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.679
Ort
Leipzig
Das heißt erstmal garnix, weil das muss deine Schwester ausprobieren.
Die alten YT sind so kurz, dass jeder problemlos hätte 2 Nummern größer nehmen können, wäre das Sitzrohr nicht so lang. Neue YT sind eher so wie Mondraker (v. A. das neue Jeffsy).
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
4.850
Ort
Bad Kreuznach
Ich würd Deiner Schwester auch dringend raten, auszuprobieren.
Mir scheint, daß sie mit "nur" 163 cm ziemlich lange Beine hat - also nicht unbedingt ne "Standardkonfiguration". Da würd man schon gern wissen, ob die Arme eher Richtung Körpergröße (relativ kurz) oder Richtung Schrittlänge (relativ lang) tendieren und ob die Schwester eher komfortabel sitzen möchte oder doch sportlich gestreckt. Das könnte schon noch ne Herausforderung werden, das "richtig passende" Bike zu finden.
Und das Ausprobieren sollte vielleicht jemand kontrollieren, der sich mit Bikefitting auskennt. Ich seh zuviele Ladies bei uns durch die Gegend fahren, die offensichtlich nicht so richtig wissen, wie man optimal aufm Bike sitzt.
 

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.436
Ort
Zwischen den Hügeln
Ok, habs vorhin mal selbst verglichen (Ich hoffe, ich habe den richtigen Rahmen erwischt). Der Reach des Mondraker S Rahmen ist sogar länger als der des M Rahmen des Capras und Jeffsys ...hm...

Heißt das jetzt, dass die YT M-Rahmen auch passen könnten oder der S Rahmen von Mondraker genauso wie die M Rahmen von Yt eher ungeeignet sind?

Da Deine Schwester eher sehr lange Beine und einen kurzen Oberkörper hat, paßt von der Geometrie eher ein kurzer Reach / kurzes OR (wie bei YT). Sonst sitzt sie sehr gestreckt auf dem Bike. Und ne 150er Stütze würde ich auch empfehlen.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.679
Ort
Leipzig
Da Deine Schwester eher sehr lange Beine und einen kurzen Oberkörper hat....
Äh...?
163/78, das ist doch 100% Durchschnitt. Bzw., Frauen haben eher etwas kürzere Beine als Männer, aber das Mondraker oder ein neues Capra sind ja nicht gegendert, da passt es doch erst recht (theoretisch)?

Probesitzen und - fahren.

Und Stütze so lang wie möglich immer, klar.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.679
Ort
Leipzig
Wo hast du das denn her? Im Schnitt haben Frauen im Verhätnis zur Körpergröße längere Beine als Männer. Kannst du in der DIN-Norm 33402 nachlesen ;)
Werde ich.
Ich habe exakt 50% Schrittlänge.
Durchschnitt ist 47-49%, ob das nun M oder F ist...und 163/78 sind 48%.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aninaj

Red Devil Rider :D
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
2.436
Ort
Zwischen den Hügeln
Werde ich.
Ich habe exakt 50% Schrittlänge.

In der DIN wurde (leider) nur die Beinlänge (also Hüfte bis Fußsohle) gemessen (wohl 2009 das letzte mal mit über 13.000 TN), aber ging ja hier um Beine ;).

Demnach hatte das 50. Percentil der Männer bei einer Größe von 175 cm eine Beinlänge von 104,5 cm, was 59,7% (Anteil Beinlänge an Gesamtgröße) entspricht
Das 50. Percentil der Frauen hatte bei einer Größe von 162,5 cm eine Beinlänge von 99 cm, was 60,9 % entspricht.

Erst bei den größten 5 Prozent der Männer, sind die Beine dann etwas länger (61,5%) als bei den größten 5 Prozent der Frauen (61,3 %).

Somit tippe ich mal darauf, dass du recht groß gewachsen bist und somit nicht unbedingt den Durchschnitt wiederspiegelst ;) Ich leider auch nicht, meine Beine reichen grade so bis zum Boden :D

Edit: hier mal noch der Link zu den Daten TÜV Media, die ich auf die schnelle gefunden habe, scheinen noch etwas älter zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.679
Ort
Leipzig
Von der Hüfte gemessen. Wenig hilfreich.
Abgesehen von der DIN gibt es auch eine Welt des Radsport, da gibt es andere Erhebungen, die aber auf 48% kommen.
Ob nun 47 oder 49, mei. Da ist Vorliebe entscheidender!
Die waren sicher nicht alle 2m groß :).
Ob der Modulor noch Relevanz hat?
 

michel77

muss nachlegen
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
341
Ort
Bielefeld
Das durchschnittliche Verhältnis von Beinlänge zu Körpergröße ist nicht über alle Körpergrößen gleich. Große Menschen haben im Mittel verhältnismäßig längere Beine als kleine. Somit sind 50% bei 2,00m durchschnittlich, bei 1,60m wären es eher 46%. Da sind die Beine von @DW23 Schwester schon erkennbar drüber.

Hier gibt es einen ganz interessanten Faden mit Umfrage zu diesem Thema.

Ich sehe daher wie @Aninaj keine Indikation für eine besonders lange Geometrie. Das soll nicht heißen, das ein Mondraker in S nicht auch passen kann, aber wahrscheinlich wird es nicht besser passen als ein YT in M.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. April 2019
Punkte Reaktionen
2
Moin,

ganze schöne Grundsatzdiskussionen hier. Da es hier aber nicht um den bzw. die durchschnittliche Fahrer/in geht, ghee ich mal nicht näher auf die Diskussion ein, sondern bleibe bei den Fakten - Körpergröße 163 und SL ~78cm. :)
Stand jetzt ist, dass sie sich, wahrscheinlich heute noch, das Jeffsy anschauen wird, welches weiter oben verlinkt wurde. Das zwar einen m Rahmen, aber unverbindlich anschauen bringt uns mal weiter.

Beim Mondraker gibt es, obwohl es gut gefällt, ein paar Fragezeichen:
- Relativ weit weg, um es zu testen. Wäre allerdings wichtig wgeen des besonders langen reach.
- Gabel hat 160 mm FW und der Dämpfer "nur" 140mm.
- Die 125mm Sattelstütze ist auch ein bisschen ein Nachteil würde ich sagen.
Allerdings gefallen würde es wohl gut und was ich ganz geil finde sind die angegebenen 11,5 kg.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.679
Ort
Leipzig
Sorry für OT Gelaber ;).

Das Mondraker ist eben mehr AM. 160/140 bin ich auch ne Weile gefahren, geht gut auch im Park, beim Droppen fehlt dann etwas Reserve.
11.5kg ist arg leicht, aber bei leichter Fahrerin sicher problemlos.
Diese alten YTs sind halt arg kurz, und dafür aber auch sehr handlich. Kommt drauf an was gewünscht ist.
Für die Sitzposition ist neben Sitzwinkel und Reach die Oberrohrlänge wichtig, die sich daraus ergibt. Mein Capra hat zB ein normal langes Oberrohr, aber der Reach ist recht lang (2018er). Das fühlt sich nicht lang an.
Warum nicht ein Alu Capra mit Fox für 3000.- neu? Sind die ausverkauft? Edit: ja...

Sattelstütze: für eine gebrauchte bekommt man 100-150€, eine neue kostet 135-170€ . Schnell umgebaut. Entscheidend ist, was bei Schrittlänge und Sitzrohrlänge reinpasst!
 
Zuletzt bearbeitet:

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.210
Ort
Heidelberg
- Gabel hat 160 mm FW und der Dämpfer "nur" 140mm.

Aaand?

- Die 125mm Sattelstütze ist auch ein bisschen ein Nachteil würde ich sagen.

Mehr wirst du in ein Jeffsy in M auch nicht reinbekommen. Eher weniger.

Das Mondraker ist eben mehr AM.

Das hängt davon ab, wie man AM bzw. Enduro definiert.

Ja, ein dezidiertes Parkbike ist es nicht. Aber für jede Art von "natürlichem" Gelände und rote Strecken im Park reicht es locker.
 
Dabei seit
20. April 2019
Punkte Reaktionen
2
Also ich sehe am Mondraker auch an sich kein wirkliches Problem. Find es sogar gut, gerade durch das angeblich geringe Gewicht. Einzig die Tatsache, dass es nicht gerade ein Katzensprung dort hin ist, ist nicht so toll und ein Probefahren wird dadurch schwer.

Sie hat sich momentan auf eine Gebrauchtkauf eingeschossen, was ich auch vernünftig finde. Wenn man genauer sucht, bekommt man mehr fürs Geld, aber klar, neu hat natürlich auch seinen Reiz.

Sie wird sich heute mal das Jeffsy anschauen und dann wissen wir mehr.

Ob jetzt 160mm / 160mm, 160mm /140mm oder 140mm / 140 mm. Ich denke, es würde alles passen. Wir reden hier von einem Anfänger, der nicht vor hat, täglich in den Bikepark zu gehen um die härtesten Lines zu Shreddern.
Berg runter soll sehr gut gehen, aber der Berg hoch soll nicht in der Gondel zurückgelegt werden müssen. :)
 
Dabei seit
13. April 2011
Punkte Reaktionen
5
Ich würde mich nicht so sehr auf einen S-Rahmen festsetzen. Deine Schwester hat ähnliche Maße wie ich (bin 165cm und habe 78cm Schrittlänge), bei vielen Herstellern bin ich damit zwischen den Größen. Habe mich bis jetzt meistens auf einem M-Rahmen wohler gefühlt. Aktuell fahre ich ein 2019er Tyee in M. Das kann natürlich bei deiner Schwester anders sein, aber ausprobieren würde ich es, wenn ihr ein paar Gebrauchtbikes in M in der Nähe habt, die interessant sind.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.679
Ort
Leipzig
... nicht gerade ein Katzensprung dort hin ist, ist nicht so toll und ein Probefahren wird dadurch schwer....
Also zu mir nach Leipzig kamen Leute aus Bamberg und gar Augsburg zum Testfahren - habens dann aber auch jeweils gekauft. Ist das echt soo weit, wenn es interessant ist?

...
Sie hat sich momentan auf eine Gebrauchtkauf eingeschossen, was ich auch vernünftig finde. Wenn man genauer sucht, bekommt man mehr fürs Geld...
... Wir reden hier von einem Anfänger, der nicht vor hat, täglich in den Bikepark zu gehen um die härtesten Lines zu Shreddern. Berg runter soll sehr gut gehen, aber der Berg hoch soll nicht in der Gondel zurückgelegt werden müssen.
Gebrauchtkauf heisst heutzutage meistens: Standards veraltet, oder bald veraltet. Kein Boost, keine Enduro Geo, und vor allem KEINE GARANTIE (gibt Ausnahmen, ja).

Und das mit "Anfängerin" schreibst du jetzt erst.
Anfänger KÖNNEN einfach noch kein Enduro fahren, weil ihnen Fahrtechnik und Körperspannung dazu fehlen. Die können bestenfalls AM fahren, oder beim Freeriden sich am Lenker festhalten... ;)
Ein gutes AM wie das Mondraker hilft sicherlich, oder ein Tyee, evtl ein Jeffsy. Alles andere ist da wirklich Perlen vor die Säue.
 
Dabei seit
20. April 2019
Punkte Reaktionen
2
...was halt der Fall wäre mit einem Parkbike oder einem "Voll-Enduro". Zumindest wenn es so abgestimmt ist, dass auch eine Anfängerin den FW nutzen kann.

Klar, aber hier ist halt die Frage was der beste Kompromiss aus beiden Welten ist. Ich behaupte, dass am Anfang am wichtigsten ist, dass das Teil bewegt wird. Dazu muss gefallen und Spaß machen. Ich bezweifle, dass sie am Anfang bei normalen Abfahrten 10 mm Federweg mehr oder weniger groß merken wird. Sie braucht halt erst mal einen Ausgangspunkt, wobei sie den ja schon mal mit einem Capra aus dem letzten Sommer hat. Allerdings halt ohne großen Vergleich.
Wenn man dann mal häufig gefahren ist, stellt man ja alleine fest, was beim nächsten bike besser werden muss oder was man upgraden will ;)


Ich würde mich nicht so sehr auf einen S-Rahmen festsetzen. Deine Schwester hat ähnliche Maße wie ich (bin 165cm und habe 78cm Schrittlänge), bei vielen Herstellern bin ich damit zwischen den Größen. Habe mich bis jetzt meistens auf einem M-Rahmen wohler gefühlt. Aktuell fahre ich ein 2019er Tyee in M. Das kann natürlich bei deiner Schwester anders sein, aber ausprobieren würde ich es, wenn ihr ein paar Gebrauchtbikes in M in der Nähe habt, die interessant sind.

Sehe ich auch so, nach dem ich in den letzten Tagen mal ein paar Geometrien verglichen habe (danke @Florent29, für den Denkanstoss).
Die Rahmen der Hersteller unterscheiden sich teilweise wirklich um mehrere Zentimeter, so dass es echt schwer ist nur anhand der Angabe S oder M, zu entscheiden. Vor allem wenn man eigentlich gar nicht weiß, was einem gut liegt. Darum jetzt mal das Jeffsy probesitzen/-fahren.


Also zu mir nach Leipzig kamen Leute aus Bamberg und gar Augsburg zum Testfahren - habens dann aber auch jeweils gekauft. Ist das echt soo weit, wenn es interessant ist?

Gebrauchtkauf heisst heutzutage meistens: Standards veraltet, oder bald veraltet. Kein Boost, keine Enduro Geo, und vor allem KEINE GARANTIE (gibt Ausnahmen, ja).

Und das mit "Anfängerin" schreibst du jetzt erst.
Anfänger KÖNNEN einfach noch kein Enduro fahren, weil ihnen Fahrtechnik und Körperspannung dazu fehlen. Die können bestenfalls AM fahren, oder beim Freeriden sich am Lenker festhalten... ;)
Ein gutes AM wie das Mondraker hilft sicherlich, oder ein Tyee, evtl ein Jeffsy. Alles andere ist da wirklich Perlen vor die Säue.

Ne, wenn sie 100% sicher ist, fährt sie auch zum Abholen und letzten Test hin, aber nur um mal anzuschauen, ob es passt, ist ihr das zu viel, denke ich.

Ist das so, nur weil man Anfänger ist, darf man kein Enduro fahren ? :ka:
Ich dachte persönlich immer, dass die guten Leute aufgrund der Technik weniger Federweg brauchen ;)
 
Oben