Suche MTB-Hose für den Herbst

Dabei seit
23. April 2007
Punkte Reaktionen
46
Ort
Düsseldorf
Liebe Community,

ich bin aktuell verzweifelt auf der Suche nach einer MTB-Hose für den Herbst. Also Temperaturen die auch gerne mal zwischen 5 bis 15 Grad, gerne wasserabweisend, atmungsaktiv.

Auf diese hautengen Hosen stehe ich leider absolut nicht, daher würde ich gerne eine Hose im klassischen Format kaufen. Hier habe ich allerdings noch nichts passendes finden können - in einem Ladenlokal sowieso nicht. Leider konnte ich bisher nur Regenhosen ausfindig machen, welche aber für Touren eher ungeeignet sind.

Habt ihr ggf Vorschläge für mich?

Beste Grüße,

Lucas
 

Shonzo

Fährt ne Transe
Dabei seit
3. Juli 2018
Punkte Reaktionen
1.805
Ort
Bayerische Rhön
Ich nutz dafür ne Endura Humvee. Ist wasserabweisend aber nicht dicht.

Falls es zu warm wird kannst seitlich auf machen.

Wenns frisch wird zieh ich Baselayer oder Beinlinge drunter.
 

decay

peace, love, death metal
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
3.205
Ort
Mangfalltal
Alles andere ist halt auch schlecht, weil Du den Dreck am Allerwertesten nicht mehr rauskriegst und es immer wie ... aussieht.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.223
Ort
Heidelberg
Liebe Community,

ich bin aktuell verzweifelt auf der Suche nach einer MTB-Hose für den Herbst. Also Temperaturen die auch gerne mal zwischen 5 bis 15 Grad, gerne wasserabweisend, atmungsaktiv.

Auf diese hautengen Hosen stehe ich leider absolut nicht, daher würde ich gerne eine Hose im klassischen Format kaufen. Hier habe ich allerdings noch nichts passendes finden können - in einem Ladenlokal sowieso nicht. Leider konnte ich bisher nur Regenhosen ausfindig machen, welche aber für Touren eher ungeeignet sind.

Habt ihr ggf Vorschläge für mich?

Beste Grüße,

Lucas

Äääh...lang, kurz?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.223
Ort
Heidelberg
Vielen Dank für die bereits abgegebenen Vorschläge. Ich bin auf der Suche nach einer langen Hose, da bei den Shorts der Wind unten reinpfeift ;-D

Mit oder ohne Schoner-Kompatibilität?

Ich nutze zB eine lange "Semitight" Softshellhose mit leichten XC-Schonern im Winter, weil ich da eh nicht so superhart fahre. Gibt's zB von Vaude.
 

decay

peace, love, death metal
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
3.205
Ort
Mangfalltal
Bei schwarz ist es definitiv besser, ja. Habe hellblaue und türkise Hosen mit besagten Problemen, bei schwarzen sieht mans halt wesentlich weniger.
Aber test einfach selbst.
 
Dabei seit
10. September 2009
Punkte Reaktionen
2.052
Kurz dazwischen gefragt - gibt's so etwas wie die MT5 Spray auch in Richtung 3/4 Hose? Ganz lange mag ich nicht beim biken, aber übers Knie wäre ideal im Herbst/Winter....
 
Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
432
Ort
Seligenstadt
Ich habe verschiedenen Softshellhosen. Vaude, Regatta mit abzippbaren Beinen, eine sehr elastische Klettersoftshell von Rock Experiance, und ne Norrona Fjora lang. Die Vaude ist ne spezielle Radhose. Ist aber zu kurz und hat ne blöde Passform, nutze ich nicht mehr. Die Norrona ist an den Beinen sehr weit, gut für Protektoren drunter. Am liebsten fahre ich aber mit der Rock Experiance oder der Regatta. Meistens dann mit ner kurzen Regenhose drüber. Platzangst DFL.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
198
Also ich kann die Vaude Qisma Softshell Pants II absolut empfehlen.
Von der Passform her fand ich Sie für mich deutlich angenehmer als die Norrona Fjora.

Auch von der Farbe her, ich hab Sie in blau, vorne hell, hinten dunkel mit Sitzeinsatz- kein Polster.
Ich bin bis jetzt einmal damit gefahren bei ca. 15 Grad evtl. etwas warm, aber durch die Beinöffnungen super zu belüften.
Vorne Winddicht, Wasserabweisend, einzig dass die Taschen keine Reißverschlüsse haben finde ich etwas schade.
Aber beim Radeln ist es ohnehin besser die Hosentaschen frei zu haben und bei ner Pause mal kurz Geld oder Handy einstecken- passt.
Wenn's kälter wird einfach ne lange Merinounterhose drunter- perfekt!
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
1.316
Kommt imho bisschen auf die Intensität an. Für cruisen kann ich die Quimsa mit kurzer Bib drunter schon ab 10° tragen. Für lange bergauf oder schnelle Touren muss es schon Richtung 5° gehen.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
198
Liegt wohl auch daran, dass hier in erster Linie Mountainbike Profis am Werk sind, die wettkampfmäßig oder zumindest leistungsorientiert unterwegs sind.
Ich bin Freizeit- und Genussfahrer.
Ich fahre zugegebenermaßen relativ entspannt aus Spaß ohne Stoppuhr.

Ich war gestern wieder mit der Vaude unterwegs.
Als warme Herbst/Winterhose ab 10 Grad ist die Hose auf jeden Fall problemlos einsetzbar.
Natürlich könnte man bei über 10 Grad bergauf auch mit kurzer Hose und Beinlingen zurecht kommen, aber sobald es gen Abend geht, die Sonne weg ist und v.a. bergab...
ich war gestern jedenfalls froh, dass ich die Hose bei der Rückfahrt bergab anhatte, auch wenn Sie bergauf natürlich etwas warm war.
Aber dafür gibt's ja die Öffnungen.

Es gibt auch genügend Leute, die im Winter bei 0 Grad und Schneefall in kurzer Hose joggen, ich frage mich immer wieder ob das Sinn macht.
Wenn man zu dieser harten Gruppe gehört, ist evtl. die Vaude auch bei 10 Grad beim Biken viel zu warm.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
8.773
Das hat doch nichts damit zu tun ob man zu
dieser harten Gruppe gehört

Hart wäre ich, wenn ich die Sauna ertragen könnte, die sich dann an den Beinen einstellt.

Du schreibst ja selbst, dass sie die bergauf "natürlich etwas warm war".
Klar, bergab, am Abend wenn die Sonne weg ist (vermutlich wirds dann auch kälter) usw. ists wieder was andres.

Ist eben eine ziemlich warme Bikehose.
 
Oben Unten