Suche Reifen für Bikepark (Anfänger geeignet)

Dabei seit
6. November 2016
Punkte Reaktionen
92
Schönen guten Tag.

Ich suche für ein Enduro Hardtail, welches sowohl meine Freundin (Anfänger) als auch ich (Mittel/Fortgeschritten) fahren eine parktaugliche neue Bereifung in 29" breite bis 2,5. Gewicht und Preis ist erstmal egal, gerne stabile Karkasse zum Felgenschutz, für Touren haben wir noch leichte Trail Bereifung.

Ich habe schon viel nach Tests usw guckt, aber oft ist das Urteil "Super Reifen, aber muss schnell/aktiv gefahren werden um zu "funktionieren".

Da besonders meine Freundin aber eher langsam unterwegs ist, frage ich mich ob es da Modelle gibt, die auch bei langsamer Fahrt funktionieren?

Strecken Profil wäre typischer Flowtrail für meine Freundin und ich fahre auch gerne Mal Singeltrail blau/rot, bzw schwarz ohne große Drops, Sprünge, aber halt gerne ruppig, deshalb gerne starke Karkasse.

Bin bis jetzt immer auf "den üblichen Verdächtigen" Allrounder unterwegs, MAXXIS in 3C Terra und hier und da Schwalbe, aber noch keine Reifen mit "Downhill" Karkasse. Kam gut klar, würde aber auch gerne Mal was stabileres nehmen um zu schauen ob es einen Unterschied macht.

Bin für Input dankbar.
Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
Vorderreifen ist entscheidend, da würde ich ein Allroundprofil nehme, z.B. MagicMary, Shorty, Assegay ... und dann mit MaxxGrip bzw. UltraSoft Mischung, ordentlich breit 2.5" für guten Grip. Die funktionieren auch bei langsamen Fahren. Schlauchlos sowieso.
Hinten Hans Dampf oder Maxxis DHR - da geht auch härteres Gummi was länger hält.
 
Dabei seit
6. November 2016
Punkte Reaktionen
92
Danke für die Antwort, dachte immer die MAXXIS sind mehr für schnelle/aktive Fahrer.
Dann würde ich bei MAXXIS wohl assagai wt dh casing vorne (32 Maulweite) und nen normalen dhr dd hinten (30 Maulweite)?

Wie gesagt, sowas wie Rollwiderstand/Gewicht usw kann ganz aussen vor, geht rein um robust, Beherschbar/Berechenbar, Kurven- und Bremstraktion bei jeder Geschmeidigkeit, ohne das man jetzt flott und aktiv auf Seitenstollen wechseln müsste.
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
DD maxxgrip vorne, hinten reicht exo(+). DH bringt nicht mehr grip als DD.
Vorne 2.5", hinten 2.4"
WT Kennung für breite Felgen beachten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. November 2016
Punkte Reaktionen
92
Ich gehe jetzt von den klassischen, staubigen Murmelbahn Flowtrails in Willingen und Winterberg aus, jedenfalls fährt meine Freundin nur das. Sie rutscht dann öfters vor allem übers Vorderrad weg. Das es wohl hauptsächlich an der linienwahl und mangelnden Fahrtechnik liegt ist offensichtlich, aber ich dachte vielleicht kann man da bisschen Hilfestellung durch richtige Reifen hinbekommen.
Ich nehme das Bike auch gerne für die Singeltrails der Parks.
Matsch wäre eine ungeplante Ausnahme und nicht geplanter Einsatz
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. November 2016
Punkte Reaktionen
92
Achso Nachtrag: die DH, bzw. verstärkte Karkasse hauptsächlich, weil ich auch nicht sehr sauber fahre, und selbst mit Fully den "normalen" Aggressor oft auf die Felgen stempel. Fahre halt auch Recht unsauber, statt bunny hop über den stein dann voll drüber ;)
Deswegen wollte ich mehr HT fahren, um Technik und linienwahl zu verbessern
 

everywhere.local

macht wieder Videos
Dabei seit
13. September 2008
Punkte Reaktionen
52.768
Ort
Chur
Bike der Woche
Bike der Woche
vorn Assegai Maxxterra DD oder Exo+,
Hinten Dissector DD

denke aber, der Dissector richtet sich eher an versierte Fahrer, sonst einfach nen DHR 2... damit macht man kaum was falsch...
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
vorn Assegai Maxxterra DD oder Exo+,
Hinten Dissector DD

denke aber, der Dissector richtet sich eher an versierte Fahrer, sonst einfach nen DHR 2... damit macht man kaum was falsch...

Nein, vorne MaxxGrip - gibt es aber nicht als Exo+
Hinten DHR2 ist immer gut - da kann man auch DD nehmen wegen Haltbarkeit, aber vom Gummi reicht MaxxTerra, weil härter hält es länger - hinten ist MaxxGrip nicht wichtig, und viel zu schnell runtergerissen.
 

everywhere.local

macht wieder Videos
Dabei seit
13. September 2008
Punkte Reaktionen
52.768
Ort
Chur
Bike der Woche
Bike der Woche
Nein, vorne MaxxGrip - gibt es aber nicht als Exo+
Hinten DHR2 ist immer gut - da kann man auch DD nehmen wegen Haltbarkeit, aber vom Gummi reicht MaxxTerra, weil härter hält es länger - hinten ist MaxxGrip nicht wichtig, und viel zu schnell runtergerissen.
was heisst hier "nein"?!
der Terra ist völlig ausreichend ?
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
Er sucht einen Reifen mit maximalen Grip und das ist der Terra nunmal nicht. Gerade bei "Loose over Hard" bringt MaxxGrip was, also typisches unerwartetes wegschmieren wegen ggf. zu wenig Gewicht auf dem Vorderrad.
 
Dabei seit
6. November 2016
Punkte Reaktionen
92
Ja, gerade dieses Wegschmieren hat sie oft. Gerade auf den Flowtrails. Natürlich 90% Fahrtechnik... Aber wenn ich 10% nach helfen kann, warum nicht.
Gewicht egal, Rollwiderstand egal, Haltbarkeit egal.
Maximale Sicherheit/Kontrolle für die " Langsame Dame" und "Groben Dicken Mann". :D
Felgen wären Duke Fury star 6ter. Macht da WT vorne schon Sinn? Ist ein Pole Taival mit 150er Pike

Schwierig die richtigen Reifen zu finden. Gibt gefühlt 17 verschiedene Assagai/ DHR in 29" :)
 

everywhere.local

macht wieder Videos
Dabei seit
13. September 2008
Punkte Reaktionen
52.768
Ort
Chur
Bike der Woche
Bike der Woche
Er sucht einen Reifen mit maximalen Grip und das ist der Terra nunmal nicht. Gerade bei "Loose over Hard" bringt MaxxGrip was, also typisches unerwartetes wegschmieren wegen ggf. zu wenig Gewicht auf dem Vorderrad.
:lol: Welten!
Mal n Luftdruck unter 2 bar (oder was auch immer bei Fahrergewicht und Maulweite sinnvoll ist) wählen würde sicher mehr bringen, statt sich 300g mehr an rotierender Masse ans Rad zu klöppeln :ka:

Macht da WT vorne schon Sinn
WT macht ab Mauweite von 30mm am meisten Sinn
 
Dabei seit
22. August 2002
Punkte Reaktionen
1.194
Ja, gerade dieses Wegschmieren hat sie oft. Gerade auf den Flowtrails. Natürlich 90% Fahrtechnik... Aber wenn ich 10% nach helfen kann, warum nicht.
Gewicht egal, Rollwiderstand egal, Haltbarkeit egal.
Maximale Sicherheit/Kontrolle für die " Langsame Dame" und "Groben Dicken Mann". :D
Felgen wären Duke Fury star 6ter. Macht da WT vorne schon Sinn? Ist ein Pole Taival mit 150er Pike

Schwierig die richtigen Reifen zu finden. Gibt gefühlt 17 verschiedene Assagai/ DHR in 29" :)

Der hier:
29" x 2.50 WT63 - 622DD TR3C MaxxGrip120x2 DD1305g


und

29" x 2.40WT 61 - 622 EXO+ TR 3C MaxxTerra 120 1010g

 

everywhere.local

macht wieder Videos
Dabei seit
13. September 2008
Punkte Reaktionen
52.768
Ort
Chur
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich gebe nochmal zu Bedenken, dass bei "loose over hard" die kritische Reibpaarung nicht Reifen / loses Zeug ist, sonder loses Zeug / Untergrund.
Da macht die Gummimischung nix aus.
Auf Felsen und Wurzeln mag das anders sein.
Die bessere Dämpfung an den Seitenstollen mögen auch im Grenzbereich in den Kurven helfen.

Ich bezweifle allerdings, dass TE (oder seine Frau) von den Vorteilen der Grip-Mischung profitieren wird.


aber was weiss ich schon :o
 

Loki1987

flow ist wenns knallt
Dabei seit
7. Juni 2012
Punkte Reaktionen
292
Ort
Salzburg
... statt sich 300g mehr an rotierender Masse ans Rad zu klöppeln :ka:

Das ist mMn gerade für Anfänger absolut nicht zu unterschätzen.
Die beste Karkasse, Profil und Mischung bringt nichts, wenn die super schweren Laufräder nur wiederwillig die Lenkimpulse umsetzen.
Grip entsteht wie der TE schon selbst festgestellt hat eben zum größten Teil auch durch Fahrtechnik und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass 2,5er Bontrager G5 (DH Karkasse) auf 27,5" beispielsweise schon massiven Input fordern.
Ein fetter DH Schlappen auf 29" muss absoluter Horror sein, wenn man nicht Kraft wie ein Ochse und ne top Fahrtechnik hat. Beim hacken in grobem Geläuf ist das zweitrangig oder sogar von Vorteil, aber für eine Dame mit wenig Erfahrung, auf Flowtrails, mMn absolut zu viel des Guten und eher kontraproduktiv.
Insofern absolut richtig, man sollte das Gewicht mit bedenken.
 
Dabei seit
6. November 2016
Punkte Reaktionen
92
Ja, meine Frau ist tatsächlich sehr langsam unterwegs und zufrieden auf Flowtrail. Wenn dann eine schwere Karkasse kontraproduktiv ist bei wenig/schwachen Input... Dann scheint das Anforderungsprofil (langsamer Flowtrail mit Anfänger und ruppige Singeltrail mit schweren mittelguten Fahrer der besser werden will) ja zu weit auseinander, dass ein Satz Sinn macht... Hmmm dann muss ich das noch Mal überdenken.
Vielen Dank für eure Infos und die Denkanstöße!
 
Oben