(Suche) - Neues MTB - Alu- oder Stahlrahmen / CC oder AM?

Dabei seit
21. April 2013
Punkte Reaktionen
0
Hallo Community,

wie viele andere bin auch ich derzeit auf der Suche nach einem geeigneten Fahrrad. Eigentlich schon seit längerem. Doch nun möchte ich mir in nächster Zeit mal ein neues MTB zulegen. Habe aber hier und da noch etwas Entscheidungsschwierigkeiten. Daher hoffe ich hier noch den ein oder anderen Tipp zu erhalten der mir weiter helfen könnte :)


Der Fahrer

Größe: 1.85m

Gewicht: ca. 100kg. Mit zunehmenden Velogebrauch zukünftig etwas weniger ;)

Schrittlänge: ca. 0.78m

Fahrverhalten: Tritt auch gerne häufiger mal kräftig in die Pedalen. Ggf. Gewichtsunterschiede bis zu ca. 20kg (Zuladung im Rucksack).

Terrain: Asphalt, Kies, Schotter und Waldwege. Vorwiegend urbanes Terrain. Gerne längere Touren. Sowohl bergauf als auch bergab. Zu jeder Jahreszeit. Bei fast jeder Witterung. Größtes Problem ist allerdings immer noch das Streusalz :-/


Die Kriterien an das Fahrrad

Rahmen: Stabil, steif, langlebig. Hardtail. Bisher hält sich allerdings nur CRMO in meiner Sammlung auf. Erfahrungen mit Alu-Rahmen habe ich selbst keine all zu großen. Allerdings habe ich schon einige Alurahmen hochwertigerer MTBs bei Freunden und Kollegen dahin schwinden gesehen (Centurion, Specialized, Scott, etc.) weshalb ich mir nicht sicher bin ob Alu meinen Anforderungen der Langlebigkeit gerecht wird. Zumal sich ein Stahlrahmen im Fall eines Risses sicherlich auch leichter schweißen lässt. Ein auswechselbares Schaltauge würde ich bevorzugen.

Reifen: Da ich hier noch ein paar Kenda Nevegal 2.35 rumfliegen habe und auch nutzen will sollte der Rahmen auch mit etwas größeren Reifen keine Probleme haben.

Laufräder: 26"

Zugverlegung: Ich bevorzuge außen verlegte Züge. Möglichst nicht auf der Oberseite des Oberrohrs.

Bremsen: Scheibenbremsen. Ein weiteres Kriterium das mir wichtig ist. Bisher werkeln an meinen alten Drahteseln V-Brakes. Kommt für das neue MTB aber natürlich nicht in Frage ;)

Gabel: Eine Federgabel wird sich in der Preisklasse sicherlich finden lassen. Kriterium No.1 ist jedoch der Rahmen. D.h. dass die Federgabel nicht wichtig ist und ggf. später nachfolgt.

Schaltgruppe: Sollte natürlich abgestimmt sein und etwas taugen. Und meine blasphemische Meinung ist, dass alles über Shimanno SIS etwas taugt ;) STX, Alivio, Deore, Deore LX habe ich schon einige tausend Kilometer gefahren. Mit Deore LX-Komponenten war ich in der Vergangenheit sehr zufrieden. Was sich an den Komponenten in den letzten Jahren geändert hat weiß ich leider wenig zu beurteilen da meine Deore / Deore LX Kombinationen schon recht lange halten. SLX wäre sicherlich keine schlechte Sache :)

Budget: voraussichtlich bis ca. 1200€

Letztlich zählt für mich dass das zukünftige Fahrrad einige Jahre freude bereitet. D.h. stabil und möglichst wartungsarm. Aber natürlich lege ich auch gerne selbst Hand an das Fahrrad wenn es einer Wartung bedarf. Entscheidungsschwierigkeiten habe ich also ob es AM oder ein CC (Gerne darf die Sitzhaltung sportlich sein. Aber nicht zu sehr gestreckt.), Alu- oder Stahlrahmen werden soll.
Für etwaige Tipps wäre ich sehr dankbar.


Interessantes habe ich natürlich schon in Form folgender Fahrräder gefunden (die üblichen Verdächtigen):

+ Radon ZR Race Series
+ Bulls Copperhead 3
+ Canyon Grand Canyon AL
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. September 2012
Punkte Reaktionen
0
Wenn du ja öfters gerne mal richtig reintrittst, solltest du dir eines zulegen welches ein gescheites Innenlager hat.
Da ich ja auch kein Leichtgewicht bin, wurde mir beim Kauf zu einem Bike mit Hollowtech-Lager geraten.
Somit könnt ich dir uneingeschränkt mein Ghost empfehlen. Liegt auch preislich in deinem Rahmen
 
Dabei seit
5. August 2012
Punkte Reaktionen
95
Ort
Freiburg
Hallo ich würde ein gebrauchtes Rad kaufen und mir Laufräder aufbauen lassen.
Wie viel an Gewicht willst du denn verlieren? Bei 120kg Systemgewicht geben wenige Hersteller Garantie. Wenn es ein Neurad seinen soll, schau mal bei Giant vorbei die (haben LebenslangeGarantie und sind sehr gut verarbeitet. Ein Freund fährt das XTc mit ähnlichen Kilos, kommt aber Bahnradsport, und ist bis jetzt sehr zufrieden.
Eine Hollowtech BB30 ect. würde ich voraussetzen. Die Zeiten von 4Kant dürften doch wohl vorbei sein.
Gruß
diodato
 
Dabei seit
21. April 2013
Punkte Reaktionen
0

Only Steel Is Real :)
Mein Insiderwissen beschränkt sich mehr auf die eigenen Erfahrunsgwerte. Was ist denn von dem Breeze zu halten? Breeze kenne ich natürlich nicht ;)
Hört sich aber ziemlich interessant an.


Wenn du ja öfters gerne mal richtig reintrittst, solltest du dir eines zulegen welches ein gescheites Innenlager hat.
Da ich ja auch kein Leichtgewicht bin, wurde mir beim Kauf zu einem Bike mit Hollowtech-Lager geraten.
Somit könnt ich dir uneingeschränkt mein Ghost empfehlen. Liegt auch preislich in deinem Rahmen

Nun... bevor das Innenlager bei mir Probleme bereitet hat hatte ich bereits 6 Sätze Pedalen verschlissen. Also mit Innenlager (bis dato vierkant) selbst hatte ich bisher weniger schlechte Erfahrung gemacht. Es sei denn es ist ein 100€-Baumarkt-Fahrrad ;)


Hallo ich würde ein gebrauchtes Rad kaufen und mir Laufräder aufbauen lassen.
Wie viel an Gewicht willst du denn verlieren? Bei 120kg Systemgewicht geben wenige Hersteller Garantie. Wenn es ein Neurad seinen soll, schau mal bei Giant vorbei die (haben LebenslangeGarantie und sind sehr gut verarbeitet. Ein Freund fährt das XTc mit ähnlichen Kilos, kommt aber Bahnradsport, und ist bis jetzt sehr zufrieden.
Eine Hollowtech BB30 ect. würde ich voraussetzen. Die Zeiten von 4Kant dürften doch wohl vorbei sein.
Gruß
diodato

Wieviel an Gewicht? Gute Frage... nächste Frage. Bin schon dabei Gewicht zu verlieren. Angepeilt: In meinen aktiveren Zeiten lag mein Gewicht bei ca. 85kg. Derzeit 100kg.
Das Giant XTc 1?


Für dein gewähltes Terrain würde ich mit einen Cyclocrosser kaufen und kein MTB!
Bin ich bisher noch keines gefahren. Was die Stabilität betrifft dürfte das stimmen :)
Ich suche aber nach einem MTB. D.h. für mich möglichst jedes Terrain, 26x1,9 bis ca. 26x2,4 und stabiler Rahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.029
[...]
Da ich ja auch kein Leichtgewicht bin, wurde mir beim Kauf zu einem Bike mit Hollowtech-Lager geraten.[...]

[klugscheissmodus]
Hollowtech = hohlgeschmiedete Kurbelarme
Gibt's für Oktalink- und für Hollowtech-II-Lager.
[/klugscheissmodus]

Joe Breeze hat damals die ersten MTBs gebaut. Ein Breezer ist auf jeden Fall besser als der billige Ramsch von Poison.

Stabil sind die Rahmen und Gabeln von Surly. Gibt's aber meines Wissens nicht als Komplettbike. http://www.bike-components.de/products/info/p26829_Troll-Rahmen-.html
 
Dabei seit
6. September 2012
Punkte Reaktionen
0
Ich vertrau da meinem Händler schon in den Dingen die er empfiehlt. Und laut seiner Aussage hätte einer wie ich länger Freude an was stabilem :D
Und zu deinem Salzproblem. Alu kann dir korrodieren und Stahl rosten.
Ist wie beim Auto, ab und an mal abwaschen um den Dreck wegzubekommen, schon passiert nix.

btw:
Vielleicht täusche ich mich auch, aber kommts in erster Linie net auf die Optik an beim Bike?
 
Dabei seit
21. April 2013
Punkte Reaktionen
0
[klugscheissmodus]
Hollowtech = hohlgeschmiedete Kurbelarme
Gibt's für Oktalink- und für Hollowtech-II-Lager.
[/klugscheissmodus]

Joe Breeze hat damals die ersten MTBs gebaut. Ein Breezer ist auf jeden Fall besser als der billige Ramsch von Poison.

Stabil sind die Rahmen und Gabeln von Surly. Gibt's aber meines Wissens nicht als Komplettbike. http://www.bike-components.de/products/info/p26829_Troll-Rahmen-.html


In der Tat hatte ich auch schon Surly-Rahmen und etwaige Händler im Auge :)
Danke für den Link. Habe garnicht gesehen das Bike-Components Surly beherbergt :D


Ich vertrau da meinem Händler schon in den Dingen die er empfiehlt. Und laut seiner Aussage hätte einer wie ich länger Freude an was stabilem :D
Und zu deinem Salzproblem. Alu kann dir korrodieren und Stahl rosten.
Ist wie beim Auto, ab und an mal abwaschen um den Dreck wegzubekommen, schon passiert nix.

btw:
Vielleicht täusche ich mich auch, aber kommts in erster Linie net auf die Optik an beim Bike?

Stabil soll es schon sein ;)
Und Salz ist immer eine eklige Angelegenheit. Aber nicht immer hat man die Gelegenheit unterwegs das Salz ordentlich weg zu waschen. D.h. du hast recht. Aber ändert nichts an etwaiger (leichter / starker) Korrosion. Deswegen meinte ich damit, dass das eigentlich das einzige Problem sei an den Jahrezeiten (abgesehen von anderen Verkehrsteilnehmern).

Optik... natürlich spricht nichts gegen ein schön aufgebautes Velo. Die inneren Werte sind mir dann aber doch wichtiger ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2013
Punkte Reaktionen
0
Joe Breeze hat damals die ersten MTBs gebaut. Ein Breezer ist auf jeden Fall besser als der billige Ramsch von Poison.

Stabil sind die Rahmen und Gabeln von Surly. Gibt's aber meines Wissens nicht als Komplettbike. http://www.bike-components.de/products/info/p26829_Troll-Rahmen-.html


Breezer Lightning Pro VS. Surly Troll: Ich nehme an das Surly ist stabiler, hat weniger Flex?
Natürlich ist das Surly unbestritten vielseitiger.

Gibt es denn einen weiteren Hersteller in der Art von Surly?
Stabiler Rahmen aus Stahl/CRMO? Abgesehen von VeloTraum-Fahrräder.
 
Oben Unten